Schlagwort-Archive: Radfahren

Abnehmen durch Klettern

Manchmal wird Abnehmen und Diät so richtig öde. Die Waage bleibt einfach stehen und nichts geht mehr. Da heißt es Frust abbauen und neue Motivation tanken. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht klettern zu gehen. Die Sportart Klettern macht nicht nur Spass, sie steigert Muskelkraft, fördert die Ausdauer, sorgt für ein besseres Koordinierungsgefühl und gibt einem noch eine Portion Selbstbewusstsein mit.

 

abnehmen-kletternWelche Diät Sie auch immer probieren damit Sie dauerhaft und erfolgreich abnehmen, ohne Sport oder zumindest ausreichende Bewegung geht nichts

Gewichtsverlust ist zwar in vielen Fällen der erste Schritt, um schlank zu werden und zu bleiben, reicht aber allein nicht aus, um den Körper gesünder und leistungsfähiger zu machen.

Während einer Diät sollte man deshalb unbedingt ein begleitendes Bewegungsprogramm absolvieren, um nicht nur Pfunde zu verlieren, sondern auch dafür zu sorgen, den Körper ein wenig zu modellieren.

Klettern ist dabei voll im Trend. Man trifft sicherlich noch den ein oder anderen Exoten trotzdem dieser Sport vereint alle Eigenschaften, die für ein erfolgreiches und kontinuierliches Fitnesstraining erforderlich sind auf sich und ermöglicht es jedem, der abnehmen  möchte, sich in seinem eigenen individuellen Trainingsrhythmus dem Ziel zu nähern.

Beim Klettern wird die gesamte Körpermuskulatur auf natürliche Weise bewegt. Selbst in künstliche Kletteranlagen sind die Bedingungen denen, die am Naturfels vorzufinden sind, nachempfunden.

 

Klettern Muskelaufbau Ausdauer

Das heißt, dass die Bewegungsabläufe keine unnatürlich häufigen Wiederholungen ein und derselben Muskelbeanspruchung erfordern. Beim Klettertraining arbeitet der Körper ausschließlich mit der Belastung des eigenen Gewichts. Auf diese Art kann man proportional zum Gewichtsverlust auch sehr gut die eigene Leistungssteigerung beobachten, denn, soviel ist evident, je leichter das zu transportierende Gewicht ist, desto geringer ist der dafür erforderliche Kraftaufwand. Gleichzeitig wird die Ausdauer gesteigert.

 

Klettern Fettverbrennung

Man darf allerdings nicht erwarten, dass das Abnehmen durch das Klettertraining beschleunigt wird. Schnell abnehmen ist auch mit Klettern nicht möglich

Bei dieser Fitnesssportart werden in erster Linie Muskulatur aufgebaut und Ausdauer gesteigert. Da Muskulatur relativ betrachtet aber schwerer ist als Fett, werden Fettreserven zwar in Muskulatur umgewandelt, führen aber nicht zwangsläufig zu Gewichtsverlust.

Hier kommt dann wieder die begleitende Diät ins Spiel, wobei Frauen häufig eher den Wunsch haben, dass sie gesund abnehmen, während Männer die Priorität im Muskelaufbau sehen.

 

Klettern mit Partner

Beim Klettern kann beiden Wünschen Rechnung getragen werden.

Gerade als Fitnesstraining für Paare bieten sich hier zahlreiche Möglichkeiten, zusammen etwas gegen überflüssige Pfunde zu unternehmen und gleichzeitig ein interessantes gemeinsames Hobby für sich zu entdecken. Bekanntlich ist jede Diät, jede Ernährungsumstellung oder Änderung der Gewohnheiten einfacher durchzuhalten, wenn man einen Partner hat, mit dem man sein Vorhaben teilt.

Ob das nun ein Freund ist, mit dem man(n) für gewöhnlich eher ein Bier zusammen trinkt, die beste Freundin, die über ähnliche Problemzonen klagt wie man selbst oder der Ehepartner, spielt dabei keine Rolle.

 

In jeder Konstellation wird man seinem Ziel, abnehmen,  ein Stück näher rücken können.

Und wer in den kalten Monaten die Möglichkeit nutzt und in der Kletterhalle sein Diät begleitendes Fitnesstraining absolviert, kann zu Beginn der Freiluftsaison vielleicht schon um einige Kilos leichter den Schritt an den Naturfelsen wagen.

 

(Foto Quelle © FotoViaggiSport.it – Fotolia.com)

Fett weg?

Fett – wichtiger Lebensbaustein und lästiger Dickmacher -Tipps zum Abnehmen

 

Auch wenn jeder Mensch bestrebt sein sollte, so wenig Fett wie möglich mit seiner Nahrung aufzunehmen, so muss man doch folgendes wissen und in Rechnung stellen: Fett ist ein lebenswichtiger Baustein in unserer Ernährung. Es ist ein wichtiger Faktor für ein gesundes Wachstum, eine normale Körperentwicklung und die Erhaltung der Gesundheit.

Fette transportieren die fettlöslichen Vitamine A, D; E und K und sorgen für deren Absorbtion im Darmtrakt. Sie sind die einzigen Quellen für die essentiellen Fettsäuren Linol- und Linolensäure. Außerdem sind sie eine wichtige Kalorienquelle für viele Erwachsenen, sowie für Babys und Kleinkinder, die, im Vergleich zu jeder anderen Altersgruppe, den höchsten Energieverbrauch pro Kilogramm Körpergewicht haben. Fett stellt für den Energieverbrauch eines Menschen 9 Kalorien pro Gramm bereit. Proteine und Kohlenhydrate machen nur 4 Kalorien pro Gramm verfügbar.

Fett als wichtiger Bestandteil, sorgt bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln für Konsistenz und Stabilität, es ist ein wichtiger Geschmacksverstärker und sorgt für das wichtige Sattheitsgefühl, ohne das wir nicht aufhören würden zu essen.

Aber, es gibt absolute Limits, an denen wir unseren Fettkonsum orientieren sollten. Das täglich mit der Nahrung aufgenommene Fett soll nicht mehr als 30 Prozent der gesamt Kalorienaufnahme betragen. Und der Anteil von gesättigten Fetten soll nicht mehr als zehn Prozent ausmachen. Außerdem sind nur 300 Milligramm Cholesterin pro Tag erlaubt. Gesättigte Fette und Cholesterin sind die "Killer", die in den Arterien Ablagerungen bilden, diese verstopfen und zu teilweise lebensbedrohenden Herzerkrankungen führen.

"Erste Hilfe" bei Übergewicht durch zuviel Fett

Wenn die BIA-Waage (Bio-Impedanz-Analyse) zeigt, dass der Körperfettanteil die vorgegebenen Limits übersteigt, ist schnelles Reagieren oberstes Gebot!

Hier ein paar Tipps, die den ersten Schritt zur konsequenten Gewichtsumstrukturierung – von Fett zu Muskelmasse – erleichtern helfen:

Werden Sie körperlich aktiver!
Bereits eine geringe Erhöhung des Gehtempos kann helfen mehr Kalorien zu verbrennen. Auch regelmäßig durchgeführte leichte Übungen helfen. Zum Beispiel: jeden Tag zwei Kilometer "Walking" in 30 Minuten und mit ziemlich forschem Tempo durchgezogen, würden eine Gewichtsreduktion von einem Kilogramm pro Monat ermöglichen, vorausgesetzt, dass eine gesunde Ernährung beibehalten wird.

Üben, üben, üben …

  • Leidenschaftliche Gartenarbeit verbrennt 100 Kalorien in 30 Minuten
  • Aerobic verbrennt 100 Kalorien in 20 Minuten
  • Fahrradfahren bei durchschnittlicher Geschwindigkeit verbrennt 100 Kalorien in 20 Minuten
  • Schwimmen verbrennt 100 Kalorien in 20 Minuten
  • Jogging verbraucht 120 Kalorien auf etwa einen Kilometer

Weniger, bringt mehr …
Genauso wie aktivere Bewegung, wird eine geänderte Nahrungsauswahl und -aufnahme zu sichtbaren Ergebnissen führen. Wer seine Nahrungsaufnahme um 250 bis 500 Kalorien täglich verringert, kann bis zu 500 Gramm pro Woche abnehmen. Wer sein Essverhalten grundsätzlich ändert, und mehr Gemüse an Stelle von Fett und Zucker isst und weniger zwischendurch nascht, kann sein gesundes Körpergewicht ein Leben lang erhalten und vor allem auch sein Körpergewicht reduzieren und gesund abnehmen.

Die Zehn Gebote

  • kleinere Portionen (iss die Hälfte!)
  • keine Zwischensnacks!
  • wenig gesättigte Fette
  • keine Saucen und Dressings
  • kein zusätzlicher Zucker
  • weniger Süßes
  • Früchte zum Dessert (keine Süßspeisen)
  • viel Trinken (am besten klares Wasser)
  • kein Essen nach 18 Uhr
  • Bewegung, Bewegung, Bewegung

 

(quelle http://www.beautypress.de)

Gesund abnehmen mit Schwimmen

 

gesund_abnehmen_schwimmenDer Schwimmsport ist für fast jeden geeignet. Egal welches Alter oder Konditionslevel, schwimmen kann fast jeder. Gerade stark übergewichtige Menschen fühlen sich im Wasser wohl, weil der Auftrieb des Wassers für eine Entlastung sorgt. Schwimmen aktiviert das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel. Die gesamte Muskulatur des Körpers wird gekräftigt, Beweglichkeit und Koordination geschult. Sie sollten 2 – 3 mal in der Woche schwimmen, 30  – 45 Minuten. Das wird Ihnen am Anfang schwer fallen, machen Sie zwischendurch Pause und steigen Sie sich langsam.

 

Worauf müssen sie achten?

 

Wenn Sie Rückenbeschwerden haben sollten sie Rückenschwimmen. Gerade das Rückenschwimmen kräftigt die Rückenmuskulatur und schont die Wirbelsäule. Wenn Sie nicht über die richtige Schwimmtechnik verfügen nehmen Sie ruhig einige Unterrichtsstunden, das wird Ihnen helfen mehr Spaß am Schwimmsport zu entwickeln. Viele Vereine bieten Unterrichts- und Übungsstunden an und bieten darüber hinaus Wassergymnastik oder Wasseraerobic an. Das Training in der Gruppe macht Spaß und bietet Abwechslung.

 

Wenn Sie gesund abnehmen möchten empfehlen wir Ihnen gesunde Ernährung mit Schwimmen und Wassergymnastik zu kombinieren.

 

Gesund abnehmen mit Fahrradfahren

abnehmen_mit_radfahren_01Fahrradfahren ist mit die beliebteste Sportart in Deutschland. Die meisten Deutschen lernen es als Kind und können auch noch in hohem Alter fahren. In vielen Gegenden ist das Fahrrad das wichtigste Verkehrsmittel. Gab es früher meist nur die 3-Gang-Räder haben wir heute die Auswahl zwischen etlichen Rädern. Rennräder und Mountainbikes sind die Renner unter den Rädern. Über das Tempo lässt sich die Belastung steuern, sodass fast jeder Rad fahren kann. Zusätzlich kann man die Belastung durch hügeliges oder bergiges Gelände erhöhen. Hierzu bedarf es aber eines gewissen Trainings sonst besteht Überlastungsgefahr.

Für einen guten Trainingseffekt sollten Sie 2 – 3 mal in der Woche 30 – 60 Minuten fahren. Am Wochenende können Sie vielleicht längere Touren machen und in der Natur entspannen. Radfahren ist für übergewichtige Menschen gut geeignet, da es die Gelenke entlastet. Es unterstützt das gesund abnehmen und fördert neben Kondition die Koordination und Beweglichkeit. Da Sie nur die Kraft des Unterkörpers trainieren, sollten Sie zusätzlich noch ein paar Übungen für Rücken, Schultern und Arme machen.

 

Worauf müssen Sie achten?

 

Sie brauchen das richtige Sportgerät. Wenn Sie bereits ein Fahrrad haben und es von der Größe her passt starten sie damit. Wenn Sie ein neues Fahrrad brauchen sollten Sie sich in einem guten Fachgeschäft beraten lassen. Bei der Beratung sollte berücksichtigt werden wo Sie fahren möchten. Wenn Sie hauptsächlich auf asphaltierten Strecken fahren brauchen Sie kein gefedertes Rad, wenn Sie keine hügeligen Strecken fahren brauchen Sie keine 10 Gänge. Wenn Ihnen ein Rad empfohlen wird, bestehen Sie auf einer kurzen Probefahrt. Nur so können Sie feststellen ob das Rad von der Größe her passt und Sattel und Sitzposition bequem ist. Wollen Sie in der Zukunft das Rad wirklich als Sportgerät einsetzen kann ein Rennrad oder ein Mountainbike die beste Wahl sein.Mehr Informationen zu Fahrrädern erhalten Sie bei Toms Bike Corner

 

Auch wenn Sie nur einfache Strecken fahren sollten sie einen Helm aufsetzen. Bei einem Sturz kann er Sie vor schweren Kopfverletzungen schützen.