Alle Beiträge von RD Gesundheit

Schnell schlank in 24 Stunden bis zu 2 Kilo abnehmen

Obwohl die Strandsaison schon in vollem Gange ist klingt eine Nachricht noch schnell einige Kilos für die Bikinifigur abzunehmen ziemlich verlockend. Die 24 Stunden Diät verspricht genau das was sich alle eigentlich wünschen schnell schlank zu werden in 24 Stunden bis zu 2 Kilo Gewicht verlieren. Aber was ist dran an dem neuen Diät Trend.

Wer so ein Versprechen 2 Kilo in 24 Stunden liest sollte aber auch gleich stutzig werden und wir wollen genauer hinschauen. Entwickelt wurde die 24 Stunden Diät von FIT FOR FUN-Experte und Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Michael Hamm und FIT-Redakteur Achim. In Kombination mit verschiedenen Studien sollen die beiden Experten für Seriosität bei der 24 Stunden Diät stehen.

24 Stunden Diät 2 Kilo abnehmenDer Grund dafür ist klar Programme zum Abnehmen die derartig hohe Gewichtsverluste in kurzer Zeit versprechen gelten vielfach als „Abzocke“ oder auch als gesundheitsgefährdend. Solche Crashdiäten oder Blitzdiäten haben schon so manchem Abnehmwilligen den Stoffwechsel ruiniert und diverse JoJo Effekte ausgelöst.

24 Stunden Diät wie geht es los

Das mit den 24 Stunden stimmt nicht so ganz. Gestartet wird das Programm schon am Freitagnachmittag oder -Abend. Dabei kommt es vor allem drauf an die Kohlenhydratspeicher zu leeren. Wodurch kann man die Kohlenhydratspeicher entleeren? Klar durch intensives Training und damit beginnt man bei der 24 Stunden Diät bereits am Freitag.

Wie funktioniert das Konzept der 24 Stunden Diät

Nach dem die Kohlenhydratspeicher geleert sind muss der Körper auf die Fettreserven zugreifen. Durch verstärktes Training soll so möglichst viel Fett in kurzer Zeit verbrannt werden. Dabei setzt das Programm auf  Intervalltraining, also ein Kombination aus Ausdauer und Krafttraining. Dieses Trainingssystem hat sich auch schon bei anderen Gewichtsreduzierungskonzepten als besonders erfolgreich erwiesen, da gleichzeitig die Muskelmasse durch das Krafttraining aufgebaut und durch das Ausdauertraining der Stoffwechsel in Schwung gebracht wird. Beste Voraussetzungen zum gesund abnehmen.

Für die Ernährung empfiehlt das Programm möglichst auf Kohlenhydrate zu verzichten und dabei mehr auf Eiweiß als Energielieferant zu setzen.

Hier mal eine kurzer Ablaufplan der 24 Stunden Diät

Da ein intensives Sportprogamm ansteht und man dafür auch die entsprechende Zeit braucht macht es am meisten Sinn die 24 Stunden Diät am Wochenende durchzuführen.  Die 24 Stunden stimmen von daher schon nicht, letztendlich benötigt man für das Programm etwa 2,5 Tage

Der Freitagabend dient zum entleeren der Kohlenhydratspeicher. Dies erfolgt über einen ersten  Sportblock während dem keine weitere Kohlenhydrate zugeführt werden.

Am Samstag startet ein zweiter Trainingsblock wieder aus Intervalltraining um viel Fett zu verbrennen. Bei der Ernährung setzt das Programm auf viel Eiweiß, wenig Kalorien und Kohlenhydrate. Die 4 Mahlzeiten setzen sich aus Fisch, Eier, Milch oder Geflügelprodukten zusammen. Mageres Fleisch ist auch erlaubt. Für Frauen gilt während des Programms ein Obergrenze von 800 Kalorien und für Männer von 1000 Kalorien. Die Entwickler des Programms sagen übrigens, wer sich matt und müde fühlt liegt genau richtig, denn dann würde viel Fett verbrannt.

Am Sonntag hat man es endlich geschafft der Sportteil ist erledigt. Jetzt heißt es entspannen und dem Körper Zeit für die Nachverbrennung .

Unser Fazit zur 24 Stunden Diät

Da haben wir mal wieder ein schönes Programm das eigentlich in die Reihe von Zitronensaftkur oder Kohlsuppendiät passt. Hier wird halt Sport mit eingebaut und die Ernährung eiweißreich gestaltet. Da das Programm aber nur 2,5 Tage durchgeführt wird kann es nicht groß schaden. Längerfristig sollte das Programm allerdings nicht durchgeführt werden. Dieses ist aber von den Entwicklern wohl auch nicht vorgesehen. Wer wirklich dauerhaft abnehmen möchte ist mit eine ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Sporteinheiten besser bedient.

Mit Nelson Müller schlank in den Frühling

Passend zum Ende des Karnevals zeigte das ZDF die Dokumentation „Schlank in den Frühling“ mit dem Sternekoch Nelson Müller. Ausgestrahlt wurde Sendung am 4.März.2014 um 20:15 Uhr. Ob die Dokumentation neue Erkenntnisse  fürs Abnehmen  gebracht hat können Sie in unserem Bericht erfahren.

Was schlägt der Sternekoch Nelson Müller vor für die schlanke Figur

Angekündigt wurde die Sendung damit, dass Nelson Müller aufzeigt wie man trotz einer etwas  eingeschränkteren Nahrungsmittel Auswahl während einer Diät erstklassig kochen kann und tolle Gerichte zaubern kann. Unsere Erwartungen nach dieser Ankündigung wurden nur begrenzt erfüllt  Es gab zwar in der Sendung einige Kochszenen aber richtig gezeigt wie man jetzt  die leckeren Gerichte zaubert war eigentlich nicht zu sehen.

Kürbis mit Lachsfilet auf Feldsalat
Kürbis mit Lachsfilet auf Feldsalat auf jeden Fall sollte es lecker aussehen dann schmeckt gesunde Ernährung noch besser Foto: www.die-abnehm-seite.de

Das Rezept gibt es bei uns Kürbis mit Lachsfilet

6 Teilnehmer mit 3 unterschiedlichen Diäten

Für die Dokumentation hatten sich sechs Teilnehmer für einen Diät Test zur Verfügung gestellt. Der Test ging über einen Zeitraum von 6 Wochen. Nach 3 Wochen wurden Zwischenergebnisse genommen.

Vor Beginn der Diät mussten sich alle Probanden einem Medizincheck unterziehen. Dabei wurde durch das Übergewicht der Teilnehmer bereits entstandene gesundheitliche Schäden, Fetteinlagerungen in der Leber oder Ansätze einer beginnenden Diabetes diagnostiziert. Der BMI der Teilnehmer lag dabei zwischen 30 und 35. Alle 6 mehr oder weniger pummeligen Testkandidaten hatten sich bisher vor allem falsch ernährt worauf die Gewichtsprobleme zurück zu führen waren und so starteten sie auch in den Diät Test.

Ein Einstieg wie die Teilnehmer es sich wünschten

Bevor die Testpersonen mit ihren jeweiligen Diät Programmen starteten kochte Nelson Müller noch für die Teilnehmer ihre Lieblingsessen. Dabei durfte so viel gegessen werden wie jeder wollte. Reichlich  Fleisch, Pommes, süße Nachspeisen und diverse Vorspeisen fanden ihren Platz auf dem Tisch und wurden restlos weggeputzt. Alles in allem für jeden Teilnehmer etwa 5000 Kalorien. Das war dann schon etwas üppiger. Die Auswirkungen der Fressorgie zeigten sich schon beim nächsten Besuch auf der Waage

Welche Diät ist die beste zum Abnehmen

Die sechs Teilnehmer wurden in zweier Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe erhielt ein Diätprogramm nachdem abgenommen werden sollte. Der Test sollte herausarbeiten  mit welcher Diät kann man am einfachsten und schnellsten abnehmen. Zwar gab es keine Challenge wie bei The Biggest Loser 2014, ein wenig erinnerte das Format aber schon an die Gewichtschallenge im Konkurrenz Sender

Die Gruppe 1 sollte nach der Atkins Diät abnehmen. Diese Diät Form wird gerne auch von den Stars und Prommis genommen um das Gewicht zu reduzieren. Bei Atkins wird in der ersten Phase völlig auf Kohlenhydrate verzichtet und vor allem viel Fleisch gegessen. Die Atkins Diät gilt bei Ernährungsexperten allerdings wegen des hohen Anteils an Eiweiß und der geringen Menge an Kohlenhydrate nicht als besonders gesund.

Vor- und Nachteile Atkins Diät

  • Für Liebhaber von Fleisch ideal.
  • Die Ernährung ist  eher einseitig.
  • Für Vegetarier völlig ungeeignet.
  • Keine dauerhafte Ernährungsumstellung

Die Atkins Gruppe belegte bei Abschluss des Diät Tests den Platz 3. Die beiden Teilnehmer hatten im Schnitt 4,8 Kilo in den 6 Wochen abgenommen.

Die Gruppe 2 bekam als Vorgabe nach der Brigitte Diät abzunehmen. Ein Ernährungsprogramm bei dem eigentlich alles gegessen werden darf. Vor allem sollte es frisch und gesund sein. Gekocht wird nach vorgegebenen Rezepten. Hier lag wohl auch das größte Problem der beiden Testkandidaten für die Brigitte Diät. Für die Dame des Hauses war kochen wohl bisher ein Fremdwort oder bestand aus dem Gang zur nächsten Pizzeria oder einer der bekannten Burger Ketten. Nach den ersten drei Wochen hatten die beiden allerdings genug vom gesunden Kochen und meinten es müßte auch mal was Richtiges zu Essen auf den Tisch. Nelson Müller nahm sich aber der beiden an und zeigte in einem Schnellkochkurs wie lecker man die Gerichte zubereiten kann auch wenn die Nahrungsmittelauswahl etwas eingeschränkt ist. Nach Ablauf der Testphase hatten beide zusammen im Schnitt 5 Kilo abgenommen. Meinten aber wohl Brigitte Diät wäre für sie ungeeignet.

Vor- und Nachteile Brigitte Diät

  • Ausgewogene Ernährung
  • Wenige Einschränkungen
  • Aufwendig zu Kochen
  • Umfangreicher Einkauf

Die letzte Gruppe sollte mit Almased abnehmen. Eine Pulverdiät die in Deutschland viele Freunde hat. Dabei werden zum Teil komplette Mahlzeiten mit dem Pulver ersetzt. Die beiden Testkandidaten kamen vergleichsweise gut mit dem Pulver klar. Nach den sechs Wochen hatte die Almased Gruppe sogar mit 10 Kilo am meisten abgenommen.

Vor- und Nachteile Almased Diät

  • Einfach zu handhaben
  • verstärkter Muskelaufbau durch hohen Eiweißanteil
  • Relativ teuer da man das Pulver kaufen muss
  • Das Pulver schmeckt vielen nach einer gewissen Zeit nicht mehr
  • Keine echte Ernährungsumstellung

Neben dem Diät Test gab es von verschiedenen Experten und vom Sternekoch Nelson Müller weitergehende Hintergrundinformationen rund um das Thema Abnehmen oder gesunde Ernährung. Allerdings muss man schon festhalten, dass die Informationen doch recht dürftig ausfielen.

Warum wollen wir überhaupt Abnehmen

40 Prozent der Frauen und 50 Prozent der Männer leiden in Deutschland über mehr oder weniger starkem Übergewicht. Neben den gesundheitlichen Gründen steht auch die Figur als ein wichtiger Grund fürs abnehmen auf der Wunschliste. Eine schlanke Figur ist gut für unser Selbstbewusstsein und zeigt unserem Gegenüber wie viel Dynamik wir haben und  wie fit wir sind. Dass dies nicht immer so war wurde in der Sendung auch gezeigt. Zu Rubens Zeiten galten eher die weiblichen Rundungen als schön und die männliche Fülle zeigte an uns geht es gut. Die Zeiten und Schönheitsideale ändern sich halt.

Suppe macht länger satt wie feste Nahrung

Einen interessanten Test lies Nelson Müller in einer Wüste in Kalifornien durchführen. Zwei Männer mussten eine aus püriertem Gemüse hergestellte Suppe essen und zwei weitere bekamen eine normale Mahlzeit. Dann sollten die beiden Paare jeweils in getrennten Autos solange fahren bis sie wieder hunger bekamen. Die Suppen Fahrer fuhren 1,5 Stunden länger wie das Auto mit den Fahrern die feste Nahrung bekommen hatten, bekamen also viel später wieder Hunger. Der Grund dafür ist relativ einfach erläutert. Der Magen braucht länger die  Suppe in ihre Bestandteile zu zerlegen bevor er sie verarbeiten kann.

Frühstücksbrot mit käse
So einfach kann eine ausgewogene Ernährung sein. Ein schnelles Frühstücksbrot. Eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse und einigen Tomaten Foto: www.die-abnehm-seite.de

Das Rezept für das Käsebrot gibt es hier

Unser Fazit zur Sendung Schlank in den Frühling:

Ganz viel Neues hat die ZDF Dokumentation „Schlank in den Frühling“ mit Nelson Müller an Informationen nicht gebracht. Die Atkins Diät ist sicher derzeit nicht der Diät Trend es gibt zwar eine etwas entschärfte Version aber auch die wird gesundheitlich von Ernährungsexperten und Medizinern zumindest bei langfristiger Anwendung doch eher bedenklich gesehen. Neue Diäten die in diese Richtung gehen wie die Logi Diät oder die David Kirsch Diät die auch gerne von Heidi Klum gemacht wird sind da wohl besser. Über Pulverdiäten wie Almased braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Wer das Geld ausgeben will und Erfolg damit hat soll es machen für eine dauerhafte Gewichtsreduzierung sind Pulverdiäten eher ungeeignet. Unser persönlicher Favorit ist die Brigitte Diät da hier auf eine ausgewogene Mischkost gesetzt wird. Dazu muss man aber kein spezielles Diätprogramm sondern es reichen leckere Rezepte wie wir sie auch anbieten.

Was leider so gut wie ganz in der Dokumentation fehlte war ein Sport oder Bewegungsteil. Das lag anscheinend an den Teilnehmern des Diät Tests die wohl der Doktrin von Churchill folgten „Sport ist Mord“. Eine der Damen probierte zwar die Kraftmaschinen im Fitnessstudio aus, stellte die Bemühungen aber nach dem Muskelkater sofort wieder ein.

Nelson Müller führte zwar mit gewohntem Charme durch die Sendung aber eigentlich haben der Sender und auch der Koch ein Chance verpasst wirklich aufzuzeigen wie man mit gesund kochen und damit auch abnehmen kann. Bei „Schlank in den Frühling“ wurden lediglich einige unterschiedliche Diätprogramm vorgestellt die eigentlich niemand braucht und auch nicht neu sind.

Im Übrigen derjenige der am meisten abgenommen hatte in der Sendung hat es mit Almased und Kalorien zählen geschafft. Dabei kam aber auch heraus das er einige Mahlzeiten völlig weg gelassen oder nur das Pulver gegessen hat. Das sind letztendlich keine Lösungen für einen dauerhaften Erfolg beim Abnehmen.

Die Sendungen des ZDF werden ja über einigen Wochen in der ZDF Mediathek angeboten. Wer Interesse hat kann sich die Sendung da nochmal ansehen.

Macht abnehmen unglücklich

Laut einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums München ist abnehmen nicht gerade ein Faktor der uns besonders glücklich sein lässt. Sondern eher im Gegenteil ein echter Stimmungskiller.  Dies trifft im besonderen für Frauen zu, zumindest kommt die Studie zu diesem Resultat. Aber macht Abnehmen unglücklich?

 Gerade für Frauen ist eine Diät Stress

Die Studie wurde über einen Zeitraum von sieben Jahren mit 3000 Teilnehmern durchgeführt. Dabei wurde das jeweilige Gewicht der Teilnehmer über den BMI bewertet. Zudem wurden Fragen zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität anhand eines standardisierten Fragebogens gestellt.

macht Abnehmen unglücklichEtwa ein Drittel der Studienteilnehmer hatten nach Beendigung der Studie zugenommen. Fast zwei Drittel hatten ihr Gewicht gehalten und nur ein geringer Prozentsatz hatte abgenommen.

Geringeres Gewicht positiv für die Gesundheit

Der überwiegende Teil der Studienteilnehmer erklärte das ein geringeres Gewicht sich auf ihr körperliches Wohlbefinden positiv auswirkt. Im Gegensatz dazu wirkte sich der Verzicht auf Essen auf die Psyche der Probanden eher negativ aus. Dies zeigte sich so die Studie vor allem bei Frauen die Essen vielfach nutzen um Stress Situationen zu besser durchzustehen und zu verarbeiten.

Welche Schlussfolgerungen ziehen die Wissenschaftler aus der Studie

Der Einfluss des Körpergewichts auf unseren Körper ist äußerst komplex. Dies betrifft nicht nur das körperliche Wohlbefinden sondern auch das seelische. Zukünftige Programme zum abnehmen sollten die Resultate der Studie entsprechend berücksichtigen.

Die Wissenschaftler haben ihre Studie im ‚International Journal of Public Health‘ veröffentlicht. Die zugehörige Pressemitteilung gibt es hier

Unser Fazit zu macht Abnehmen unglücklich:

Solche Studien sind sicherlich sinnvoll um vorhandene Thesen zu bestärken oder auch mit etlichen Mythen die es immer wieder zum Abnehmen gibt aufzuräumen. Auf eventuell aus den Ergebnissen resultierenden neuen Diät Programmen wird man sicher noch warten müssen. Wobei man auch sagen muss die Erkenntnis, dass das Essen glücklich macht nicht so ganz neu ist. Letztendlich sind viele von uns doch Genuss Menschen. Da greift man schon mal gerne zum Stück Schokolade oder den leckeren Keksen. Auch den Wissenschaftlern scheint wohl nicht ganz klar zu sein ob abnehmen unglücklich macht oder ob es einfach das Glücksgefühl beim Essen ist, dass zu den Gewichtsproblemen führt.

 

Jetzt noch schnell die Bikini Figur für den Strandurlaub

Der Sommerurlaub steht bei vielen vor der Tür und da will man am Strand oder Pool im Bikini oder der Badehose seine Figur präsentieren. Nicht alles was die langen Wintermonate an Speck hinterlassen haben ist schon weggeschmolzen. Was kann man tun um noch schnell ein paar Pfunde zu verlieren.

Nur noch wenige Tage bis zum Strandurlaub, das passende Wetter ist ja mittlerweile da. Doch schon die erste Anprobe des neuen Bikinis zeigt, da passt noch was nicht. Das eine oder andere überschüssige Fettpölsterchen sollte noch weAbnehmen für die Bikinifigurg. Auf keinen Fall sollte man sich jetzt dazu verleiten lassen ein Crash Diät zu machen und nichts mehr zu essen. Der Schuss geht eigentlich regelmäßig nach hinten los. Kaum fängt man im Urlaub wieder an normal zu essen holt der Körper sich die entgangenen Energiereserven wieder zurück und die Pfunde sind schnell wieder da. Auch ohne zu hungern kann man 4 oder 5 Kilo in 2 Wochen schnell abnehmen.

Ausgewogene Ernährung die Grundlage für den Beach Body

Ohne eine ausgewogene Ernährung geht nichts bei der Gewichtsreduzierung. Empfehlenswert sind 3 Mahlzeiten, wenn möglich ohne Zwischenmahlzeiten. So hat der Körper zwischen den Mahlzeiten lange Pausen um das ungeliebte Fett zu verbrennen. Frisches Gemüse, mageren Fisch oder Fleisch sind ideal. Finger weg von schnellen Kohlenhydraten und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln.

Wer es schafft sollte abends grundsätzlich auf die Kohlenhydrate verzichten und nach 18 Uhr nichts mehr essen. Hier erfahren Sie mehr warum Spätes Essen ist schlecht beim Abnehmen

Sport gehört einfach zur Gewichtsreduzierung

Jetzt ist schon der Aufschrei des einen oder anderen Sportmuffels zu hören, muss das denn sein. Ja es ist so, wer Kalorien verbrennen will wird um Sport oder Bewegung nicht herumkommen. Da helfen natürlich die üblichen im Sommer beliebten Outdoor Sportarten wie Walken, Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Noch besser ist aber eine Kombination von Ausdauer und Krafttraining.

Unser Tipp: Zum Krafttraining braucht man nicht unbedingt ins Fitnessstudio zu gehen. Einfach die Joggingschuhe anziehen und 3 mal die Woche 30 bis 45 Minuten laufen. Während des Laufs findet sich immer irgendwo eine Bank oder ein Baumstamm an dem man einige Übungen durchführen kann. Situps, Kniebeugen oder Liegestützen sind dort einfach durchzuführen. Alternativ kann man auch Treppenläufe oder Bergläufe einschieben. Die bringen Kraft und machen einen knackigen Po für die Bikinifigur.

Wenn nichts hilft geht auch das Kaschieren der Bikini Figur

Wer trotz aller Anstrengungen noch nicht das letzte Fettpölsterchen wegbekommen hat sollte bei der Wahl des Beachwear darauf achten, dass er zur eigenen Figur passt. Nicht nur der knappe Bikini Zweiteiler ist ein echter Hingucker. Die Bademodehersteller bieten schöne Monokinis oder Badeanzüge mit Cut Outs, die da geöffnet sind wo keine Speckröllchen erscheinen.

Das sollte eigentlich für jeden was zu finden sein was die Bikini Figur ins rechte Licht rückt.

Schlank bis zum Sommer abnehmen Schritt für Schritt

So langsam scheint sich das Wetter zu bessern und die Bikini Saison rückt näher und näher.  Ob Frau oder Mann jeder möchte im Bikini oder der Badehose eine gute Figur machen.  Da stört jedes kleine Fettpölsterchen an Bauch, Beinen oder Po. Aber Schlank bis zum Sommer ist das überhaupt möglich?

So manches Diät Programm verspricht wahre Wunderdinge, bei uns geht das Abnehmen ganz schnell, die Kilos purzeln in Windeseile. Von der Zitronensaftdiät bis zur Hollywooddiät man sollte diesen Methoden nicht vorbehaltlos vertrauen.

Bikinifigur schlank bis zum SommerDas Frühjahr ideal für den Einstieg

Die warmen Temperaturen, die erhöhte Sonneneinstrahlung bringen uns dazu aktiver zu sein. Die Zeit des Winterschlafs ist vorbei. Sport ist jetzt keine Quälerei mehr sondern macht richtig Spaß. Für diejenigen die ihre Sommerfigur noch ein wenig in Form bringen wollen ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Einstieg.

Abnehmen geht nur langfristig

Schnell abnehmen, das ist der Fehler den viel begehen. So schön es wäre aber die schnelle Methode die überflüssigen Pfunde zu verlieren hat noch niemand gefunden. Jetzt heißt es ein Programm zu finden, das auch langfristig wirkt und alltagstauglich ist. Da steht man direkt vor einem Diätendschungel. Ernährungsexperten und Mediziner streiten sich darüber welche Methode den nun die richtige ist. Wenig Kohlenhydrate, keine Kohlenhydrate oder viel Eiweiß. Hinzu kommen noch Begriffe wie Grundumsatz, Kalorienbedarfsberechnung, für viele abnehmwillige kaum zu überschauen.

Der Spaß sollte nicht verloren gehen

Wer ewig Kalorien oder Kohlenhydrate zählt wird schnell die Lust am Abnehmen verlieren. Das Ernährungsprogramm sollte in jedem Fall möglichst einfach gehalten sein. Einfach mal in unser Programm abnehmen online reinschauen.  Es gibt nur wenige Regeln die im Programm einzuhalten sind und die man einfach umsetzen kann. In 14 Wochenschritten wird der Weg hin zu einer ausgewogenen Ernährung erläutert. Das Programm ist kostenlos und kann auch als e-book heruntergeladen werden.  mehr erfahren

Gemeinsam durchhalten und die Pfunde schmelzen lassen

Das Internet macht es möglich. Bis vor wenigen Jahren musst man noch in eine Abnehmgruppe gehen um sich über Ernährung oder Sport auszutauschen. Heute ist das alles einfacher. Ob in den sozialen Netzwerken wie Facebook (die-abnehm-seite bei Facebook), Google + (die-abnehm-seite bei Google plus) oder bei uns im Forum überall kann man mit gleichgesinnten diskutieren und sich Tipps und Hilfen holen.

Schlank bis zum Sommer wird vermutlich nicht für alle klappen. Aber wer schon die ersten sichtbaren Erfolge feiern kann, der hält viel einfacher durch.

Abnehmmittel versprechen den schnellen Gewichtsverlust

Bis zum Beginn der Bikinisaison ist die Zeit nicht mehr lang. Da schielt man schon mal gerne zu einem der in allen Varianten angebotenen Abnehmmittel die schnelles Abnehmen in nur wenigen Wochen versprechen. Irgendwie muss es doch klappen, das die unschönen Fettpölsterchen noch bis zum Sommer verschwinden.

Apothekerverband warnt vor Abnehmittel ohne Beratung

Die Hose vom letzten Sommer geht nicht mehr zu. Das schicke enge Top zeigt auch an vielen Stellen die Sünden des letztens Winters. Zwar hatte man sich schon zum Jahreswechsel vorgenommen, jetzt ist Schluss mit der Völlerei, doch Standhaft bleiben nur wenige und zudem geht es auch noch mühsam und quälend langsam mit dem Abnehmen.

Schnell die Kilos verlieren mit Abnehmmitteln

Das verspricht in fast allen Fällen die Werbung zu diesen Diät Produkten. Da werden wahre Wunderwaffen proklamiert mit denen man in wenigen Tagen oder Wochen viele Kilos abnehmen kann. In einer Pressemitteilung wiederspricht jetzt der Vizepräsident der Bundesapothekerkammer Thomas Benkert diesem Mythos:

„Das Versprechen, allein durch ein Nahrungsergänzungsmittel dauerhaft nach Belieben abzunehmen, ist schlicht Quacksalberei“

„Gewicht verliert nur, wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht. An einer Ernährungsumstellung und mehr Bewegung führt für einen dauerhaften Gewichtsverlust kein Weg vorbei.“

Zitat: Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer

Vor der Einnahme von Abnehmmittel beraten lassen

In der PressemAbnehmmittel führen nicht zu einem dauerhaften Gewichtsverlustitteilung des BAK wird darauf hingewiesen, dass vor Einnahme derartiger Mittel entsprechende Informationen und auch Beratungsgespräche in den Apotheken zu erhalten sind. Die Apotheken bieten selber auch Produkte an die dabei helfen können abzunehmen. In jedem Fall sollte man sich aber über mögliche Nebenwirkungen der Abnehmmittel informieren.

Zur Verfügung stehen Produkte die ein Sättigungsgefühl suggerieren, dadurch das sie im Magen aufquellen oder die dafür sorgen, dass der Stoffwechsel mit der Nahrung aufgenommenes Fett schneller abbaut.

Vorsicht bei dubiosen Angeboten mit Erfolgsgarantie

Fast überall im Internet findet man sie „rein pflanzliche Produkte zum Abnehmen“ mit grandioser Wirkung. Sicher gibt es hier auch seriöse Anbieter. Trotzdem sollte man die Warnung in der Pressemitteilung des BKA nicht unter den Tisch kehren. Etliche dieser Produkte enthalten bei uns nicht zu gelassene Medikamente, dass birgt gewaltige Gefahren für die eigene Gesundheit.

Fazit:

Wir bleiben unserem Grundsatz treu, dauerhaft Abnehmen geht nur mit einer ausgewogenen Ernährung und Sport oder Bewegung. Wer trotzdem zu einem Abnehmmittel greifen möchte sollte sich beim Hausarzt oder dem Apotheker um die Ecke vorher informieren.

 

The Biggest Loser 2013 Diät im heißen Südspanien

Die Abnehm Doku „The Biggest Loser 2013“ startete am Freitagabend zur Prime Time bei SAT 1. In diesem Jahr stellen sich 20 Kandidaten dem Kampf gegen die Pfunde und das im glühend heißen spanischen Sommer in Andalusien.

Die bisherigen Staffeln von The Biggest Loser haben schon an verschiedenen Orten in Europa stattgefunden, Mallorca, Ungarn und die Alpen standen dabei schon auf dem Programm. In dieser Staffel findet der Wettbewerb auf einer Finca im Landesinneren der iberischen Halbinsel statt.

Beim Wort Finca, schlug bei etlichen der Kandidaten das Herz höher. Endlich mal Urlaub in einer schönen Lokation. Die Zimmer schienen auch sehr geräumig und machten Lust auf mehr. Sportzeug, Handtücher und T-Shirts lagen bereit. Nur von Urlaub kann eigentlich keine Rede sein bei The Biggest Loser 2013. 40 Grad im Schatten machen den Sport nicht gerade einfach und ob das gesundheitsfördernd ist bei derartigen Schwergewichten kann man bezweifeln.

Das Motivations- und Trainer Team

Als Moderatorin und Leitfigur tritt in dieser Staffel Dr. Christine Theiss in den sprichwörtlichen Ring. Die Vollkontakt Kickboxweltmeisterin hat sich mit Silke Kayadelen, eine schon aus früheren Staffeln bekannte Fitnesstrainerin und Ernährungscoach ins Team geholt, die gemeinsam mit ihrem persönlichen Boxtrainer Ramin Abtin die Kandidaten von The Biggest Loser im wahrsten Sinne des Wortes schlank trainieren sollen.

Die Kandidaten der Staffel 2013

Die Palette der Kandidaten geht von um die 110 Kilo bis zu 255 Kilo Körpergewicht. Der Kandidat mit dem höchsten Körpergewicht der jemals an einer Staffel teilgenommen. Insgesamt nehmen 20 Personen teil die jeweils in zweier Teams zusammengefasst werden und gemeinsam gegen die anderen Teams antreten.

In den ersten Folgen wird jede Woche ein Team das Camp verlassen. Zur Wahl stehen dabei die beiden Teams die in der Woche am wenigsten abgenommen haben. Die anderen Teams entscheiden dann wer gehen muss.

Was war los in der ersten Folge von The Biggest Loser 2013

Geändert hat sich zumindest nicht viel. Wer schon die früheren Staffeln gesehen hat findet abgesehen von den Kandidaten nicht so viel Neues. Nach der Vorstellung der einzelnen Kandidaten (das hat sich ganz schön hingezogen) ging es um die gesunde Ernährung. Dazu hatte Silke Kayadelen einen Kleintransporter mit Gemüse, Obst und Nahrungsmitteln vollgepackt, die von den Kandidaten ausgeladen werden sollten. Da staunten einige nicht schlecht, sowas kann man essen, wo sind Pommes, Chips, Gummibärchen oder Schokolade.

[adsense#square]Danach wurde die erste Sporteinheit gezeigt. Hierzu gab es zwei Gruppen von denen eine Krafttraining und eine Art Aerobic im Studio machte und die zweite Zirkeltraining an der frischen Luft. Wobei frische Luft nur bedingt richtig ist, denn bei 30 bis 40 Grad im Schatten haben selbst austrainierte Sportler Probleme und lassen Sport schon aus gesundheitlichen Gründen besser sein. Wie soll es da jemandem mit 150 Kilo Körpergewicht gehen? Genauso kam es dann auch. Schon nach einigen Übungen machten die ersten schlapp. Selbst ein Notarzt musste eingreifen. Ob das jetzt unter dem Begriff „gesund abnehmen“ anzusiedeln ist, muss jeder für sich entscheiden. Es ist wohl eher der Dramatik der Sendung geschuldet.

Nun folgte ein Wettbewerb bei dem sich die Teams Bonus Kilos erspielen konnten. Dazu mussten die Teilnehmen von einem Sprungturm in ein Schwimmbad springen. Je nachdem ob das 3, 5 oder 7,5 Meter Brett gewählt wurde, gab es unterschiedliche Bonus Kilos die Später beim Wiegen abgezogen werden sollten.

Zu guter Letzt sollten die Kandidaten nochmal mit leckeren Tapas aus der spanischen Küche zum Essen verleitet. Wer essen wollte konnte sich so auch noch Immunität beim Wiegen erspielen. Lediglich zwei Teams ließen sich drauf ein. Das Team Türkis erspielte sich so die Immunität beim Wiegen.

Den Abschluss der Folge bildet der Wiege Tag. Letztendlich musste Team Pink das Biggest Loser Camp 2013 verlassen. Die Erfolge beim Abnehmen, die die Teams in der ersten Woche bei The Biggest Loser 2013 erzielt hatten waren allerdings beachtlich.  Fast alle Teams hatten zusammen (also immer 2 Teilnehmer) über 10 Kilo und zum Teil bis zu 20 Kilo abgenommen.

Die weiteren Folgen werden immer sonntags zwischen 18 und 20 Uhr auf Sat1 ausgestrahlt.

Übergewicht könnte auch Veranlagung sein

Studien von Neurowissenschaftlern sollen bestätigen, dass die Ursachen für das Scheitern einer Diät bei Übergewichtigen auf Veränderungen in bestimmten Hirnregionen zurückzuführen sind. Diese Veränderungen scheinen sich auf das belohnungsrelevante Verhalten von adipösen Personen auszuwirken.

Die Veränderungen in den Hirnregionen sorgen so die Forscher nicht nur für ein geändertes Essverhalten sondern lassen auch oft jeden Diätversuch scheitern. Diskutiert und vorgestellt werden die neuen Forschungsergebnisse auf dem 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) vom 21. bis 23. März 2013 in Leipzig.

Hier gibt es den Terminplan http://www.dgkn-kongress.de/vorprogramm/freitag/programm-freitag/#c50558

Allerdings ist noch nicht klar ob die Veränderungen auf Grund der übermäßigen Nahrungsaufnahme  entstehen oder ob es sich hierbei um eine Veranlagung handelt.

So erklärt Dr. med. Burkhard Pleger Zitat:

„In wieweit die Übergewichtigkeit in der Eigenverantwortung der Betroffenen liegt ist allerdings noch unklar. Einige Studien weisen darauf hin, dass auch Veranlagungen zu übermäßigem Essen führen können“

Frauen greifen schneller zur Schokolade

Wie die Forscher festgestellt haben trifft die Veränderung im Gehirn vor allem übergewichtige Frauen, während Männer so gut wie nicht betroffen sind. Dabei scheint dieser Änderung stärker zu werden je höher das Gewicht ist. Somit lässt sich auch erklären das übergewichtige Frauen schneller zu einer Belohnung wie Schokolade greifen.

„In Verhaltensexperimenten neigen übergewichtige im Vergleich zu normalgewichtigen Frauen eher dazu, kurzfristige Belohnungen zu wählen, auch wenn negative Konsequenzen folgen: Sie gönnen sich schneller ein Stück Schokolade – auch wenn sie wissen, dass es für die Figur nachteilig ist. Dieser Unterschied ist bei Männern nicht zu beobachten“

Zitat: Dr. rer. nat. Annette Horstmann

Übergesicht kann acu Veranlagung seinPsychologische Betreuung beim Abnehmen wird wichtiger

Sollten sich die Ergebnisse der Verhaltensstudien in weiteren Forschungen bestätigen, so gehört nach Auffassung der Mediziner in Zukunft nicht nur Ernährungsaufklärung in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung zum Abnehmen, sondern auch eine psychologische Betreuung. Dabei muss auf die individuellen Belange des einzelnen eingegangen werden.

Unser Fazit:

Man kann schon gespannt sein welche Ergebnisse die Forschung in den nächsten Jahren bringen wird. Trotzdem wäre es wohl unklug sich darauf zu verlassen, dass das eigene Gewichtsproblem veranlagungsbedingt ist und man eigentlich nichts dagegen unternehmen kann. Gene und Veranlagung sind sicher auch ein Faktor für Übergewicht, stellen aber kein unabwendbares Schicksal da. Mit den richtigen Gegenmaßnahmen, wie einer strukturierten Ernährung und ausreichend körperlicher Aktivität kann man auch bei entsprechender Veranlagung erfolgreich abnehmen.

Stylingtipps für Mollige Frauen

Wer sein Wunschgewicht noch nicht erreicht hat, möchte trotzdem modisch gekleidet sein. Viele stehen dabei vor der Frage: Was steht mir? Was sollte ich besser meiden? Wie bringe ich meine Vorzüge zur Geltung? Stars wie Sara Ramirez (bekannt aus „Grey’s Anatomy“) oder Kelly Osbourne machen es vor. Sie sind starke Frauen, die Schönheit und Selbstbewusstsein ausstrahlen. Wir finden: Jede Frau ist auf ihre Weise schön und sollte ihre Vorzüge mit den richtigen Outfits hervorheben. Deshalb zeigen wir hier einige Stylingtipps, mit denen sich nebenbei ganz leicht einige Kilos wegschummeln lassen.

Edle Tunika in der Modefarbe Taupe von Peter HahnVorzüge betonen

Jede Frau hat ihre Vorzüge, die sie unabhängig vom Körpergewicht in den Vordergrund stellen sollte. Wer lange Beine hat, darf ruhig schmal geschnittene Hosen tragen. Wer ein schönes Dekolleté hat, lenkt mit extravaganten Oberteilen den Blick auf den Oberkörper. Vorteilhaft sind breite Krägen, größere Ausschnitte oder auch Muster. Wasserfallausschnitte stehen Molligen zum Beispiel sehr gut und haben gleichzeitig eine elegante Wirkung. Gesehen bei: www.peterhahn.de/damen-grosse-groessen. Auffällige Oberteile haben darüber hinaus einen weiteren Vorteil: Sie lenken von stämmigeren Beinen oder etwas zu breiten Hüften ab. Diese kaschiert man aber auch mit leicht ausgestellten Hosen.

 Fließende Materialen und länger geschnittene Oberteile

Fließende Materialien sind immer vorteilhaft für Mollige. Sie umspielen locker den Körper, betonen weibliche Kurven und schneiden nicht ein. Gleichfalls vorteilhaft sind länger geschnittene Oberteile, die über Po und Hüfte reichen. Sie strecken den Oberkörper. Zu lässig geschnittenen Oberteilen sollte man aber in jedem Fall eine schmale Hose tragen. Lange Kleider stehen Molligen ebenfalls sehr gut, da sie die weibliche Silhouette akzentuieren. Auch Wickelkleider modellieren eine schöne Figur.

Reine Seite Tunika in Indigoblau von Peter HahnMut zur Farbe

Dunkle Farben wie Schwarz und Grau machen bekanntlich schlank, sind aber auch recht trist. Mollige dürfen sich ruhig an Farben herantrauen. Sie verleihen einen frischen Teint und strahlen Lebensfreude aus. Der Trick bei farbiger Kleidung: Einfarbige Outfits machen schlank, egal ob man helle oder dunkle Farben wählt. Wer nicht ganz so mutig ist, kann sich erst einmal an farbigen Accessoires probieren. Ein farbiger Akzent reicht oft schon, um ein dunkles Outfit aufzuwerten. Ein Schal in sommerlichen Farben zum Beispiel, bunter Schmuck oder farbige Schuhe. Voll im Trend und dabei gleichzeitig absolute Schlankmacher sind Kleider und Oberteile mit schwarzen Blockstreifen an den Seiten

Schmuck und Tücher als Eyecatcher

Schmuck ist eines der wichtigsten Accessoires in der Modewelt. Doch nicht allein deshalb sollten Mollige Schmuck tragen. Schmuckstücke sind Eyecatcher: Auffälliger Schmuck zieht die Blicke an und lenkt von Problemzonen ab, und langer Schmuck hat zugleich eine streckende Wirkung. Lange Ohrringe verlängern den Hals, lange Ketten auf einem einfarbigen, schlichten Shirt strecken den Oberkörper. Das gilt gleichfalls für Tücher und Schals.

Bei allen Outfits gilt: Man sollte sich in ihnen wohlfühlen. Denn dann kann eine Frau so richtig strahlen.

(Foto Quelle Peter Hahn)

 

Fasten nach Karneval schlank ins Frühjahr

Kaum sind am Aschermittwoch die Karnevalstage vorbei da kommen schon die ersten Gedanken ans Abnehmen. Die Fastenzeit wollen viele Nutzen zum Frühjahr oder Sommer hin die Pfunde nochmal so richtig purzeln zu lassen.

Das Fasten nach Karneval hat ursprünglich religiöse Hintergründe, wobei nicht nur der Körper sondern vor allem der Geist gereinigt werden sollte. Das heute vielfach praktizierte Heilfasten dient aber hauptsächlich zur Entgiftung des Körpers. Es wird viel Tee oder Wasser getrunken und die Ernährung besteht weitestgehend aus dünnen Suppen oder Fruchtsäften. Der Zeitraum des traditionellen Fastens umfasst 40 Tage. Wer Fasten will um abzunehmen sollte dies aber nicht länger als eine Woche machen und dies möglichst unter ärztlicher Betreuung oder nach Rücksprache mit dem eigenen Hausarzt.

Probleme beim Fasten und der JoJo Effekt

Das Fasten ist im Endeffekt nichts anderes als eine Blitzdiät. Man kann da schnell 2, 3 oder auch mehr Kilos innerhalb einer Woche verlieren. Ähnlich funktionieren auch die Kohlsuppendiät oder die Zitronensaft Diät. Für eine dauerhafte und erfolgreiche Gewichtsreduzierung sicher der falsche Weg.

Fasten nach Karneval mit FruchtsaftWenn man länger als eine Woche fastet, sich der Körper auf die reduzierte Nahrungsaufnahme ein. Jetzt sollte man meinen, das ist ja prima, genau das wollte ich ja, aber weit gefehlt. Sobald wieder normal gegessen wird erinnert sich der Körper an die „schlechten Zeiten“ und lagert alles was er an Nährstoffen kriegen kann wieder ein. Der JoJo Effekt lässt grüßen und schnell sind die mühsam abgehungerten Pfunde wieder auf den Hüften zu finden. Bei einer Woche fasten tritt dieses Problem nur begrenzt auf, so schnell gewöhnt sich der Körper nicht an die geringere Kalorienzufuhr. In jedem Fall sollte man nach der Fastenwoche auf eine ausgewogene Ernährung umstellen, damit die abnehm Erfolge auch erhalten bleiben.

Eine weitere Problematik ist die geringe Aufnahme von Kohlenhydraten während des Fastens. Wer viel Sport macht oder körperlich arbeitet benötigt eine gewisse Menge an Kohlenhydraten um seine Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Fasten der Einstieg in eine ausgewogenen Ernährung

Man muss zwar nicht unbedingt Fasten um den Einstieg in eine ausgewogene Ernährung zu schaffen, aber hinderlich ist es auch nicht. Einige Kilos schnell abnehmen, das bringt erst mal Motivation. Dann mit einem Programm zur Ernährungsumstellung starten.

Wer Lust hat kann sich auch unserer Fastengruppe im Forum anschließen. Gemeinsam geht es vielleicht etwas leichter.

Abnehmen wie im Dschungel so werden die Pfunde nicht dauerhaft purzeln

Die meisten der D bis E Promis, die sich in der gerade zu Ende gegangen Staffel des Dschungelcamps von RTL, „Ich bin ein Start holt mich hier raus“ tummelten, waren kaum im Dschungel um abzunehmen. Da ging es wohl mehr darum die klamme Geldbörse wieder aufzufüllen oder mal sein kaum noch bekanntes Gesicht in eine Fernsehkameras zu halten. Trotzdem purzelten die Pfunde bei einigen schon beachtlich. Wäre so eine Dschungel-Diät nicht auch was für den abnehmwilligen zu Hause?

Ab ins Dschungelcamp Ernährung wie in der SteinzeitDie Sendung das Dschungelcamp polarisiert die Fernsehzuschauer wohl wie kaum eine andere. Die einen mögen es, die anderen nicht. Die Meinungen gehen da weit auseinander, von ekelig bis lecker, von amüsant bis reiner Voyeurismus ist wohl alles dabei. Abgesehen von den kleinen neckischen Geschichten, die von den Stars verbreitet wurden, interessiert uns hier natürlich vor allem das Ernährungs- und Bewegungsprogramm und ob es sich in eine passende Diät umsetzen lässt.

Kann man mit dem Dschungel Ernährungsprogramm dauerhaft abnehmen

Klar kann man. Bei Iris waren es ja wohl 10 Kilo innerhalb von 7 oder 8 Tagen. Bei Fiona sicher weniger. Bei 10 Kilo wäre die wohl auch halbverhungert gewesen. Aber eigentlich war die Ernährung völlig ausreichend. Jeden Tag Reis und Bohnen so viel man wollte, da muss niemand an Gewicht verlieren. Der Reis bringt die Kohlenhydrate und somit Power. Die Bohnen stecken voller Vitamine und Eiweiß. Zudem bringen sie den Stoffwechsel in Schwung. Abgesehen davon hat RTL ja durch die gewonnenen Abendessen und diverse Dschungelprüfungen noch etwas Abwechslung in den Speiseplan der Dschungelstars gebracht.

Mit einer ausgewogenen Ernährung hat das Ganze natürlich nichts zu tun. Es erinnert mehr an eine Steinzeit Diät oder an 14 Tage Kohlsuppendiät. Unsere Vorfahren haben sich auch von Blättern, Wurzeln, Raupen oder Käfern ernährt wenn die Zeiten schlecht waren. In guten kam dann aber auch mal ein schönes fettes Bison oder eine Antilope auf den Tisch um die Fettpolster wieder zu füllen. Gut das hatten einige der Dschungelcamper auch schon mal gemacht und konnten davon während ihres Aufenthalts zehren.

Kaum jemand käme auf die Idee sich heute wie in der Steinzeit zu ernähren. Die meisten Steinzeitbewohner sind auch nur zwischen 30 und 40 Jahre alt geworden. Das lag neben der nicht vorhandenen medizinischen Versorgung sicher auch an der schlechten und einseitigen Ernährung. Zwar gibt es die Paleo Diät, auch als Steinzeitdiät bekannt, sie ist anders als die Ernährung im Dschungelcamp. Selbst zwei Wochen lang nur Kohlsuppe in den verschiedenen Varianten zu essen dürfte vielen schon nach einigen Tagen wie eine Dschungelprüfung vorkommen.

[adsense#square]Was passiert also?. Es schmeckt nicht, wir essen immer weniger und unser Körper schaltet auf Sparflamme. Der gleiche Effekt wie bei jeder Crash Diät. Man kann zwar schnell abnehmen, nimmt aber genauso schnell und meisten mehr wieder zu. Besser bekannt unter JoJo Effekt. So wird es auch den Stars aus dem Dschungel gehen. Die werden vermutlich in ihrem fünf Sterne Hotel in wenigen Tagen ihre verlorenen Pfunde wieder angefuttert haben.

Abnehmen im Dschungel geht auch ohne Bewegung

Der Selbstversuch der Dschungelstars hat es gezeigt. Man kann auch ohne Bewegung die Pfunde schmelzen lassen!! Während der Liveschaltungen in den Dschungel gab es zwar einiges an Bewegung und ein Star hatte ja selbst sein eigenes Trainingsgerät mitgebracht, aber ansonsten lagen doch alle eher faul auf ihren Pritschen oder Hängematten herum. Lediglich während der Dschungelprüfungen kam mal etwas sportliche Aktivität ins Bild. Aber gerade in der ersten Woche hatten die Zuschauer vor allem Gorgina aufs Korn genommen und gleich 7 mal in die Prüfungen geschickt und die hat sich gleich die verlorenen Kalorien bei den diversen Leckereien die RTL angeboten hat wiedergeholt.

Fazit:

Wer dauerhaft und gesund abnehmen will sollte von der Dschungeldiät die Finger lassen. RTL hat mit dem Dschungelcamp 2013 „Ich bin ein Star holt mich hier raus“ sicher einen schönen Quotenerfolg feiern können. Für eine ausgewogenen Ernährung ist das aber nichts. Kann man es trotzdem nicht lassen, Reis und Bohnen findet man bei uns in jedem Supermarkt und die ein oder andere Beilage an tierischem Eiweiß und Fett braucht man nur in den heimischen Wäldern oder dem eigenen Garten zu sammeln.

Speiseöle und Fette Energielieferanten für den Körper

Fett hat einen ganz schlechten Ruf und gilt oft als Ursache für Übergewicht. Doch unser Körper braucht Fett als Energielieferant. Dabei gilt es zwischen gutem und schlechtem Fett zu unterscheiden. Besonders wichtig sind dabei die ungesättigten Fettsäuren, die man vor allem in pflanzlichem Speiseölen findet.

Ölivenöl und Rapsöl stehen dabei ganz oben auf der Liste der wertvollen Fettlieferanten, da sie  mehrfach ungesättigte Fettsäuren in einem besonders günstigen Verhältnis enthalten. Schlechte Fette enthalten beispielsweise minderwertige Margarinen, Palmkernfett oder Kokosfett. Beim Einkauf möglichst darauf achten, dass in der Zutatenliste keine gehärteten Fette auftauchen.

Der tägliche Fett Bedarf

Der Fettbedarf ist nach Meinung der Ernährungswissenschaft abhängig vom Gesamtenergieumsatz der Person. Dieser setzt sich zusammen aus dem Grundumsatz und einem Faktor für die jeweilige Aktivität.  Sitzende oder stehende Tätigkeiten, schwere oder leichte Arbeit. Unterschieden wird auch nach Geschlecht, Größe, Alter und Gewicht. Eine genaue Definition und Berechnungsmöglichkeit für Grundumsatz und Gesamtenergieumsatz finden sie hier.

Fett und SpeiseöleJe nach Konstitution liegt die tägliche Fettaufnahme von Männern bei ca. 80 bis 95 Gramm und bei Frauen bei ca. 60 bis 70 Gramm. Dabei unterscheidet man zwischen gesättigten und ungesättigten Fetten. Während die ungesättigten Fette körpereigene Prozesse ankurbeln, lagern sich die gesättigten Fette gerne an Hüften, Bauch , Beinen oder Po an. Das ist nicht so erwünscht. Trotzdem braucht unser Körper auch einen Anteil an „schlechten Fetten“. Ernährungsexperten raten hier zu einem Verhältnis von zwei Teilen ungesättigten zu einem Teil gesättigten Fetten.

Welches sind die richtigen Fette

Besonders wertvoll sind Pflanzenöle die fast immer ungesättigte Fett liefern. Allen voran Olivenöl und Rabsöl die gleich mehrfach ungesättigte Fett enthalten. Hier vermutet man auch einen Grund warum Menschen in südlichen Ländern weniger Gewichtsprobleme haben. Abgesehen davon, dass sich das Leben mehr im freien abspielt und man sich so auch mehr bewegt, wird viel mehr mit gesundem Olivenöl gekocht. Bei der Kreta Diät macht man sich dieses Ernährungsverhalten zu nutze.

Der Körper braucht Fette udn Speiseöle

Fast jedes Diät Buch das man aufschlägt warnt vor Fett. Der schlechte Ruf ist aber nur zum Teil gerechtfertigt. Während gesättigte Fette sich direkt in den Depots einlagern und Ursache für Herz-Kreislauf- Erkrankungen sein können, fördern ungesättigte Fette die Bildung der Zellwände und Hormonproduktion. Zudem erleichtern sie die Aufnahme wichtiger Vitamine und Kurbeln die Blutzirkulation an.

Wie immer bei einer ausgewogenen Ernährung heißt es auch hier, auf die Menge kommt es an. Wer sich täglich nur von Bratwurst, Döner, Hamburger oder Kartoffelchips ernährt, wird ein Problem mit zu viel gesättigten Fetten bekommen. In einer Bratwurst sind 35g gesättigtes Fett enthalten, dieses entspricht schon mehr als dem gesamten Tagesbedarf einer normalgewichtigen Frau.

Pflanzliche Fette und Öle

Native pflanzliche Öle haben einen deutlich stärkeren Geschmack und können somit auch gut zum Würzen von Speisen eingesetzt werden. Zudem besitzen sie auch eine intensivere Farbe. Die raffinierten pflanzlichen Öl sind länger haltbar und lassen sich höher erhitzen. Der Geschmack ist deutlich neutraler.

Leinöl

Das Leinöl wird aus Leinsamen gewonnen, dem reifen Samen der Öllein Pflanze. In der Ernährungswissenschaft gilt das Leinöl als besonders gesund und wurde sogar zur Heilpflanze des Jahres 2005 gewählt.

Die Haltbarkeit von Leinöl ist auf wenige Wochen begrenzt. Es sollte zügig verbraucht werden. In der Küche kann es gut als Butterersatz bei Spargel oder Gemüse eingesetzt werden. Ein besonders bekanntes Gericht sind Pellkartoffeln mit Quark aus dem Erzgebirge. Diese erhalten erst durch die Zugabe von Leinöl ihren speziellen Geschmack. Leinöl darf nicht stark erhitzt werden und ist zum Braten eher ungeeignet.

Rapsöl

Rapsöl zählt bei den Speiseölen, als das Öl mit dem höchstem Fettanteil wobei die ungesättigten Fette deutlich überwiegen. In 100g Rapsöl sind 7g gesättigte Fettsäuren, 62g einfach ungesättigte und 27g mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Genau wie bei allen pflanzlichen Ölen darf natives Rapsöl nicht stark erhitzt werden.

Sonnenblumen Feld in SüdfrankreichSonnenblumenöl

Sonnenblumenöl gilt als besonders wertvoll für die menschliche Ernährung. Auch für das Sonnenblumenöl spricht der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren (48 bis 74%). In der raffinierten Version kann das Sonnenblumenöl bis 220 Grad erhitzt werden und ist beim Braten verwendbar. Native Formen  des Sonnenblumenöls lassen sich nur bis 30 Grad erhitzen. Mittlerweile gibt es spezielle Züchtungen von Sonnenblumen, die einen deutlich höheren Anteil an Ölsäure und einen geringeren Anteil an ungesättigten Fettsäuren bieten. Hierdurch soll es möglich werden auch natives Sonnenblumenöl stärker zu erhitzen. Aus Ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten macht dies allerdings wenig Sinn, da gerade die ungesättigten Fettsäuren für die Ernährung wichtig sind.

Erdnussöl

Erdnussöl ist vor allem in der asiatischen Küche ein beliebtes Würzmittel und gibt den Speisen einen besonderen Geschmack. Kaltgepresstes Erdnussöl hat einen deutlich nussigen Geschmack und eine hellgelbe Farbe. Durch seinen relativ hohen Rauchpunkt von ca. 160 Grad Celsius kann selbst natives Erdnussöl beim Braten verwendet werden. Raffiniertes Erdnussöl ist deutlich klarer in der Farbe und geschmackloser. Das Öl hat einen hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Olivenöl

Der Star unter den Speiseölen ist wohl das Olivenöl. Produziert wird das Öl in den Ländern rund um das Mittelmeer, Spanien, Italien und Griechenland. Olivenöl gehört in diesen Ländern zur Esskultur dazu. Die Küche ist sehr stark von der Verwendung von Olivenöl geprägt. Wer kennt nicht aus seinem Urlaub den griechischen Salat mit Olivenöl oder die italienische Pizza die regelrecht im Öl schwimmt. Doch trotz dieses hohen Ölverbrauchs haben die Südländer weniger mit Gewichtsproblemen zu kämpfen wie wir. Das liegt auch an dem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren in Olivenöl.

Olivenöl sollte nicht zum Braten verwendet werden. Dazu eignen sich Rapsöl oder Sonnenblumenöl besser.

Natives Olivenöl

Natives Olivenöl wird direkt aus den kaltgepressten Oliven gewonnen. Dabei gibt es aber Unterschiede in der Qualität. Dem normalen nativen Olivenöl werden bei Geruch und Farbe kleine Abweichungen verziehen. Bei Olivenöl mit dem Zusatz „extra“, werden nur besonders hochwertige Oliven verwendet.

Raffiniertes Olivenöl

Entspricht die Qualität das kaltgepressten Olivenöl nicht den Anforderungen. Wird das Olivenöl mittels Dampf erhitzt und so raffiniert. Während des Prozesses geht der Geschmack verloren um dies auszugleichen wird ein wenig natives Olivenöl anschließend hinzugefügt.
Unser Tipp:

Speiseöle und Fette sind wichtige Energielieferanten für den Körper, auch beim Abnehmen sollte von daher nicht darauf verzichtet werden. In pflanzlichen Ölen sind deutlich mehr der einfach und mehrfach ungesättigten Fette enthalten. Beim Einkauf darauf achten möglichst hochwertige Produkte zu kaufen, die eben diese Fette enthalten. Dies gilt neben den Speiseölen auch für Margarinen.

Der Weihnachtsspeck muss weg aber wie

Alle Jahre wieder, so kann man den Gang zur Waage nach der Völlerei der Weihnachtstage beschreiben. Eigentlich hatte man sich ja vorgenommen dieses Jahr nicht zuzunehmen. Trotzdem ist der Weihnachtsspeck ziemlich deutlich auf den Hüften zu sehen. Die Hose kneift und die Bluse ist zu eng. Jetzt aber ran an den Weihnachtsspeck!!

Das war aber auch alles derartig lecker die letzten Tage und schon vor dem Fest geht es mit Naschereien und Süßzeugs bei vielen los. Wer kann da schon von sich sagen „ich bin standhaft geblieben“. Es ist ja auch kein Spaß im Kreise der Familie während sich alle Gänsebraten oder Rehrücken schmecken lassen, vor dem auf dem Teller doch etwas verlorenen Salatblatt zu sitzen.

Der Weihnachtsspeck hat auch was mit dem Braten zu tun
.
Eine gute Nachricht gibt es aber. Den Weihnachtsspeck den viele sich einreden, den gibt es nämlich eigentlich nicht. Wer über die Festtage 1 oder 2 Kilo zugenommen hat, der wird sie in den meisten Fällen auch wieder schnell abnehmen. Hier braucht man eigentlich keine Diät. Da reichen schon wenig Tage mit ausgewogener Ernährung und Sport und schon passt das Kleid zu Sylvester wieder.

Die schlechte Nachricht gibt es natürlich auch. Diejenigen die sich mit echten Gewichtsproblemen herumschlagen, werden ihre überschüssigen Pfunde nicht schnell los. Abnehmen erfordert Geduld, einen guten Plan und nicht zu hohe Erwartungen bei den Zielen. Ein Kilo die Woche verlieren ist ein gutes und auch machbares Ziel. Bei vielen wird es aber weniger sein und das lässt schnell die Motivation sinken und in alte Ernährungsgewohnheiten zurück fallen. Eine gute Motivationshilfe ist es gemeinsam mit anderen zu versuchen und sich auszutauschen. Schauen Sie doch einfach mal bei uns im Forum vorbei, da gibt es Tipps und jeder wird motiviert bis zu seinem Abnehmziel durchzuhalten.

Finger weg von Crash Diäten

Nichts ist schlimmer als jetzt auf eine Crash Diät wie die Kohlsuppendiät, Zitronensaftkur oder was es da noch alles so auf dem Markt gibt zurückzugreifen. Selbst die berühmte FDH (friss die Hälfte) Methode kann je nach dem Verhältniss von aufgenommenen Kalorien zu Grundumsatz eine Crash Diät sein. Wer eine solche Ernährung über einige Wochen durchführt, wird fast unweigerlich den berühmten JoJo Effekt erleben.

Welches Programm zum abnehmen darf es denn sein

Jedes Jahr kommen mehrere Programm auf den Diäten Markt, die oft auch noch den schnellen Erfolg versprechen. Gerade Prominente versuchen über ihren Bekanntheitsgrad eigene Programme zu vermarkten. Hinzu kommen die unterschiedlichen Meinungen der diversen Diätpäpste. Kaum jemand blickt da noch wirklich durch.

Die meisten Ernährungswissenschaftler sind sich einig. Dauerhaft abnehmen geht nur mit einer Ernährungsumstellung hin zu einer ausgewogenen Ernährung.

Mit Motivation in den Advent

Die Adventszeit ist für viele eine Zeit der Besinnlichkeit. Jeder trifft jetzt die Vorbereitungen um die kommenden Weihnachtstage, nicht nur im Lichterglanz erstrahlen zu lassen, sondern auch mit etlichen Naschereien und üppigen Gerichten zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Unser Adventskalender 2012 erinnert jeden Tag daran, das Ziel runter mit den Pfunden nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Hinter jedem Törchen gibt es ein neue kleine Überraschung. Dabei hat nicht alles mit Abnehmen, Diät oder Sport zu tun. Es geht mehr darum einfach mal vorbei zu schauen und seine Ziele nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Dann klappt der Einstieg nach den Festtagen auch viel einfacher.

abnehmen Advents Kalender

Hier geht es zum Adventskalender

Eiweißreiche Ernährung soll die Pfunde schneller schmelzen lassen

Mit eiweißreicher Ernährung soll man besser Abnehmen können oder zumindest sein Gewicht halten. Dies zeigt eine neue Studie von Wissenschaftlern, die allerdings mit Mäusen durchgeführt wurde. So soll man durch den Verzehr von eiweißreichen Nahrungsmitteln mehr trinken und gleichzeitig weniger essen.

Eiweiß

Eiweiß wirkt sich auf den Feststoffwechsel aus

Ein Forscherteam des  Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) untersuchte, unter Leitung von Professor Susanne Klaus, wie sich unterschiedliche Futtermittel auf die Mäuse auswirkten. Mittlerweile gehen einige Ernährungswissenschaftler davon aus, dass eiweißreiche Ernährung sich positiv auf die Gewichtsreduzierung auswirkt. Dies zeigen auch diverse Diätprogramme oder spezielle Ernährungsprodukte, wie etwa Eiweißbrot, die auf diesem Trend mit schwimmen.

Vier differenzierte Futtermittelvarianten dienten den Wissenschaftlern als Grundlage für ihre Forschung. Die besonders fettreichen Futtermittel wurden zusätzlich mit Eiweiß aus Molke, mit dem Eiweißbaustein Leucin oder mit dem Eiweißbaustein Alanin angereichert. Zur Kontrolle erhielt ein Gruppe der Mäuse normales Futter ohne einen Eiweißzusatz.

Mehr Trinken in Kombination mit eiweißreicher Ernährung vermindert die Fettzunahme

Schon nach wenigen Stunden konnten die Forscher feststellen, dass die Mäuse die auf eiweißreiche fette Kost gesetzt wurden, weniger Nahrung aufnahmen dafür aber mehr Wasser trinken mussten.  Dabei vermuten die Wissenschaftler, dass die erhöhte Wasseraufnahme in Kombination mit der eiweißreichen Ernährung zu einem Sättigungseffekt führt. Nicht festgestellt werden konnte eine Steigerung der Energieverbrauchs durch die Stoffwechseländerung.

Eiweißreiche Diäten voll im Trend

Zwar müssen die Erkenntnisse der neuen Studie noch durch weitere Langzeittestreihen untermauert werden bevor endgültige Rückschlüsse auf die Ernährung beim Menschen gezogen werden können. Trotzdem zeigen schon heute verschiedene Diätprogramme die auf kohlenhydratarme und eiweißreiche Kost setzen, dass die eiweißreiche Ernährung zumindest das Abnehmen unterstützen kann. Zu diesem Schluss kommt letztendlich auch die Diogenes-Studie, die größte bisher in Europa durchgeführte Studie mit fünf unterschiedlichen Diäten.

Welche Menge an Eiweiß darf es denn sein

Eiweiß findet man nicht nur in Eiern. Fleisch, Fisch, Käse oder andere Milchprodukte enthalten große Mengen an Eiweiß. Ernährungswissenschaftler sind sich ziemlich uneins über die richtige Menge an Eiweiß, die man am Tag zu sich nehmen sollte. Eine Faustformel scheint 1g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sein. Hierzu reicht aber je nach Körpergewicht schon eine Scheibe Fleisch oder einige Stück Käse am Tag. Sportler die ihren Muskelaufbau stärken wollen nehmen oft mehr Eiweiß und unterstützen dies durch diverse eiweißhaltige Produkte.

Zu viel Eiweiß ist der Gesundheit nicht förderlich

Grundsätzlich sollte man seine Ernährung aber nicht zu eiweißhaltig gestalten, zumindest sehen das Mediziner und Ernährungsexperten so. Zuviel Eiweiß kann sich negativ auf die Nieren auswirken und zudem enthalten die Nahrungsmittel auch oftmals einen hohen Anteil Fett, der dem Abnehmen nicht gerade förderlich ist und das Herz- Kreislaufsystem belastet.

Unser Fazit:

Übergewicht ist vielfach ein Problem unserer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, da heißt es gegensteuern. Zuviel Fett, viele schnelle Kohlenhydrate und wenig Bewegung. Trotzdem heißt es auch hier alles in Maßen und ausgewogen. Eine eiweißreiche Ernährung kann beim Abnehmen helfen, ist aber sicher kein Allheilmittel wie es die ein- oder andere Eiweiß Diät der Promis verspricht