Alle Beiträge von RD Abnehmen

Macht tägliches wiegen beim Abnehmen wirklich Sinn

Tägliches wiegen kann ja fast zur Sucht werden Da steigt man auch schon mal gerne mehrfach am Tag auf die Waage. Hat die Diät schon was gebracht, habe ich zu viel gesündigt oder lässt sich das Sportprogramm schon am Zeiger der Waage ablesen? Sicher, wer es nicht lassen kann, der sollte es einfach tun. Dabei sollte man sich aber auch immer vor Augen halten dass es tagesbedingte Schwankungen gibt.

Umfragen haben ergeben, dass besonders Frauen sich gerne dazu verleiten lassen öfters auf die Waage zu steigen. Gewichtsschwankungen sind aber gerade bei Frauen völlig normal. Wassereinlagerungen im Bindegewebe, hormonelle Schwankungen oder ein noch nicht entleerter Verdauungstrakt lassen den Zeiger auf der Waage ein wechselhaftes Gewicht anzeigen. Man kann davon ausgehen, dass die gesunde Ernährung und der Sport langfristig dafür sorgen, dass man abnimmt, trotzdem schlägt die Waage immer mal wieder kurzfristig in die falsche Richtung aus.

Tägliches Wiegen bringt keinen Erfolg

Das tägliche Wiegen bringt also keinen Erfolg beim Abnehmen. Im Gegenteil, es ist vielfach der Punkt an dem die Motivation zum Abnehmen schwindet. Leider sind Gewichtsschwankungen von einigen 100 Gramm oder auch von 1 bis 2 Kilos zum vorhergehenden Tag durchaus normal.

Einmal die Woche Wiege reicht völlig

waageWer nicht schnell dem Frust des Wiegens zum Opfer fallen will sollte sich nur einmal in der Woche immer am gleichen Wochentag und zur gleichen Zeit auf die Waage stellen. Zeigt die Waage dann 500 Gramm oder vielleicht sogar 1 Kilo weniger als in der Vorwoche an kann man sicher sein, das Abnehmen hat gut geklappt. Selbst bei Stillstand sollte man sich nicht allzu viele Gedanken machen, auch das passiert während einer Abnehmphase immer wieder. Geht der Zeiger allerdings nach oben muss man darüber nachdenken ob man etwas in seinem Programm ändern soll. Ein fester Wiegetag kann auch einen Motivationscharakter haben und er wird fast immer mit Spannung erwartet. In unserem Forum betreiben einige Mitglieder eine Quartalswiegeliste bei der an einem festen Zeitpunkt jede Woche einmal das eigene Gewicht eingetragen werden muss. Wer Interesse hat kann da jederzeit mitmachen und seine Wiegeergebnisse eintragen.

Eine Körperfettwaage braucht man nicht

Einige moderne Waagen messen auch den Körperfettanteil. Die meisten speziellen Körperfettwaagen berücksichtigen nur den Körperfettanteil unterhalb der Gürtellinie. Eine normale Waage ist grundsätzlich völlig ausreichend. Wer mehr über Veränderungen an seiner Figur wissen möchte stellt sich besser ab und zu mal vor den Spiegel und schaut ob die Fettpölsterchen an den Problemzonen schon geringer geworden sind. Alternativ gibt es auch noch die Möglichkeit bestimmte Körperproportionen mit einem Maßband zu messen. Etwa die Hüfte, den Po, Oberschenkel oder Arme. Trägt man diese Werte wöchentlich ein lässt sich daraus vieles ablesen. Am einfachsten bemerkt man eine schlankere Figur an der Kleidung. Es gibt gerade für Frauen nichts was mehr motiviert mit dem Abnehmen weiter zu machen.

Fazit zum regelmäßigem Wiegen

Unsere Tipps, dass sollten Sie tun

  • Nehmen Sie einen oder maximal zwei feste Wiegetage in der Woche.
  • Schreiben Sie sich die Wiegeergebnisse in einem Diättagebuch auf.
  • Köpermaße nehmen und nicht nur auf die Ergebnisse auf der Waage schauen.
  • Am Wiegetag ruhig mal in den Spiegel schauen ob sich die Figur verändert hat.

Das lassen sie besser bleiben

Wiegen Sie sich nicht täglich oder sogar mehrmals am Tag, auf Dauer wirkt es demotivierend und Sie sind enttäuscht.

Avatare sollen beim Abnehmen helfen

Kann das wirklich funktionieren?

Immer wieder mal was neues von den US Forschern. Jetzt sollen Avatare beim Abnehmen helfen, zumindest ziehen dieses Resultat die Forscher einer in der Fachzeitschrift „Journal of Diabetes Science and Technology“ veröffentlichen Studie. In dem Programm erhalten die Teilnehmer einen Avatar der virtuell beim Abspecken helfen soll.

Das Ganze erinnert ein wenig an die Sportprogramme der WII mit Bodycoach, wobei sich da der Avatar ja nicht verändert von den Proportionen. Die Forscher um die Studienleiterin Melissa Napolitano von der George Washington University in Washington scheinen sich zudem auch nicht sicher ob die Gewichtsabnahme der Studienteilnehmer überhaupt an den Avataren liegt.

Mit wem wurde die Studie durchgeführt.

mit Avataren abnehmenFür die Studie wurde so etwas wie ein Casting unter Frauen durch geführt die im letzten Jahr versucht hatten abzunehmen. Dazu brauchten die Frauen aber nicht in ein Studie und vor ein Jury sondern mussten lediglich einen Fragebogen im Internet ausfüllen. Die Auswertung der Umfrage ergab, dass fast 90% der Frauen an dem Programm abnehmen mit einem Avatar interessiert waren. Allerdings wurden nur 8 Frauen von den 128 befragten in die Studie aufgenommen.

Hier stellt sich schon direkt die erste Frage, wie aussagekräftig ist überhaupt eine Studie zum Abnehmen mit 8 Frauen. Daneben natürlich auch wieso überhaupt nur Frauen. Männer müssen ja auch abnehmen. Die Vermutung liegt nahe, dass Frauen sich vielleicht eher von dem optischen Erscheinungsbild des Avatars motivieren lassen, selber schlanker zu werden.

Viel technischer Aufwand für die Studie

Die Wissenschaftler zeichneten mit den Avataren Videos auf in denen die Avatare in Umgebungen des realen Lebens abgebildet wurden. So gab es die Avatare beim Sport oder auch beim Essen. Hierdurch sollte bei den Probandinnen ein gewisser Lerneffekt erzielt werden. Die Teilnehmerinnen kamen während der vier wöchigen Studie jede Woche einmal in die Klinik und schauten sich dort kurze Videos mit denen von ihnen gewählten Avataren an.

Zu welchen Ergebnissen kommt die Studie

Die Teilnehmerinnen haben in den vier Wochen durchschnittlich 1,6 Kilo abgenommen und fanden die Avatare dabei größtenteils hilfreich. Die Wissenschaftler selber können aber letztendlich nicht sagen ob die Abnahme im Programm begründet ist. In Zukunft sollen weitere Forschungen in diesem Bereich erfolgen.

Unser Fazit zum Thema sind Avatare beim Abnehmen hilfreich

Aus der Studie kann man wohl kaum ableiten, dass die Avatare bei der Gewichtsreduzierung etwas bringen. Vor allem auch die geringe Zahl der Probanden lässt solche Rückschlüsse nicht erkennen. Die Gewichtsabnahme von 1,6 Kilo in vier Wochen hätte die Teilnehmerinnen auch mit einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung geschafft und dabei nicht mal Hungern müssen.

Es bleibt abzuwarten wann zu dem Thema die erste App oder ein kostenpflichtiges Internetportal auftaucht.

Quelle:
http://journalofdst.org/July2013/PDF/Abstracts/VOL-7-4-OBT1-NAPOLITANO-ABSTRACT.pdf

Schwer verdaulich sind wir morgen alle dick?

Der Autor Pierre Weill macht in seinem Buch „Schwer verdaulich“ die Ernährungsindustrie für das Übergewicht verantwortlich. Schnelles Essen zwischendurch, Zusatzstoffe in Fertigprodukten und zu viel Zucker und Fett lassen uns dick und krank werden. Eine Rückkehr zu natürlichen Lebensmittel, genussvolles Essen und hochwertige Lebensmittel sind für den Autor die Lösungen des Gewichtsproblems der breiten Bevölkerung.

Schwer verdaulich sind wir bald alle dickDas Buch beschreibt vor allem die Verhältnisse in Frankreich. Doch in Deutschland haben wir ähnliche Probleme mit Übergewicht. Bereits im Kindes- und Jugendalter ist Übergewicht verbreitet. Dieses Buch ist für gesundheitsbewusste Leser interessant und wird in der deutschen Ausgabe mit einem Vorwort von Dr. Nicolai Worm eröffnet.

In seinem Buch geht der Autor auf verschiedene Aspekte der modernen Ernährung ein. In kleinen Geschichten werden Zusammenhänge der Ernährung erläutert und zum Nachdenken angeregt. Zusatzstoffe in der Nahrung, Veränderung in den letzten Jahrzehnten in der Ernährung, Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, zu viel Zucker in der Ernährung sind einige der Themen dieses Buches. Verbesserte Herstellung der Lebensmittel liegt nicht unbedingt in der Hand des Verbrauchers, die Auswahl der eigenen Ernährung schon. Vielleicht hilft dieses Buch wieder mehr die natürliche Nahrung zu bevorzugen statt Fertigprodukte zu konsumieren.

Auf zur Strandfigur

Die Urlaubszeit steht vor der Tür, das bringt viele dazu die Urlaubsgarderobe zu testen und die Badekleidung zu probieren. Nach dem Winter können einige Pfunde hinzu gekommen sein und das eine oder andere Röllchen störend bei der geplanten Strandfigur wirken. Wenn der Urlaub nicht weit ist kann man durch eine Diät zum Abnehmen kurzfristig schnell ein paar Pfund abnehmen. Wer mehr Zeit hat kann durch ein paar kleine Veränderungen bequem und ohne große Einschränkungen ein paar Pfund leichter werden.

Ersetzen Sie eine Mahlzeit durch eine Salat oder eine Suppe

Wer als Mittags- oder Abendmahlzeit einen kalorienarmen Salat oder eine kalorienarme Suppe wählt kann sich richtig satt essen. Die vielen Vitamine und Mineralstoffe im Gemüse und Salat tun dem Körper gut. Salat und Suppen können fettarm zubereitet werden. Als Beispiel für die Gemüsesuppe kann man die Kohlsuppe aus der Kohlsuppendiät wählen. Auch ein Salat ist einfach zuzubereiten. Rohkost, etwas Eiweiß aus Thunfisch, Ei oder magerem Schinken, dazu einen Teelöffel Öl und Essig, Kräuter und Gewürze dazu, fertig ist ein leckerer und sattmachender Salat.

Schlank an den StrandVerzichten Sie auf Alkohol und Zucker

Gerade Frauen essen gerne Süßigkeiten oder Kuchen zwischen durch. Hier lauern viele Kalorien und der häufige Zuckerkonsum lässt den Insulinspiegel steigen, was den Heißhunger auf Süßes ansteigen lässt. Nach ein paar Tagen Verzicht ist das Bedürfnis nach Zucker nicht mehr so groß. Wer sich mit dem Verzicht schwer tut kann übergangsweise Obst statt Süßigkeiten wählen und dann erst ganz auf Süßes verzichten. Wer sich gerne mal einen Wein oder Bier gönnt kann hier viele Kalorien sparen. Wer gar nicht darauf verzichten möchte wählt trockenen Weißwein, eventuell als Schorle, oder ein alkoholfreies Bier. Denken Sie daran, dass Alkohol die Fettverbrennung hemmt, aber den Appetit fördert.

Tauschen Sie Weißmehl gegen Vollkorn

Vollkornprodukte haben nicht viel weniger Kalorien als Weißmehlprodukte. Sie sättigen jedoch länger und enthalten mehr Vitamine. Dazu wird der Insulinspiegel stabiler gehalten und damit dem Heißhunger vorgebeugt.

Bitter dämmt den Appetit

Bitterstoffe sollen den Appetit eindämmen. Sie finden Bitterstoffe z. B. in Pampelmusen, Chicoree, Rosenkohl aber auch Bitterschokolade. Zu einer Mahlzeit wirken sie besonders gut. Aber Vorsicht bei der Bitterschokolade, ein Stück muss reichen. Wer sehr gerne Bitterschokolade isst sollte sich mal mit der Schoko-Diät von Ruth Moschner beschäftigen.

Abends keine Kohlenhydrate

Mit den Low Carb Diäten und dem Schlank im Schlaf Programm kam die Empfehlung abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. Diese Methode hat sich beim Abnehmen bewährt, funktioniert aber nur, wenn man tagsüber nicht übermäßig viel isst, halten Sie immer die Gesamtkalorienzufuhr im Auge. Wenn Sie mehr Informationen zum Schlank im Schlaf Programm möchten schauen Sie mal hier nach. Schlank im Schlaf

Trinken Sie genug

 

Wer viel trinkt hat weniger Appetit. Wer zu wenig trinkt verwechselt oft Durst und Appetit. Wer nicht so gerne Wasser mag kann verschiedenen Teesorten probieren, versuchen Sie z. B. Früchtetee oder Rotbuschtee.

Sport strafft die Figur

Wer in Badekleidung eine gute Figur machen will sollte Sport treiben. Nur dünn ist auch nicht so schön, besser ist eine trainierte Strandfigur. Trainieren Sie lieber wenig aber dafür regelmäßig statt kurz vor dem Urlaub in große Aktivität zu verfallen. Steht der Urlaub kurz bevor kann man das versäumte nicht mehr aufholen aber als Grund nehmen endlich zu starten. Wer die Figur trainieren möchte sollte Gymnastik oder Krafttraining machen dazu Ausdauersport. Wem das alles zu aufwendig ist geht täglich eine halbe Stunde stramm spazieren.

All diese Hinweise bringen langfristig den Erfolg. Die Pfunde purzeln ohne großen Verzicht und Hunger, wer schnell abnehmen möchte muss sich mehr einschränken und mehr Sport treiben. Nutzen Sie unsere Tipps zum schnellen Abnehmen.

Fastenzeit nicht auf Crash Diäten beim Abnehmen bauen

Nach der Karnevalszeit kommt schnell die Katerstimmung. Schon der erste Gang auf die Waage zeigt, dass die Sünden der tollen Tage auch hier ihre Spuren hinterlassen haben. Da kommt bei vielen sofort der Gedanke, jetzt schnell abnehmen damit für den nächsten Sommer die Figur wieder passt.

abnehmen in der FastenzeitIn einer gemeinsamen Erklärung weisen der Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner, der Verband der Diätassistenten  – Deutscher Bundesverband e.V. (VDD) und der Verein Mobilis daraufhin, dass Abnehmen nicht nur eine kosmetische Frage ist, sondern vor allem auch die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht schwerwiegende Auswirkungen auf den betroffenen haben können. Fettleibigkeit (Adipositas) ist vielfach die Ursache für Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Diabetes, dies sehen die Mediziner als mittlerweile wissenschaftlich belegt an.

Dabei ist Übergewicht beileibe kein Einzelfall, laut aktueller Studien haben 16 Millionen Bundesbürger Gewichtsprobleme. Gerade jetzt zur Fastenzeit lassen sich viele von den über die Fernsehsender und Journale verbreiteten Angebote an Diät Programmen und Hilfsmitteln zum Abnehmen verlocken und landen so schnell in der JoJo Falle. Gewarnt wird vor allem vor der Verwendung einer Crash Diät. Langfristiges Abnehmen und das am Besten unter therapeutischer Begleitung sichern dauerhafte Erfolge bei der Gewichtsreduzierung.

Die Verbände beweisen mit unterschiedlichen Schulungsprogrammen für stark übergewichtige Personen, dass eine fachübergreifende Versorgung möglich ist. Mit dem Programm DOC Weight werden vor allem schwere Fälle für einen BMI oberhalb von 40 angesprochen. Das Programm des Vereins Mobilis richtet sich an Personen mit einem BMI zwischen 30 und 35.

Dabei basieren die Programme auf bestimmten Qualitätsmerkmalen, die so Erfolg beim Abnehmen garantieren sollen.

  1. 1. Das Zusammenwirken unterschiedlicher Fachdisziplinen, vom Arzt über den Ernährungswissenschaftler bis hin zum Sporttherapeuten.
  2. 2.Die Therapie ist langfristig angelegt und sollte einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten umfassen.
  3. 3.Während des Programms sollten keine Diätmittel oder Diätpulver angeboten. Auch der Verkauf von anderen Abnehmprodukten ist ausgeschlossen.
  4. 4.Die Erfolge oder auch Misserfolge des Programms sollten dokumentiert und ausgewertet werden.

 

Unser Fazit zu Fastenzeit und Chrash Diät:

So ganz neu sind diese Erkenntnisse nicht und decken sich mit unseren Erfahrungen. Diäten wie Schlank im Schlaf oder Metabolic Balance können sicherlich kurzfristige Erfolge bei der Gewichtsreduzierung erzielen, aber dauerhaft abnehmen wird da schon schwieriger. Am wenigsten helfen sicher die schon angesprochenen Crash Diäten, wie etwa eine Kohlsuppendiät. Sicher purzeln da mal schnell 2 oder 3 Kilos, aber erfolgreich abnehmen wird man so nicht. Die Aussagen der Ernährungswissenschaftler bestätigen den Ansatz in unserem Programm abnehmen online, eine gesunde und ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung führt letztendlich zum Erfolg, auch wenn es länger dauert.

 

Tricks beim abnehmen schlank ohne Hungern und Diät

Abnehmen ist nicht nur eine Kopfsache sondern auch ein Problem unserer Alltagsumgebung, dies stellt eine US Verbraucherstudie des Verbraucherpsychologen Brian Wansink von der Cornell Universität in Ithaca fest. So kann man sich mit einfachen Tricks beim Abnehmen selber überlisten und seine Ernährungsgewohnheiten im Alltag ändern und ohne Hungern und Diät schlank werden.

Die Studie wurde im Rahmen der Jahrestagung der Amerikanischen Psychologischen Gesellschaft in Washington vorgestellt und von Brian Wansik mit Beispielen erläutert. Einfach abnehmen ohne darüber viel nachzudenken, so wünschen sich viele den Weg in ein schlankeres Leben und mit einigen wenigen Trick beim Abnehmen kann es auch ganz leicht gehen, dies vermitteln zumindest die Ergebnisse der Studie.

Oft kann man schon mit einigen kleinen Änderungen sein Gehirn überlisten. Nicht gerade den großen Teller auf den Tisch, sondern lieber einen kleineren. Süßigkeiten aus dem Sichtbereich und dafür besser den gesunden Snack für zwischendurch. Die Mahlzeiten zu festen Zeiten gemeinsam mit der Familie einnehmen. Dies sind nur einige kleine Tricks beim Abnehmen, die beim Kampf gegen die überschüssigen Pfunde helfen.

[adsense#square]Ein wichtiger Faktor beim Abnehmen ist der eiserne Wille, nur das Gehirn umzupolen ist oft kaum möglich und wenn dann nur sehr schwer. So kommt der Verbraucherpsychologe zu der Schlussfolgerung es ist einfacher seine Umgebung zu ändern und so gesünder zu essen, als sich mit Diäten zu quälen. Es ist besser kleinere Teller oder Gläser zu verwenden und so zu große Portionen zu vermeiden. Eine Studie in einem Kino fand heraus, dass die Besucher aus großen Popcorn Bechern viel mehr essen, als aus kleinen. Sind Gabeln groß, isst man mehr als von kleinen Gabeln. Befinden sich die Leckereien im Sichtbereich greift man schneller zu.

Zudem merken wir im stressigen Alltag kaum was und wieviel wir eigentlichen Essen. So hat ein Experiment mit Suppenschüsseln die automatisch von unten nachgefüllt wurden ergeben, dass die Teilnehmer 73 Prozent mehr Suppe gegessen haben, ohne es überhaupt zu merken.

Kleine Tricks beim Abnehmen können so ganz einfach zu einer gesunden Ernährung führen ohne das man überhaupt richtig darüber nachdenkt.

Tim Mälzer mit neuer Doku Deutschland isst

Tim Mälzer ist ja eigentlich für seine leckeren Gerichte bekannt, hat aber schon in den ersten Folgen seiner Dokumentation „Deutschland isst“ gezeigt, dass er sich auch gut mit Ernährung auskennt und so den einen oder anderen Tipp zum abnehmen geben kann. In seinen drei neuen Folgen setzt sich der Fernsehkoch Tim Mälzer erneut mit der Lebensmittelindustrie auseinander.

Schon die im Oktober 2010 in der ARD ausgestrahlte Dokumentation „Leben aus der Tüte“ hatte zu etlichen Diskussionen über gesunde Ernährung geführt. In den drei neuen Folgen von Tim Mälzer „Deutschland isst … mit Tim Mälzer“ nimmt sich der bekannte Fernsehkoch die Themen Fleisch, Diät und Frische vor.

In der ersten Folge von Deutschland isst, die am 2.5.2011 um 21:00 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird schaut Tim Mälzer auf die Produktion von Fleisch und stellt die Frage muss es immer Fleisch sein. Dabei wird vor allem die Produktion von billigem Fleisch in den Mastbetrieben kritisch von Tim Mälzer unter die Lupe genommen. Außerdem macht eine Münchener Familie einen Selbstversuch und testet die Auswirkungen wenn man vier Wochen ohne Fleisch zu essen sich ernährt.

Abnehmen darf bei der gesunden Ernährung eigentlich nicht fehlen, so geht es in der zweiten Folge der Dokumentation Deutschland isst … mit Tim Mälzer um die beliebtesten Diäten. Die Folge wird am 9.5.2011 um 21:00 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Welche Diäten da getestet werden ist zwar noch nicht bekannt, aber man kann fast davon ausgehen das Schlank im Schlaf oder auch die Weight Watchers Diät dabei sind. Auch hier haben sich vier Personen bereit erklärt die Diäten zu testen.

Bei der letzten Sendung der dreiteiligen Dokumentation am 16.05 geht Tim Mälzer dann dem Thema frische bei Produkten auf den Grund, hier scheint doch einiges im Argen zu liegen.

Hier mal der Link zur Mediathek das erste

BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION

Big Mama’s Anti-Abnehm-Tipps

Beleibte Menschen wie Big Mama und Charmaine aus BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION (Kinostart: 3. März) genießen im Leben viele Vorteile. Sie werden im Straßenverkehr seltener übersehen und strahlen eine beruhigende Gemütlichkeit aus, die vielen anderen in ihrem stressigen Alltag abhanden gekommen ist. Vielleicht ist es manchmal an der Zeit, mal wieder auf die Light-Produkte zu verzichten und den Termin mit dem Fitness-Trainer gegen einen Abend auf der Couch einzutauschen? Und wer will schon in eine Hose passen, die die Größe Null hat? Big Mama auf alle Fälle nicht. Sie hat für euch ein paar pfundige Anti-Abnehm-Tipps für ein auch weiterhin gemütliches Leben. Allerdings ist ihre Fantasie dabei etwas mit ihr durchgegangen, sodass ihre Ratschläge nicht durchgängig ernst genommen werden dürfen. 

Die doppelte Portion!

Während es bei Diäten heißt „FDH“ („Friss die Hälfte!“), gilt für Anti-Abnehmer: „FDD“ („Friss das Doppelte!“). Wo früher ein Schnitzel zum Mittag reichte, werden nun zwei serviert. Aus zwei Stück Kuchen am Nachmittag werden vier. Und natürlich wird von jetzt an auch zweimal Abendessen gemacht. Schon lange wissen leidenschaftliche Esser: Doppelt hält besser! 

Flatrate-Schlemmen

Im Internet kannst du herausfinden, welche Restaurants und Imbissketten in deiner Umgebung „All you can eat“-Menüs anbieten. Hier lässt sich sozusagen während des Essens sparen: Je mehr du verdrückst, umso billiger wird es in der Gesamtrechnung. Allerdings solltest du nicht zu oft hintereinander in den gleichen Laden gehen. Sonst könnte es passieren, dass du als fleischgewordenes Minusgeschäft Hausverbot bekommst und gar nicht mehr rein darfst.

Und noch eine wichtige Anmerkung dazu: Fett ist das „Nahrungsmittel“ mit dem höchsten Energiegehalt überhaupt: Auf 100 Gramm kommen ca. 930 Kalorien. Wenn es darum geht, nicht abzunehmen, sind Lebensmittel mit möglichst hohem Fettgehalt also deine allerbesten Freunde. 

[hana-flv-player video=“http://213.165.68.221/images/video/BIGMAMASHAUS_DeutscherTrailer.flv“ width=“480″ height=“272″ description=“BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION “ player=“4″ autoload=“true“ autoplay=“false“ loop=“false“ autorewind=“true“ /]

Bye bye Wasser und auf Wiedersehen Tee!

Wasser wiederum ist das einzige Nahrungsmittel, durch dessen Verzehr im Körper mehr Kalorien verbrannt als zugeführt werden. Das ist natürlich gar nicht im Sinne des Anti-Abnehmers. Somit hat Wasser ebenso wie Tee und dieses ganze „Light“-Zeugs auf dem Speiseplan nichts mehr zu suchen. Als Durstlöscher kommen nur noch Getränke wie Cola, Kakao, kräftig gezuckerte Fruchtsäfte oder gleich Sirup in Frage.

Übrigens: Alkohol rangiert beim Energiegehalt hinter Fett gleich auf Platz 2. Bier, Likör und insbesondere hochprozentige Spirituosen wie Whisky und Co. wären also theoretisch auch wunderbar geeignet, um richtig Speck auf die Hüften zu bekommen. Allerdings haben in diesem Zusammenhang ja auch Leber und Hirn noch ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Insofern kann hier in Sachen Alkoholkonsum leider keine Empfehlung ausgesprochen werden. 

Zwei heiße Fritteusen

Diät-Rebellen, die ihre Ernährungsphilosophie mit voller Überzeugung leben, kaufen sich bei der nächsten Gelegenheit zwei Fritteusen. Warum zwei? Ganz einfach: eine für zu Hause und eine für unterwegs. Damit letztere auch wirklich überall eingesetzt werden kann, musst du dir noch einen kleinen Camping-Generator besorgen. Dann sind dem mobilen Frittieren – zu jeder Zeit an jedem Ort – keine Grenzen mehr gesetzt. Denke aber immer daran, die Frittier-Temperatur nicht zu hoch einzustellen, da sich sonst gesundheitsschädliches Acrylamid im Essen bilden könnte. 

Ausgewogene Ernährung

Wer zur Abwechslung auch mal etwas Obst oder Gemüse zu sich nehmen möchte, kann das natürlich machen – solange es ebenfalls frittiert wird! Ob das auch funktioniert? Na klar! Der Fritteuse ist es völlig egal, welches Lebensmittel sie mit einer köstlich-knusprigen Fettkruste überziehen soll. Von den Schotten wissen wir ja beispielsweise, dass man selbst Schokoriegel frittieren kann. Also probier einfach mal alles aus, was du so im Kühlschrank finden kannst! 

Keine Bewegung!

Körperliche Betätigung, sprich Muskelarbeit, verbrennt wertvolle Kalorien. Wer nicht abnehmen möchte, sollte also tunlichst alle unnötigen Bewegungen vermeiden! Das heißt beispielsweise: Nicht die Treppe nehmen, sondern den Fahrstuhl. Mit dem Auto zur Arbeit statt mit dem Fahrrad. Familienangehörige und Arbeitskollegen können eingespannt werden, um zu Hause und im Büro Kleinigkeiten zu erledigen, für die sonst ein Stück gelaufen werden müsste.

Der Insider-Tipp für alle übrigen Wege: Superbequeme Elektro-Rollstühle, mit denen man auch bei minimaler Bewegungsmotivation mobil bleibt, gibt es schon für wenige tausend Euro. Frag einfach mal im nächsten Sanitätshaus nach – bzw. schick jemanden hin, der für dich fragt! 

Klein, aber oho

Für den kleinen Anti-Abnehm-Snack zwischendurch bieten sich vor allem Nüsse an. Ob Haselnüsse, Cashewkerne, Macadamianüsse oder Mandeln, alle haben mitunter deutlich mehr Kalorien als die durchschnittliche Schokolade. Zwei, drei Tüten Nüsse über den Tag verteilt, können also nicht schaden. Im Prinzip ist hier aber auch nichts gegen bekannte Klassiker wie Kartoffelchips und dergleichen einzuwenden – sie sind für das Nicht-Abnehmen einfach nur etwas weniger effektiv. 

[adsense]Big Mama´s Haus – Die doppelte Portion

Big Mama ist zurück –  Martin Lawrence schlüpft zum dritten Mal als FBI Agent Malcom Turner in die Rolle der quirligen Big Mama und diesmal bekommt er eine fette Unterstützung: seinen Stiefsohn Trent (Brendan T. Jackson).

Turner wird von Trent, nachdem dieser Zeuge eines Mordes wurde,  bei einer Undercover Mission in eine Kunstakademie für Mädchen begleitet. Verkleidet als weibliches Schwergewicht namens Big Mama und als „starke“  Studentin Charmaine, machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder, bevor er sie findet. Doch nicht nur der Mörder macht Big Mama zu schaffen, sie muss sich auch gegen einen heißblütigen Verehrer wehren.

Filmstart: 03. März 2011

Hier geht es zur Webseite von Big Mama’s Haus

Auf Facebook findet ihr noch weitere Informationen zum FilmBig Mama’s Haus

Pressemeldung

The Biggest Loser abnehmen im Doppelpack

Das große abnehmen geht weiter. Mit einer neuen Staffel von The Biggest Loser geht es im März 2011 in die nächste Runde. Auch in dieser Staffel von The Biggest Loser ist  Regina Halmich mit ihrem Team wieder für die Motivation der Kandidaten zuständig damit die Pfunde purzeln.

Die neue Staffel von The Biggest Loser wird auf Kabel1 unter dem Motto „Abspecken im Doppelpack“ ab  15. März 2011 jeweils dienstags um 20:15 gezeigt. Im Gegensatz zur letzten Staffel geht es diesmal nicht auf Mallorca in die ersten Folgen, sondern ins schöne Tirol nach Ischgl. Insgesamt sind 18 Teilnehmer bei dieser neuen Staffel, die jeweils in Paaren gegeneinander antreten und versuchen so die Waage zu bewegen nach unten zu gehen und endlich die überflüssigen Pfunde schmelzen zu lassen. Natürlich geht es auch bei The Biggest Loser 2011 „Abnehmen im Doppelpack“ wieder darum dafür zu sorgen, dass man das Finale von The Biggest Looser erreicht und die Konkurrenz möglichst aus dem Camp gewählt wird und die Heimreise aus dem idyllischen Ischgl in Tirol antreten muss.

Die von der Sendergruppe ProSiebenSat1 produzierte Docu zum Abnehmen umfasst 11 Folgen, wobei in den ersten 9 Folgen jeweils ein Paar das Camp verlassen muss. Die Sieger von The Biggest Loser „Abspecken im Doppelpack“ können ihren Erfolg noch mit 25.000€ versüßen.

Das Team um die Boxweltmeisterin Regina Halmich mit den Fitnesstrainern Silke Kayadelen und Andreas Büdeker sorgt dafür, dass die Kandidaten von The Biggest Loser auch dieses Mal wieder an ihre sportlichen und vor allem körperlichen Grenzen gebracht werden und so die Fettverbrennung ordentlich angekurbelt wird. Denn nur wer den hohen Ansprüchen der Trainer gerecht wird, kann auch im Camp bleiben, weiter abnehmen und so das Finale von The Biggest Loser Abspecken im Doppelpack erreichen.

Das Hochgebirge rund um Ischgl ist nicht Mallorca und dies erfahren die Kandidaten der Docu bereits in der ersten Folge von The Biggest Loser „Abspecken im Doppelpack“ und müssen direkt einen 2000 Meter hohen Berg erklimmen. Da fliest sicher nicht nur der Schweiß in Strömen, sondern bei etlichen werden da wohl auch die Knie weich. Die böse Überraschung für alle, wer als letzter oben ankommt geht mit einem Handycap in die nächsten Runden.

(Bildquelle Gerd Altmann/Dieter Petereit / pixelio.de)

Hilft weniger Frühstücken beim Abnehmen

Wieviel soll man beim Frühstück essen. Die Morgenmahlzeit ausgiebig gestalten und möglichst viel Energie schon beim Frühstücken zu sich nehmen, wie es etwa Schlank im Schlaf empfiehlt, oder doch besser den Magerjoghurt mit möglichst wenig Kalorien. Eine Studie eines Teams von Ernährungswissenschaftlern der Klinik München soll jetzt Aufschluss geben mit welchem Frühstück man am besten abnehmen kann.

Die Ernährungsstudie soll Aufschluss darüber geben, wie sich ein üppiges oder ein weniger üppiges Frühstück auf die Gewichtsreduzierung auswirkt. Hierüber herrscht schon seit längerem Streit und den Diätexperten. Während man bei Diäten wie Schlank im Schlaf zum Frühstück regelrechte Massen an Kohlenhydraten und somit auch Energie zu sich nehmen kann, lassen andere Diät Programme das Frühstück zum Teil komplett weg.

Dabei ging es in der Ernährungsstudie die vom Team um den Ernährungsmediziner Volker Schusdziarra durchgeführt wurde auch darum, ob das ausfallen lassen des Frühstücks durch andere Mahlzeiten kompensiert werden kann. An der Ernährungsstudie nahmen 380 Teilnehmer teil, von denen 280 übergewichtig waren und 100 normales Körpergewicht hatten. Üblicherweise vergleicht man die Teilnehmer in solchen Studien untereinander, dies war aber bei der vorliegenden Studie nicht der Fall, sondern die Studie vergleicht die Ernährung der einzelnen Teilnehmer, je nach Lebenssituation und täglichem Verhalten.

Dabei stellt die Studie fest, dass reichhaltiges Frühstücken nicht dazu führt, dass man tagsüber weniger Hunger hat. Denn unabhängig davon, was die Teilnehmer morgens gegessen haben, vielen die Mahlzeiten mittags und abends fast identisch aus. Bei einem reichhaltigen Frühstück, führt man also dem Körper über den gesamten Tag mehr Energie zu. Wer also morgens einige 100 Kalorien mit dem Frühstück zu sich nimmt, der findet diese zusätzlichen Kalorien auch in seiner Tagesenergiebilanz und kann diese kaum über weniger Essen bei den Hauptmahlzeiten einsparen.

Der Umkehrschluss, dass Frühstück völlig ausfallen zu lassen, ist allerdings auch zum Abnehmen nicht sinnvoll, so stellt es die Ernährungsstudie fest. Ideal ist ein etwas kalorienreduziertes Frühstück und weniger essen bei den anderen Mahlzeiten, dazu Zwischenmahlzeiten mit Obst. Von Radikaldiäten raten die Ernährungswissenschaftler ab.

Das gesamte Ergebnis der Ernährungsstudie haben die Forscher im „Nutrition Journal“ veröffentlicht.

Unser Fazit:

So ganz neu sind die Ergebnisse der Studie nicht. Interessant ist die Ernährungsstudie sicher für diejenigen die meinen sie könnten durch das weglassen der Morgenmahlzeit leichter abnehmen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist immer noch das Beste Rezept um die Pfunde purzeln zu lassen.

(Foto Quelle ©Alexandra H. – pixelio.de)

Stresstest für 10 Diätprogramme zum abnehmen

In der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest, wurden 10 Diätprogramm aus dem Internet unter die Lupe genommen und getestet ob abnehmen damit wirklich möglich ist. Nach den Feiertagen, wo Plätzchen, Süßigkeiten und der Weihnachtsbraten ihre Spuren hinterlassen haben. Im Internet abnehmen ist da schön einfach und das Versprechen auch alle der getesteten Programme zum abnehmen.

Mit allen 10 getesteten Diätprogrammen kann man abnehmen, wenn man sich an die Vorgaben der Anbieter hält und sich vor allem auch aktiv beteiligt. Ein wenig ausgenommen wird dabei das Programm von 5plus2, da es mehr zum Gewicht halten taugt, als zum abnehmen. Der Vorteil bei online Diätprogrammen liegt auf der Hand, sie passen zu unserem heutigen Lebensstil, man kann sie vergleichsweise flexibel nutzen und man ist anonymer als bei einer Gruppendiät, hat aber trotzdem die Motivation in der Gruppe.

Außer das Programm der Apotheken Umschau gesund abnehmen, waren alle Programme im Test kostenpflichtig. Dabei lagen die Gebühren für die Diätprogramme zwischen 20 und 60 Euro im Monat. Bei dem Programm der Apotheken Umschau muss man allerdings auch wissen, dass derzeit keine Anmeldung mehr möglich ist und ab März das Programm auch bezahlt werden muss.

Bei Test wurden Kriterien geprüft, wie der Service den ein Diätprogramm bietet, wie gut das Diät Konzept ist, wie sinnvoll Empfehlungen zu Ernährung und Bewegung gegeben werden oder wie alltags tauglich die Diät Programme sind. Dabei stellt der Test fest, dass man auf allen Portalen auch sein Gewicht reduzieren kann, vorausgesetzt ist man macht aktiv mit und hält sich an die Vorgaben. Die Versprechungen der Portale sind allerdings mach mal etwas vollmundig, so sehen es zumindest die Tester. Keines der Diät Programme konnte letztendlich in allen Bereichen Punkten.

Im Diät Test landeten die Diät Programm von eBalance, gesund abnehmen der Apotheken Umschau und der Diätcoach von xx-well auf den vorderen Plätzen und wurden mit Noten um die 2,3 bewertet. Aiqum, Weight Watchers online, Vida Vida und Nutripoli erhielten ein befriedigend und landeten im Mittelfeld. 5plus2, Logi Online und Slimcoach mußten sich mit einem Ausreichend zufrieden geben.

Bemängelt wurde bei fast allen Programmen die fehlende Individualität, es wurde wenig auf die jeweilige Lebenssituation der Teilnehmer eingegangen. Es ist natürlich hier auch die Frage ob man sowas erwarten kann oder ob das überhaupt zu leisten ist, wenn man bedenkt das Weight Watchers online alleine 80.000 Besucher in der Woche hat. Zudem ließen einige Programm an der Kommunikation mit den Teilnehmern zu wünschen übrig, in den Foren wurde nur wenig Aktivität verzeichnet. Bei fast allen Programmen gibt es umfangreiche Rezeptsammlungen zum Abnehmen, die als Tagespläne zusammengestellt werden, die aber zum Teil recht aufwendig und teuer in der Zubereitung sind.

Der Diätprogramme Test ist übersichtlich aufgestellt und enthält neben den Bewertungen für die einzelnen Diätprogramme noch nützliche Hinweise für die Auswahl eines Diätprogramms und beschreibt auch welcher Typ zu welchem Diät Programm am besten passt.

Es muss natürlich jeder selber entscheiden ob er sich für eine Teilnahme an einem kostenpflichtiges Programm zum Abnehmen entschließt und sicher ist unser Programm abnehmen online nicht zu vergleichen, mit diesen professionell erstellten Diät Programmen, aber wer sich mal die Kriterien für die Auswahl der Programme durchschaut wird schnell feststellen abnehmen online passt eigentlich schon ganz gut und das eben völlig kostenlos.

Den kompletten Testbericht kann man sich auf der Webseite von Stiftung Warentest gegen Vergütung herunterladen.

Weitere Informationen zu anderen Programm:
Bild der Frau Diäten -> auf der Seite findet man 50 Diätprogramme etliche Tools und Rezepte

Abnehmen im Internet lässt dauerhaft die Pfunde purzeln

US-Wissenschaftler des Kaiser Permanente Center for Health Research in Portland, Oregon durchgeführte Gewichtsstudie zeigt, dass der regelmäßige Besuch einer Internetseite auf der man sich einloggen und seine Gewichtsdaten eingeben muss, ein dauerhaftes Abnehmen besser fördert, als alleine zu Hause, mit wenig Motivation den Versuch zu starten.

Die Gewichtsstudie fand im Rahmen des Weight Loss Maintenance Trial statt, eines der größten Experimente zur Gewichtskontrolle das jemals durchgeführt wurde. Die insgesamt 1600 Teilnehmen mussten bestimmte Kriterien für die Teilnahme erfüllen, dazu gehörten vor allem natürlich Übergewicht oder Adipositas aber auch verschiedene andere Kriterien die häufig bei Übergewichten auftreten wie Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte. Besonders im Vordergrund stand bei der Studie war diätfrei abnehmen durch gesunde Ernährung und Sport und langfristig das Gewicht halten.

Wie wurde die Gewichtsstudie durchgeführt

Bei der ersten Stufe der Gewichtsstudie trafen sich die Teilnehmer  über 6 Monate in kleinen Gruppen und erhielten Tipps zu Ernährung und Sport. Zudem wurden die Teilnehmer von speziellen Diätcoachs motoviert abzunehmen. Während des gesamt Zeitraums dieser sechs monatigen Einführungsphase mußten die Teilnehmer an der Gewichtsstudie 9 Pfund abnehmen, um die nächste Stufe des Experiments zu erreichen.

GewichtsstudieDie gesamte Studie dauerte 3 Jahre. Nach Abschluss der ersten 6 Monate wurden die Teilnehmer nach einem Zufallsprinzip auf unterschiedliche Gruppen verteilt. Dabei musste eine Gruppe völlig ohne Hilfe abnehmen, die zweite erhielt monatlich einen Besuch von einem speziellen Diätcoach und für 348 Teilnehmer der Gewichtsstudie wurde das Internet zur Abnehmgruppe.

Der Internetgruppe stand eine Webseite zur Verfügung, auf der sie sich wenigstens einmal monatlich einloggen und Daten zu Gewicht und Sport eingeben mussten. Dabei zeigt die Gewichtsstudie, dass diejenigen die sich regelmäßig eingeloggt haben mehr an Gewicht verlieren und auch ihr Gewicht besser halten.

Unser Fazit zur Gewichtsstudie

So ganz was Neues bringt die Studie eigentlich nicht zu Tage. Mit unserem Diätcoach bieten wir schon seit Jahren die Möglichkeit, dass Gewicht zu dokumentieren und seine sportlichen Aktivitäten zu kontrollieren. Daneben gibt es ja auch noch die Möglichkeit ein Diättagebuch zu führen. Wer noch mehr Motivation braucht kann bei uns auch an der Gewichtsrangliste teilnehmen. Motivation ist beim Abnehmen entscheidend und darauf müssen, neben Informationen zur gesunder Ernährung und Sport, Internetprogramme zum Abnehmen abzielen.

Das Problem an der Geschichte ist die Kontinuität. Wer dauerhaft dabei bleibt wird auch Erfolge bei der Gewichtsreduzierung haben, dass können sicher etliche Besucher unserer Webseite bestätigen. Allerdings werden diejenigen bei denen es mit dem Abnehmen nicht klappt sich auch nur selten melden.

Die Gewichtsstudie wurde im Journal of Medical Internet Research veröffentlicht

Abnehmen vor dem TV geht nicht

Laut einer in der amerikanischen Fachzeitschrift für Medizin „Archives of Internal Medicine“ veröffentlichten Studie, macht das lange Sitzen vor dem Fernseher nicht gerade schlank sondern eher dick, im Übrigen nicht gerade was Neues. Die Studie könnte vermutlich auch 1:1 für den Computer genutzt werden, wer dauernd vor dem TV sitzt bewegt sich weniger und verbraucht somit weniger Kalorien. Ohne Kalorienverbrauch wird das aber mit dem Abnehmen nichts.

Die Studie wurde von der Universität von Vermont mit 52 Testpersonen über einen Zeitraum von 3 Monaten durchgeführt. Trotz des vergleichsweise kurzen Testzeitraums und der geringen Anzahl an Probanden, lässt die Studie einige interessante Aufschlüsse zu.

Die Testpersonen verbrauchten im Schnitt 119 Kalorien durch den Verzicht auf Fernsehen mehr durch zusätzliche Bewegung. Dabei hatten 16 ausgewählte Personen einen BMI von 25 bis 50, so wurde hier also eine Spanabnehmen_tv_01ne von wenig übergewichtigen bis hin zu fettleibigen Personen nochmals gesondert betrachtet.

Der TV Entzug wurde dabei in einem regelrechten Crash Verfahren durchgeführt. An den Fernsehgeräten befanden sich Zeitschaltuhren, die die Geräte zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeschaltet haben. Das durch das Abschalten entstehende mehr an Freizeit wurde für Besuche im Park, Gartenarbeit, Spaziergänge, Sport oder andere körperliche Betätigungen genutzt. Zwar hat sich auf Grund der geringen Zeit, in der der Test durchgeführt wurde, auf der Waage bei den Testpersonen kaum etwas getan, doch trotzdem haben sich Kalorienabbau und Kalorienzunahme vom Pegel her angeglichen und das obwohl die Personen nicht weniger gegessen haben, sicher aber auf Chips und Pralinen verzichtet wurde.

Abnehmen geht zwar so nicht, aber zumindest zeigt die Studie, dass man alleine durch weniger Fernsehen und ein wenig mehr an Bewegung bereits sein Gewicht erfolgreich halten kann.