abnehmen-fuer-geld.jpg

Jojo Effekt

abnehmen-fuer-geld.jpgWer häufig eine Diät macht kennt ihn, den Jo-Jo Effekt. Mit dem Jo-Jo Effekt bezeichnet man das schnelle Zunehmen nach einer Diät. Viele übergewichtige Menschen, die häufig schon eine erfolgreiche Diät gemacht haben, berichten von diesem Phänomen. Man hat einige Kilos mit einer Diät abgenommen und ganz schnell sind diese Kilos drauf und was das schlimmste ist, es sind noch ein paar Zusatzkilos auf den Hüften. So haben manche Männer und Frauen ihr Gewicht über die Jahre mittels einer Diät und anschließendem Zunehmen immer weiter nach oben geschraubt.

Machen Diäten dick?

Wenn man dies liest, könnte man zu der Überzeugung kommen, dass eine Diät nichts nutzt und uns immer dicker werden lässt. Doch ganz so ist es nicht, es gibt auch Menschen, die dauerhaft abnehmen und schlank bleiben.

Der Jo-Jo Effekt tritt meistens dann auf, wenn der Körper mit sehr wenigen Kalorien versorgt wird. Auf diese Unterversorgung an Energie reagiert der Körper in dem er seinen Verbrauch herunterfährt, er geht auf „Sparflamme“. Das führt dazu, dass man immer schlechter abnimmt und nach Beendigung der Diät bei normaler Ernährung wieder zunimmt. Oft nimmt man soviel zu, dass der Körper sein vorheriges Gewicht wieder erreicht und noch ein paar zusätzliche Kilos für schlechte Zeiten bunkert. Dieser Effekt tritt vor allem bei Crashdiäten und sehr einseitigen Diäten auf, das Bedürfnis nach Nahrung auf die man verzichtet hat, besonders ausgeprägt ist. Bei weniger strengen Diäten und nicht zu strengem Verzicht tritt der Jo-Jo Effekt nicht so stark auf. Der Verzicht auf Lebensmittel wie Schokolade, Chips und Alkohol sollte deshalb auch nicht zu stark ausgeprägt sein, sonst tritt Heißhunger auf, es wird viel von diesen Lebensmitteln gegessen und das begünstigt den Heißhunger und verhindert das Abnehmen.

 

Bei starker Einschränkung an Nahrung während einer Diät kann es zu Muskelabbau kommen. Der Körper deckt seinen Bedarf an Eiweiß durch den Abbau an Muskulatur. Das führt zu einer Reduzierung des Grundumsatzes. Ist der Grundumsatz niedriger braucht man weniger Kalorien. Aber auch durch den Gewichtsabbau wird der Grundumsatz niedriger. Viele Übergewichtige bedenken nicht, dass Sie weniger Energie brauchen wenn sie weniger wiegen. Isst man genauso viel wie vorher nimmt man zu, da der Grundumsatz mit weniger Gewicht geringer ist als mit 10 oder 20 Kilos mehr.

Was tun gegen den Jo-Jo Effekt?

Da eine einseitige und strenge Diät zum Muskelabbau führen kann und damit zum Jojoeffekt ist es sinnvoll auf sehr strenge Diäten zu verzichten. Die Kalorienaufnahme sollte in der Diät nicht zu stark eingeschränkt werden und ausgewogen sein. Neben viel Obst, Gemüse und Salat sollte ausreichend Eiweiß gegessen werden. Nach der Diät sollte berücksichtigt werden, dass mit vermindertem Gewicht auch der Grundumsatz verringert ist. Diese Veränderung sollte in der Ernährung berücksichtigt werden, mit einem Grundumsatzrechner kann man die Differenz errechnen. AufDauer ist eine Ernährungsumstellung besser als eine strenge Diät.

In verschiedenen Studien wurde nachgewiesen, dass man mit Sport während der Diät dem Abbau von Muskelmasse vorbeugen kann. Dafür eignet sich am Besten Krafttraining. Durch Krafttraining, ob mit Hanteln, Kraftmaschinen oder Gummibändern, werden die Muskeln weiter aufgebaut. Ein höherer Anteil an Muskulatur bedeutet mehr aktives Gewebe und einen höheren Grundumsatz. Der richtige Sport zum Abnehmen ist am Besten eine Kombination von Ausdauertraining und Krafttraining. Krafttraining erhält und baut die Muskulatur auf, Ausdauertraining verbraucht viel Energie. Wer nach der Diät weiter Sport treibt baut dem Jojo Effekt besonders gut vor.

Foto Quelle Simon Ebel – Fotolia.com