Abnehmen mit der Atkins-Diät

Es stellt sich hier die Frage ist gesund abnehmen mit der Atkins Diät möglich oder lässt man lieber die Finger davon. Die Atkins Diät wurde Anfang der 70er Jahre von dem Arzt Robert Atkins erfunden. Das Prinzip war einfach, es durfte Eiweiß und Fett gegessen werden, Kohlehydrate sollten möglichst komplett weggelassen werden.

Die Atkins Diät

Es stellt sich hier die Frage ist gesund abnehmen mit der Atkins Diät möglich oder lässt man lieber die Finger davon.

Die Atkins Diät wurde Anfang der 70er Jahre von dem Arzt Robert Atkins erfunden. Das Prinzip war einfach, es durfte Eiweiß und Fett gegessen werden, Kohlehydrate sollten möglichst komplett weggelassen werden.

Das hieß in der Praxis viel Fleisch, viel Fett. Es durften Eier mit Speck gegessen werden, fettes Fleisch, Käse, Würstchen aber kein Obst, Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Brot. Kurz nach der Einführung der Diät wurde ein kleiner Anteil der Kohlehydrate empfohlen und um der Forderung nach gesunder Ernährung nachzukommen wurden Vitamin- und Mineralstoffpillen empfohlen. Lt. Atkins Diät Buch kann man schlemmen so viel wie man möchte, solange es keine Kohlehydrate sind nimmt man ab. Das klang für viele sehr verlockend, und so wurde das Atkins Diät Buch auch in Deutschland ein Bestseller. Viele stellte aber schnell fest, wie schwer es ist ohne Kohlehydrate auszukommen, schnell stellt sich der Heißhunger auf Brot, Kartoffeln und Süßigkeiten ein.

 

Obwohl bei der Atkins Diät ein hoher Anteil an Fett verzehrt wird, sollen Anwender gut abgenommen haben. Der niedrige Anteil an Kohlehydrate hält den Blutzucker niedrig, wenig Insulin wird ausgeschüttet. Da dem Körper keine Kohlehydrate zugeführt wird, greift der Körper auf die Fettreserven im Körper zurück zur Energiegewinnung. In Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Probanten ihre Nahrungsmenge eingeschränkt haben und dadurch abgenommen haben, irgendwann lässt die Lust auf Fleisch und Fett nach.

 

Die 4 Phasen der Atkins Diät

 

In der 1. Phase, die Einleitungsphase, werden fast keine Kohlehydrate zugeführt. Diese Phase erlaubt neben Fleisch, Eiern, Fisch und Sojaprodukten nur Salat und Gemüse.

 

In der 2. Phase, die Reduktionsphase, werden mehr Kohlehydrate verzehrt. Es wird schrittweise der Anteil an Kohlehydrate erhöht, bis die Abnahme zum Stillstand kommt. Es dürfen zusätzlich zu Gemüse und Salat Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen gegessen werden.

 

In der 3. Phase, Vorerhaltungsphase, werden die Kohlehydrate erhöht, bis es zum gewünschten Stillstandes des Gewichtes kommt.

 

Die 4. Phase dauert den Rest des Lebens. Hier behält man die Menge der Kohlehydrate bei, mit denen man das Gewicht hält.

 

Ist die Atkins Diät empfehlenswert?

 

Viele Experten raten davon ab und wer diese Diät schon mal ausprobiert hat wird merken, dass es sehr schwierig ist, sich mit so wenig Kohlehydraten zu ernähren. Der hohe Anteil an Eiweiß ist für Personen mit Nierenproblemen ungeeignet. Durch den starken Fettabbau kommt es häufig zu Mundgeruch und Übelkeit, Müdigkeit macht sich breit. Der Mangel an Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe wird ebenfalls kritisch gesehen.  Ernährungswissenschaftler raten dringend dazu, vor Beginn dieser Diät mit dem Arzt zu sprechen, da verschiedene Krankheitsbilder negativ durch diese Ernährungsform beeinflusst werden.

 

Mittlerweile wird kaum noch nach der Atkins Diät abgenommen. Es gibt jedoch mehrere gemäßigte, sogenannt Low-Carb-Diäten, die mehr Kohlehydrate erlauben. Da sind vor allem die Glyx Diät, Logi Diät, Strunz Diät, South Beach DiätDavid Kirsch Diät. Sie entsprechen mehr der Vorstellung von gesund abnehmen als die Atkins-Diät. Es gibt immer wieder Kritiker, die von den Low-Carb-Diäten abraten. Wie auch bei jeder anderen Diät sind sich die Experten nicht einig. Doch das Abnehmen funktioniert damit. Die wichtigsten Kriterien der gesundern Ernährung und gesund abnehmen werden von den Diäten erfüllt. Die Diäten sind fettarm, enthalten viel Obst, Gemüse, Salat und es werden Vollkornprodukte empfohlen.