Schlagwort-Archive: Kürbissuppe

Fitmacher Kürbis

Im Herbst ist der Kürbis ein begehrtes Lebensmittel und wird auch zur Dekoration verwendet. Gerade zu Halloween werden die großen Kürbisse herausgeholt und zur Dekoration aufgestellt. Neben den essbaren Kürbisse gibt es noch Kürbisse, die nur zur Dekoration geeignet sind. Die Amerikaner lieben die besonders großen Kürbisse und versuchen jedes Jahr einen neuen Rekord aufzustellen. Über 700 kg wiegen die schwersten Kürbisse.

fitmacher-kuerbis-01Ein solch großer Kürbis ist in der Küche natürlich schlecht zu verarbeiten. Bei uns werden lieber die kleinen Hokkaidokürbisse verarbeitet. Sie wiegen zwischen zwei und fünf Kilogramm und haben einen milden, süßlichen Geschmack. Bei dunkler, kühler Lagerung halten sie sich bis zu vier Wochen.

Der Kürbis ist ein wichtiger Vitaminlieferant im Herbst und Winter. Wegen seines hohen Wasseranteils ist er kalorienarm und daher gut zum Abnehmen geeignet. Der Kürbis ist neben vielen Vitaminen reich an Kalium, Zink, Mangan, Selen und Eisen.

Wer zu Halloween einen besonders großen Kürbis aushöhlen und aufstellen möchte, sollte das Fruchtfleisch nicht wegschmeißen. Das Kürbisfleisch kann man sofort verarbeiten oder auch kochen und dann einfrieren. Der Kürbis wird zu vielen Gerichten verarbeitet. Neben der Suppe lassen sich Salate, Aufläufe, Nudelgerichte und Eintöpfe kochen. Die Kürbiskerne sind als Salatbeilage oder bei Brötchen sehr beliebt und das Kürbiskernöl gilt als besonders lecker.

Besonders beliebt ist die Kürbissuppe. Sie gibt es in vielen Varianten. Die traditionelle amerikanische Kürbissuppe wird mit Möhren, Zwiebeln, Milch und Brühe gekocht.

Hier ein Rezept für eine schnelle Kürbissuppe:

Den Kürbis schälen, halbieren und die Kerne und Fasern entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Eine Zwiebel klein schneiden und im Topf andünsten, das Kürbisfleisch hinzugeben.. Bei 500 g Kürbisfleisch einen halben Liter Milch dazu, einen Brühwürfel und solange kochen bis es weich ist, dann etwa 250 ml Mich dazu und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

(Foto Quelle pixelio.de)