Kalorienbilanz wie sollte die Kalorienbilanz beim Abnehmen aussehen

Kalorienbilanz wie sollte sie beim Abnehmen aussehen

Die Wichtigkeit einer negativen Kalorienbilanz beim Abnehmen kann sich schnell zu einem Streitthema zwischen Ernährungsberatern, Medizinern aber auch den Abnehmwilligen entwickeln. Physikalisch gesehen ist es eigentlich eine ganz einfache Formel. Hat unser Körper eine negative Energiebilanz oder eben eine negative Kalorienbilanz, fängt er an auf die vorhanden Energiereserven zuzugreifen und wir beginnen abzunehmen. So ist zumindest die Theorie der negativen Kalorienbilanz unter Berücksichtigung der biochemischen und physikalischen Vorgänge in unserem Körper. Auch wenn der ein oder andere Ernährungsexperte uns vorgaukeln möchte diese Theorie stimmt nicht, kann man die physikalischen Grundgesetze letztendlich nicht ändern.

Die Kalorienbilanz – wie setzt sie sich zusammen

Die physikalischen Abläufe in unserem Körper sind natürlich viel komplexer als in einem normalen Verbrennungsmotor im Auto. Aber zur besseren Veranschaulichung der Kalorienbilanz wollen wir den Motor eines Autos zu Hilfe nehmen. Denn die im Automotor verbrauchte Energie ist letztendlich nichts anderes als die Kalorien in unserem Körper.

Kalorienbilanz = Kalorienaufnahme – Kalorienverbrauch

Ist der aus der Formel ermittelte Wert negativ, sprechen wir von einer negativen Energiebilanz und wir sollten dabei abnehmen.

Die drei Faktoren für den Kalorienverbrauch.

Der Grundumsatz macht einen Großteil des Kalorienverbrauchs aus.

Der Kalorienverbrauch im Leerlauf oder Ruhezustand ist der Grundumsatz d. h. den Kalorienverbrauch den unser Körper im Ruhezustand verbraucht. Bezieht man das auf einen Verbrennungsmotor im Auto kann man auch vom Leerlauf sprechen. Den größten Teil der täglich benötigten Energiemenge verbraucht unser Körper zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen, des Gehirns, des Stoffwechsels oder der Organe sowie zur Versorgung der Muskeln.

Hier liegt aber auch schon ein Punkt warum einige Ernährungsexperten die Auffassung vertreten die Kalorienbilanz ist nicht zur Regulierung des Körpergewichts geeignet. Den Grundumsatz den unser Körper im Ruhezustand verbraucht kann man nur sehr kompliziert messen oder über empirische Formeln berechnen. Diese Formeln sind natürlich nie so genau, dass sie den wirklichen Energieverbrauch des Körpers im Ruhezustand widerspiegeln. Hat jemand einen sehr schneller Stoffwechsel verbraucht er deutlich mehr Kalorien in Ruhr als jemand mit einem langsamen Stoffwechsel. Messungen, wie z. B. eine Atemgasmessung führt da zu deutlich genaueren Ergebnissen zur Berechnung des Grundumsatzes. Sportler mit einem hohen Anteil an Muskulatur haben ebenfalls eine höheren Grundumsatz da Muskeln mehr Energie verbrauchen als Fett.

Der Kalorienverbrauch durch tägliche Aktivität

Eine weitere unbekannte in unserer Formel für die Kalorienbilanz ist der Energieverbrauch unseres Körpers durch die tägliche Aktivität. Die Berechnungsformeln benutzen auch hier empirisch ermittelte Werte, die je nach Stoffwechsel und Körper passen können oder auch nicht. Der wirkliche Kalorienverbrauch durch die täglichen Aktivitäten (ohne Sport) ist auch wieder nur durch Messungen zu ermitteln. Bezieht man den Kalorienverbrauch durch die tägliche Aktivität wieder auf ein Auto mit Verbrennungsmotor, so ist das der normale Betrieb, die Fahr auf der Autobahn oder Landstraße und nicht gerade Stopp und Go im Innenstadtverkehr.

Hier sind die Faktoren die in unserem Grundumsatzrechner berücksichtigt werden:

  • 1,2 – für nur sitzende oder liegende Tätigkeiten
  • 1,4 – für fast ausschließlich sitzende Tätigkeit und wenig Freizeitaktivitäten
  • 1,6 – für überwiegend sitzende, mit zusätzlichen stehenden/gehenden Tätigkeiten
  • 1,8 – für überwiegend stehende/gehende Tätigkeiten
  • 2,2 – für körperlich anstrengende berufliche Tätigkeiten

Der Kalorienverbrauch durch Sport in der Kalorienbilanz

Der letzte der drei Faktoren für den Kalorienverbrauch ist der Sport. Auch wenn es für den Sportbereich relativ genaue Möglichkeiten zur Berechnung gibt, ein wirklich genaues Ergebnis kann man auch hier wieder nur durch Messungen ermitteln.

Sport wirkt sich nicht nur negativ in der Kalorienbilanz aus sondern birgt auch weitere Vorteile für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Allerdings sollte man die Wirkung von Sport bei der Gewichtsreduzierung nicht überschätzen. Nur mit Sport abnehmen ist eigentlich so gut wie unmöglich.

Sport alleine reicht nicht für eine negative Kalorienbilanz

Jetzt werden sich vielleicht einige verwundert die Augen reiben. Es heißt ja immer mach mehr Sport und bewege dich, dann kannst du auch schnell abnehmen. Aber so einfach wie sich das auf den ersten Blick darstellt ist es nicht.

Dazu auch ein Beispiel:
Wenn man eine Stunde Joggen geht verbraucht der Körper zwischen 600 und 800 Kalorien. Damit wir ein Kilo Fett abnehmen müssen wir aber schon 7000 Kalorien verbrauchen. Von der Theorie her hieße es also wir müssen jeden Tag etwa 1 Stunde Joggen um abzunehmen. Das stimmt aber nur dann wenn wir auch nicht mehr Kalorien mit der Nahrung zu uns nehmen wir am Tag verbrauchen. Bei Frauen liegt der Tages Kalorienbedarf im Durchschnitt bei ca. 1800 bis 2000 Kalorien. Nimmt man jetzt aber mit der Nahrung 3000 Kalorien am Tag auf und das geht schnell mit Fastfood und den diversen Süßigkeiten, nützt die Stunde Joggen nichts mehr, da so keine negative Kalorienbilanz erzielt wird. Grundsätzlich muss beim Abnehmen auch die Ernährung umgestellt werden.

Wir können als festhalten der tägliche Kalorienverbrauch setzt sich aus drei Komponenten zusammen

  • Kalorienverbrauch durch den Grundumsatz
  • Kalorienverbrauch durch die tägliche Aktivität
  • Kalorienverbrauch durch Sport oder besondere Bewegungen wie etwa Wandern

Kalorienverbrauch in der Kalorienbilanz

Die Energieaufnahme in der Kalorienbilanz

Die Energieaufnahme für die Berechnung der täglichen Kalorienbilanz ist auf den ersten Blick deutlich besser zu erfassen, wie der vorher angesprochene Kalorienverbrauch. Auf allen verpackten Lebensmitteln stehen die Werte für Kalorien, Fett, Eiweiß oder Kohlenhydrate. Für unverpackte Nahrungsmittel wie Fleisch, frisches Gemüse oder Obst findet man entsprechende Kalorientabellen oder auch einen Kalorienrechner mit dem die Werte vergleichsweise genau ermittelt werden können. Eine hundertprozentig genaue Energiemenge ist allerdings auch so nicht zu ermitteln, hier werden immer geringfügige Abweichungen vorhanden sein.

Schwierigkeiten bei der Bewertung der Energieaufnahme in unserem Körper

Die Energieaufnahme können wir eigentlich recht gut über die Essensmenge. Weniger essen heißt auch weniger Energieaufnahme und umgekehrt ist es genauso. Auch wenn, wie oben schon beschrieben, die vorhandenen Werte nicht auf die letzte Kalorien stimmen, zur Ermittlung unserer Energieaufnahme durch die Nahrung liegen sie mit ausreichender Genauigkeit vor.

Die Schwierigkeit liegt darin, wie reagiert unser Körper auf die Energiezufuhr oder besser noch wie verwertet unser Körper die aufgenommene Energie. Dabei spielt vor allem auch die Art der aufgenommen Nahrung einen entscheidenden Faktor. Esse ich Nahrungsmittel die viele Kohlenhydrate beinhalten, reagiert unser Körper mit einem verstärkten Insulinausstoß da die Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen. Ein ständig hoher Blutzuckerspiegel ist allerdings schlecht für die Fettverbrennung. Werden die Kohlenhydrate nicht schnell genug verbraucht werden sie in Fett umgewandelt und finden sich in den ungeliebten Pölsterchen an Bauch, Beinen oder Po wieder. Deswegen funktionieren letztendlich auch Diäten wie Schlank im Schlaf oder die Low Carb Diät so gut. Bei SIS verzichtet man zwar nicht komplett auf die Kohlenhydrate aber sie werden fast ausschließlich Morgens und noch Mittags zu sich genommen.

Während die Kohlenhydrate für einen hohen Insulinausstoß sorgen, sorgt der zweite Energielieferant das Eiweiß eher für einen Ausstoß an Glucagon. Dabei entstehen durch Kohlenhydrate und Eiweiß unterschiedliche Bedingungen was das Sättigungsgefühl betrifft. Bei zu vielen Kohlenhydraten stellt sich oft wieder ein Hungergefühl ein das uns zu weiterer Nahrung greifen lässt. Während man sich bei einer eiweißreichen Ernährung oft länger satt fühlt. Diesen Fakt machen sich mittlerweile auch verschiedene Diäten zu Nutze, die eine eiweißreichen Ernährung zum Abnehmen empfehlen. eine der bekanntesten Diäten in diesem Bereich ist sicher die Steinzeitdiät oder auch Pealo Diät. Bei der man sehr viel Eiweiß isst und zumindest auf Kohlehydrate aus Getreide fast ganz verzichtet.

Die Kalorienbilanz lässt sich nicht außer Kraft setzen.

Einige Ernährungsexperten sagen heute die Kalorienbilanz würde für das Abnehmen nichts bringen. Aber letztendlich handelt es sich hierbei um physikalischen oder biomedizinischen Gesetze die man nicht so ohne weiteres außer Kraft setzen kann. Natürlich stimmt von daher die These das wir bei einer negativen Kalorienbilanz abnehmen. Die Problematik liegt darin festzustellen wie groß ist denn jetzt eigentlich das Kaloriendefizit oder auch der Kalorienüberschuss ist. Hier reagiert jeder Körper und Stoffwechsel anders. Deswegen aber zu behaupten das die Kalorienbilanz beim Abnehmen nicht viel nützt ist zumindest für sehr fragwürdig.

negative Kalorienbilanz gleich Abnehmen

Tipps zur Kalorienbilanz

Einen echten Tipp abzugeben ist schwierig. In jedem Fall ist es sinnvoll seine Daten zu erfassen. Da kann auch ein Diättagebuch bei uns im Forum helfen. Die Berechnung des Grundumsatzes, sowie des Kalorienverbrauch und der Kalorienaufnahme sollten in keinem Fall fehlen. Danach heißt es auch ein wenig testen wie der eigene Körper auf die aufgenommene Nahrung und die körperliche Bewegung reagiert.

Einige Links zu unseren Rechnern

Grundumsatzrechner
Kalorienverbrauchsrechner
Kalorienrechner

Gefahren bei der negativen Kalorienbilanz

Die schlimmste Falle bei der Kalorienbilanz lauert in dem eintreten des berüchtigten JoJo Effekts. Das heißt man hat langfristig eine zu extreme negative Kalorienbilanz. Gerade diese 1000 Kaloriendiäten die man überall findet und die eine Gewichtsreduzierung von vielen Kilos in nur wenigen Wochen versprechen führen oft in diese Richtung. Von daher nicht anfangen zu hungern nur um abzunehmen. Besser ist eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit einer Ernährungsumstellung wie wir es in unserem kostenlosen Programm abnehmen online empfehlen.

Weitere Informationen zu Energiebilanz
http://www.uni-stuttgart.de/gesundheit/pdf/ernaehrungsnewsletter/1_energiebilanz.pdf

Porridge warmer Brei zum Frühstück

Der neuste Trend, der sich in den Regalen der Supermärkte wieder findet, sind Fertigmischungen aus Hafermehl und Dinkelmehl, die mit Milch oder Wasser zu einem warmen Brei gekocht werden. Das Frühstück erinnert schwer an das englische Porridge und wird auch oft so bezeichnet. Gegenüber dem normalen Müsli Mischungen soll das Porridge einige Vorsteile haben. Ist der warme Brei wirklich ein gesundes Frühstück? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Das Frühstück ist eigentlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Gerade wenn man abnehmen möchte sollte ein ordentliches Frühstück dazu gehören. Wer sich morgens richtig satt isst hat den ganzen Tag weniger Hunger. Bei vielen gehört das mit Wurst oder Käse belegte Frühstücksbrötchen dazu aber ein richtig guter Start in den Tag ist so ein „Standard“ Frühstück nicht unbedingt. Morgens sind unsere Verdauungsorgane besonders aktiv, wenn da nur ein Weißmehlbrötchen kommt ist die Energie schnell verbraucht. Zudem lässt das Weißmehl den Insulinspiegel ansteigen und so schnell Hunger aufkommen. Dann greift man gerne zu einem der üblichen Pausenriegel, die oft aus viel Fett und Zucker bestehen. Die Alternative zum herkömmlichen Frühstück waren bisher vor allem Müsli Mischungen.

Porridge mit Nüssen und Rosinen

Porridge ist nicht ganz neu

Neu ist der Porridge nicht. In England ist das eigentlich schon seit Jahren eine Art Nationalgericht als Frühstück und gehört zur englischen Tradition. Aber auch bei uns ist der oft mit Milch und Hafer zubereitet Brei nicht so unbekannt wie vielleicht der ein oder andere denkt. Die Älteren werden es vielleicht noch eher kennen. Haferflocken zusammen Milch solange kochen bis sie schön weich sind und etwas Zimt darüber geben, nichts anderes ist eigentlich Porridge.

Auch in verschiedenen anderen Kulturkreisen ist der Porridge bekannt. So findet man den Getreidebrei sowohl in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wie auch in der indischen Gesundheitslehre. In Beiden Kulturen wird der Brei als Frühstück für einen guten Start in den Tag empfohlen.

Mittlerweile empfehlen auch viele westliche Ernährungsexperten den warmen Frühstücksbrei, da er den Körper mit vielen Vitaminen, Eiweiß, Fett, Ballaststoffen und Mineralien versorgt und oftmals nicht so viel versteckten Zucker enthält wie wir ihn zum Beispiel in vielen fertigen Müsli Mischungen finden.

Mit Porridge Abwechslung beim Frühstück

Die Fertigmischungen für das Porridge sind seit einiger Zeit in den Regalen der Supermärkte und Bioläden zu finden, sie werden von den bekannten Herstellern von Müslis angeboten, die ihren Kunden natürlich auch das ein oder anderen neue Produkt zum Kauf anbieten wollen. Neben neutralen und süßen Getreidemischungen für den Brei finden sich auch Fertigmischungen mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Im Gegensatz zum Müsli sind in den Porridge Mischungen nicht so oft versteckter Zucker enthalten. Trotzdem ist auch hier wie beim Müsli das selber Mischen besser, dann weiß man wirklich was drin ist. Die fertigen Getreidemischungen haben als Grundlage oft eine Kombination von Dinkel- und Hafermehl oder sehr feinen Haferflocken. Damit das Porridge eine besondere Geschmacksnote erhält werden häufig noch gemahlene Nüsse, Leinsamen oder Lupinen dazu gegeben.

Vielfach werden die Fertigmischungen auch mit gepufften Amaranth versetzt, das gerne auch bei Müsli oder Joghurt Snacks verwendet wird und auch in der veganen Küche (Amaranth Joghurt Pop mit Himbeeren und Kokosflocken) bekannt ist. Trockenobst Beimischungen sind im Übrigen nicht so oft zu finden wie in den sonst üblichen Müslis.

Ansonsten ist die Zubereitung recht einfach da die Porridge Mischungen fertig sind. Man bringt Milch oder Wasser zum Kochen und schüttet es über die Mischung, ein paar Minuten quellen lassen bis die Konsistenz angenehm ist, schon ist das Frühstück fertig. Ganz günstig ist der Spaß allerdings nicht, der Brei versorgt uns aber mit einer ordentlichen Portion Vitamin-B, Ballast und Mineralstoffen.

Porridge schnell selber gemischt

Nicht nur kostengünstiger sondern eigentlich auch gesünder ist es wenn man sich das Porridge selber anmischt. So weiß man natürlich genau was in der Mischung enthalten ist und verwendet bei der Eigenmischung frisch gemahlene oder geflockte Getreidesorten. Die Inhaltstoffe und Nährstoffe bei den fertigen Mischungen sind durch Wärmebehandlung und Lagerung nicht mehr in vollem Umfang enthalten. Bei den frischen Produkten fallen diese Nachteile weg, selbst hitzeempfindliche Vitamine und die optimale Quellfähigkeit der Flocken bleiben erhalten.

Für das erste Frühstück mit einem warmen Brei reichen einige feingeflockte Haferflocken, dazu ein paar fein geriebene Nüsse und wer möchte noch etwas frisches Obst. Das Porridge kann mit Milch oder wer es lieber laktosefrei oder vegan haben möchte mit Wasser oder Getreidedrink zubereitet werden. Eine andere recht schmackhafte Alternative sind Fruchtsäfte oder Pflanzendrinks. Zur Geschmacksverfeinerung der Breie kann mit Zimt oder Vanillepulver gewürzt werden. Mandelsplitter, gehackte Nüsse oder auch Kokosflocken sind ebenfalls eine ideale Ergänzung.

Porridge Rezept für Haferflocken mit Zimt Brei

  • 50 g Haferflocken möglichst fein geflockt
  • 200ml Milch oder Wasser
  • 1 Pr. Salz
  • 1 El grob gehakte Mandeln, Nüsse oder Kokosflocken
  • 1 Banane klein geschnitten
  • 1 Orange klein geschnitten
  • 1 Pr. Zimt
  • 1 EL gepufftes Amaranth
  • Wer es süß mag 1 EL Ahorndicksaft

Die Milch oder das Wasser aufkochen und die Haferflocken mit dem Salz unterrühren. Alles etwa 5 Minuten ziehen lassen bis ein zäher Brei entstanden ist. Mit etwas Zimt würzen und wenn gewünscht mit Ahorndicksaft süßen. Die Früchte, Mandeln oder Nüsse über den Porridge geben und das ganze warm servieren.

Porridge Rezept mit Haferflocken
Porridge Rezept mit Haferflocken

Der warme Brei aus der Getreidemischung besser als Müsli zum Frühstück

Bei dieser Frage dürften sich die Geister scheiden. Sowohl der Porridge wie auch das Müsli haben ihre Vor- und Nachteile. Auf das kalte Müsli mit Milch oder Joghurt am Morgen hat nicht jeder Hunger, ein warmer Brei wie das Porridge bringt einen da eher in Fahrt. Fertige Mischungen lassen sich auch gut mit zum Arbeitsplatz nehmen und da eben mit Milch oder Wasser übergießen.

Nachteilig ist beim Porridge, dass man seine Kauwerkzeuge so gut wie nicht gebrauchen muss. Ob sich das nun negativ auf die Zahngesundheit auswirken kann sollen besser die Zahnärzte entscheiden. Grundsätzlich ist der warme Brei aber etwas magenschonender als die Müsli Mischungen.

Die Produzenten der Fertigmischungen für das Porridge versprechen vielfach eine lang anhaltende Sättigung, ob das wirklich so ist muss man sicherlich ausprobieren. Die relativ klein geschroteten Getreide verfügen über einen höheren glykämischen Index und lassen so den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen. Dies führt wiederum zu einer erhöhten Insulinausschüttung die gerade beim Abnehmen nicht so ideal ist, da sie den Appetit anregt.

Fazit zum Porridge, der warme Brei zum Frühstück

Viel Nachteiliges ist über den warmen Frühstücksbrei nicht zu sagen. Er liefert eine ordentliche Menge an Vitamin-B, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die einen flotten Start in den Tag gewährleisten. Er ist eine Abwechslung auf dem Frühstückstisch, und Abwechslung mach Spaß. Wer zum Frühstück lieber etwas anderes isst kann den Brei auch mittags oder abends essen, im Ursprungsland, in Schottland, kam der Brei auch mittags oder abends auf den Tisch. Ob Fertigmischung oder selbst gemischt ist eine Geschmacks- und auch Zeitsache. Beim selbstgemischten Porridge weiß man auf jeden Fall was drin ist und das hat eigentlich immer seine Vorteile.

Weitere Informationen zu Porridge:
Das Geheimnis wärmender Ernährung

Vegan für Unterwegs

Wer sich vegan ernährt kann auf viele wunderbare Rezepte zurückgreifen, doch wer unterwegs vegane Küche sucht, sucht oft vergebens. Ob in der Kantine oder in einem Restaurant bleibt oft nur der Rohkostsalat oder Gemüse pur. Hier möchte der Vegan-Koch Attila Hildmann mit seinem neuen Buch „VEGAN TO GO“ helfen und hat schnelle Rezepte für unterwegs entwickelt.

Attila Hildmann hat mit seinen Büchern „Vegan For Fun“, „Vegan For Fit“ und „Vegan For Youth“ Kochbücher geschrieben die zeigen, welcher Genuss die vegane Küche sein kann und hat damit viele neue Anhänger der veganen Küche hinzugewonnen. Aber auch wer nicht komplett vegan isst nutzt die Rezeptideen und isst nun häufiger mal rein pflanzlich. Mit dieser veganen Ernährung kann man gesund essen, gesund abnehmen und fit werden.

Vegan für Unterwegs Kochbuch mit vielen Rezepten

Nun hat Attila Hildmann mit Vegan für Unterwegs ein Kochbuch herausgebracht in dem Rezepte zum Mitnehmen im Mittelpunkt stehen. Neben den 20 Grundregeln zur veganen Ernährung gibt es Tipps zum Austausch von Lebensmitteln. Natürlich fehlen Hinweise, wie die vegane Ernährung sich auf den Körper, die Umwelt und die Tiere auswirken, nicht. Attila Hildmann stellt noch einmal heraus, wie man sich gesund ernähren kann wenn man es richtig macht.

Vegan to GoSchnelle Rezepte bei Vegan für Unterwegs

Viele Rezepte sind kalte Gericht die schnell zubereitet sind. Einige Rezepte sollten warm gemacht werden. Wer an seinem Arbeitsplatz eine Möglichkeit zum Aufwärmen hat ist klar im Vorteil. Viele Rezepte können für mehrere Portionen gekocht werden, das erleichtert den Arbeitsaufwand. In einem weiteren Kapitel finden sich Hinweise wie man sich ohne Vorbereitung unterwegs vegan ernähren kann.

Die vorherigen Bücher von Attila Hildmann haben das Ziel fit und schlank zu werden. Auch in diesem Buch findet man Rezepte die dazu passen und den bekannt Stufen 1 oder 2 angehören, aber es gibt auch Rezepte die unbedingt das Ziel abnehmen unterstützen. So findet man das Rezept für eine vegane Schokotorte, American Pumpkin Pie, oder für Erdnuss-Schoko-Trüffel.

Vegan für unterwegs kommt ohne Sport aus

Auf ein Sportprogramm oder Nahrungsergänzung wird im Buch Vegan für Unterwegs verzichtet, ist es doch mehr eine Ergänzung zu den bestehenden Büchern. Wer sich vegan ernähren möchte findet in diesem Buch eine Fülle von neuen Rezeptideen. Um sich Appetit zu holen stellen wir hier einige Rezepte vor.

Attila Hildmann – Vegan to go. Becker Joest Verlag, 264 Seiten, 29,95 Euro.

Einige Rezepte für Vegan to go

Sobanudelsalat

Fasten worauf sollte man achten

Endlich ist es soweit das Frühjahr lässt sich schon am Horizont erkennen und die kalorienreiche Ernährung während der kalten Wintertage hat für viele spätestens mit Beginn der Fastenzeit nach den Karnevalstagen am Aschermittwoch ein Ende. Abnehmen und den Körper entschlacken sind häufig die Hauptmotive für das Fasten.

Endlich ist es soweit das Frühjahr lässt sich schon am Horizont erkennen und die kalorienreiche Ernährung während der kalten Wintertage hat für viele spätestens mit Beginn der Fastenzeit nach den Karnevalstagen am Aschermittwoch ein Ende. Abnehmen und den Körper entschlacken sind häufig die Hauptmotive für das Fasten.

War das fürchterlich in den letzten Wochen und Monaten. Diese Berge an fettem und kalorienreichen Essen und Süßigkeiten vor und während der Weihnachtstage. Ausreichend Alkohol mit einem leckeren Punsch oder Glühwein und nicht zu vergessen die Fläschchen Sekt zu Neujahr kamen sicher auch hinzu. Anschließend der lange weg durch den Karneval. Sicher auch mit einigen Ausreißern was die Ernährung oder den Alkohol Konsum betrifft. Jetzt muss endlich Schluss sein. Das ganze Essen liegt uns immer noch schwer im Magen der Körper braucht jetzt eine Reinigung und was böte sich nicht gleich mehr an die überschüssigen Pfunde auf den Hüften mit zu verlieren. Über eines sollte man sich allerdings im klaren sein. Fasten ist keine Ernährungsumstellung dauerhaft abnehmen kann man mit Fasten nicht. Leider zeigt sich oft nach der Fastenkur das die Teilnehmer wieder zunehmen. Allerdings kann die Disziplin beim Fasten ein guter Einstieg in eine ausgewogene Ernährung sein. Bei vielen ist nicht das eigentliche Essen ein Problem sondern das Naschen zwischendurch.

Eine Anleitung was man beim Fasten beachten sollte

Das ursprüngliche Fasten hat religiöse Hintergründe und ist nicht nur im Christentum sondern auch im Islam oder Hinduismus in unterschiedlichen Formen zu finden. Dabei ging es früher weniger um das Abnehmen sondern vor allem um Reinigung von Körper und Geist. Auch heute steht diese Punkte bei vielen noch im Vordergrund. Egal welche Methode man beim Fasten wählt in jedem Fall heißt es Verzicht, vor allem auf Alkohol und Fleisch.

Fasten nur Wasser und Brot?
Beim Fasten wird die Kalorienzufuhr stark eingeschränkt trotzdem ist Fasten nicht unbedingt geeignet dauerhaft abzunehmen FOTO: ©www.die-abnehm-seite.de

Für den Körper ist die Fastenkur eine Belastung, denn er bekommt nach einer kalorienreichen Kost plötzlich nur noch sehr wenige Kalorien. Bevor man in das eigentliche Fasten einsteigt sollten  zwei bis drei Ausgleichstage gelegt werden. Während der Ausgleichstage besteht die Ernährung aus leicht verdaulicher Kost, wie etwa Obst oder Reis.

Ein weiterer wichtiger Teil beim Fasten ist die Darmreinigung. Um den Darm wirklich komplett zu reinigen wird Glauber Salz verwendet. Hier ist für einige allerdings auch schon der Spaß am Fasten zu Ende, denn das Glauber Salz schmeckt nicht besonders und es ist auch ein recht unangenehmes Gefühl.

Auch wenn der Körper gut auf das Fasten vorbereitet wird, sind für die meisten die ersten drei Tage am schlimmsten. Bei sehr vielen Arten des Fastens ist fast nur flüssige Nahrung erlaubt. Da geht die Kalorien Zufuhr von normalen 2000 bis 3000 Kalorien auf 300 bis 400 Kalorien herunter. Das muss der Stoffwechsel erst mal verdauen. Die Folgeerscheinungen können Schwindel oder Kopfschmerzen sein. Ebenso klagen Fastende häufig über Schüttelfrost und Müdigkeit. Die Ursache für diese Wirkungen dürfte wohl der plötzliche Energieentzug durch die geringere Nahrungszufuhr sein. Wer die ersten Tage übersteht sollte sich aber dann deutlich wohler fühlen.

Welche Fasten Art darf es denn sein.

In jedem Falle sollte eine echte Fastenkur über einer Dauer von mehr als 6 Tagen nur unter entsprechender ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Fastenkuren werden vor allem auch in Wellness Hotels oder ähnlichen Einrichtungen aber auch in Klöstern angeboten. Welche Fastenart für den einzelnen die Beste ist muss jeder selber entscheiden. Bekannt sind neben dem ursprünglichen Heilfasten nach Buchinger auch die F.-X.-Mayr- oder die sehr ähnliche Schrothkur. Beliebt sind auch Tee oder Saftkuren.

Die Ursprünge das Fasten „Heilfasten nach Bruchinger“

für das Heilfasten nach Bruchinger findet man auch verschiedene Bücher die eine gute Anleitung bieten um auch zu Hause zu Fasten. Allerdings sollte dies ohne medizinische Betreuung nicht länger als 1 Woche durchgeführt werde. Während dieser Zeit darf man keine feste Nahrung zu sich nehmen sondern nur Gemüsesuppen, Tee, Wasser und in Ausnahmen Säfte. Man kann nicht verhehlen das beim Heilfasten die Erinnerung an die Kohlsuppendiät oder die Zitronensaftkur aufkommt.

Wer über einen längeren Zeitraum fasten will der sollte eine entsprechende Fastenklinik aufsuchen. In einigen Fällen wird das Heilfasten auch zu medizinischen Zwecken wie der Behandlung von Bluthochdruck oder Rheuma eingesetzt.

Details zum Thema Heilfasten nach Bruchinger
http://www.die-abnehm-seite.de/diaeten/diaeten-zum-abnehmen/fasten-und-heilfasten-fuer-die-gesundheit.html

Nur Schroth und Korn kein Fleisch und Fisch „Die Schroth Kur“

Diese Fastenart ist bei weitem nicht so restriktiv wie einige andere. Entwickelt wurde die Schroth Kur von Johann Schroth im 19 Jahrhundert der sich mit den Schroth Wickeln wohl selbst behandelte.

Details zur Schroth Kur
http://www.die-abnehm-seite.de/diaeten/diaeten-zum-abnehmen/abnehmen-mit-der-schroth-kur.html

Bei der Schroth Kur sind auch Getreide Produkte erlaubt, es gibt also nicht nur flüssige Nahrung. Selbst Alkohol darf in Maßen genossen werden. Trotzdem ist die Schrothkur etwa für trockene Alkoholiker nicht geeignet.

Kombination verschiedener Elemente beim Fasten die F.-X.-Mayr-Kur

Die F.-X.-Mayr-Kur kombiniert verschieden Elemente der unterschiedlichen Fastenarten und fügt einige neue hinzu. Bei der vom österreichischen Arzt Franz Xaver Mayr entwickeln Fastenkur beruht auf einem drei Stufen Plan „Schonung, Säuberung und Schulung“.

Dazu zählt etwa die Säuberung durch eine Darmreinigung und einer Tee und Wasser Fastenkur. Aber auch einer Darmentlastung. Hierzu wird eine Semmeldiät eingesetzt die gleichzeitig auch zur Schulung des Essverhaltens dienen soll. Die Schonung soll durch eine Schonkostdiät aus frischen Kräutern, Obst, fettarme und salzarmer Kost sowie ganz wenig Fleisch erzielt werden.

Die ganz harte Methode „Das Tee und Wasser fasten“

Hier ist selbst schon ein Saft eine willkommene Ausnahme. Normal gibt es nur Tee und Wasser und das wirklich in Mengen. Bei so einer Crash Diät bekommt der Körper ganz wenig Kalorien, Vitamine oder Mineralien. Hier ist wirklich Vorsicht geboten man sollte Tee und Wasser Fasten nur wenige Tage ohne ärztliche Betreuung durchführen. Wer  mit den anderen Fastenmethoden nicht klar kommt sollte vom Tee und Wasser fasten auf jeden Fall die Finger lassen.

Fastenkuren Diagramm
Vergleich der unterschiedlichen Fastenkuren ©www.die-abnehm-seite.de 2014

Das Diagramm gibt es hier auch nochmal in groß http://www.die-abnehm-seite.de/bilder/fasten_2014803_02_1024.jpg

Fazit zum Fasten

Ob jemand Fasten will und für welche Methode er sich entscheidet muss natürlich jeder selber wissen. Die Wissenschaftler und Mediziner sind beim Fasten ähnlich zerstritten wie beim Abnehmen oder einer gesunden Ernährung. Das Fasten sollte auf keinen Fall als Allheilmittel für die diverse Krankheiten angesehen werden. Auch der oft gehörte Spruch ich will mal den Darm entschlacken deswegen muss ich fasten, ist in Wirklichkeit Blödsinn. Der Darm muss nicht entschlackt werden. Unser Körper schafft die Entgiftung ganz alleine über Darm und Nieren. Auch das durch das Fasten der Weg in eine ausgewogene Ernährung geschafft werden kann, darf zumindest angezweifelt werden. Wie soll bei der Ernährung mit Tee oder Saft der Sinn einer gesunden Ernährung gefunden werden. Von daher sollte man sich darüber klar sein, man wird während des Fastens abnehmen aber die Pfunde sind vermutlich auch schnell wieder auf den Hüften nach der Fastenkur

Trotzdem fühlen sich viele nach einer Fastenkur besser und fitter. Sicher spielen hier auch mentale Faktoren eine entscheidende Rolle. Deswegen wer Lust hat zu Fasten sollte es tun solange er sich dabei gesünder und besser fühlt.

Mit Nelson Müller schlank in den Frühling

Passend zum Ende des Karnevals zeigte das ZDF die Dokumentation „Schlank in den Frühling“ mit dem Sternekoch Nelson Müller. Ausgestrahlt wurde Sendung am 4.März.2014 um 20:15 Uhr. Ob die Dokumentation neue Erkenntnisse fürs Abnehmen gebracht hat können Sie in unserem Bericht erfahren.

Passend zum Ende des Karnevals zeigte das ZDF die Dokumentation „Schlank in den Frühling“ mit dem Sternekoch Nelson Müller. Ausgestrahlt wurde Sendung am 4.März.2014 um 20:15 Uhr. Ob die Dokumentation neue Erkenntnisse  fürs Abnehmen  gebracht hat können Sie in unserem Bericht erfahren.

Was schlägt der Sternekoch Nelson Müller vor für die schlanke Figur

Angekündigt wurde die Sendung damit, dass Nelson Müller aufzeigt wie man trotz einer etwas  eingeschränkteren Nahrungsmittel Auswahl während einer Diät erstklassig kochen kann und tolle Gerichte zaubern kann. Unsere Erwartungen nach dieser Ankündigung wurden nur begrenzt erfüllt  Es gab zwar in der Sendung einige Kochszenen aber richtig gezeigt wie man jetzt  die leckeren Gerichte zaubert war eigentlich nicht zu sehen.

Kürbis mit Lachsfilet auf Feldsalat
Kürbis mit Lachsfilet auf Feldsalat auf jeden Fall sollte es lecker aussehen dann schmeckt gesunde Ernährung noch besser Foto: www.die-abnehm-seite.de

Das Rezept gibt es bei uns Kürbis mit Lachsfilet

6 Teilnehmer mit 3 unterschiedlichen Diäten

Für die Dokumentation hatten sich sechs Teilnehmer für einen Diät Test zur Verfügung gestellt. Der Test ging über einen Zeitraum von 6 Wochen. Nach 3 Wochen wurden Zwischenergebnisse genommen.

Vor Beginn der Diät mussten sich alle Probanden einem Medizincheck unterziehen. Dabei wurde durch das Übergewicht der Teilnehmer bereits entstandene gesundheitliche Schäden, Fetteinlagerungen in der Leber oder Ansätze einer beginnenden Diabetes diagnostiziert. Der BMI der Teilnehmer lag dabei zwischen 30 und 35. Alle 6 mehr oder weniger pummeligen Testkandidaten hatten sich bisher vor allem falsch ernährt worauf die Gewichtsprobleme zurück zu führen waren und so starteten sie auch in den Diät Test.

Ein Einstieg wie die Teilnehmer es sich wünschten

Bevor die Testpersonen mit ihren jeweiligen Diät Programmen starteten kochte Nelson Müller noch für die Teilnehmer ihre Lieblingsessen. Dabei durfte so viel gegessen werden wie jeder wollte. Reichlich  Fleisch, Pommes, süße Nachspeisen und diverse Vorspeisen fanden ihren Platz auf dem Tisch und wurden restlos weggeputzt. Alles in allem für jeden Teilnehmer etwa 5000 Kalorien. Das war dann schon etwas üppiger. Die Auswirkungen der Fressorgie zeigten sich schon beim nächsten Besuch auf der Waage

Welche Diät ist die beste zum Abnehmen

Die sechs Teilnehmer wurden in zweier Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe erhielt ein Diätprogramm nachdem abgenommen werden sollte. Der Test sollte herausarbeiten  mit welcher Diät kann man am einfachsten und schnellsten abnehmen. Zwar gab es keine Challenge wie bei The Biggest Loser 2014, ein wenig erinnerte das Format aber schon an die Gewichtschallenge im Konkurrenz Sender

Die Gruppe 1 sollte nach der Atkins Diät abnehmen. Diese Diät Form wird gerne auch von den Stars und Prommis genommen um das Gewicht zu reduzieren. Bei Atkins wird in der ersten Phase völlig auf Kohlenhydrate verzichtet und vor allem viel Fleisch gegessen. Die Atkins Diät gilt bei Ernährungsexperten allerdings wegen des hohen Anteils an Eiweiß und der geringen Menge an Kohlenhydrate nicht als besonders gesund.

Vor- und Nachteile Atkins Diät

  • Für Liebhaber von Fleisch ideal.
  • Die Ernährung ist  eher einseitig.
  • Für Vegetarier völlig ungeeignet.
  • Keine dauerhafte Ernährungsumstellung

Die Atkins Gruppe belegte bei Abschluss des Diät Tests den Platz 3. Die beiden Teilnehmer hatten im Schnitt 4,8 Kilo in den 6 Wochen abgenommen.

Die Gruppe 2 bekam als Vorgabe nach der Brigitte Diät abzunehmen. Ein Ernährungsprogramm bei dem eigentlich alles gegessen werden darf. Vor allem sollte es frisch und gesund sein. Gekocht wird nach vorgegebenen Rezepten. Hier lag wohl auch das größte Problem der beiden Testkandidaten für die Brigitte Diät. Für die Dame des Hauses war kochen wohl bisher ein Fremdwort oder bestand aus dem Gang zur nächsten Pizzeria oder einer der bekannten Burger Ketten. Nach den ersten drei Wochen hatten die beiden allerdings genug vom gesunden Kochen und meinten es müßte auch mal was Richtiges zu Essen auf den Tisch. Nelson Müller nahm sich aber der beiden an und zeigte in einem Schnellkochkurs wie lecker man die Gerichte zubereiten kann auch wenn die Nahrungsmittelauswahl etwas eingeschränkt ist. Nach Ablauf der Testphase hatten beide zusammen im Schnitt 5 Kilo abgenommen. Meinten aber wohl Brigitte Diät wäre für sie ungeeignet.

Vor- und Nachteile Brigitte Diät

  • Ausgewogene Ernährung
  • Wenige Einschränkungen
  • Aufwendig zu Kochen
  • Umfangreicher Einkauf

Die letzte Gruppe sollte mit Almased abnehmen. Eine Pulverdiät die in Deutschland viele Freunde hat. Dabei werden zum Teil komplette Mahlzeiten mit dem Pulver ersetzt. Die beiden Testkandidaten kamen vergleichsweise gut mit dem Pulver klar. Nach den sechs Wochen hatte die Almased Gruppe sogar mit 10 Kilo am meisten abgenommen.

Vor- und Nachteile Almased Diät

  • Einfach zu handhaben
  • verstärkter Muskelaufbau durch hohen Eiweißanteil
  • Relativ teuer da man das Pulver kaufen muss
  • Das Pulver schmeckt vielen nach einer gewissen Zeit nicht mehr
  • Keine echte Ernährungsumstellung

Neben dem Diät Test gab es von verschiedenen Experten und vom Sternekoch Nelson Müller weitergehende Hintergrundinformationen rund um das Thema Abnehmen oder gesunde Ernährung. Allerdings muss man schon festhalten, dass die Informationen doch recht dürftig ausfielen.

Warum wollen wir überhaupt Abnehmen

40 Prozent der Frauen und 50 Prozent der Männer leiden in Deutschland über mehr oder weniger starkem Übergewicht. Neben den gesundheitlichen Gründen steht auch die Figur als ein wichtiger Grund fürs abnehmen auf der Wunschliste. Eine schlanke Figur ist gut für unser Selbstbewusstsein und zeigt unserem Gegenüber wie viel Dynamik wir haben und  wie fit wir sind. Dass dies nicht immer so war wurde in der Sendung auch gezeigt. Zu Rubens Zeiten galten eher die weiblichen Rundungen als schön und die männliche Fülle zeigte an uns geht es gut. Die Zeiten und Schönheitsideale ändern sich halt.

Suppe macht länger satt wie feste Nahrung

Einen interessanten Test lies Nelson Müller in einer Wüste in Kalifornien durchführen. Zwei Männer mussten eine aus püriertem Gemüse hergestellte Suppe essen und zwei weitere bekamen eine normale Mahlzeit. Dann sollten die beiden Paare jeweils in getrennten Autos solange fahren bis sie wieder hunger bekamen. Die Suppen Fahrer fuhren 1,5 Stunden länger wie das Auto mit den Fahrern die feste Nahrung bekommen hatten, bekamen also viel später wieder Hunger. Der Grund dafür ist relativ einfach erläutert. Der Magen braucht länger die  Suppe in ihre Bestandteile zu zerlegen bevor er sie verarbeiten kann.

Frühstücksbrot mit käse
So einfach kann eine ausgewogene Ernährung sein. Ein schnelles Frühstücksbrot. Eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse und einigen Tomaten Foto: www.die-abnehm-seite.de

Das Rezept für das Käsebrot gibt es hier

Unser Fazit zur Sendung Schlank in den Frühling:

Ganz viel Neues hat die ZDF Dokumentation „Schlank in den Frühling“ mit Nelson Müller an Informationen nicht gebracht. Die Atkins Diät ist sicher derzeit nicht der Diät Trend es gibt zwar eine etwas entschärfte Version aber auch die wird gesundheitlich von Ernährungsexperten und Medizinern zumindest bei langfristiger Anwendung doch eher bedenklich gesehen. Neue Diäten die in diese Richtung gehen wie die Logi Diät oder die David Kirsch Diät die auch gerne von Heidi Klum gemacht wird sind da wohl besser. Über Pulverdiäten wie Almased braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Wer das Geld ausgeben will und Erfolg damit hat soll es machen für eine dauerhafte Gewichtsreduzierung sind Pulverdiäten eher ungeeignet. Unser persönlicher Favorit ist die Brigitte Diät da hier auf eine ausgewogene Mischkost gesetzt wird. Dazu muss man aber kein spezielles Diätprogramm sondern es reichen leckere Rezepte wie wir sie auch anbieten.

Was leider so gut wie ganz in der Dokumentation fehlte war ein Sport oder Bewegungsteil. Das lag anscheinend an den Teilnehmern des Diät Tests die wohl der Doktrin von Churchill folgten „Sport ist Mord“. Eine der Damen probierte zwar die Kraftmaschinen im Fitnessstudio aus, stellte die Bemühungen aber nach dem Muskelkater sofort wieder ein.

Nelson Müller führte zwar mit gewohntem Charme durch die Sendung aber eigentlich haben der Sender und auch der Koch ein Chance verpasst wirklich aufzuzeigen wie man mit gesund kochen und damit auch abnehmen kann. Bei „Schlank in den Frühling“ wurden lediglich einige unterschiedliche Diätprogramm vorgestellt die eigentlich niemand braucht und auch nicht neu sind.

Im Übrigen derjenige der am meisten abgenommen hatte in der Sendung hat es mit Almased und Kalorien zählen geschafft. Dabei kam aber auch heraus das er einige Mahlzeiten völlig weg gelassen oder nur das Pulver gegessen hat. Das sind letztendlich keine Lösungen für einen dauerhaften Erfolg beim Abnehmen.

Die Sendungen des ZDF werden ja über einigen Wochen in der ZDF Mediathek angeboten. Wer Interesse hat kann sich die Sendung da nochmal ansehen.

Zucker der süße Stoff mit den verschiedenen Gesichtern

Die Gewichtsprobleme sind unter anderem auf unseren übertriebenen Genuss von zuckerhaltigen Produkten und zu wenig Bewegung zurück zu führen. Dabei sind wir uns oft überhaupt nicht bewusst das in unseren Nahrungsmitteln der süße Dickmacher enthalten ist. In ihrem Artikel zeigt Tina Muck auf wo sich der Zucker in unserer Ernährung überall versteckt.

Die Gewichtsprobleme sind unter anderem auf unseren übertriebenen Genuss von zuckerhaltigen Produkten und zu wenig Bewegung zurück zu führen. Dabei sind wir uns oft überhaupt nicht bewusst das in unseren Nahrungsmitteln der süße Dickmacher enthalten ist. In ihrem Artikel zeigt Kristina Mauthe auf wo sich der Zucker in unserer Ernährung überall versteckt.

Fällt das Stichwort „Zucker“, denken die Meisten spontan an den weißen Haushaltszucker aus Zuckerrüben. Dabei ist Zucker nur ein Sammelbegriff für verschiedene Arten von Süßungsmitteln. Jeder weiß, dass Zucker eine Kalorienbombe ist und wer gesund abnehmen will, bemüht sich um einen sparsamen Einsatz. „Feste“ Zucker wie weißer oder brauner Zucker oder auch Rohrzucker sind gut zu berechnen. Als grobe Faustformel gilt: 4 kcal je Gramm fester Zucker, ein gestrichener Esslöffel voll wiegt ungefähr 10 g und ein gehäufter Esslöffel ca. 15 g.

Bereits bei flüssigen Süßungsmitteln wie Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Rübensirup wird es schwierig, denn je nach Wasseranteil gibt es große Unterschiede in den Nährwerten. Aber auch sie sind hochkalorisch und beinhalten die Nachteile von Zucker. Zum Süßen eingesetztes Trockenobst ist ebenfalls stark zuckerhaltig, denn es enthält bis zu 70 % reinen Fruchtzucker. Dieser entsteht durch die Trocknung bei relativ hoher Hitze. Wer also meint, mit Trockenfrüchten Zucker umgehen zu können, der irrt bereits hier.

Wo Zucker drin steckt ist vom Laien oft kaum zu erkennen

Zutaten ListeNoch schwieriger wird es bei Fertig- und Halbfertigprodukten, da die Industrie verschiedene Zucker einsetzt, die nicht sofort vom Laien als solche erkannt werden. Häufig findet man sogar mehrere Sorten auf einer Zutatenliste, so dass der wahre Zuckergehalt auf diese Weise verschleiert wird, denn so taucht der Zucker nicht als erste und damit als Hauptzutat auf. Hier spricht man vom „versteckten Zucker“.

Grundsätzlich sind Begriffe mit der Endung -ose ein Hinweis auf Zucker. Die gängigsten von der Industrie eingesetzten Zucker sind Saccharose (Haushaltszucker aus Zuckerrüben oder -rohr), Glucose, auch Dextrose genannt (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker), Lactose (Milchzucker) und Maltose (Malzzucker) sowie die Sirupe aus diesen Zuckern. Ebenfalls gern eingesetzt werden Invertzucker und Invertzuckersirup, eine verarbeitete Trauben- und Fruchtzuckermischung. Je häufiger diese Begriffe auf der Zutatentliste auftauchen, desto aufmerksamer sollte der Käufer sein, denn damit könnte er sich eine wahre Zuckerbombe in den Einkaufswagen legen.

Schon bei der Verpackungsaufschrift werden wir getäuscht

NährwerttabelleZusätzlich irreführend sind die auf vielen Verpackungen aufgedruckten Nährwertangaben „pro Portion“, da diese in den meisten Fällen unrealistisch klein angegeben werden und außerdem die Nährwerte mit Hilfe der selbst zugegebenen Zutaten wie Milch schön gerechnet werden. Besser sind die Nährwertangaben je 100 Gramm, immer öfter wird hier auch der wahre Zuckergehalt angegeben. So sieht man auf einem Blick, wieviel Prozent des Produktes nur aus Zucker besteht. Fehlt die Zuckerangabe, kann man sich an den Kohlenhydratangaben orientieren. Enthalten die Zutaten nämlich keine oder nur wenige Kohlenhydrate, dann sind die angegebenen Kohlenhydrate meistens aus Zucker.

Beim Einkauf schon sich selber Fragen ob man so viel Zucker einsetzen würde

ZuckerVor dem Kauf eines industriell hergestellten Lebensmittels sollte man sich unbedingt fragen, ob man zuhause mit den dort vorhandenen Zuckern ebenfalls so stark süßen würde wie die Industrie. So sind Frühstücksflocken mit 33 % Zucker eher eine Süßigkeit als ein gesundes Frühstück, denn wer würde sein selbst zusammen gestelltes Müsli mit so viel Zucker zubereiten? Eine Prise Zucker hebt bei würzigen Speisen den Eigengeschmack, das wussten schon unsere Großmütter. Die Industrie ist aber selbst hier großzügiger. Eine Tiefkühl-Pizza enthält beispielsweise bis zu einen Esslöffel Zucker, auch andere Fertiggerichte, Soßen und Dressings sind oft gut gesüßt.

Limonaden und Fruchtsäfte sind oft böse Zuckerfallen

Getränke enthalten ebenfalls viel des süßen Dickermachers, dieses gilt nicht nur für Limonaden und Nektare. Der vermeintlich gesunde Fruchtsaft enthält mit ca. 10 g Zucker auf 100 ml ähnlich viel Zucker wie Cola. Mit einem Glas Saft nimmt man also zwei gestrichene Esslöffel Zucker zu sich. Traubensaft enthält sogar bis zu 30 % Zucker. Saft sollte deshalb grundsätzlich stark mit Wasser verdünnt getrunken werden. Über den Tag verteilt nehmen wir über die versteckten Zucker erheblich mehr Zucker zu uns als das, was wir an sichtbaren Haushaltszucker verwenden. Wer auf Zucker achten möchte oder muss, der sollte diese versteckten Zucker berücksichtigen.

Autor Kristina Mauthe

Nudeln fast ohne Kalorien Slim Pasta unser Testessen

Abnehmwillige kennen das schon Nudeln gehören eigentlich nicht zu einer Ernährung die ins Diät Programm passt. Dabei sind Nudeln als Beilage sehr beliebt. Jetzt gibt es mit Slim Pasta® eine Version fast ohne Kohlenhydrate. Aber können die kohlenhydratarmen Slim Pasta® auch geschmacklich gegen herkömmliche Nudeln Punkten.

slimPasta_01nrmAbnehmwillige kennen das schon Nudeln gehören eigentlich nicht zu einer Ernährung die ins Diät Programm passt. Dabei sind Nudeln als Beilage sehr beliebt. Jetzt gibt es mit Slim Pasta® eine Version fast ohne Kohlenhydrate und ohne Kalorien.  Aber können die kohlenhydratarmen Slim Pasta® auch geschmacklich gegen herkömmliche Nudeln Punkten?

In England sind die kohlenhydratfreien Slim Pasta® Nudeln schon ein echter Renner. Wir hatten jetzt ein Angebot vom Hersteller die Nudeln zu testen und uns selbst ein Urteil zu bilden. Dazu gab es dann per Post ein Päckchen der Nudeln und nicht nur das. Dazu erhielten wir auch noch alle Zutaten für ein komplettes Slim Pasta® Rezept inklusive des Gemüses, Zucchini, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch und Sojasauce. Das war für uns eine echte Überraschung. Deswegen ging es auch sofort ran an den Selbsttest von Slim Pasta®

Was ist dran an den Nudeln ohne Kohlenhydrate

Bevor wir ans Zubereiten gingen wollte wir uns natürlich ein wenig mit den Slim Pasta® selber auseinander setzten. Die Nudelpackung selber erinnert mehr an eine Getränkeverpackung. Da gab es früher mal einen Orangensaft der war ähnlich verpackt und man konnte einen Strohhalm zum t´Trinken reinstecken. Nach dem Aufschneiden der Verpackung kamen aber dann doch die Nudeln zum Vorschein die nochmals in einer kleinen Plastiktüte verpackt sind.

Die Zubereitung der Slim Pasta® ist mehr als einfach und in 2 bis 3 Minuten erledigt. Die Nudeln in ein Sieb geben und unter kaltem Wasser kräftig abwaschen. Schon ist man fertig. von daher auch etwas für die eiligen unter uns. Die Nudeln in unserer Testpackung sind weiß und ganz leicht durchsichtig. Sie erinnern ein wenig an Glasnudeln. Nach dem waschen kann man die Slim Pasta®  noch 2 bis 3 Minuten in kochendes Wasser geben dann werden sie etwas weicher. Grundsätzlich sind die Slim Pasta® aber vorgekocht. Nach dem kochen kann man die Nudeln direkt mit einer lecker abgeschmeckten Sauce essen oder wie in unserem Rezept erst in der Pfanne braten.

Die Nudeln haben nur einen geringen Eigengeschmack, daher benötigen sie eine leckere Soße und kräftiges würzen.

Etliche Sorten an Nudeln verfügbar

Slim Pasta® gibt es in vier unterschiedlichen Sorten. Dazu zählen Slim Pasta® Fettuccine, Penne, Spaghetti und Rice so können die Nudeln je nach Art des Gerichts verwendet werden.

Was ist drin in den Slim Pasta® Nudeln

Die Nudeln bestehen zu 97% aus Wasser und zu rund drei Prozent aus den wasserlöslichen Ballaststoffen im Mehl der Konjakwurzel. Das Mehl der Konjakwurzel wird in Asien schon seit Jahrhunderten zur Herstellung von Nahrungsmitteln genutzt. Es enthält keine Kohlenhydrate nur sehr wenige Kalorien und kaum Fett. Die Konjakwurzel gilt auch als Ballaststoff und gilt dadurch auch als gesundheitsfördernd. Die Slim Pasta® Nudeln können von daher auch bei der Herstellung von Smoothes eingesetzt werden

Vergleich von Slim Pasta® und normalen Nudeln

Angaben pro 100g Slim Pasta® Eiernudeln
Kalorien 8 kcal 374 kcal
Fett 0,2g 2
Kohlenhydrate 0g 70g
Eiweiß 0g 13g
Preis 2,90 € 0,30 €

 

Slim Pasta® unser Testessen mit den kohlenhydratfreien Nudeln

So nun geht es aber mal ans Essen. Wir haben mittlerweile richtig Hunger und der Ernährungstheorie ist jetzt erst mal genüge getan.

Hier mal das Rezept für „Schnelle Asia-Bratnudel“ mit Spaghetti

Zutaten für 1 bis 2 Personen:

  • 200g Slim Pasta® Spaghetti
  • 1 Paprika
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl, Sojasoße, Salz, Pfeffer, Zitronensaft

Die Zubereitungszeit beträgt ca. 10 Minuten dazu kommen noch etwa 5 Minuten Kochzeit. Das ist super schnell und auch für gestresste Büromenschen oder Studenten machbar.

Slim_Pasta_Spaghetti_Bologn

Zubereitung Schnelle Asia Bratnudeln Slim Pasta®

Die Slim Pasta® so vorbereiten wie oben beschrieben.

Das Gemüse Putzen und kleinschneiden. Etwas Öl in einem Wok erhitzen und das Gemüse 2 Minuten braten. Damit die Slim Pasta® einen etwas kräftigeren Geschmack erhalten kann man auch noch Chili und Ingwer zugeben.

Slim Pasta® zum Gemüse dazu geben und weitere 2 Minuten braten. Anschließen mit Salz, Pfeffer, Sojasoße und einem Spritzer Zitrone abschmecken und nochmals 1 Minuten garen.

Wie war denn unser Testessen mit den Slim Pasta® Nudeln

Das Ergebnis ging von, das geht ja überhaupt ist viel zu glitschig, über naja kann man ganz gut essen, bis hin zu die Nudeln schmecken irgendwie witzig aber gut. Es war also alles dabei. Nicht jeder wird mit den Slim Pasta® glücklich werden aber für den einen oder anderen ist es sicher was.

Wem es schmeckt für den sind die Slim Pasta®  Nudeln eine Alternative zu herkömmlichen Nudeln beim Abnehmen, wenn auch nicht ganz preiswert.  Da die Nudeln auch keine Kohlenhydrate haben können sie selbst bei no Carb Ernährung genutzt werden. Zudem sind die Slim Pasta® Diabetiker geeignet und laktosefrei. Damit die Nudeln noch mehr satt machen sollte man auf jeden Fall beim Verzehr Wasser trinken, da die Nudeln sich dann im Magen nochmal vollsaugen und richtig aufquellen.

Vegane Ernährung und Low Carb Küche passt das zusammen

Auf den ersten Blick passt Vegane Ernährung und Low Carb Küche zumindest nicht so richtig zusammen. Die bei Low Carb Gerichten gerne verwendeten Lebensmittel wie Fisch und Fleisch gehören nun mal nicht in Vegane Rezepte. Franca Mangiamelli und Heike Lemberger machen in ihrem Büchlein Low-Carb Vegan dazu etliche Rezeptvorschläge und geben nützliche Tipps zur Umsetzung.

Auf den ersten Blick passt Vegane Ernährung und Low Carb Küche zumindest nicht so richtig zusammen. Die bei Low Carb Gerichten gerne verwendeten Lebensmittel wie Fisch und Fleisch gehören nun mal nicht in Vegane Rezepte. Franca Mangiamelli und Heike Lemberger machen in ihrem Büchlein Low-Carb Vegan dazu etliche Rezeptvorschläge und geben nützliche Tipps zur Umsetzung.

Low Carb Vegan kochen

Die ersten Seiten des Büchleins bieten eine kurze Anleitung über Low Carb und Vegane Ernährung und zeigen die Pluspunkte der jeweiligen Ernährungsform auf aber auch die Probleme bei der Kombination.

Probleme bei der Kombination von Low Carb und Veganer Ernährung

Es hat sich gezeigt, dass bei der Gewichtsreduzierung in vielen Fällen ein zumindest teilweiser Verzicht auf Kohlenhydrate deutlich schnellere Diät Erfolge zeigt. Dabei wird im Gegensatz zu No Carb nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichtet sondern es gibt bestimmte Obergrenzen die von der „Academy of Nutrition and Dietetics“ im wesentlichen festgelegt werden. So liegt die Obergrenze für Kohlenhydrate pro Tag derzeit bei 140g um ein Ernährungskonzept als Low Carb Ernährung einzustufen.

An Kohlenhydraten sollten also vor allem Vollkornprodukte gegessen werden damit ein plötzlicher Anstieg des Blutzuckerspiegels möglichst vermieden wird. Weiterhin findet man in der Low Carb Ernährung Gemüse, Salat oder zuckerarmes Obst. dazu die üblichen Sattmacher Eiweiß, Fisch oder Fleisch auch mit Fett wird bei den jeweiligen Low Carb Konzepten oft nicht gespart.

Von daher viele Nahrungsmittel die bei einer veganen Ernährung nicht eingesetzt werden können. Veganer verzichten grundsätzlich auf alle tierischen Produkte. Allerdings hat sich auch gezeigt das Veganer vielfach einen gesünderen Lebensstil pflegen.

Fehlendes Eiweiß bei Veganer Ernährung ersetzen

Ein besonders wichtiger Punkt bei der Low Carb Vegan Ernährung ist das ersetzen von tierischem Eiweiß mit veganen Lebensmitteln. Hierauf wurde bei den Rezepten im Buch besonderer Wert gelegt. Im Buch gibt es auch ein Liste von wichtigen Eiweißquellen für Low-Carb-Veganer.  Mit 10 kurzen Ernährungsregeln wird erläutert was für die Zubereitung der veganen Rezepte eingehalten und welche Inhaltsstoffe berücksichtigt werden sollten.

Fazit

Das Buch Low Carb Vegan gibt einen kurzen Einblick in beide Ernährungsweisen und stellt 40 Rezepte zur Verfügung die man relativ einfach nachkochen kann und so auch für Einsteiger in die Vegane Ernährung gut umzusetzen sind. Die Rezepte sind zum Teil mit Bildern versehen. Inhaltsstoffe sind ebenfalls angegeben. Leider fehlen die Zubereitungszeiten. Unser Rezept Auberginenröllchen auf mediterrane Art stammt ebenfalls aus dem Buch.

Kürbis ein tolles Herbstgemüse mit wenig Kalorien

Orangeroter Kürbis

Jedes Jahr im Herbst kommt das Trendgemüse auf den Markt und so zählt der Kürbis zu einem der Leckerbissen zum Ende des Jahres. Nicht nur der aromatische Geschmack des Kürbis sondern auch die positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit machen das Gemüse zu einem echten Highlight. die-abnehm-seite.de gibt Tipps zu Inhaltsstoffen, Lagerung und Verzerr des Kürbis Gemüse.

Über 800 verschiedene Kürbissorten stehen auf dem deutschen Markt zur Verfügung. Von birnenförmig, platt, kugelrund in kräftigem Grün, knalligem Orange bis hin zum sandfarbenem Gelb. Kürbisse gibt es in allen möglichen Ausführungen. Genau so viele Sorten wie es gibt findet man auch Rezepte für das Kürbis Gemüse. Alle Kürbissorten haben aber eines gemeinsam, sind kalorienarm und fettarm und passen so gut zum Abnehmen und einer ausgewogenen Ernährung.

Die typischen Speisekürbisse und ihre Unterschiede

Hokkaido und Riesenkürbis

Die Kürbisse unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe sondern auch in unterschiedlichem Geschmack. Der große orangefarbige Riesenkürbis ist besonders schwer. Während sein kleiner Bruder der Hokkaido leichter ist und einen sehr aromatischen Geschmack hat. Das schöne knallige Orange erhalten die Kürbisse durch das enthaltene Carotin.

Butternut

Der Butternut hat eine ein birnenförmige Form und ist sandfarben. Der Geschmack das Aroma ist wie der Name schon sagt ein wenig butterartig / nussig.

Muskatkürbis

Der Muskatkürbis ist platt gedrückt und grün. Außerdem ist er meistens etwas größer wie der Hokkaido. Sein Geschmack ist leicht muskatartig wie auch hier der Name schon sagt.

Spaghettikürbis

Der Spaghettikürbis sieht zylindrisch aus und hat eine längliche Form. Meistens grün mit gelben Längstreifen. Die Besonderheit ist das Fruchtfleisch beim Spaghettikürbis da es aus langen Fasern besteht die dem Kürbis auch den Namen geben und Spaghetti ähneln.

Was der Kürbis für die Gesundheit tut.

Wer sich ums seine Figur sorgen macht liegt mit dem Kürbis genau richtig. 100g Kürbisfleisch haben lediglich ca. 25 Kalorien und so gut wie kein Fett. Da kann man sich also richtig satt essen und muss sich keine Sorgen wegen des Gewichts machen.

Nährwerte Kürbis pro 100g

  • Kalorien: 25 kcal
  • Fett: 0,2g
  • Eiweiß: 1,4g
  • Kohlenhydrate: 4,6g

 

Die geringe Menge an Kohlenhydraten lässt den Kürbis auch gut zu einer Low Carb Ernährung oder ähnlichen Diät Formen wie etwa Schlank im Schlaf passen.

Auch die Inhaltstoffe im Kürbis lassen aufhorchen. Die im Kürbis enthaltenen Carotinoide sorgen dafür das unser Körper das für Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut und Schleimhäuten wichtige Vitamin A herstellt. Zudem bringt Vitamin A den Stoffwechsel in Schwung, sorgt für die Bildung von Blutkörperchen und wirkt sich positiv auf das Sehvermögen aus. Nicht zuletzt hat Vitamin A Auswirkungen auf das Knochenwachstum und der Heilung nach Brüchen.

Liste der wichtigsten Inhaltsstoffe vom Kürbis

  • Beta-Carotin
  • Ballaststoffe
  • Lutein und Zeaxanthin(sekundäre Pflanzenstoffe)
  • Selen (in den Kernen enthalten)
  • Vitamin E (in den Kernen enthalten)
  • Kalium
  • Vitamin C

Neben den Carotinen sind die Ballaststoffe wichtig beim Abnehmen da sie den Stoffwechsel ankurbeln und für eine gute Verdauung sorgen. Das wichtige Mineral Kalium spielt ein große Rolle für den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper und hat einen entwässernden Effekt. So werden Schadstoffe ausgeschwemmt.

Wichtige ungesättigte Fettsäuren in den Kürbiskernen

Die Inhaltstoffe Selen und Vitamin E sind in den Kürbis Kernen enthalten. Die Kürbiskerne gelten ebenfalls als besonders gesund aus. Aus ihnen wird auch wohl eines der wertvollsten Pflanzenöle das Kürbiskern-Öl gewonnen. Kürbiskern Öl enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fetten die unser Körper dringend braucht und die sich auch nicht so schnell auf den Hüften anlagern wie die gesättigten meisten tierischen Fette. Mehr zu Fette und Öle

Einen Nachteil haben die Kürbiskerne allerdings sie enthalten extrem viel Kalorien. So haben 100g Kürbiskerne ca. 560 Kalorien, das entspricht in etwa dem Kaloriengehalt von Schokolade. Das Kürbiskern Öl selber kann einen noch höheren Kaloriengehalt erzielen. Deswegen sollte es vor allem während der Diät nur vorsichtig und in geringen Mengen genossen werden. Im Übrigen spricht dafür auch der vergleichsweise hohe Preis, der auch schon mal bei 7 Euro für 250 ml liegen kann.

Der Kürbis bei Halloween

Der Kürbis ist eigentlich ein altes Gemüse aber bei uns hat ihn vor allem das aus den USA importierte Halloween Fest bekannt gemacht. Die zu Fratzen geschnitzten Kürbis Masken, am besten noch von innen beleuchtet, erscheinen alljährliche bei Halloween.  Für die Masken eignen sich besonders der Hokkaido und der Riesenkürbis wegen der leuchtend orangen Farbe.

Kürbis als Dekoration
Kürbis als Dekoration

Fazit

Kalorienarm, Vitaminreich und mit vielen Mineralien und Ballaststoffen versehen, so kommt der Kürbis aus unseren Tisch. Wer was für seine Gesundheit tun will liegt mit dem Kürbis auf der richtigen Seite. So eine Flasche Kürbisöl sollte man sich auch mal gönnen und es zur Geschmacksverfeinerung von Salat oder zum einlegen von Fleisch einzusetzen. Der Kürbis muss nicht nur an der Halloween Laterne hängen.

Einige Kürbis Rezepte

Fischpfanne mit Kürbisgemüse

Externe Rezepte rund um den Kürbis
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/service/vegane-ernaehrung-download-100.pdf

Fotos von Essen machen schlank

Nach neuesten Erkenntnissen von US amerikanischen Forschern, soll schon das Ansehen von Essen satt machen. Diesen Fakt beobachteten die Forscher vor allem auf Facebook und Co wo viele ständig ihr tägliches Essen ins Netz stellen und so die eigenen Freunde gleich mit satt machen.

Nach neuesten Erkenntnissen von US amerikanischen Forschern, soll schon das Ansehen von Essen satt  machen. Diesen Fakt beobachteten die Forscher vor allem auf Facebook und Co wo viele ständig ihr tägliches Essen ins Netz stellen und so die eigenen Freunde gleich mit satt machen.

Foto vom Essen

Wer sich in seinem Facebook oder google Plus Profil umsieht wird sicher jemanden finden der eigentlich täglich Bilder von seinen frisch zubereiteten Rezepten postet. Foodbloggen ist ein beliebte Sache, wir stellen ja auch fast täglich neue Diät Gerichte ins Netz. Der Hintergrund ist eigentlich die gesunde Ernährung, kalorienreduzierte oder auch fettreduzierte Kost in den Ernährungsplan zu bringen.

Optische Überdosis an Essen wirkt wie ein Sättigungseffekt

Wie die US Forscher jetzt feststellten führt eine Überdosis an Fotos von Essen dazu, dass man lieber direkt auf das Essen verzichtet. So scheint sich laut den Forschern dies direkt auf das Gehirn auszuwirken und man hat nicht nur den optischen Eindruck der Nahrung sondern man meint diese auch zu riechen und zu schmecken. Es ist halt so ähnlich wie beim dritten oder vierten Stück Torte, das auch nicht mehr so gut schmeckt wie das Erste.

Dabei scheint das Betrachten der Fotos nicht nur bei speziellen Speisen zu wirken sondern gleich auf komplette Gruppen von Nahrungsmitteln. So zeigten die Forscher einer Gruppe Probanden salzige Speisen wie Chips, Salzstangen oder Pommes. Eine weitere Gruppe erhielt süßes wie Kuchen oder entsprechende Vorspeisen.

Danach wurden beide Gruppen gefragt wie ihr Appetit auf gesalzene Nüsse anspricht.  Das verblüffende hier, diejenigen die salzige Speisen vorgesetzt bekommen hatten verspürten deutlich weniger Appetit auf die gesalzenen Nüsse.

Welche Rückschlüsse kann man ziehen

Die Forscher erhoffen sich, dass man das Essverhalten während einer Diät durch das zeigen der Fotos besser kontrollieren kann und so eventuelle Heißhungerattacken verhindert. Es hat sich wohl auch herausgestellt, dass der Sättigungseffekt umso größer war je mehr Bilder den Studien Teilnehmern gezeigt wurden. Die Hoffnung der Wissenschaftler besteht darin Übergewichtigen Fotos von besonders beliebten Speisen oder Nahrungsmitteln zu zeigen und so den Appetit darauf zu reduzieren.

Die komplette News gibt es hier http://news.byu.edu/archive13-oct-instagramfood.aspx

(Foto Quelle Brigham Young University)

Matcha Tee – kann er wirklich beim Abnehmen helfen

Dem Matcha Tee werden schon fast magische Fähigkeiten nachgesagt. Darunter auch eine verbesserte Fettverbrennung. Kann man also mit Matcha Tee wirklich abnehmen oder sind die dem Trend Tee zugeordneten Fähigkeiten mehr ein Mythos?

Matcha oder Grün Tee

Dem Matcha Tee werden schon fast magische Fähigkeiten nachgesagt. Darunter auch eine verbesserte Fettverbrennung. Kann man also mit Matcha Tee wirklich abnehmen oder sind die dem Trend Tee zugeordneten Fähigkeiten mehr ein Mythos?

Wer den grünen Matcha Drink im Glas zum ersten Mal sieht fühlt sich eher an ein Gebräu aus der Chemieküche erinnert. Dabei handelt es sich beim dem Tee um eine der edelsten Grünteesorten überhaupt, Mittlerweile hat der Siegeszug des Matcha auch vor deutschen Teestuben und Haushalten nicht halt gemacht. Angeboten wird der Tee mit so klangvollen Namen wie „Latte Matcha“ , „Matcha Shakes“ oder auch als „Matcha Smoothie“. Selbst in Kuchen oder Eis lässt das grüne Pulver sich verarbeiten und gibt so dem Gebäck und Eisprodukten eine besondere Note und Färbung.

Wo kommt der Matcha Tee her

Die Ursprünge der Matcha Tee Herstellung liegen in China. Nach den Quellen bereiteten Buddhistische Mönche den Tee erstmals im 600 Jahrhundert nach Christus vor und nutzen den Tee im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin. Die Teeblätter wurden dazu getrocknet und zu feinem Pulver zermahlen. Der Genuss erfolgte hauptsächlich Klöstern bei verschiedenen Teezeremonien.  Auf Grund seiner Verwendung in der chinesischen Medizin dürfte der Matcha wohl auch seinen Ruf haben besonders Gesund zu sein.

Im Laufe der Jahre ging im Ursprungsland das Wissen um die heilsamen Kräfte und Herstellung des Tees verloren. Kam aber über den Buddhismus nach Japan, wo der Tee noch heute sehr beliebt ist. Man hat zwar auch in China die Matcha Teeproduktion wieder aufgenommen aber Japan ist der größte Matcha Teehersteller weltweit. Den Großteil des hergestellten Tees nutzen die Japaner allerdings selber. Daraus lässt sich auch der hohe Preis von 50 Euro für eine 30 Gramm Dose begründen. Sollte die Nachfrage allerdings weiterhin steigen dürfte der Tee auch in anderen Ländern angebaut und hergestellt werden.

Wie wird der Matcha hergestellt

Bei Matcha handelt es sich um zu feinem Pulver zerriebenen grünen Teeblätter des Tencha Teestrauchs, die allerdings einige Besonderheiten aufzuweisen haben.  Die Teesträucher werden etwa 4 Wochen vor der eigentlich Ernte beschattet. Durch den Sonnen- bzw. Lichtentzug erhalten sie ein besonders intensives Blattgrün mit hohem Chlorophyll Gehalt und einen hohen Anteil an Aminosäuren. Der Geschmack der Tees ist je nach ihrer Erntezeit leicht süßlich oder herb.

Nach dem Pflücken werden die Tee Blätter unter Dampf getrocknet um die Inhaltstoffe zu erhalten und zu einem extrem feinen Pulver zwischen Mahlsteinen zerrieben. In Japan gibt es einige berühmte Anbaugebiete, die für einen besonders hochwertigen Tee stehen. In Europa findet man in Tee Geschäften immer wieder Angebote von Matcha bei denen es sich eigentlich um normalen Grüntee handelt. Hier muss beim Einkauf aufgepasst werden.

Wie wirkt sich Matcha Tee auf die Gesundheit aus?

Auch wenn dem Tee heilende und vorbeugende Wirkung nachgesagt werden, wissenschaftlich bewiesen ist davon allerdings bislang nur wenig. Trotzdem lassen allein schon die vielen Inhaltstoffe den Schluss zu, dass der Tee einige positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden hat.

Matcha Tee ein echter Wach- und Fitmacher

Wie andere Grünteesorten enthält auch der Matcha einen Anteil an Koffein der bei guten Sorten etwa 1 Prozent höher liegt wie bei herkömmlichem grünen Tee. Dies liegt vor allem an der Herstellung, da die Blätter bei der Trocknung und dem Zermahlen in den Granitmühlen weniger von ihren Inhaltsstoffen verlieren und letztendlich das Teeblatt in pulverisierter Form direkt verwendet wird. Im Gegensatz zu Kaffee putsch der Tee wegen seinen Gehalts an Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien nicht so auf und wirkt eher ausgleichend.

Positive Wirkungen durch hohen Anteil an EGCG

Matcha enthält einen 3 mal höheren Anteil an EGCG (Epigallocatechingallat) wie normaler grüner Tee. Dem Stoff wird eine antiangiogenetische Wirkung nachgesagt. Darunter versteht man eine wachstumshemmende Wirkung der Blutgefäße. Der Wirkstoff könnte von daher auch in der Tumor Bekämpfung positive Effekte haben. Zudem zeigen einige Studien das EGCG auch entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es ist allerdings bisher noch nicht nachgewiesen ob dies ausschließlich auf EGCG zurückzuführen ist oder ob es sich dabei um eine Zusammenspiel verschiedener Inhaltstoffe handelt.

Abnehmen mit Matcha der große Trend in Hollywood

Etliche Stars und Sternchen der Film- und Showbranche schwören auf den gewichtsreduzierenden Effekt des. Das man aber wirklich mit Matcha abnehmen kann ist nicht nachgewiesen. Grünem Tee wir grundsätzlich eine entschlackende Wirkung nachgesagt. Zudem sollen die im Matcha Tee enthaltenen Katechine die Fettverbrennung des Körpers verbessen. Auch hier gilt wieder die alte Formel weniger Kalorien mit der Ernährung aufnehmen wie der Körper durch Grundumsatz und zusätzliche Bewegung verbraucht, nur durch den Genuss von Matcha Tee wird man nicht abnehmen. Möglicherweise kann man etwas schneller abnehmen bzw. die Fettverbrennung beschleunigen. Wunder sollten nicht erwartet werden.

Hautverjüngende Eigenschaften des Tee’s

Die in Matcha enthaltenen Katechine sollen freie Radikale binden. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass freie Radikale in Kombination mit dem Sonnenlicht eine Hauptursache für die Hautalterung ist. Katechine werden von daher auch oft in Antifaltencremes der Kosmetik Hersteller verwendet.

Die vielen positiven Eigenschaften erhält der Matcha Tee durch die große Anzahl an Inhalts- und Ballaststoffen die in vielen Fällen höher wie bei dem deutlich günstigeren grünen Tee. Ob sie sich aber auch verstärkt auf die Gesundheit oder die Gewichtsreduzierung auswirken ist zumindest nicht nachgewiesen.

Baim Kauf von Matcha Tee sollte man darauf achten das der Tee aus Japan stammt und ein Bio Siegel hat
Baim Kauf von Matcha Tee sollte man darauf achten das der Tee aus Japan stammt und ein Bio Siegel hat

Zubereitung und Verwendung des Matcha Tee’s

Bei der Traditionellen Herstellung werden 2 bis3 Gramm Matcha mit etwa 80 Grad heißem Wasser übergossen. Beim umrühren wird nicht etwa ein herkömmlicher Teelöffel verwendet sondern ein spezieller Bambusbesen. Die Art der Tee Zubereitung soll gewährleisten, das möglichst wenige der Inhaltsstoffe zerstört werden.

Den Matcha kann man nicht nur als normalen Tee trinken. Ganz im Trend ist Matcha Latte. Dazu aus Milch einen schönen Schaum erzeugen und auf den Tee geben. Den Milchschaum dann noch mit ein wenig von dem grünen Pulver bestreuen.

Da der Tee aber in Pulverform vorliegt, kann man ihn auch gut unter andere Speisen und Getränke mischen.  So eignet sich das grüne Pulver für Eistee, unter green Smoothies gemischt, selbst im Frühstücks Joghurt kann der Matcha untergerührt werden. Für eine besondere Farbnote und Geschmacksrichtung sorgt der Tee auch in Gebäck, Pralinen oder Kuchen.

Unser Fazit

Matcha Tee ist kein Allheilmittel aber die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit scheinen zumindest vorhanden zu sein. Man sollte allerdings nicht erwarten das Matcha Tee die Fettpolster jetzt einfach verschwinden lässt. Ob sich der hohe Preis im Gegensatz zum normalen grünen Tee aber wirklich lohnt ist zumindest fraglich.

Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Matcha

Wie viele Mahlzeiten am Tag sind gut zum Abnehmen

Wie viele Mahlzeiten am Tag sind gut zum Abnehmen

3, 5 oder mehr Mahlzeiten, wie viele Mahlzeiten am Tag sind gut zum Abnehmen, das ist eine Frage die „abnehmwillige“ immer wieder ins Grübeln kommen lässt, passt die Ernährung oder passt sie nicht. Was ist denn nun richtig? Wir wollen der Sache auf den Grund gehen.

Der Streit um die Anzahl der Mahlzeiten am Tag schwelt in der Ernährungswissenschaft schon seit einigen Jahren. Verschiedene der bekannten Ernährungs- und Diätprogramme, wie etwa die ©Brigitte Diät oder auch in Teilen das ©Weight Watchers Programm vertreten die Auffassung 3 Hauptmahlzeiten und 2 zusätzliche Zwischenmahlzeiten. Der Grund für die Ernährungsaufteilung ist die Verhinderung von Heißhungerattacken zwischen den Mahlzeiten. Andere Diät Programme wie Schlank im Schlaf, die Logi Diät oder auch unsere Ernährungsumstellung Abnehmen online in 14 Schritten, empfehlen eher 3 Mahlzeiten. Mittlerweile tendieren auch Fachinstitute wie das Deutsche Institut für Ernährungsforschung in Potsdam eher zum Abnehmen mit 3 Mahlzeiten. Die Forscher gehen davon aus, dass der menschliche Organismus besser mit den 3 Mahlzeiten zurecht kommt und das Verdauungssystem in den 4 bis 5 stündigen Pausen zwischen den Mahlzeiten auch mal regenerieren kann.

Welche Vorteile haben 3 Mahlzeiten beim Abnehmen

Genau in diesen längeren Pausen liegen die Vorteile von 3 Mahlzeiten beim Abnehmen. Die Fettverbrennung erfolgt vor allem bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel. Hier liegen auch die Vorteile einer kohlenhydratarmen und eiweißreichen Ernährung. Aus der folgenden Grafik kann man gut erkennen was in unserem Körper mit dem Blutzuckerspiegel passiert.

Fettverbrennung bei 3 Mahlzeiten am Tag

Bitte auf das Bild klickenum es zu vergrößern

 

Fettverbrennung bei 5 Mahlzeiten am Tag

Bitte auf das Bild klickenum es zu vergrößern

 

Zeiträume der Fettverbrennung werden größer

Die grün dargestellten Zeiträume in denen unser Körper Fett verbrennt sind bei 3 Mahlzeiten um einiges größer wie bei der Variante mit 5 Mahlzeiten. Dies liegt daran, dass der Körper in diesem Zeitraum nur wenige Kohlenhydrate zur Verfügung hat die er in Energie umwandeln kann und greift dann auf die Fettreserven zurück.

 

Nachteile beim 3 Mahlzeiten System

Das größte Problem stellen die Heißhungerattacken in den Pausen zwischen den Mahlzeiten dar. Die Mahlzeiten sollten so gewählt werden das man auch wirklich über einen längeren Zeitraum satt ist. Natürlich geht das nicht in dem man jetzt zu jeder Mahlzeit eine Schüssel Pommes, einen Döner oder eine riesige Portion Nudeln verspeist. Auch hier heißt es „Abnehmen geht nur wenn man mit der Nahrung weniger Kalorien zuführt wie man verbraucht“. Um sich richtig satt zu essen sollte man auf kalorienarme Nahrungsmittel wie frisches Gemüse, bestimmte Obstsorten, mageres Fleisch und Fisch. Dazu Nahrungsmittel mit langsam wirkenden Kohlenhydraten, wie Kartoffeln, Reis oder Mais. Alle Nahrungsmittel aus Weißmehl und zuckerhaltige Nahrungsmittel sollten bei einer gesunden Ernährung vermieden werden.

Wer nicht auf 5 Mahlzeiten verzichten kann.

Man schafft es trotz aller Mühen nicht mit den 3 Mahlzeiten auszukommen. In diesem Fall sollten die Zwischenmahlzeiten keine Kohlehydrate enthalten um zusätzliche Blutzuckerspitzen und der damit verbundene Insulinausschüttung entgegenzuwirken.

 

Unser Fazit zu: Wie viele Mahlzeiten am Tag sind gut zum Abnehmen

Schnell abnehmen ist auch mit 3 Mahlzeiten nicht möglich. Aber wegen dem längerem Zeitraum der Fettverbrennung geht das Abnehmen schneller wie beim 5 Mahlzeiten System. Wer nicht mit den 3 Mahlzeiten zu recht kommt sollte möglichst Zwischenmahlzeiten ohne Kohlenhydrate wählen

Speiseöle und Fette Energielieferanten für den Körper

Fett hat einen ganz schlechten Ruf und gilt oft als Ursache für Übergewicht. Doch unser Körper braucht Fett als Energielieferant. Dabei gilt es zwischen gutem und schlechtem Fett zu unterscheiden. Besonders wichtig sind dabei die ungesättigten Fettsäuren, die man vor allem in pflanzlichem Speiseölen findet.

Fett hat einen ganz schlechten Ruf und gilt oft als Ursache für Übergewicht. Doch unser Körper braucht Fett als Energielieferant. Dabei gilt es zwischen gutem und schlechtem Fett zu unterscheiden. Besonders wichtig sind dabei die ungesättigten Fettsäuren, die man vor allem in pflanzlichem Speiseölen findet.

Ölivenöl und Rapsöl stehen dabei ganz oben auf der Liste der wertvollen Fettlieferanten, da sie  mehrfach ungesättigte Fettsäuren in einem besonders günstigen Verhältnis enthalten. Schlechte Fette enthalten beispielsweise minderwertige Margarinen, Palmkernfett oder Kokosfett. Beim Einkauf möglichst darauf achten, dass in der Zutatenliste keine gehärteten Fette auftauchen.

Der tägliche Fett Bedarf

Der Fettbedarf ist nach Meinung der Ernährungswissenschaft abhängig vom Gesamtenergieumsatz der Person. Dieser setzt sich zusammen aus dem Grundumsatz und einem Faktor für die jeweilige Aktivität.  Sitzende oder stehende Tätigkeiten, schwere oder leichte Arbeit. Unterschieden wird auch nach Geschlecht, Größe, Alter und Gewicht. Eine genaue Definition und Berechnungsmöglichkeit für Grundumsatz und Gesamtenergieumsatz finden sie hier.

Fett und SpeiseöleJe nach Konstitution liegt die tägliche Fettaufnahme von Männern bei ca. 80 bis 95 Gramm und bei Frauen bei ca. 60 bis 70 Gramm. Dabei unterscheidet man zwischen gesättigten und ungesättigten Fetten. Während die ungesättigten Fette körpereigene Prozesse ankurbeln, lagern sich die gesättigten Fette gerne an Hüften, Bauch , Beinen oder Po an. Das ist nicht so erwünscht. Trotzdem braucht unser Körper auch einen Anteil an „schlechten Fetten“. Ernährungsexperten raten hier zu einem Verhältnis von zwei Teilen ungesättigten zu einem Teil gesättigten Fetten.

Welches sind die richtigen Fette

Besonders wertvoll sind Pflanzenöle die fast immer ungesättigte Fett liefern. Allen voran Olivenöl und Rabsöl die gleich mehrfach ungesättigte Fett enthalten. Hier vermutet man auch einen Grund warum Menschen in südlichen Ländern weniger Gewichtsprobleme haben. Abgesehen davon, dass sich das Leben mehr im freien abspielt und man sich so auch mehr bewegt, wird viel mehr mit gesundem Olivenöl gekocht. Bei der Kreta Diät macht man sich dieses Ernährungsverhalten zu nutze.

Der Körper braucht Fette udn Speiseöle

Fast jedes Diät Buch das man aufschlägt warnt vor Fett. Der schlechte Ruf ist aber nur zum Teil gerechtfertigt. Während gesättigte Fette sich direkt in den Depots einlagern und Ursache für Herz-Kreislauf- Erkrankungen sein können, fördern ungesättigte Fette die Bildung der Zellwände und Hormonproduktion. Zudem erleichtern sie die Aufnahme wichtiger Vitamine und Kurbeln die Blutzirkulation an.

Wie immer bei einer ausgewogenen Ernährung heißt es auch hier, auf die Menge kommt es an. Wer sich täglich nur von Bratwurst, Döner, Hamburger oder Kartoffelchips ernährt, wird ein Problem mit zu viel gesättigten Fetten bekommen. In einer Bratwurst sind 35g gesättigtes Fett enthalten, dieses entspricht schon mehr als dem gesamten Tagesbedarf einer normalgewichtigen Frau.

Pflanzliche Fette und Öle

Native pflanzliche Öle haben einen deutlich stärkeren Geschmack und können somit auch gut zum Würzen von Speisen eingesetzt werden. Zudem besitzen sie auch eine intensivere Farbe. Die raffinierten pflanzlichen Öl sind länger haltbar und lassen sich höher erhitzen. Der Geschmack ist deutlich neutraler.

Leinöl

Das Leinöl wird aus Leinsamen gewonnen, dem reifen Samen der Öllein Pflanze. In der Ernährungswissenschaft gilt das Leinöl als besonders gesund und wurde sogar zur Heilpflanze des Jahres 2005 gewählt.

Die Haltbarkeit von Leinöl ist auf wenige Wochen begrenzt. Es sollte zügig verbraucht werden. In der Küche kann es gut als Butterersatz bei Spargel oder Gemüse eingesetzt werden. Ein besonders bekanntes Gericht sind Pellkartoffeln mit Quark aus dem Erzgebirge. Diese erhalten erst durch die Zugabe von Leinöl ihren speziellen Geschmack. Leinöl darf nicht stark erhitzt werden und ist zum Braten eher ungeeignet.

Rapsöl

Rapsöl zählt bei den Speiseölen, als das Öl mit dem höchstem Fettanteil wobei die ungesättigten Fette deutlich überwiegen. In 100g Rapsöl sind 7g gesättigte Fettsäuren, 62g einfach ungesättigte und 27g mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Genau wie bei allen pflanzlichen Ölen darf natives Rapsöl nicht stark erhitzt werden.

Sonnenblumen Feld in SüdfrankreichSonnenblumenöl

Sonnenblumenöl gilt als besonders wertvoll für die menschliche Ernährung. Auch für das Sonnenblumenöl spricht der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren (48 bis 74%). In der raffinierten Version kann das Sonnenblumenöl bis 220 Grad erhitzt werden und ist beim Braten verwendbar. Native Formen  des Sonnenblumenöls lassen sich nur bis 30 Grad erhitzen. Mittlerweile gibt es spezielle Züchtungen von Sonnenblumen, die einen deutlich höheren Anteil an Ölsäure und einen geringeren Anteil an ungesättigten Fettsäuren bieten. Hierdurch soll es möglich werden auch natives Sonnenblumenöl stärker zu erhitzen. Aus Ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten macht dies allerdings wenig Sinn, da gerade die ungesättigten Fettsäuren für die Ernährung wichtig sind.

Erdnussöl

Erdnussöl ist vor allem in der asiatischen Küche ein beliebtes Würzmittel und gibt den Speisen einen besonderen Geschmack. Kaltgepresstes Erdnussöl hat einen deutlich nussigen Geschmack und eine hellgelbe Farbe. Durch seinen relativ hohen Rauchpunkt von ca. 160 Grad Celsius kann selbst natives Erdnussöl beim Braten verwendet werden. Raffiniertes Erdnussöl ist deutlich klarer in der Farbe und geschmackloser. Das Öl hat einen hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Olivenöl

Der Star unter den Speiseölen ist wohl das Olivenöl. Produziert wird das Öl in den Ländern rund um das Mittelmeer, Spanien, Italien und Griechenland. Olivenöl gehört in diesen Ländern zur Esskultur dazu. Die Küche ist sehr stark von der Verwendung von Olivenöl geprägt. Wer kennt nicht aus seinem Urlaub den griechischen Salat mit Olivenöl oder die italienische Pizza die regelrecht im Öl schwimmt. Doch trotz dieses hohen Ölverbrauchs haben die Südländer weniger mit Gewichtsproblemen zu kämpfen wie wir. Das liegt auch an dem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren in Olivenöl.

Olivenöl sollte nicht zum Braten verwendet werden. Dazu eignen sich Rapsöl oder Sonnenblumenöl besser.

Natives Olivenöl

Natives Olivenöl wird direkt aus den kaltgepressten Oliven gewonnen. Dabei gibt es aber Unterschiede in der Qualität. Dem normalen nativen Olivenöl werden bei Geruch und Farbe kleine Abweichungen verziehen. Bei Olivenöl mit dem Zusatz „extra“, werden nur besonders hochwertige Oliven verwendet.

Raffiniertes Olivenöl

Entspricht die Qualität das kaltgepressten Olivenöl nicht den Anforderungen. Wird das Olivenöl mittels Dampf erhitzt und so raffiniert. Während des Prozesses geht der Geschmack verloren um dies auszugleichen wird ein wenig natives Olivenöl anschließend hinzugefügt.
Unser Tipp:

Speiseöle und Fette sind wichtige Energielieferanten für den Körper, auch beim Abnehmen sollte von daher nicht darauf verzichtet werden. In pflanzlichen Ölen sind deutlich mehr der einfach und mehrfach ungesättigten Fette enthalten. Beim Einkauf darauf achten möglichst hochwertige Produkte zu kaufen, die eben diese Fette enthalten. Dies gilt neben den Speiseölen auch für Margarinen.

Der Weihnachtsspeck muss weg aber wie

Alle Jahre wieder, so kann man den Gang zur Waage nach der Völlerei der Weihnachtstage beschreiben. Eigentlich hatte man sich ja vorgenommen dieses Jahr nicht zuzunehmen. Trotzdem ist der Weihnachtsspeck ziemlich deutlich auf den Hüften zu sehen. Die Hose kneift und die Bluse ist zu eng. Jetzt aber ran an den Weihnachtsspeck!!

Alle Jahre wieder, so kann man den Gang zur Waage nach der Völlerei der Weihnachtstage beschreiben. Eigentlich hatte man sich ja vorgenommen dieses Jahr nicht zuzunehmen. Trotzdem ist der Weihnachtsspeck ziemlich deutlich auf den Hüften zu sehen. Die Hose kneift und die Bluse ist zu eng. Jetzt aber ran an den Weihnachtsspeck!!

Das war aber auch alles derartig lecker die letzten Tage und schon vor dem Fest geht es mit Naschereien und Süßzeugs bei vielen los. Wer kann da schon von sich sagen „ich bin standhaft geblieben“. Es ist ja auch kein Spaß im Kreise der Familie während sich alle Gänsebraten oder Rehrücken schmecken lassen, vor dem auf dem Teller doch etwas verlorenen Salatblatt zu sitzen.

Der Weihnachtsspeck hat auch was mit dem Braten zu tun
.
Eine gute Nachricht gibt es aber. Den Weihnachtsspeck den viele sich einreden, den gibt es nämlich eigentlich nicht. Wer über die Festtage 1 oder 2 Kilo zugenommen hat, der wird sie in den meisten Fällen auch wieder schnell abnehmen. Hier braucht man eigentlich keine Diät. Da reichen schon wenig Tage mit ausgewogener Ernährung und Sport und schon passt das Kleid zu Sylvester wieder.

Die schlechte Nachricht gibt es natürlich auch. Diejenigen die sich mit echten Gewichtsproblemen herumschlagen, werden ihre überschüssigen Pfunde nicht schnell los. Abnehmen erfordert Geduld, einen guten Plan und nicht zu hohe Erwartungen bei den Zielen. Ein Kilo die Woche verlieren ist ein gutes und auch machbares Ziel. Bei vielen wird es aber weniger sein und das lässt schnell die Motivation sinken und in alte Ernährungsgewohnheiten zurück fallen. Eine gute Motivationshilfe ist es gemeinsam mit anderen zu versuchen und sich auszutauschen. Schauen Sie doch einfach mal bei uns im Forum vorbei, da gibt es Tipps und jeder wird motiviert bis zu seinem Abnehmziel durchzuhalten.

Finger weg von Crash Diäten

Nichts ist schlimmer als jetzt auf eine Crash Diät wie die Kohlsuppendiät, Zitronensaftkur oder was es da noch alles so auf dem Markt gibt zurückzugreifen. Selbst die berühmte FDH (friss die Hälfte) Methode kann je nach dem Verhältniss von aufgenommenen Kalorien zu Grundumsatz eine Crash Diät sein. Wer eine solche Ernährung über einige Wochen durchführt, wird fast unweigerlich den berühmten JoJo Effekt erleben.

Welches Programm zum abnehmen darf es denn sein

Jedes Jahr kommen mehrere Programm auf den Diäten Markt, die oft auch noch den schnellen Erfolg versprechen. Gerade Prominente versuchen über ihren Bekanntheitsgrad eigene Programme zu vermarkten. Hinzu kommen die unterschiedlichen Meinungen der diversen Diätpäpste. Kaum jemand blickt da noch wirklich durch.

Die meisten Ernährungswissenschaftler sind sich einig. Dauerhaft abnehmen geht nur mit einer Ernährungsumstellung hin zu einer ausgewogenen Ernährung.

Eiweißreiche Ernährung soll die Pfunde schneller schmelzen lassen

Mit eiweißreicher Ernährung soll man besser Abnehmen können oder zumindest sein Gewicht halten. Dies zeigt eine neue Studie von Wissenschaftlern, die allerdings mit Mäusen durchgeführt wurde. So soll man durch den Verzehr von eiweißreichen Nahrungsmitteln mehr trinken und gleichzeitig weniger essen.

Mit eiweißreicher Ernährung soll man besser Abnehmen können oder zumindest sein Gewicht halten. Dies zeigt eine neue Studie von Wissenschaftlern, die allerdings mit Mäusen durchgeführt wurde. So soll man durch den Verzehr von eiweißreichen Nahrungsmitteln mehr trinken und gleichzeitig weniger essen.

Eiweiß

Eiweiß wirkt sich auf den Feststoffwechsel aus

Ein Forscherteam des  Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) untersuchte, unter Leitung von Professor Susanne Klaus, wie sich unterschiedliche Futtermittel auf die Mäuse auswirkten. Mittlerweile gehen einige Ernährungswissenschaftler davon aus, dass eiweißreiche Ernährung sich positiv auf die Gewichtsreduzierung auswirkt. Dies zeigen auch diverse Diätprogramme oder spezielle Ernährungsprodukte, wie etwa Eiweißbrot, die auf diesem Trend mit schwimmen.

Vier differenzierte Futtermittelvarianten dienten den Wissenschaftlern als Grundlage für ihre Forschung. Die besonders fettreichen Futtermittel wurden zusätzlich mit Eiweiß aus Molke, mit dem Eiweißbaustein Leucin oder mit dem Eiweißbaustein Alanin angereichert. Zur Kontrolle erhielt ein Gruppe der Mäuse normales Futter ohne einen Eiweißzusatz.

Mehr Trinken in Kombination mit eiweißreicher Ernährung vermindert die Fettzunahme

Schon nach wenigen Stunden konnten die Forscher feststellen, dass die Mäuse die auf eiweißreiche fette Kost gesetzt wurden, weniger Nahrung aufnahmen dafür aber mehr Wasser trinken mussten.  Dabei vermuten die Wissenschaftler, dass die erhöhte Wasseraufnahme in Kombination mit der eiweißreichen Ernährung zu einem Sättigungseffekt führt. Nicht festgestellt werden konnte eine Steigerung der Energieverbrauchs durch die Stoffwechseländerung.

Eiweißreiche Diäten voll im Trend

Zwar müssen die Erkenntnisse der neuen Studie noch durch weitere Langzeittestreihen untermauert werden bevor endgültige Rückschlüsse auf die Ernährung beim Menschen gezogen werden können. Trotzdem zeigen schon heute verschiedene Diätprogramme die auf kohlenhydratarme und eiweißreiche Kost setzen, dass die eiweißreiche Ernährung zumindest das Abnehmen unterstützen kann. Zu diesem Schluss kommt letztendlich auch die Diogenes-Studie, die größte bisher in Europa durchgeführte Studie mit fünf unterschiedlichen Diäten.

Welche Menge an Eiweiß darf es denn sein

Eiweiß findet man nicht nur in Eiern. Fleisch, Fisch, Käse oder andere Milchprodukte enthalten große Mengen an Eiweiß. Ernährungswissenschaftler sind sich ziemlich uneins über die richtige Menge an Eiweiß, die man am Tag zu sich nehmen sollte. Eine Faustformel scheint 1g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sein. Hierzu reicht aber je nach Körpergewicht schon eine Scheibe Fleisch oder einige Stück Käse am Tag. Sportler die ihren Muskelaufbau stärken wollen nehmen oft mehr Eiweiß und unterstützen dies durch diverse eiweißhaltige Produkte.

Zu viel Eiweiß ist der Gesundheit nicht förderlich

Grundsätzlich sollte man seine Ernährung aber nicht zu eiweißhaltig gestalten, zumindest sehen das Mediziner und Ernährungsexperten so. Zuviel Eiweiß kann sich negativ auf die Nieren auswirken und zudem enthalten die Nahrungsmittel auch oftmals einen hohen Anteil Fett, der dem Abnehmen nicht gerade förderlich ist und das Herz- Kreislaufsystem belastet.

Unser Fazit:

Übergewicht ist vielfach ein Problem unserer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, da heißt es gegensteuern. Zuviel Fett, viele schnelle Kohlenhydrate und wenig Bewegung. Trotzdem heißt es auch hier alles in Maßen und ausgewogen. Eine eiweißreiche Ernährung kann beim Abnehmen helfen, ist aber sicher kein Allheilmittel wie es die ein- oder andere Eiweiß Diät der Promis verspricht