Abnehmen ohne Kohlenhydrate

Eine Ernährungsweise zum Abnehmen, bei der ein gänzlicher Verzicht auf Kohlenhydrate erfolgt, wird als No Carb Diät bezeichnet. Die abgeschwächte Form, bei der nur in geringem Maße Kohlenhydrate konsumiert werden, ist als Low Carb Diät bekannt. Beide Prinzipien legen dabei den Schwerpunkt auf den Verzehr von Eiweißen und Fetten, um ideale Ergebnisse in der Körperfettreduktion zu erzielen.

Die No Carb Diät geht zurück auf die Ernährungsweise der arktischen Ureinwohner – den Inuit. Diese leben die meiste Zeit des Jahres ausschließlich von tierischen Eiweißen und Fetten. Der kanadische Forscher Vilhjalmur Stefansson lebte eine Zeit lang mit den Inuit zusammen und teilte währenddessen auch deren Essgewohnheiten. Nach seiner Rückkehr in die Heimat ernährte er sich weiterhin nur von tierischen Nahrungsquellen und ließ sich dabei medizinisch überwachen. Das Ergebnis: trotz vieler Befürchtungen konnte er sich am Ende des Versuches einer zweifelsfreien Gesundheit erfreuen. Mit der zunehmenden Beliebtheit der Low Carb Diät seit den 1970er Jahren, betreiben bis heute einige Verfechter die extreme Form dieser Ernährungsform – ganz ohne Kohlenhydrate. Eine sehr strenge Form von Low Carb ist die Atkins Diät.

Für den theoretischen Hintergrund von No Carb gelten die gleichen Ansichten des Low Carb Prinzips. Kohlenhydrate sind die Grundnährstoffe des menschlichen Körpers, die am schnellsten Energie bereitstellen. Egal ob kurz- oder langkettige Kohlenhydrate – sie werden nach der Aufnahme ins Blut in Glucose umgewandelt und durch das Hormon Insulin in die Zellen transportiert. Sind diese versorgt, wird der Überschuss als Glykogen in der Leber gespeichert. Sind auch deren Kapazitäten ausgereizt, wird der Rest in Fettzellen abgelegt. Geschieht dies kontinuierlich, wachsen mit der Zeit die Fettreserven. Dies ist die erste Tücke von Kohlenhydraten. Eine zweite lauert in den Schwankungen des Blutzuckerspiegels, die mit deren Konsum einhergehen. Je nach Art der verzehrten Kohlenhydrate steigt der Spiegel zunächst mehr oder weniger stark an, um nach dem Transport der Glucose in die Zellen erneut abzufallen. Dieses Absinken bewirkt immer ein neues Hungergefühl und einen neuen Kohlenhydratkonsum. Letztlich herrscht ein ständiger Kreislauf.

[adsense]Eiweiße und Fette hingegen umgehen das ungünstige Schwanken des Blutzuckerspiegels. Beiderseits bedarf es viel länger, ehe der Körper aus den Stoffen Glucose gewonnen hat, welche die Zellen mit Energie versorgt. Das bewirkt ein langsames aber stetes Ansteigen und Absinken des Blutzuckerspiegels. Somit kann eine andauernde Sättigung gewährleistet werden. Während Verfechter von Low Carb Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index in einem geringen Maße tolerieren, z. B. in der Glyx-Diät verzichten No Carb Anhänger gänzlich auf den hungerinduzierenden Nährstoff.

Als vorteilhaft bei dieser Ernährungsweise zum Abnehmen erweist sich die konstante Sättigung infolge umgangener Blutzuckerschwankungen. Weiterhin wird davon ausgegangen, dass ein hoher Kohlenhydratkonsum eine Insulinresistenz bewirken kann. Die Körperzellen sprechen dabei kaum noch auf das Hormon an und verlangen ständig nach diesem. Auch dies soll durch No Carb verhindert werden. Viel eher wird der Körper durch den gänzlichen Verzicht auf Kohlenhydrate darauf trainiert, körpereigenes Fett zur Energiegewinnung zu nutzen, was sich unterstützend auf die Gewichtsreduktion auswirkt. Die Diät ermöglicht darüber hinaus eine ausreichende Versorgung des Körpers mit lebenswichtigen Fettsäuren und fettlöslichen Vitaminen.

Nichtsdestotrotz betrachten viele Ernährungswissenschaftler die No Carb Ernährung als Gefährdung für die Gesundheit. Da selbst Obst, ein Großteil der Gemüsesorten und Nüsse über relevante Anteile an Kohlenhydraten verfügen, bewirkt ein Verzicht auf diese Nahrungsmittelgruppen nicht nur eine starke Einschränkung der geschmacklichen Variabilität des Speiseplans, sondern auch eine Einbuße an lebenswichtigen Pflanzenstoffen. Dazu zählen zunächst Vitamine und Mineralstoffe, aber auch sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Gerade letztere werden immer häufiger mit einer Reduktion des Risikos, an Krebs oder anderen Zivilisationserkrankungen erkranken zu können, in Verbindung gebracht. Im Rahmen einer No Carb Diät werden diese Substanzen jedoch kaum aufgenommen. Stattdessen wird der Organismus mit Purin und Cholesterin belastet. Beide Stoffe finden sich in tierischen Eiweißquellen und können Gicht und Fettstoffwechselstörungen hervorrufen. Nicht zu vergessen sind Probleme wie Verstopfungen und Blähungen, die mit der Verdauung von eiweiß- und fettreichen Lebensmitteln einhergehen können.

Aufgrund der Vor- und Nachteile ist individuell abzuschätzen, welche Ernährungsform geeignet ist. Die selben Vorteile der No Carb Diät können in gewissem Maße sicherlich durch eine Low Carb Ernährung gewährleistet werden. Dabei findet allerdings keine derartig immense Einschränkung des Speiseplans statt, wie es bei einem Verzicht auf Kohlenhydrate der Fall wäre. Low Carb hat sich mittlerweile durch zahlreiche Studien gesundheitlich und im Sinne der Gewichtsreduktion bewährt. Viele Menschen verzichten nur abends auf Kohlenhydrate wie in der Schlank im Schlaf Diät. Für die No Carb Diät bestehen vergleichsweise derartige Erkenntnisse nicht in ausreichender Form.