Schlagwort-Archive: Frühstück

Porridge warmer Brei zum Frühstück

Der neuste Trend, der sich in den Regalen der Supermärkte wieder findet, sind Fertigmischungen aus Hafermehl und Dinkelmehl, die mit Milch oder Wasser zu einem warmen Brei gekocht werden. Das Frühstück erinnert schwer an das englische Porridge und wird auch oft so bezeichnet. Gegenüber dem normalen Müsli Mischungen soll das Porridge einige Vorsteile haben. Ist der warme Brei wirklich ein gesundes Frühstück? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Das Frühstück ist eigentlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Gerade wenn man abnehmen möchte sollte ein ordentliches Frühstück dazu gehören. Wer sich morgens richtig satt isst hat den ganzen Tag weniger Hunger. Bei vielen gehört das mit Wurst oder Käse belegte Frühstücksbrötchen dazu aber ein richtig guter Start in den Tag ist so ein „Standard“ Frühstück nicht unbedingt. Morgens sind unsere Verdauungsorgane besonders aktiv, wenn da nur ein Weißmehlbrötchen kommt ist die Energie schnell verbraucht. Zudem lässt das Weißmehl den Insulinspiegel ansteigen und so schnell Hunger aufkommen. Dann greift man gerne zu einem der üblichen Pausenriegel, die oft aus viel Fett und Zucker bestehen. Die Alternative zum herkömmlichen Frühstück waren bisher vor allem Müsli Mischungen.

Porridge mit Nüssen und Rosinen

Porridge ist nicht ganz neu

Neu ist der Porridge nicht. In England ist das eigentlich schon seit Jahren eine Art Nationalgericht als Frühstück und gehört zur englischen Tradition. Aber auch bei uns ist der oft mit Milch und Hafer zubereitet Brei nicht so unbekannt wie vielleicht der ein oder andere denkt. Die Älteren werden es vielleicht noch eher kennen. Haferflocken zusammen Milch solange kochen bis sie schön weich sind und etwas Zimt darüber geben, nichts anderes ist eigentlich Porridge.

Auch in verschiedenen anderen Kulturkreisen ist der Porridge bekannt. So findet man den Getreidebrei sowohl in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wie auch in der indischen Gesundheitslehre. In Beiden Kulturen wird der Brei als Frühstück für einen guten Start in den Tag empfohlen.

Mittlerweile empfehlen auch viele westliche Ernährungsexperten den warmen Frühstücksbrei, da er den Körper mit vielen Vitaminen, Eiweiß, Fett, Ballaststoffen und Mineralien versorgt und oftmals nicht so viel versteckten Zucker enthält wie wir ihn zum Beispiel in vielen fertigen Müsli Mischungen finden.

Mit Porridge Abwechslung beim Frühstück

Die Fertigmischungen für das Porridge sind seit einiger Zeit in den Regalen der Supermärkte und Bioläden zu finden, sie werden von den bekannten Herstellern von Müslis angeboten, die ihren Kunden natürlich auch das ein oder anderen neue Produkt zum Kauf anbieten wollen. Neben neutralen und süßen Getreidemischungen für den Brei finden sich auch Fertigmischungen mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Im Gegensatz zum Müsli sind in den Porridge Mischungen nicht so oft versteckter Zucker enthalten. Trotzdem ist auch hier wie beim Müsli das selber Mischen besser, dann weiß man wirklich was drin ist. Die fertigen Getreidemischungen haben als Grundlage oft eine Kombination von Dinkel- und Hafermehl oder sehr feinen Haferflocken. Damit das Porridge eine besondere Geschmacksnote erhält werden häufig noch gemahlene Nüsse, Leinsamen oder Lupinen dazu gegeben.

Vielfach werden die Fertigmischungen auch mit gepufften Amaranth versetzt, das gerne auch bei Müsli oder Joghurt Snacks verwendet wird und auch in der veganen Küche (Amaranth Joghurt Pop mit Himbeeren und Kokosflocken) bekannt ist. Trockenobst Beimischungen sind im Übrigen nicht so oft zu finden wie in den sonst üblichen Müslis.

Ansonsten ist die Zubereitung recht einfach da die Porridge Mischungen fertig sind. Man bringt Milch oder Wasser zum Kochen und schüttet es über die Mischung, ein paar Minuten quellen lassen bis die Konsistenz angenehm ist, schon ist das Frühstück fertig. Ganz günstig ist der Spaß allerdings nicht, der Brei versorgt uns aber mit einer ordentlichen Portion Vitamin-B, Ballast und Mineralstoffen.

Porridge schnell selber gemischt

Nicht nur kostengünstiger sondern eigentlich auch gesünder ist es wenn man sich das Porridge selber anmischt. So weiß man natürlich genau was in der Mischung enthalten ist und verwendet bei der Eigenmischung frisch gemahlene oder geflockte Getreidesorten. Die Inhaltstoffe und Nährstoffe bei den fertigen Mischungen sind durch Wärmebehandlung und Lagerung nicht mehr in vollem Umfang enthalten. Bei den frischen Produkten fallen diese Nachteile weg, selbst hitzeempfindliche Vitamine und die optimale Quellfähigkeit der Flocken bleiben erhalten.

Für das erste Frühstück mit einem warmen Brei reichen einige feingeflockte Haferflocken, dazu ein paar fein geriebene Nüsse und wer möchte noch etwas frisches Obst. Das Porridge kann mit Milch oder wer es lieber laktosefrei oder vegan haben möchte mit Wasser oder Getreidedrink zubereitet werden. Eine andere recht schmackhafte Alternative sind Fruchtsäfte oder Pflanzendrinks. Zur Geschmacksverfeinerung der Breie kann mit Zimt oder Vanillepulver gewürzt werden. Mandelsplitter, gehackte Nüsse oder auch Kokosflocken sind ebenfalls eine ideale Ergänzung.

Porridge Rezept für Haferflocken mit Zimt Brei

  • 50 g Haferflocken möglichst fein geflockt
  • 200ml Milch oder Wasser
  • 1 Pr. Salz
  • 1 El grob gehakte Mandeln, Nüsse oder Kokosflocken
  • 1 Banane klein geschnitten
  • 1 Orange klein geschnitten
  • 1 Pr. Zimt
  • 1 EL gepufftes Amaranth
  • Wer es süß mag 1 EL Ahorndicksaft

Die Milch oder das Wasser aufkochen und die Haferflocken mit dem Salz unterrühren. Alles etwa 5 Minuten ziehen lassen bis ein zäher Brei entstanden ist. Mit etwas Zimt würzen und wenn gewünscht mit Ahorndicksaft süßen. Die Früchte, Mandeln oder Nüsse über den Porridge geben und das ganze warm servieren.

Porridge Rezept mit Haferflocken
Porridge Rezept mit Haferflocken

Der warme Brei aus der Getreidemischung besser als Müsli zum Frühstück

Bei dieser Frage dürften sich die Geister scheiden. Sowohl der Porridge wie auch das Müsli haben ihre Vor- und Nachteile. Auf das kalte Müsli mit Milch oder Joghurt am Morgen hat nicht jeder Hunger, ein warmer Brei wie das Porridge bringt einen da eher in Fahrt. Fertige Mischungen lassen sich auch gut mit zum Arbeitsplatz nehmen und da eben mit Milch oder Wasser übergießen.

Nachteilig ist beim Porridge, dass man seine Kauwerkzeuge so gut wie nicht gebrauchen muss. Ob sich das nun negativ auf die Zahngesundheit auswirken kann sollen besser die Zahnärzte entscheiden. Grundsätzlich ist der warme Brei aber etwas magenschonender als die Müsli Mischungen.

Die Produzenten der Fertigmischungen für das Porridge versprechen vielfach eine lang anhaltende Sättigung, ob das wirklich so ist muss man sicherlich ausprobieren. Die relativ klein geschroteten Getreide verfügen über einen höheren glykämischen Index und lassen so den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen. Dies führt wiederum zu einer erhöhten Insulinausschüttung die gerade beim Abnehmen nicht so ideal ist, da sie den Appetit anregt.

Fazit zum Porridge, der warme Brei zum Frühstück

Viel Nachteiliges ist über den warmen Frühstücksbrei nicht zu sagen. Er liefert eine ordentliche Menge an Vitamin-B, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die einen flotten Start in den Tag gewährleisten. Er ist eine Abwechslung auf dem Frühstückstisch, und Abwechslung mach Spaß. Wer zum Frühstück lieber etwas anderes isst kann den Brei auch mittags oder abends essen, im Ursprungsland, in Schottland, kam der Brei auch mittags oder abends auf den Tisch. Ob Fertigmischung oder selbst gemischt ist eine Geschmacks- und auch Zeitsache. Beim selbstgemischten Porridge weiß man auf jeden Fall was drin ist und das hat eigentlich immer seine Vorteile.

Weitere Informationen zu Porridge:
Das Geheimnis wärmender Ernährung

Knäckebrot mit magerem Quark und Radieschen da kann der Frühling kommen

Knäckebrot mit Radieschenquark
Knäckebrot mit Radieschenquark und frischen Kräutern ©www.die-abnehm-seite.de 2014

Quark geht eigentlich immer. Unser Knäckebrot mit Quark und Radieschen lässt einen schon mit gute Laune in den Tag starten.

Zutaten für 1 Portion

  • 2 Scheiben Knäckebrot
  • 100g Magerquark 10% Fett
  • 150g Radieschen
  • 1 EL Schnittlauch Röllchen frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer zum Würzen

Zubereitung Knäckebrot mit magerem Quark und Radieschen

Den Magerquark auf das Knäckebrot streichen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Radieschen waschen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Mit der gehackten Petersilie überstreuen und nachwürzen.

[zutaten]

Frühstück warme Möhren mit Haferflocken

Möhren mit Haferflocken

Zum Frühstück muss es immer schnell gehen. Das Möhrengemüse ist super schnell zubereitet, schmeckt lecker und hält lange vor.  Die Möhren liefern zusätzlich noch Vitamine. Vor allem das wichtige Pro Vitamin A, aber auch die Vitamine E und C sowie einige Ballaststoffe. Die Haferflocken sorgen für eine bessere Konzentrationsfähigkeit. Mit den Möhren mit Haferflocken kommt man gut durch Schule oder Beruf.

Zutaten für 1 Person

  • 1 Möhre mittelgroß (80g)
  • 60 ml Wasser
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 2 TL Sahne oder alternativ Leinöl

Zubereitung warme Möhren mit Haferflocken

Die 60ml Salzwasser zum kochen bringen. Vorher die Möhren putzen und grob raspeln. Die Möhren in das Salzwasser geben und die Platte abschalten. Anschließend Haferflocken, Ahornsirup und Sahen darunter rühren. Noch einen Moment quellen lassen und schon ist unser gesundes Frühstück fertig.

[zutaten]

Man kann schon an den Kalorien sehen, das ist nicht so viel. Wer mehr braucht morgens isst noch ein schönes Vollkornbrot mit Tomaten dazu. Ideal sind die warmen Möhren mit Haferflocken auch für einen Ausgleichstag beim Abnehmen. Wenn das Wochenende vielleicht mal zu heftig war kann man mit dem Rezept die ein oder andere Kalorie einsparen und fühlt sich trotzdem satt und fit. Es spricht natürlich auch nichts dagegen hier mal die Mengen zu erhöhen um mehr Kalorien zu essen.

cr 2014 die-abnehm-seite.de

Paprika Creme mit grünen Oliven

Paprika Creme für Brotaufstrich

Zwei Brotaufstriche die man auch während der Diät und beim Abnehmen ohne sich viele Gedanken über Kalorien machen zu müssen aufs Brot streichen kann. Ob normales Brot, Eiweißbrot oder Schwarzbrot die Paprika Creme mit grünen Oliven und die Avocado Creme mit roten Zwiebeln passen auf jedes Brot.

Zutaten für ca. 20 Stück Paprika Creme

  • 200g gehäutete rote Paprika (im Glas)
  • 200g entsteinte grüne Oliven
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, frischer Basilikum

 

Zutaten für die Avocado Creme

  • 1 reife Avocado
  • 1 Zitrone
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung der Paprika Creme

Den Knoblauch schälen und klein hacken. Die Oliven ebenfalls klein hacken. Paprika, Oliven und Knoblauch mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. einige EL Olivenöl dazu geben um die Paprika Creme noch cremiger zu machen

Zubereitung Avocado Creme

Die Avocado schälen den Stein entfernen und die Avocado in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und klein hacken. Alles zusammen mit einen Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Wer die beiden Brotaufstriche mit Ciabatta oder Baguette reichen möchte schneidet einige Scheiben des Brots und legt sie in den mit 200 Grad Umluft vorgeheizten Backofen. Anschließend  die Brote mit den unterschiedlichen Cremes bestreichen und mit einigen Blättern Basilikum garnieren.

Die Paprika und Avocado Creme sind auch gut geeignet die Gäste auf einer Party zu verwöhnen. Wer es lieber etwas schärfer mag kann noch eine Peperoni klein schneiden und mit in der Paprika Creme pürieren. Inklusive Brot haben beide Cremes pro Stück etwa 50 Kalorien. Dabei kommt es natürlich auf die Größe der Brotscheiben an.

[zutaten]

copy right 2013 die-abnehm-seite.de

Müsli mit Obst

Müsli mit Obst

Müsli enthält ebenfalls eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien, dabei sollte man während der Diät grundsätzlich Naturmüsli verwenden. Gerade im Rahmen einer gesunden Ernährung bringt Müsli einige Ballaststoffe auf den Tisch, die Nahrhaft sind und die Verdauung fördern. So geht es mit dem Abnehmen auch etwas leichter. Die unter gerührten Früchte machen das Müsli etwas schmackhafter.

Zutaten für eine Portion

  • 3 EL kernige Haferflocken
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 El gehackte Haselnusskerne
  • 1 EL Rosinen
  • 150 g Joghurt, Dickmilch oder Magermilch, je nach Geschmack
  • Obst nach Wahl, ca. 200 g

Die Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Haselnusskerne und Rosinen in einer Müslischale vermischen und das Milchprodukt darüber geben. Frisch geschnittenes Obst nach Wahl darüber geben.

Nährstofftabelle
Verbrauch ca. 400 kcal/1600 kj
Eiweiß 15 g
Fett 17 g
Kohlenhydrate 65 g
(Copy Right November 2009 die-abnehm-seite.de)