Schlagwort-Archive: Gewicht halten

Mit Sport den Jojo Effekt verhindern

Erfolgreich abnehmen ist die eine Sache, das neue Gewicht zu halten ist eine wesentlich komplexere Aufgabe. Viele essen während der Diät 1000 oder weniger Kalorien und kommen so fast automatisch in die JoJo Falle. Daraus folgte oft der Schluss, dass eine Diät nichts bringt und man auf Dauer nicht abnehmen kann. Doch nicht jeder Mensch nimmt nach einer Diät wieder zu. Eine Möglichkeit ist durch Sport den JoJo Effekt zu bekämpfen und damit aktiv gegen die Zunahme nach der Diät vorzugehen.

Sport sollte immer zur Unterstützung beim Abnehmen gehören

Schon während der Phase des Abnehmens ist Sport eine effektive Möglichkeit die Gewichtsreduktion zu unterstützen. Man verbraucht mehr Energie und baut dadurch mehr Fett ab. Gerade während einer strengen Diät kann es zu einer Unterversorgung an Nahrung kommen, der Körper baut die eigene Muskulatur ab, ist der Anteil an Muskulatur geringer, sinkt der Grundumsatz. Das führt dazu, dass man schlechter abnehmen kann und nach Beendigung der Diät schnell wieder zunimmt. Verschiedene Untersuchungen haben festgestellt, dass Sport während einer Diät hilft die vorhandene Muskulatur zu erhalten und mehr Muskulatur aufzubauen. Der Grundumsatz sinkt nicht so stark ab wenn man sich die Muskulatur erhalten hat und bei einem größeren Anteil Muskeln kann der Grundumsatz höher werden. Nach der Diät sollte man weiter Sport treiben um die Erfolge nicht zu gefährden und seine Fitness zu erhalten. Besonders gut geeignet ist Krafttraining, das muss nicht im Studio sein, mit ein paar Hanteln und Gummibänder kann man zu Hause trainieren.

Mit Sport und einer veränderten Ernährung hat der Jojo-Effekt keine Chance.

Man sollte sich nicht auf den Sport alleine verlassen um den gefürchteten JoJo Effekt nach dem Abnehmen zu vermeiden. Bereits während der Abnehmphase ist die Ernährung und die Kalorienbilanz ein wichtiger Faktor zur Verhinderung des JoJo Effektes. Schaut man sich das ein oder andere Diät Programm an, dass vor
allem von Frauen genutzt wird die schnell abnehmen wollen, so besteht das Frühstück oft nur aus 2 Scheiben Knäckebrot mit magerer Wurst oder kalorienreduziertem Käse. Den Rest des Tages kommt auch nicht viel mehr auf den Tisch. Die Kalorienmenge, die der Körper benötigt um seinen Grundumsatz zu decken, wird dabei vielfach deutlich unterschritten. Der Grundumsatz ist aber nur die Menge an Kalorien die unser Körper im Ruhezustand benötigt damit die Organe ihre Funktion korrekt ausführen können. Wird dieser Wert unterschritten schaltet der Körper schnell in den Hungermodus.

Dazu ein kleines Rechenbeispiel

kann Sport den JoJo Effekt verhindernDer Grundumsatz einer normalen Frau liegt zwischen 1400 und 1700 Kalorien. Werden während der Diät nur 1000 Kalorien mit der Ernährung aufgenommen liegt man schon deutlich unter dem Grundumsatz und gerät in die Gefahr dass einen der JoJo Effekt ereilt. Geht man jetzt noch 30 Minuten joggen und macht vielleicht noch eine kleine Fitness Einheit verbraucht der Körper schnell nochmal 400 Kalorien. Subtrahiert man diese 400 Kalorien noch von den 1000 bleiben 600 übrig und unser Körper schreit Hunger. Der Stoffwechsel wird gedrosselt und der Körper verbraucht weniger Energie. Fängt man irgendwann wieder an zu normal zu essen speichert der Körper die Nahrung in Form von Fettpolstern und der Zeiger auf der Waage schnellt unaufhaltsam nach oben.

Trotzdem kann Sport den JoJo Effekt verhindern

Wer sich ausgewogenen ernährt und dabei auf seine Kalorienbilanz achtet kann mit Sport den JoJo Effekt verhindern und wirklich dauerhaft abnehmen. Wichtig ist dabei dass nicht gehungert wird sondern die beim Sport verbrauchten Kalorien mit in die Bilanz einfließen. Der Sport sorgt für einen verbesserten Stoffwechsel, stärkt das Herz-Kreislaufsystem und fördert den Muskelaufbau. Diese Faktoren bleiben auch nach Diät erhalten. Essen wir nach der Diät wieder normal kann der Sport den JoJo Effekt verhindern.

Zu einem ähnlichen Ergebnis sind auch einige Wissenschaftler der Universität Colorado gekommen, die die Vorteile des Sports in Verbindung mit einer Verhinderung des JoJo Effekts in einer wissenschaftlichen Studie, allerdings mit Ratten, nachgewiesen haben.

Fettzellen

Fettzellen bleiben ein Leben lang und machen das Gewicht halten schwer

Was schon lange bekannt war haben schwedische Forscher jetzt noch einmal bestätig. Nach einer Diät ist die Anzahl der Fettzellen noch die gleiche, sie sind nur kleiner geworden. Das mach das Gewicht halten nach einer Diät so schwer, fast jeder Übergewichtige hat schon die Erfahrung gemacht, dass abnehmen manchmal leichter ist, als Gewicht halten.

 

Schwedische Forscher haben herausgefunden, dass die Anzahl der Fettzellen bei Erwachsenen gleich bleiben. Zwar sterben immer wieder Fettzellen ab aber es bilden sich neue nach. Die Zahl der Fettzellen wird im Kindes- und Jugendalter festgelegt, die Zahl der Fettzellen steigt in diesem Alter mit dem Körpergewicht. Deshalb ist es auch so schwierig für übergewichtige Jugendliche im Erwachsenenalter schlank zu werden.

 

Nehmen Übergewichtige ab haben sie zwar den Fettanteil ihres Körpers verringert, nicht aber die Anzahl der Fettzellen. Nach einer Diät ist es deshalb so schwer sein neues Gewicht zu halten, weil die Fettzellen danach streben, wieder größer zu werden.

 

Die Forscher wollen nun aufklären, wie man den Mechanismus des Aufbaus neuer Fettzellen kontrollieren kann, und so verändern kann, dass man weniger neue Fettzellen bildet als absterben. Daraus könnte eine neue, langfristige Therapie gegen Übergewicht entstehen.

 

Wer abgenommen hat kann sein neues Gewicht mit Sport und kontrollierter Ernährung halten. In der kostenlosen Online Diät kann jeder Tipps zur Erhaltung finden. Die bisher einzige Möglichkeit Fettzellen zu verlieren ist das Fettabsaugen. Damit kann man an gezielt an Körperstellen die Fettzellen verringern. Doch Vorsicht, damit ist nicht die Sicherheit gegeben, dass man dauerhaft schlank bleibt. Wenn man jetzt wieder zu viel isst, bilden sich die neuen Fettpolster an einer anderen Stelle, und es kann sein, dass man plötzlich statt eines dicken Bauches deutlich dickere Oberschenkel hat.