Schlagwort-Archive: Bewegung

Test Fitnessarmband oder Aktivitätstracker

Fitnessarmband Fitbit Charge HR
Fitnessarmband Fitbit Charge HR sieht stylisch am Handgelenk aus

Ob Fitnessarmband oder Aktivitätstracker, wer seine durch Sport und Bewegung verbrauchten Kalorien gerne messen möchte und noch zusätzlichen Informationen erhalten will, liegt mit den kleinen Alleskönnern sicher nicht ganz falsch. Der Praxis Vergleichstest wurde von zwei Userinnen aus unserem Forum durchgeführt. Das Fitnessarmband und en Aktivitätstracker nutzen die beiden im Alltag und während des Sport. Hier handelt es sich also wirklich um einen echten Gebrauchstest. Getestet wurde das Fitnessarmband Fitbit Charge HR und der Aktivitätstracker des gleichen Herstellers Fitbit One

Testbericht‘ des Fitnessarmband Fitbit Charge HR

Optik

Gummiband mit Uhrenschließung und extra Stöpsel damit nichts verrutscht. Display glänzt leicht schwarz und wirkt relativ Edel, leider überzeugt mich die Gesamtoptik nicht – was aber egal ist, da die Technik funktionieren soll. Bei Feierlichkeiten möchte ich das Fitnessarmband eh nicht tragen.

Schrittzähler

Der Schrittzähler ist ziemlich genau und unterscheidet sich nur MINIMAL von meinen gezählten Schritt. Hektische Armbewegungen werden teilweise als Schritt mitgezählt. Um in etwa herauszufinden wie viele Schritte man am Tag macht ist es aber vollkommen in Ordnung.

Etagenzähler

Der Etagenzähler ist absolut genau. Treppab wird nicht aufgezeichnet, Treppauf dafür umso genauer. In meinem Bürokomplex sind eine Etage 20 Stufen und genau danach scheint der Zähler auch zu agieren.

Pulsmessung

Der Ruhepuls ist überzeugend genau. Ob mein Puls unter Belastung noch 100% korrekt ist weiß ich nicht, aber in den Pausen meines Trainings hatte ich zu keiner Zeit eine unrealistische Angabe. Um grob darüber informiert zu sein in welchem Bereich man gerade trainiert ist das Fitnessarmband Charge HR wirklich hervorragend!

Schlafaufzeichnung

Die Schlafaufzeichnung erscheint mir relativ genau. Auch wenn es mich erschreckt zu sehen wie ineffizient ich schlafe (teilweise 11x wach bzw. ruhelos..) Der im Fitnessarmband integrierte Aktivitätstracker bemerkt sofort wenn mein Körper zur Ruhe kommt und zeichnet die Uhrzeit auf ab wann ich schlafe.

 Aktive Minuten

Als aktive Minuten wertet der Tracker die Zeit sobald ich ein Training beginne aufzuzeichnen und mich innerhalb der aktivierten Zeit bewege. Egal ob Spazieren gehen, Haushalt oder Sporteinheit – Post holen im Büro oder der kurze Gang zum Bäcker. All das zählt als aktive Minute wenn der Aktivitätstracker vorher aktiviert wurde.

Anrufer-ID

Hab ich noch nicht so ganz rausgefunden wie es einzuschalten geht – dachte eigentlich ich hätte es eingestellt

Dashboard

Das Dashboard (einzusehen über den Computer oder als abgespeckte Variante über die APP), also die privaten Einstellungen, Statistiken etc. pp. Sind sehr übersichtlich und anschaulich gestaltet. Man hat keine Probleme damit die Benutzeroberfläche zu bedienen. Eine Synchronisation mit FDDB sowie natürlich der FITBIT-App ist möglich und somit wird das aufgezeichnete Essen direkt ins Ernährungstagebuch übernommen.

Gimmik

Ob kleine Wettkämpfe mit den Fitbit-Freunden oder Abzeichen durch Erreichen voreingestellter Ziele – alles ist möglich J So habe ich gestern beispielsweise das Schwarzwaldabzeichen bekommen für 25 erklommene Etagen. Das ist ein ganz netter Bonus und motiviert, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Fazit zum Fitnessarmband Fitbit Charge HR

Ich bin bisher begeistert von meinem neuen Spielzeug und ich hoffe sehr, dass ich es in Zukunft auch bleibe. Ich liebäugle schon mit der Waage – dazu gibt es auf der Fitbit-Homepage ein schönes Video

Testbericht von Lilalari

 Aktivitätstracker fitbit One
Aktivitätstracker fitbit One hier zum Größenvergleich

Testbericht Aktivitätstracker fitbit one

Optik

Der Aktivitätstracker ist ca. 5×2×1cm klein, lässt sich in einem Silicon-Clips mit Metallklammer sehr unscheinbar am Hosenbund, in der Hosentasche oder sogar am BH-Träger anbringen. Klammer hält bestens, bisher weder Verrutschen noch Abfallen registriert.

Handhabung

Über eine einzige Taste gelangt man nacheinander in fünf verschieden Modi:
Schritte – zurückgelegte Strecke – verbrauchte Kalorien – bewältigte Etagen – Uhrzeit.
Bei längerem Gedrückthalten der gleichen Taste wird die Stoppuhr gestartet, beim Wiederholen angehalten.

Schrittzähler

Der Aktivitätstracker soll körpernah getragen werden, was bei mir an der Hosentasche stets der Fall ist. So werden alle Schritte sehr genau aufgezeichnet.

Streckenerfassung

Die zurückgelegte Strecke wird ohne starke Abweichungen erfasst. Beim Nachmessen im Internet habe ich eine Mini-Abweichung von 20 m auf 8 km festgestellt, was aber an der Schrittlängenangabe meinerseits liegen kann. Man macht ja auch nicht jeden Schritt exakt gleich lang.

Kalorienangabe

Da der Aktivitätstracker keine Pulsuhr besitzt, werden die verbrauchten Kalorien anhand der selbst angegebenen, aktuellen Daten aus Körpergröße, Gewicht, Alter und Schrittlänge errechnet. Selbstverständlich wird auch das Tempo berücksichtigt, mit dem ich eine Strecke zurücklege. So bekomme ich z.B. für die gleiche Distanz von 6 km beim langsamen Spazierweg ca. 350 kcal angezeigt, beim flotteren Walking dagegen ca. 600 kcal.

Stockwerke

Über einen eingebauten Höhenmesser werden die Stockwerke gezählt, die ich nach oben steige. Abwärts werden einfach nur die gemachten Schritte aufgezeichnet.

Aktive Minuten

Starte ich die Stoppuhr, kann ich aktive Minuten als Training aufzeichnen. Ohne gestartete Stoppuhr wird jede Aktivität, die länger als zehn Minuten am Stück gemessen wird, als aktive Minuten getrackt und im Laufe des Tages aufaddiert.

Schlafaufzeichnung

Über eine Manschette, in die der Aktivitätstracker hineingesteckt und diese per Klettverschluss am Handgelenk befestigt werden kann, kann man die Schlafqualität aufzeichnen. Habe ich nur zwei Nächte lang mal aus Spaß getestet. Möchte des nächtens meine „Ruhe“ genießen und nicht von elektronischen Geräten überwacht werden.

Dashboard

Am PC oder mobil in der zughörigen und kostenlosen fitbit-app finde ich eine gute Übersicht über tägliche Aktivitäten, zugeführte Lebensmittel, Schlaf, Trinkwasserverbrauch, Körpermaße und Gewicht. Hier kann ein Tages-, Wochen- und Jahresverlauf der gesteckten Ziele eingesehen werden.
In der Regel synchronisiere ich meine Aufzeichnungen 1-2 mal täglich, sodass ich das Speichern von Daten im Tracker (laut Herstellerangaben: sieben Tage lang minutengenaue Datenerfassung und -speicherung möglich) noch nicht getestet habe. Angenehm finde ich die Synchonisation mit dem Ernährungstagebuch bei FDDB, da ich so meine zugeführten Kalorien nicht doppelt eintragen muss.
Ebenfalls am dashboard kann ich aktive Minuten händisch eingeben, die schlecht über Schritte gemessen werden können (z.B. Fahrradfahren, Pilatestraining). Anhand der gestoppten Trainingszeit lasse ich mir über http://www.fitrechner.de die verbrauchten Kalorien berechnen und trage sie bei fitbit ein. So habe ich stets eine relativ gute Übersicht über alle meine Tagesaktivitäten inclusive Kalorienverbrauch.

Spaß

Kleine „Abzeichen“ für zurückgeleckte Gesamtstrecken und bewältigte Etagen erhält man als netten Motivationsschub von fitbit.com. Außerdem können mit anderen fitbit-Nutzern kleine Wettbewerbe durchgeführt werden.

Fazit zum Test des Aktivitätstracker fitbit One

Seit vier Monaten trage ich nun täglich meinen Tracker und lasse mich motivieren, meine selbst gesteckten Ziele (die ich jederzeit verändern kann) zu erreichen – frei nach dem Motto: Jeder Gang macht schlank!

Ein schneller Blick auf das Display zeigt mir an, ob ich heute genug Schritte „gesammelt“ habe oder wie üppig mein Abendessen ausfallen kann, um in einem gesunden Kaloriendefizit zu bleiben.
Allem in Allem ein nettes „Kästchen“ zur Bewegungsmotivation.

Leistungssportlern ist jedoch eher ein Gerät mit Pulsmesser zu empfehlen, da hiermit die Trainingsintensivität und der Kalorienverbrauch noch exakter bestimmt werden können.

Testbericht von Mamagiraffe

Unser Fazit zu den Testberichten des Fitnessarmbands und Aktivitätstracker

Sowohl der Aktivitätstracker Fitbit One, wie auch das Fitnessarmband Fitbit Charge HR scheinen die Wünsche der beiden Testerinnen voll zu erfüllen und motivieren dazu sich mehr zu bewegen und so gesund abzunehmen. Interessant bei beiden Geräten ist sicher auch die Anbindung ans Internet über Apps so brauch man nicht alles nochmal extra zu notieren und siehst sofort wie die Kalorienbilanz aussieht. Sicher einer der ganz wichtigen Faktoren beim Abnehmen. Denn Abnehmen klappt nur bei negativer Kalorienbilanz.

Was bei beiden Geräten auch schön ist, dass sie selbst im Schlaf die verbrauchten Kalorien weiter zählen. Dies entspricht eigentlich dem Grundumsatz im Ruhezustand. Wobei man auch hier ein wenig vorsichtig sein muss den wirklichen Grundumsatz kann man nur messen. Das Fitnessarmband und der Aktivitätstracker dürften hier mit Formeln arbeiten um den Kalorienverbrauch zu bestimmen.

Welches Gerät man sich anschafft ist sicherlich abhängig von den eigenen Bedürfnissen und auch vom Preis. Das Fitnessarmband bietet einige Funktionen mehr vor allem den Pulsmesser. Gerade beim Laufen ist ein Pulsmesser eine schöne Hilfe. Die Zusatzfunktionen schlagen sich allerdings auch im Preis nieder. So ist das Fitnessarmband doch um einiges teurer wie der Aktivitätstracker.

Weiterführende Links:
http://www.fitbit.com/de

Weitere Testberichte von Aktivitätstrackern und Laufcomputern:
http://www.die-abnehm-seite.de/s9-sport/laufen-sport/laufcomputer-test-der-jog-style-von-omron.html
http://www.die-abnehm-seite.de/s6-abnehmen/trends/testbericht-kalorienzaehler-und-schrittzaehler-caloriscan-von-omron.html

Durch Erfolge beim abnehmen mehr Motivation zum Sport

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz! Sich aufzuraffen und wirklich den Sport anzugehen, sich mal ein wenig mehr bewegen als sonst, ist für viele immer noch einer der schlimmsten Faktoren beim Abnehmen. Sich da wirklich aufzuraffen und den inneren Schweinehund zu bekämpfen gelingt leider nicht immer.

Für den Erfolg beim Abnehmen lohnt es sich immer.

So schwierig das Training und der Sport am Anfang auch erscheinen und so sehr man sich vielleicht auch Quälen muss. Spätestens wenn die ersten Erfolge auf der Waage zu sehen sind, merkt man wie sehr es sich lohnt ein wenig mehr Zeit und Kraft zu investieren um wirklich dauerhaft schlank zu werden.

Bei uns im Forum kann man es jeden Tag nachlesen. Diejenigen die ihre Gewichtsziele erreicht haben sagen zwar auch es war schon hart, aber dafür hat es sich auch gelohnt und können stolz auf das erreichte sein Wichtig ist das man sich bewusst macht woran liegt es eigentlich das mein Gewicht zu hoch ist. Was muss ich tun um wirklich dauerhaft abzunehmen?

Die Ursachen für Übergewicht sind meisten schnell gefunden

Einer der Hauptgründe ist wohl das ständige Naschen in Verbindung mit zu wenig Bewegung. Man kann zwar durch die Bewegung alleine nicht Abnehmen, trotzdem hilft das Verbrennen von Kalorien beim Sport auch den ein oder anderen Naschanfall mal auszubügeln.

Sport und Bewegung ist nicht jedermanns Sache, aber wer wirklich abnehmen will der kommt sicher dauerhaft nicht darum herum und wird stolz sein wenn die ersten Kommentare aus dem Umfeld kommen, „du hast ja toll abgenommen“, „deine Figur ist super geworden“, „du siehst viel jünger aus“, oder vielleicht ist eine Kleidergröße die man weniger braucht. Alles Punkte die einen motivieren weiter mit der Gewichtsreduzierung zu machen und vielleicht sogar das Trainingsprogramm ein wenig zu steigern.

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!

Den Motivationsspruch „Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!“ von heute hat mir unser Forums Mitglied Mamagiraffe zur Verfügung gestellt. Wer ein wenig Motivation braucht kann einfach mal im Forum bei uns vorbei schauen und da ein kostenloses Diättagebuch führen

Bewegung erzeugt viel mehr als nur Schweiß!

Bewegung muss nicht direkt Sport sein

Bewegung erzeugt viel mehr als nur Schweiß! Da ist sicherlich einiges Wahres dran. Die kurzen und dunklen Wintertage sind ja fast vorüber der Frühling kündigt sich an. Unser Bewegungsdrang wird im Frühling und im Sommer größer. Laufen, Walken, Radfahren oder Wandern sind wohl die beliebtesten Outdoor Bewegungsarten für Hobby Sportler. Sieht man mal vom Fußball ab

Ohne Bewegung abnehmen ist deutlich schwerer

Die Ernährung macht sicher den Hauptteil beim Abnehmen aus ohne eine ausgewogene Ernährung oder zumindest ein entsprechendes Konzept geht es nicht. Die Bewegung oder der Sport können das Abnehmen zusätzlich beschleunigen. Die Ernährung macht etwa 70% des Erfolges beim Abnehmen aus und der Sport übernimmt die restlichen 30%.

Bewegung muss nicht immer gleich Sport sein

Bei uns in der Community im Forum kann man immer wieder lesen „Sport strengt an ich kann mich nicht aufraffen“ Dabei braucht man nicht sofort ins Fitnessstudio oder auf die Laufstrecke zu gehen, lange Spaziergänge, Treppen steigen oder eine schön Wanderung sind auch Bewegung und helfen uns beim Abnehmen. Wandern ist übrigens ein echter Fettkiller.

Bewegung stärkt die Muskulatur und lässt so die Pfunde schmelzen!

Für die Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen brauchen wir Treibstoff in Form von Kalorien. Neben den Organen verbrauchen die Muskeln Kalorien. Nur auf unsere Muskulatur haben wir einen direkten Einfluss. Durch Bewegung wird die Muskulatur aufgebaut und so verbrennt der Körper die mit der Nahrung aufgenommen Kalorien deutlich besser und hilft uns so beim Abnehmen. Für den Muskelaufbau muss man nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen, wer jeden Tag nur eine halbe oder dreiviertel Stunde stramm geht baut schon seine Muskulatur auf und verbrennt so besser die überschüssigen Kalorien.

Bewegung macht uns körperlich und geistig munter!

Die Bewegung sorgt nicht nur dafür das wir die Muskulatur aufbauen und so besser Kalorien verbrennen , sondern regt auch den Stoffwechsel an, stärkt das Herz Kreislaufsystem und wirkt sich positiv auf unsere Psyche aus.

Wer schon mit Bewegung am Morgen in den Tag startet fühlt sich frischer und vitaler.

Die Running Willi Methode von Willi Prokop

Das Buch von Willi Prokop ist ein Buch über Laufen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Es werden Geheimnisse verraten die nicht ganz so geheim sind wie das Buch es uns glauben lassen will. Dennoch finden gerade Laufanfänger viele Tipps die für sie neu sind. Der Autor schreibt in sehr motivierender Art und kann gerade Laufeinsteigern einen Schub geben mit dem Laufen zu beginnen.

Von den Gehpausen zum Halbmarathon

Willi Prokop stellt seine eigene Geschichte vor und erzählt wie er zum Laufen gekommen ist, wie er sich mit Gehpausen, langen Läufen und variablem Training verbessert hat. Es liest sich sehr gut und man kann viele Tipps übernehmen. Doch man sollte nicht erwarten eine ähnlich gute Zeit für den Halbmarathon mit Gehpausen zu erreichen.

Nicht alle Tipps sind für jeden passend

Einige Tipps sind in Läuferkreisen umstritten. Krafttraining lehnt Willi Prokop ab, doch fast alle ambitionierten Läufe ergänzen ihr Training mit Krafttraining, vor allem für die Beine und Körpermitte, um Verletzungen vorzubeugen, Willi sieht dies eher als Verletzungsquelle an. Die Ernährung ist immer eine Diskussion wert. Es gibt keine richtige oder falsche Ernährung schreibt er, was bei den vielen unterschiedlichen Ernährungsempfehlungen sicher nicht ganz falsch ist. Doch ein paar Grundregeln wie Obst und Gemüse, Eiweiß und Kohlenhydrate in der Ernährung zu berücksichtigen, sollte vorhanden sein, man könnte sonst meinen, dass Pudding das ideale Läuferessen sein.

Running Willi MethodeWilli selbst, so schreibt er, läuft immer nüchtern. Dies ist zur Nachahmung nicht zu empfehlen. Laufanfänger sollten damit vorsichtig sein und es bei einer kleinen Einheit versuchen, doch sind schon Läufer mit Unterzucker nach dem Training umgekippt weil sie die Energie nicht schnell genug aus den Fettdepots gewinnen konnten. Trainingseinheiten nüchtern durchzuführen sind anstrengend und überfordern den Einsteiger schnell, also Nüchternläufe den erfahrenen Profis überlassen.

Fazit zu „Die Running Willi Methode“

Ein Buch das zum Laufen motiviert, durch die eigene Geschichte von Willi, die schönen Fotos und die ersten Trainingsempfehlungen. Wer einsteigt und eine Motivationshilfe braucht kann dies aus dem Buch gewinnen. Die Empfehlung Gehpausen einzulegen und langsam zu laufen ist für Einsteiger genau richtig. Neben dem Autor gibt auch ein Sportwissenschaftler ein paar Tipps zu den verschiedenen Trainingsmethoden.

Keine Lust auf joggen? Die Alternative „Treppensteigen“

Wer mal keine Lust zum joggen hat oder vielleicht einfach wenig Zeit hat kann seine Fitness schnell und einfach durch Treppensteigen verbessern. Dazu bedarf es keinen großen Aufwand, eine Treppe hat fast jeder im Haus oder man wählt eine schöne Außentreppe die meist schnell zu finden ist, schon kann das Fitnesstraining los gehen. Selbst im Fitnessstudio kann man Treppensteigen  dort findet man spezielle Geräte, mit denen man den Trainingseffekt simulieren.

Abnehmen mit Treppensteigen

Treppensteigen ist Trainingsbestandteil vieler Sportler.

Es kräftigt nicht nur die Muskulatur von Po, Oberschenkel und Waden, es fördert auch die Kondition. Dabei benutzen viele Sportler das Treppentraining zur Verbesserung der Sprintfähigkeit, der Schnellkraft und der Ausdauer. Treppensteigen kann aber auch das Abnehmen unterstützen, der Kalorienverbrauch ist hoch und steigert den Stoffwechsel. Selbst wer nur während des einkaufens oder beim normalem Spaziergang eine Treppe erklimmt verbraucht schon 60 Kalorien in 5 Minuten. Das hört sich zwar auf den ersten Blick nicht viel an, aber über den Tag kann sich das ganz schön summieren.

[adsense#square]

Training langsam beginnen

Auch bei diesem Training gilt, der Kalorienverbrauch ist von der Intensität und der Dauer der Sporteinheit abhängig. Einsteiger sollten mit kurzen, langsamen  Läufen beginnen und dann die Umfänge steigern. Fortgeschrittene können die Treppen auch schnell hinauflaufen und anschließend langsam herunterlaufen. Diesen Ablauf mehrmals, so wie man es kann, wiederholen. Wer regelmäßig joggt und bei seinen Läufen an einer Außentreppe vorbei läuft kann einen Treppensprint in den Lauf einbauen. Zum Training eigenen sich gut Treppen mit gleich großen Stufen. Wer in der Natur mit einer Naturtreppe trainiert muss mehr aufpassen, dass er nicht stürzt, tut aber zusätzlich etwas für die Koordination.

Regelmäßiges Training ist auch beim Treppensteigen wichtig

Das regelmäßige Training auf den Treppen mach sich schnell bemerkbar, die Muskulatur wird stärker und die Ausdauer besser, das Training fällt schnell leichter. Da der Puls schnell in die Höhe steigt sollten ungeübte Menschen langsam starten und mit moderatem Training, z. B. walken, kombinieren.

Abnehmen durch Wandern ein Fettkiller der Extraklasse

Eine herrliche Landschaft, frische klare Luft, die Bewegung in der Natur, dass sind die Punkte die viele von uns mit dem Wandern verbinden. Abnehmen durch Wandern ist besonders effizient bei der Fettverbrennung ohne dabei gleich einen Leistungssport ausüben zu müssen.

Wandern ist ein besonders einfacher Weg sein Fitnesstraining durchzuführen ohne sich gleich völlig zu verausgaben. Die meisten Wanderstrecken findet man vor der eigenen Haustür, es muss nicht unbedingt die Gipfel Besteigung in dem Alpen sein um mit wandern abzunehmen. Auch unsere Mittelgebirge, Küstenlandstriche und flachen Regionen bieten gute Möglichkeiten sich in der freien Natur zu vergnügen und gleichzeitig das Gewicht zu reduzieren.

Deutschland und die angrenzenden Länder Österreich und die Schweiz sind dabei vorbildlich in Bezug auf die Wanderstrecken. Bei uns sorgen gerade die Gebirgsvereine oft für die Pflege und Ausschilderung der WAbnehmen durch Wandernanderwege. Wer dagegen im mediterranem in den Ländern, rund um das Mittelmeer wandern will, wird es da schon schwerer haben geeignete Wege zu finden. Zwar gibt es auch hier die langen Fernwanderwege, aber kurze Rundwanderungen wie man sie bei uns gerne für eine Nachmittagstour macht sind weniger zu finden.

Wie viele Kalorien verbraucht man beim Wandern?

Wer abnehmen will muss vor allem Kalorien und somit auch Fett verbrennen. Während man bei vielen anderen Sportarten relativ schnell in einen Leistungsbereich kommt bei dem der Körper überwiegend auf die Kohlenhydratreserven zurückgreift, wird beim Wandern sehr viel vom unerwünschten Fett abgebaut. Der Grund dafür ist recht einfach, selbst bei einer Gipfelbesteigung in den Alpen geht der Puls kaum über 130 und bleibt im Schnitt bei zwischen 80 und 90, ideale Bedingungen um Fettpölsterchen zu bekämpfen. So beginnt die Fettverbrennung schon nach kurz nach dem Star der Wandertour und der Körper greift kaum auf die vorhandenen Kohlenhydrate zurück sondern fast ausschließlich auch das Fett.

  • Schwere Gebirgstouren bis 600 kcal pro Stunden
  • Mittelschwere Wandertouren bis 400 kcal pro Stunde
  • Leichte Touren bis 300 kcal pro Stunde

Welche Muskeln trainiert man beim Wandern?

Beansprucht wird vor allem die Beinmuskulatur. Oberschenkelmuskeln und Waden werden hauptsächlich beansprucht aber auch Rücken- und Gesäßmuskeln werden gestärkt. Wer noch etwas für Oberkörper und Arme tun möchte, kann mit Walking Stöcken wandern und so den Effekt der Fettverbrennung noch erhöhen.

Wie sollte die Wanderausrüstung sein?

Festes Schuhwerk ist fast ein muss, vor allem wenn es in Gebirgsregionen geht. Übergewichtige haben häufig Probleme mit den Gelenken, da beugen die richtigen Schuhe Verletzungen oder Bänderdehnungen vor. Regenwasserdichte Funktionskleidung sollte auch im Gepäck nicht fehlen, bei einem längeren Marsch kann man schnell von einem Regenschauer überrascht werden. Bei längeren Touren empfiehlt es sich einen Rucksack mitzunehmen in dem Verpflegung und vor allem auch Getränke nicht fehlen sollten. Wasser oder Tee ist sicher das Beste auf süße Getränke sollte man auch beim Wandern verzichten. Im Gepäck kann auch mal ein Schokoriegel oder ein wenig Obst sein, dass darf man sich ruhig mal gönnen, denn wir haben ja ordentlich Kalorien verbrannt.

Unser Fazit zum Abnehmen durch Wandern

Wandern ist ein echter Fettkiller. Die Bewegung an der frischen Luft bringt den Stoffwechsel ordentlich in Schwung und lässt die Fettpölsterchen schmelzen. Hinzu kommt noch ein dickes Plus an Motivation. Wer schon mal erlebt hat wie Toll es ist sein Ziel auf dem Gipfel zu erreichen oder den geplanten Rundwanderweg zu schaffen, wird den Aha Effekt nicht mehr vermissen wollen. Im Gegensatz etwa zu schnellem Joggen greift das Wandern nicht auf die Kohlenhydrate zurück sondern reduziert sofort die Fettreserven. Wer 5 Stunden in den Bergen wandert verbraucht 3000 Kalorien, da kann man sich dann auch das leckere Essen und ein Bierchen in der Hütte schmecken lassen.

Diskutieren Sie doch mit in unserem Forum Schlank durch Wandern

copy right 2012 www.die-abnehm-seite.de

 

BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION

Big Mama’s Anti-Abnehm-Tipps

Beleibte Menschen wie Big Mama und Charmaine aus BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION (Kinostart: 3. März) genießen im Leben viele Vorteile. Sie werden im Straßenverkehr seltener übersehen und strahlen eine beruhigende Gemütlichkeit aus, die vielen anderen in ihrem stressigen Alltag abhanden gekommen ist. Vielleicht ist es manchmal an der Zeit, mal wieder auf die Light-Produkte zu verzichten und den Termin mit dem Fitness-Trainer gegen einen Abend auf der Couch einzutauschen? Und wer will schon in eine Hose passen, die die Größe Null hat? Big Mama auf alle Fälle nicht. Sie hat für euch ein paar pfundige Anti-Abnehm-Tipps für ein auch weiterhin gemütliches Leben. Allerdings ist ihre Fantasie dabei etwas mit ihr durchgegangen, sodass ihre Ratschläge nicht durchgängig ernst genommen werden dürfen. 

Die doppelte Portion!

Während es bei Diäten heißt „FDH“ („Friss die Hälfte!“), gilt für Anti-Abnehmer: „FDD“ („Friss das Doppelte!“). Wo früher ein Schnitzel zum Mittag reichte, werden nun zwei serviert. Aus zwei Stück Kuchen am Nachmittag werden vier. Und natürlich wird von jetzt an auch zweimal Abendessen gemacht. Schon lange wissen leidenschaftliche Esser: Doppelt hält besser! 

Flatrate-Schlemmen

Im Internet kannst du herausfinden, welche Restaurants und Imbissketten in deiner Umgebung „All you can eat“-Menüs anbieten. Hier lässt sich sozusagen während des Essens sparen: Je mehr du verdrückst, umso billiger wird es in der Gesamtrechnung. Allerdings solltest du nicht zu oft hintereinander in den gleichen Laden gehen. Sonst könnte es passieren, dass du als fleischgewordenes Minusgeschäft Hausverbot bekommst und gar nicht mehr rein darfst.

Und noch eine wichtige Anmerkung dazu: Fett ist das „Nahrungsmittel“ mit dem höchsten Energiegehalt überhaupt: Auf 100 Gramm kommen ca. 930 Kalorien. Wenn es darum geht, nicht abzunehmen, sind Lebensmittel mit möglichst hohem Fettgehalt also deine allerbesten Freunde. 

[hana-flv-player video=“http://213.165.68.221/images/video/BIGMAMASHAUS_DeutscherTrailer.flv“ width=“480″ height=“272″ description=“BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION “ player=“4″ autoload=“true“ autoplay=“false“ loop=“false“ autorewind=“true“ /]

Bye bye Wasser und auf Wiedersehen Tee!

Wasser wiederum ist das einzige Nahrungsmittel, durch dessen Verzehr im Körper mehr Kalorien verbrannt als zugeführt werden. Das ist natürlich gar nicht im Sinne des Anti-Abnehmers. Somit hat Wasser ebenso wie Tee und dieses ganze „Light“-Zeugs auf dem Speiseplan nichts mehr zu suchen. Als Durstlöscher kommen nur noch Getränke wie Cola, Kakao, kräftig gezuckerte Fruchtsäfte oder gleich Sirup in Frage.

Übrigens: Alkohol rangiert beim Energiegehalt hinter Fett gleich auf Platz 2. Bier, Likör und insbesondere hochprozentige Spirituosen wie Whisky und Co. wären also theoretisch auch wunderbar geeignet, um richtig Speck auf die Hüften zu bekommen. Allerdings haben in diesem Zusammenhang ja auch Leber und Hirn noch ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Insofern kann hier in Sachen Alkoholkonsum leider keine Empfehlung ausgesprochen werden. 

Zwei heiße Fritteusen

Diät-Rebellen, die ihre Ernährungsphilosophie mit voller Überzeugung leben, kaufen sich bei der nächsten Gelegenheit zwei Fritteusen. Warum zwei? Ganz einfach: eine für zu Hause und eine für unterwegs. Damit letztere auch wirklich überall eingesetzt werden kann, musst du dir noch einen kleinen Camping-Generator besorgen. Dann sind dem mobilen Frittieren – zu jeder Zeit an jedem Ort – keine Grenzen mehr gesetzt. Denke aber immer daran, die Frittier-Temperatur nicht zu hoch einzustellen, da sich sonst gesundheitsschädliches Acrylamid im Essen bilden könnte. 

Ausgewogene Ernährung

Wer zur Abwechslung auch mal etwas Obst oder Gemüse zu sich nehmen möchte, kann das natürlich machen – solange es ebenfalls frittiert wird! Ob das auch funktioniert? Na klar! Der Fritteuse ist es völlig egal, welches Lebensmittel sie mit einer köstlich-knusprigen Fettkruste überziehen soll. Von den Schotten wissen wir ja beispielsweise, dass man selbst Schokoriegel frittieren kann. Also probier einfach mal alles aus, was du so im Kühlschrank finden kannst! 

Keine Bewegung!

Körperliche Betätigung, sprich Muskelarbeit, verbrennt wertvolle Kalorien. Wer nicht abnehmen möchte, sollte also tunlichst alle unnötigen Bewegungen vermeiden! Das heißt beispielsweise: Nicht die Treppe nehmen, sondern den Fahrstuhl. Mit dem Auto zur Arbeit statt mit dem Fahrrad. Familienangehörige und Arbeitskollegen können eingespannt werden, um zu Hause und im Büro Kleinigkeiten zu erledigen, für die sonst ein Stück gelaufen werden müsste.

Der Insider-Tipp für alle übrigen Wege: Superbequeme Elektro-Rollstühle, mit denen man auch bei minimaler Bewegungsmotivation mobil bleibt, gibt es schon für wenige tausend Euro. Frag einfach mal im nächsten Sanitätshaus nach – bzw. schick jemanden hin, der für dich fragt! 

Klein, aber oho

Für den kleinen Anti-Abnehm-Snack zwischendurch bieten sich vor allem Nüsse an. Ob Haselnüsse, Cashewkerne, Macadamianüsse oder Mandeln, alle haben mitunter deutlich mehr Kalorien als die durchschnittliche Schokolade. Zwei, drei Tüten Nüsse über den Tag verteilt, können also nicht schaden. Im Prinzip ist hier aber auch nichts gegen bekannte Klassiker wie Kartoffelchips und dergleichen einzuwenden – sie sind für das Nicht-Abnehmen einfach nur etwas weniger effektiv. 

[adsense]Big Mama´s Haus – Die doppelte Portion

Big Mama ist zurück –  Martin Lawrence schlüpft zum dritten Mal als FBI Agent Malcom Turner in die Rolle der quirligen Big Mama und diesmal bekommt er eine fette Unterstützung: seinen Stiefsohn Trent (Brendan T. Jackson).

Turner wird von Trent, nachdem dieser Zeuge eines Mordes wurde,  bei einer Undercover Mission in eine Kunstakademie für Mädchen begleitet. Verkleidet als weibliches Schwergewicht namens Big Mama und als „starke“  Studentin Charmaine, machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder, bevor er sie findet. Doch nicht nur der Mörder macht Big Mama zu schaffen, sie muss sich auch gegen einen heißblütigen Verehrer wehren.

Filmstart: 03. März 2011

Hier geht es zur Webseite von Big Mama’s Haus

Auf Facebook findet ihr noch weitere Informationen zum FilmBig Mama’s Haus

Pressemeldung

Powertag zum Abnehmen von Coldi

Dieser Powertag zum Abnehmen eignet sich besonders für die freien Tage am Wochenende, im Urlaub oder einen Feiertag, da hat man genug Zeit die schmackhaften Mahlzeiten zuzubereiten und richtig zu genießenund natürlich hat man genug Zeit die Sporteinheiten durchzuführen. Auch dieser Tag von Coldi passt zur Schlank im Schlaf Diät.

Frühstück:

Müsli aus: 4 EL VollKornhaferflocken/Leinsamen (was man gerne mag) gemischt, 1 EL Mandeln/Walnüsse, 1 kleinen, geriebenen Apfel, 1 Banane gewürfelt und 150 ml fettarme Milch

Mittagessen:
Spinatspagetti mit Hähnchen/Putenbrust

Puten- oder Hähnchenbrust mit wenig Olivenöl anbraten. Kurz vor Ende der Garzeit kleinen Schuss Honig und ein paar Tropfen Zitronensaft in den Sud geben und das Fleisch mehrmals noch darin wenden.
1 kleine Portion Vollkornspagetti bissfest kochen. Dazu 1/2 Päckchen Tiefkühlspinat mit dem „Blubb“ erwärmen und mit bisschen Milch verdünnen, gut mit Knoblauch und Zwiebeln würzen. Spagetti unterheben

Abendessen:
Wildlachs auf Feldsalat mit frischem Kräuter-Joghurtdressing

Wildlachs mit wenigen Tropfen Olivenöl beträufeln, einer Prise Salz bestreuen und Knoblauch belegen. In eine Tasche aus Alufolie wickeln und bei 180 Grad Heißluft ca. 20-30 Minuten im Ofen garen.
Feldsalat putzen und auf einem großen Teller anrichten. 1 kleine Karotte darüber raspeln. 1 Hand voll Sojasprossen und ein paar halbierte Cherrytomaten dazu.
Dressing aus fettarmen Naturjoghurt, wenig Zitronensaft, Kräutern nach Geschmack, Salz und Pfeffer anrühren und außen auf dem Salat verteilen
Den gegarten Lachs darauf anrichten.

Wer mag kann auch 1 EL Walnüsse über alles streuen

Bewegung:

1) Zwischen Frühstück und Mittagessen
1 Stunde Ausdauersport
Es kann Fahrrad fahren, Schwimmen, Laufen sein – Hauptsache man hat Spaß dabei.

2) Zwischen Mittag und Abendessen
30 Min. Ausdauersport zum Aufwärmen und anschließend 30 Min. Muskeltraining, das kann im Fitnessstudio sein oder Gymnastik zu Hause, wichtig ist, dass das Training die Muskeln anstrengt.

Foto © Zora120875 pixelio.de

Exergames Spaß und Abnehmen zugleich?

Anspruchsvolle Yogahaltungen, Muskelaufbautraining oder Jogging rund um den Wohnzimmertisch – und während diesen Aktivitäten wird die eigene virtuelle Identität, das sogenannte Mii, von einem ebenso virtuellen Trainer gecoacht und dabei der Kalorienverbrauch gezählt. Dies sind ausgewählte Bestandteile des Videospielangebotes Wii Fit, das von dem japanischen Konzern Nintendo im April 2008 für die Spielkonsole Wii auf den Markt gebracht wurde. Geht es bei all dem um effizientes Training, oder vielmehr um videospieltypische Unterhaltung?

Nintendo hat Wii Fit und den Nachfolger Wii Fit Plus (Verkaufsstart Oktober 2009) mit der Intention eingeführt, die Nutzer und Nutzerinnen zu mehr Bewegung und einem gesünderen Lebensstil zu motivieren. Wii Fit wird mit einer ergänzenden Hardware-Komponente, dem bewegungssensitiven Balance Board, gespielt und bietet mit über 50 verschiedenen Übungen Trainingsmöglichkeiten in den vier Kategorien Muskelaufbau, Yoga, Balance und Aerobic. Trainingsresultate können über längere Zeit gespeichert und beobachtet werden. Aber auch die Unterhaltungskomponente kommt durch den spielerischen Umgang mit der Fitness nicht zu kurz. Wii Fit stellt eine neue Entwicklung auf dem Feld der Exergames dar. Exergames allgemein sind dadurch gekennzeichnet, dass Trainieren (englisch: exercising) und Spielen (englisch: gaming) miteinander verknüpft werden. Trotz einiger Vorläufer, wie beispielsweise Dance Dance Revolution (Konami), gelang der massenhafte Durchbruch erst mit Wii Fit: Mit über neun Millionen Menschen hat sich beinahe jeder zweite Wii-Besitzer in Europa eines der beiden Trainingsprogramme Wii Fit oder Wii Fit Plus zugelegt.

[adsense#square]In verschiedenen Studien haben sich die Sportwissenschaften mit Exergames auseinandergesetzt und beispielsweise den Kalorienverbrauch getestet. Auch wenn sich die Ergebnisse dieser Studien in den Einzelheiten unterscheiden und sich zum Teil auch auf unterschiedliche Exergames beziehen: Als Fazit lässt sich festhalten, dass das Trainieren mit Exergames im heimischen Wohnzimmer effizienter ist als gar kein Training. Und häufig kann das Training mit Exergames auch als Startpunkt für andere Trainingsformen angesehen werden. So wurde in einigen Studien eine aktivierende Wirkung von Exergames festgestellt. Insbesondere die Nutzung in Gruppen erhöht die Motivation für Sport allgemein.

Seit dem Verkaufsstart von Wii Fit und Wii Fit Plus wurde bereits viel über diese Angebote diskutiert. Dies war für mich der Anlass, mich in meiner Masterarbeit im Fach Medienmanagement mit den Erfahrungen der Nutzer und Nutzerinnen auseinanderzusetzen. In der Befragungsstudie steht die Motivation der Nutzer und Nutzerinnen im Vordergrund: Geht es dem einzelnen dabei vielleicht mehr um Spaß und Unterhaltung oder wirklich um Training? Wenn Sie bereits Erfahrungen mit diesem Angebot gemacht haben, dann würde mich das sehr interessieren. Es wäre schön, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen, um an der Studie teilzunehmen: http://ww3.unipark.de/uc/WiiFit/

(Autor Annika Heisig)

Einsteigertag von Sportsfrau Kraftblume

Ein Einsteigertag zum Abnehmen von Kraftblume mit viel Sport, wer weniger Sport machen möchte reduziert den Sport so weit, wie es seine Möglichkeiten zulässt. Passt gut zur Online Diät und wenn man das Frühstück verändert auch zu Schlank im Schlaf. Aber auch in andere Diäten kann man den Tag einbauen.

Frühstück:

1 Scheibe Vollkornbrot, ich habe mir jetzt ein Müslibrot gekauft, ist nicht so trocken. Dünn mit Butter (da gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten) oder Frischkäse, je nach Belag: entweder 1 Scheibe Putenbrustaufschnitt oder Käse, beim Käse achte ich nicht auf fettarm

Dazu gibt es noch Obst, gerade, was im Haus ist.

1 Becher Kaffee oder Tee

Zwischendurch:

vormittags esse ich selten zwischendurch, wenn dann Karotte oder Radischen

Mittagessen:

4 kleine Kartoffeln, Erbsen u. Wurzel (bei mir gibt es selten Soßen, ich koch mein Gemüse meistens mit Brühe, wegen der Würze und da kann man dann mal Frischkäse darunter rühren) , 1 Scheibe Steak gebraten oder gegrillt.

Zwischendurch:

gibt es bei mir nur 1 Becher Kaffee oder Tee

Abendessen:

Tomate, Salatgurke, Paprika, Mozzarella (alles in mundgerechte Stücke schneiden und auf einem Teller anrichten. Würzen mach ich nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Kräutern. Dann träufele ich noch einen Teelöffel Olivenöl drüber, damit auch die Vitamine gut aufgenommen werden.

[rectang]

Trinken:

Bei mir sind es 2 Becher Kaffee (500ml), Tee (1ltr), Wasser (1ltr), also über 2 Liter sollten es sein.

So und jetzt die Sporteinheiten:

Nachmittags, ca 14Uhr:

70 Minuten Nordic Walking, aber schön schnell. so 6,5-7km/h, man soll sich noch gut unterhalten können, aber das ist ja relativ

 Abends, ca 19 Uhr:

Paddeltraining, das würde ich mal mit Kraft-Ausdauer vergleichen, also Intensivgymnastik oder an Geräten im Fitnessstudio. Auch so 60 bis 90 Minuten.

Autor: Kraftblume

Foto Quelle ©Uwe Duwald pixelio.de

Prior to sending a realized essay to you, our editors proofread and redact it to insure that all requirements are met. http://typemyessays.com/ Word Limits Please billet you will be penalised by one spot whether you outstrip a precondition word limitation by more than 10, and by a advance pointedness per extra 10 over The personify of the missive 3

Abnehmen vor dem TV geht nicht

Laut einer in der amerikanischen Fachzeitschrift für Medizin „Archives of Internal Medicine“ veröffentlichten Studie, macht das lange Sitzen vor dem Fernseher nicht gerade schlank sondern eher dick, im Übrigen nicht gerade was Neues. Die Studie könnte vermutlich auch 1:1 für den Computer genutzt werden, wer dauernd vor dem TV sitzt bewegt sich weniger und verbraucht somit weniger Kalorien. Ohne Kalorienverbrauch wird das aber mit dem Abnehmen nichts.

Die Studie wurde von der Universität von Vermont mit 52 Testpersonen über einen Zeitraum von 3 Monaten durchgeführt. Trotz des vergleichsweise kurzen Testzeitraums und der geringen Anzahl an Probanden, lässt die Studie einige interessante Aufschlüsse zu.

Die Testpersonen verbrauchten im Schnitt 119 Kalorien durch den Verzicht auf Fernsehen mehr durch zusätzliche Bewegung. Dabei hatten 16 ausgewählte Personen einen BMI von 25 bis 50, so wurde hier also eine Spanabnehmen_tv_01ne von wenig übergewichtigen bis hin zu fettleibigen Personen nochmals gesondert betrachtet.

Der TV Entzug wurde dabei in einem regelrechten Crash Verfahren durchgeführt. An den Fernsehgeräten befanden sich Zeitschaltuhren, die die Geräte zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeschaltet haben. Das durch das Abschalten entstehende mehr an Freizeit wurde für Besuche im Park, Gartenarbeit, Spaziergänge, Sport oder andere körperliche Betätigungen genutzt. Zwar hat sich auf Grund der geringen Zeit, in der der Test durchgeführt wurde, auf der Waage bei den Testpersonen kaum etwas getan, doch trotzdem haben sich Kalorienabbau und Kalorienzunahme vom Pegel her angeglichen und das obwohl die Personen nicht weniger gegessen haben, sicher aber auf Chips und Pralinen verzichtet wurde.

Abnehmen geht zwar so nicht, aber zumindest zeigt die Studie, dass man alleine durch weniger Fernsehen und ein wenig mehr an Bewegung bereits sein Gewicht erfolgreich halten kann.

Kann man auch im Winter mit Joggen abnehmen

joggenWer hat den Spruch nicht schon mal gehört, es gibt eigentlich kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Es ist sicher nicht jedermanns Sache bei minus Graden auf die Laufstrecke zu gehen. Wer sich dann noch nach dem Zwiebelhautprinzip in die Laufkleidung gezwängt hat, drei Schichten oben, drei unten und versucht sich die Schuhe zuzubinden, der wird schon die ein oder andere akrobatische Übung durchführen müssen damit alles sitzt.

Trotzdem kann man natürlich auch bei schlechtem Wetter und kalten Temperaturen mit Joggen abnehmen. Das Ganze geht nur etwas langsamer. Die üblichen Trainingspläne für das Lauftraining sollte man schnell vergessen. Bewegung an der frischen Luft ist der Gesundheit förderlich und beugt laut dem Robert Koch Institut dem Influenza Risiko vor, nur trifft das auch bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius zu.

Auch hier kommt es wie immer auf die Dosierung an. Ein Tempolauftraining sollte nicht unbedingt bei -15 Grad und gefrorenem Boden durchgeführt werden. Gerade bei niedrigen Außentemperaturen ist eine kleine Bewegungseinheit im freien oft besser, als der lange Lauf. Abnehmen mit Joggen geht auch im Herbst und Winter, man muss halt nur seinen Trainingsplan an die Wetterbedingungen anpassen.

Gelenkschonend walken mit Stöcken

Das Laufen mit Stöcken ist von den Laufstrecken nicht mehr wegzudenken. Neben joggen und walken ist das Nordic Walking immer populärer geworden. Erst haben es Ausdauersportler für sich entdeckt, nachdem bekannt wurde, dass auch Leistungssportler wie Skilangläufer es in ihr Trainingsprogramm aufgenommen haben um ihre Ausdauer im Sommer zu verbessern. Später haben es Sporteinsteiger für sich entdeckt, da es als sehr gelenkschonend gilt und während des Trainings viele Kalorien verbraucht werden. Da das Nordic Walking auch die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht ist der Kalorienverbrauch sehr hoch, je nach Strecke und Körpergewicht können bis zu 700 Kalorien verbraucht werden, wie viele Kalorien es beim Einzelnen sind kann mit dem Rechner für Kalorienverbrauch berechnet werden.

Die positiven gesundheitlichen Wirkungen werden beim Nordic Walking mit wenig Aufwand erzielt. Laufen kann man fast überall und im Gegensatz zum Joggen ist es weniger anstrengend und vor allem gelenkschonender. Ob Nordic Walking allerdings gelenkschonender ist als normales walken ist strittig. Die Stöcke federn nicht genug ab um Knie, Hüfte und Füße zu entlasten. Einige Sportler haben jedoch bei sich eine Verbesserung von Gelenkproblemen durch den Einsatz von Stöcken für sich festgestellt. Durch den Armeinsatz werden allerdings die Muskeln von Schulter, Armen und Rücken belastet und man hat ein Ganzkörpertrainig während des Laufens. Der Einsatz des Oberkörpers lässt den Puls höher schlagen als beim normalen walken und das Ausdauertraining wird dadurch intensiver.

Wer gesund ist kann mit einem Training, dreimal in der Woche, 45-60 Minuten, seine Ausdauer verbessern und sein Herzkreislaufsystem verbessern. Wer Gelenkprobleme hat kann mit moderatem Nordic Walking positive Effekte erreichen, sollte aber auf jeden Fall den Arzt vorher fragen, ob es ratsam ist, das Training zu beginnen.

Gesund abnehmen mit Joggen

abnehmen_mit_joggen_01

Gesund abnehmen mit Joggen und Laufen

Wenn wir an die Jogger denken, die schnaufend und schwitzend durch den Wald oder durch die Straßen laufen denken wir insgeheim und das soll Spaß machen? Voraussetzung ist, das man richtig mit dem Joggen anfängt und dosiert trainiert, dann kann Joggen tatsächlich Spaß machen. Joggen bietet viele Vorteile. Joggen ist nicht nur gut für den Körper, auch die Psyche profitiert davon. Laufen fördert die Bildung von Glückshormonen, die Endorphine. Es wird beim Joggen Stress abgebaut und es beugt sogar Depressionen vor. Es senkt den Blutdruck, verbessert den Zucker- und Fettstoffwechsel und wirkt gegen Typ II Diabetes. Durch den hohen Kalorienverbrauch während des Trainings ist Joggen effektiv wenn Sie gesund abnehmen möchten. Sie fördern durch Joggen in erster Linie die Ausdauer. Kraft, Beweglichkeit und Koordination wird nur in geringen Maße gefördert.

 

Grundsätzlich kann jeder Mensch joggen, doch bei starkem Übergewicht und geschädigten Gelenken sollten Sie Walking  oder Nordic Walking betreiben. Die Belastung ist für die Gelenke beim Joggen deutlich höher. Sie sollten 2-3 mal in der Woche trainieren, ca. 20 – 60 Minuten, je nach Fitnessgrad.

 

Worauf sollten Sie achten?

 

Sie können praktisch überall Joggen, wenn Sie Zeit sparen wollen, starten Sie direkt vor Ihrer Haustür. Schön ist es natürlich in der Natur mit sauerstoffreicher Luft. Wichtig sind ein Paar gute Laufschuhe, am besten in einem Fachgeschäft, das gute Beratung bietet, kaufen. Bei kühlem Wetter sollten Sie sich mit Unterwäsche, Handschuhen und Kopfbedeckung vor der Kälte schützen. Laufen Sie nicht zu schnell los, planen Sie Gehpausen ein oder wechseln Sie von Beginn an zwischen Gehen und leichten Laufen. Wenn Sie zu zweit laufen unterhalten Sie sich ruhig. Sie sollten immer so schnell laufen, dass sie sich noch unterhalten können. Versuchen Sie locker zu laufen und nicht zu verkrampfen. Atmen Sie ruhig und bewegen Sie die Arme locker mit. Steigern Sie nicht zu früh die Belastung, die Muskeln gewöhnen sich meist schnell an die steigende Belastung, aber Sehnen, Bänder und Gelenke brauchen länger um die steigende Belastung zu verkraften.

 

 

Die letzte Mahlzeit sollte vor dem Joggen ungefähr 2 Stunden vorher eingenommen werden, ca. 30 Minuten vor dem Joggen können Sie noch eine Banane oder einen Müsli-Riegel essen. Sie sollten vorher viel Flüssigkeit trinken und während der Belastung wenn Sie länger als 60 Minuten laufen. Essen Sie genügend Kohlehydrate und ernähren Sie sich nach den Grundsätzen der gesunden Ernährung und des gesunden Abnehmens.

 

 

Neu und absolut top für alle die abnehmen möchten und mit Sport unterstützen wollen das Buch von Dr. Feil

 

 

Hier ein Trainingsplan für Anfänger:

 

Wir gehen hier von drei Trainingseinheiten in der Woche aus und nehmen exemplarisch die Tage Montag, Mittwoch und Freitag. Ziel ist es 30 Minuten locker zu laufen in 14-15 Wochen. Das kann jeder Anfänger erreichen. Sie können natürlich die Tage variieren, sie sollten aber darauf achten, dass Sie zwischen den Trainingstagen einen Tag pausieren. Wenn Sie nur 2 mal in der Woche trainieren, legen Sie den 3. Tag in die nächste Woche, Sie brauchen dann etwas länger um die 30 Minuten durchgehend zu laufen. Sollte es Ihnen schwer fallen, dass Programm so umzusetzen, wiederholen Sie einfach die vorhergehende Woche.

 

Woche Montag Mittwoch Freitag
1. 20 Minuten gesamt, abwechselnd eine Minute locker laufen und gehen
2. 20 Minuten gesamt, abwechselnd 2 Minuten laufen und gehen
3. 20 Minuten gesamt, abwechselnd 3 Minuten laufen und 2 Minuten gehen
4. 20 Minuten gesamt, abwechselnd 3 Minuten laufen und 1 Minute gehen
5. 20 Minuten gesamt, abwechselnd 4 Minuten laufen und 1 Minute gehen
6. 24 Minuten gesamt, abwechselnd 5 Minuten laufen und 1 Minute gehen
7. 21 Minuten gesamt, abwechselnd 6 Minuten laufen und 1 Minute gehen
8. 24 Minuten gesamt, abwechselnd 7 Minuten laufen und 1 Minute gehen
9. 27 Minuten gesamt, abwechselnd 8 Minuten laufen und 1 Minute gehen
10. 25 Minuten gesamt, abwechselnd 9 Minuten laufen und 1 Minute gehen, dann 5 Minuten laufen
11. 22 Minuten gesamt, abwechselnd 10 Minuten laufen und 1 Minute gehen
12. 26 Minuten gesamt, abwechselnd 12 Minuten laufen und 1 Minute gehen
13. 31 Minuten gesamt, abwechselnd 15 Minuten laufen und 1 Minute gehen
14. 20 Minuten laufen, 1 Minute gehen, 9 Minuten laufen
15. 30 Minuten laufen

 

(bilder quelle pixelio.de)

Gesund abnehmen mit dem richtigen Sport

Sport zum Abnehmen

 

Bewegung hält gesund, macht schlanker und baut den Stress ab. Trotz all dieser guten Effekte und vieler Vorsätze treiben die meisten Deutschen keinen Sport zum Abnehmen. Meist wird ein Sportart angefangen und nach kurzer Zeit aufgegeben. Meistens mit der Begründung „keine Zeit“. Aber hat man wirklich keine Zeit oder einfach keine Lust? In Zeiten steigenden Fernsehkonsum ist Zeitmangel meist eine Ausrede, selbst vielbeschäftigte Manager und Politiker finden Zeit für den Sport. Meist heißt keine Zeit einfach keine Lust, keinen Spaß am Sport. Doch gesund abnehmen und Gewicht halten geht ohne Sport ist schwierig, fast unmöglich.

Doch wie finden wir den richtigen Sport zum Abnehmen, Sport der Spaß macht und uns gleichzeitig gut tut? Das Angebot ist fast unübersehbar. Angebote von Fitnessstudios, Lauftreffs, Vereine, Krankenkassen, Heimtrainer und Fitnessbücher wollen uns zum Sport animieren. Doch aller Anfang ist schwer. Wir wollen Ihnen hier Tipps geben wie Sie abnehmen durch Sport, den richtigen Sport für sich zu finden und das Training durchzuhalten. Dazu stellen wir verschiedene Sportarten mit ihren Vor- und Nachteilen vor und zeigen Ihnen was es bringt. Dazu finden Sie Tipps für die Ernährung beimSport.

Abnehmen durch Sport – hier ein paar Hinweisen für Anfänger und Durchhaltetipps:

 

  • Überlassen Sie es nicht dem Zufall wann Sie Sport treiben. Planen Sie feste Termine ein. wenn Sie einen Terminkalender führen, tragen Sie die Termine ein.
  • Packen Sie Ihre Sportsachen im Voraus in die Sporttasche, damit Sie immer einsatzbereit sind.
  • Wenn Sie gerne Sport mit Gleichgesinnten treiben suchen Sie sich eine Gruppe. Mit einem Verein, einer Laufgruppe oder einem Betreuer fällt der Einstieg in den Sport leichter.
  • Trainieren Sie im richtigen Tempo. Anfänger starten oft zu schnell durch und überfordern sich. Das belastet und macht auf die Dauer keinen Spaß. Wenn Sie mit einer Pulsuhr trainieren hilft es das richtige Tempo zu finden.
  • Machen Sie sich vor dem Training mit ein paar Übungen warm. Das ist besser für Muskeln und Gelenke.
  • Denken Sie positiv. Mit einer positiven Grundstimmung macht Sport mehr Spaß und wer Spaß hat, hält auch besser durch.
  • Wenn Sie sich auf den Sport konzentrieren können Sie besser Stress und Ärger abbauen.
  • Belohnen Sie sich für Ihre Anstrengungen. Sie müssen nicht gleich mit den neuesten und schicksten Sportsachen beginnen, aber es spricht nichts dagegen sich nach einigen Wochen einige schicke Sportsachen zur Belohnung zu kaufen.
  • Mit Musik geht alles besser. Das sagt man zumindest. In Fitnessstudios ist die Musik kaum wegzudenken. Wenn es Ihnen hilft, versuchen Sie es mit Musik beim Training.
  • Genießen Sie die Müdigkeit nach dem Sport und ruhen Sie sich aus.
  • Wenn Sie eine Weile mit einer Sportart trainiert haben und der Spaß und Erfolg beim gesunden abnehmen hat sich nicht eingestellt, überlegen Sie, ob Sie den richtigen Sport gewählt haben oder vielleicht eine andere Sportart ausprobieren.
  • Wenn Sie gesund abnehmen möchten, sollten Sie sich zusätzlich mit gesunder Ernährung beschäftigen, das beschleunigt den Gewichtsverlust.