Schlagwort-Archive: sport

Test Fitnessarmband oder Aktivitätstracker

Fitnessarmband Fitbit Charge HR
Fitnessarmband Fitbit Charge HR sieht stylisch am Handgelenk aus

Ob Fitnessarmband oder Aktivitätstracker, wer seine durch Sport und Bewegung verbrauchten Kalorien gerne messen möchte und noch zusätzlichen Informationen erhalten will, liegt mit den kleinen Alleskönnern sicher nicht ganz falsch. Der Praxis Vergleichstest wurde von zwei Userinnen aus unserem Forum durchgeführt. Das Fitnessarmband und en Aktivitätstracker nutzen die beiden im Alltag und während des Sport. Hier handelt es sich also wirklich um einen echten Gebrauchstest. Getestet wurde das Fitnessarmband Fitbit Charge HR und der Aktivitätstracker des gleichen Herstellers Fitbit One

Testbericht‘ des Fitnessarmband Fitbit Charge HR

Optik

Gummiband mit Uhrenschließung und extra Stöpsel damit nichts verrutscht. Display glänzt leicht schwarz und wirkt relativ Edel, leider überzeugt mich die Gesamtoptik nicht – was aber egal ist, da die Technik funktionieren soll. Bei Feierlichkeiten möchte ich das Fitnessarmband eh nicht tragen.

Schrittzähler

Der Schrittzähler ist ziemlich genau und unterscheidet sich nur MINIMAL von meinen gezählten Schritt. Hektische Armbewegungen werden teilweise als Schritt mitgezählt. Um in etwa herauszufinden wie viele Schritte man am Tag macht ist es aber vollkommen in Ordnung.

Etagenzähler

Der Etagenzähler ist absolut genau. Treppab wird nicht aufgezeichnet, Treppauf dafür umso genauer. In meinem Bürokomplex sind eine Etage 20 Stufen und genau danach scheint der Zähler auch zu agieren.

Pulsmessung

Der Ruhepuls ist überzeugend genau. Ob mein Puls unter Belastung noch 100% korrekt ist weiß ich nicht, aber in den Pausen meines Trainings hatte ich zu keiner Zeit eine unrealistische Angabe. Um grob darüber informiert zu sein in welchem Bereich man gerade trainiert ist das Fitnessarmband Charge HR wirklich hervorragend!

Schlafaufzeichnung

Die Schlafaufzeichnung erscheint mir relativ genau. Auch wenn es mich erschreckt zu sehen wie ineffizient ich schlafe (teilweise 11x wach bzw. ruhelos..) Der im Fitnessarmband integrierte Aktivitätstracker bemerkt sofort wenn mein Körper zur Ruhe kommt und zeichnet die Uhrzeit auf ab wann ich schlafe.

 Aktive Minuten

Als aktive Minuten wertet der Tracker die Zeit sobald ich ein Training beginne aufzuzeichnen und mich innerhalb der aktivierten Zeit bewege. Egal ob Spazieren gehen, Haushalt oder Sporteinheit – Post holen im Büro oder der kurze Gang zum Bäcker. All das zählt als aktive Minute wenn der Aktivitätstracker vorher aktiviert wurde.

Anrufer-ID

Hab ich noch nicht so ganz rausgefunden wie es einzuschalten geht – dachte eigentlich ich hätte es eingestellt

Dashboard

Das Dashboard (einzusehen über den Computer oder als abgespeckte Variante über die APP), also die privaten Einstellungen, Statistiken etc. pp. Sind sehr übersichtlich und anschaulich gestaltet. Man hat keine Probleme damit die Benutzeroberfläche zu bedienen. Eine Synchronisation mit FDDB sowie natürlich der FITBIT-App ist möglich und somit wird das aufgezeichnete Essen direkt ins Ernährungstagebuch übernommen.

Gimmik

Ob kleine Wettkämpfe mit den Fitbit-Freunden oder Abzeichen durch Erreichen voreingestellter Ziele – alles ist möglich J So habe ich gestern beispielsweise das Schwarzwaldabzeichen bekommen für 25 erklommene Etagen. Das ist ein ganz netter Bonus und motiviert, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Fazit zum Fitnessarmband Fitbit Charge HR

Ich bin bisher begeistert von meinem neuen Spielzeug und ich hoffe sehr, dass ich es in Zukunft auch bleibe. Ich liebäugle schon mit der Waage – dazu gibt es auf der Fitbit-Homepage ein schönes Video

Testbericht von Lilalari

 Aktivitätstracker fitbit One
Aktivitätstracker fitbit One hier zum Größenvergleich

Testbericht Aktivitätstracker fitbit one

Optik

Der Aktivitätstracker ist ca. 5×2×1cm klein, lässt sich in einem Silicon-Clips mit Metallklammer sehr unscheinbar am Hosenbund, in der Hosentasche oder sogar am BH-Träger anbringen. Klammer hält bestens, bisher weder Verrutschen noch Abfallen registriert.

Handhabung

Über eine einzige Taste gelangt man nacheinander in fünf verschieden Modi:
Schritte – zurückgelegte Strecke – verbrauchte Kalorien – bewältigte Etagen – Uhrzeit.
Bei längerem Gedrückthalten der gleichen Taste wird die Stoppuhr gestartet, beim Wiederholen angehalten.

Schrittzähler

Der Aktivitätstracker soll körpernah getragen werden, was bei mir an der Hosentasche stets der Fall ist. So werden alle Schritte sehr genau aufgezeichnet.

Streckenerfassung

Die zurückgelegte Strecke wird ohne starke Abweichungen erfasst. Beim Nachmessen im Internet habe ich eine Mini-Abweichung von 20 m auf 8 km festgestellt, was aber an der Schrittlängenangabe meinerseits liegen kann. Man macht ja auch nicht jeden Schritt exakt gleich lang.

Kalorienangabe

Da der Aktivitätstracker keine Pulsuhr besitzt, werden die verbrauchten Kalorien anhand der selbst angegebenen, aktuellen Daten aus Körpergröße, Gewicht, Alter und Schrittlänge errechnet. Selbstverständlich wird auch das Tempo berücksichtigt, mit dem ich eine Strecke zurücklege. So bekomme ich z.B. für die gleiche Distanz von 6 km beim langsamen Spazierweg ca. 350 kcal angezeigt, beim flotteren Walking dagegen ca. 600 kcal.

Stockwerke

Über einen eingebauten Höhenmesser werden die Stockwerke gezählt, die ich nach oben steige. Abwärts werden einfach nur die gemachten Schritte aufgezeichnet.

Aktive Minuten

Starte ich die Stoppuhr, kann ich aktive Minuten als Training aufzeichnen. Ohne gestartete Stoppuhr wird jede Aktivität, die länger als zehn Minuten am Stück gemessen wird, als aktive Minuten getrackt und im Laufe des Tages aufaddiert.

Schlafaufzeichnung

Über eine Manschette, in die der Aktivitätstracker hineingesteckt und diese per Klettverschluss am Handgelenk befestigt werden kann, kann man die Schlafqualität aufzeichnen. Habe ich nur zwei Nächte lang mal aus Spaß getestet. Möchte des nächtens meine „Ruhe“ genießen und nicht von elektronischen Geräten überwacht werden.

Dashboard

Am PC oder mobil in der zughörigen und kostenlosen fitbit-app finde ich eine gute Übersicht über tägliche Aktivitäten, zugeführte Lebensmittel, Schlaf, Trinkwasserverbrauch, Körpermaße und Gewicht. Hier kann ein Tages-, Wochen- und Jahresverlauf der gesteckten Ziele eingesehen werden.
In der Regel synchronisiere ich meine Aufzeichnungen 1-2 mal täglich, sodass ich das Speichern von Daten im Tracker (laut Herstellerangaben: sieben Tage lang minutengenaue Datenerfassung und -speicherung möglich) noch nicht getestet habe. Angenehm finde ich die Synchonisation mit dem Ernährungstagebuch bei FDDB, da ich so meine zugeführten Kalorien nicht doppelt eintragen muss.
Ebenfalls am dashboard kann ich aktive Minuten händisch eingeben, die schlecht über Schritte gemessen werden können (z.B. Fahrradfahren, Pilatestraining). Anhand der gestoppten Trainingszeit lasse ich mir über http://www.fitrechner.de die verbrauchten Kalorien berechnen und trage sie bei fitbit ein. So habe ich stets eine relativ gute Übersicht über alle meine Tagesaktivitäten inclusive Kalorienverbrauch.

Spaß

Kleine „Abzeichen“ für zurückgeleckte Gesamtstrecken und bewältigte Etagen erhält man als netten Motivationsschub von fitbit.com. Außerdem können mit anderen fitbit-Nutzern kleine Wettbewerbe durchgeführt werden.

Fazit zum Test des Aktivitätstracker fitbit One

Seit vier Monaten trage ich nun täglich meinen Tracker und lasse mich motivieren, meine selbst gesteckten Ziele (die ich jederzeit verändern kann) zu erreichen – frei nach dem Motto: Jeder Gang macht schlank!

Ein schneller Blick auf das Display zeigt mir an, ob ich heute genug Schritte „gesammelt“ habe oder wie üppig mein Abendessen ausfallen kann, um in einem gesunden Kaloriendefizit zu bleiben.
Allem in Allem ein nettes „Kästchen“ zur Bewegungsmotivation.

Leistungssportlern ist jedoch eher ein Gerät mit Pulsmesser zu empfehlen, da hiermit die Trainingsintensivität und der Kalorienverbrauch noch exakter bestimmt werden können.

Testbericht von Mamagiraffe

Unser Fazit zu den Testberichten des Fitnessarmbands und Aktivitätstracker

Sowohl der Aktivitätstracker Fitbit One, wie auch das Fitnessarmband Fitbit Charge HR scheinen die Wünsche der beiden Testerinnen voll zu erfüllen und motivieren dazu sich mehr zu bewegen und so gesund abzunehmen. Interessant bei beiden Geräten ist sicher auch die Anbindung ans Internet über Apps so brauch man nicht alles nochmal extra zu notieren und siehst sofort wie die Kalorienbilanz aussieht. Sicher einer der ganz wichtigen Faktoren beim Abnehmen. Denn Abnehmen klappt nur bei negativer Kalorienbilanz.

Was bei beiden Geräten auch schön ist, dass sie selbst im Schlaf die verbrauchten Kalorien weiter zählen. Dies entspricht eigentlich dem Grundumsatz im Ruhezustand. Wobei man auch hier ein wenig vorsichtig sein muss den wirklichen Grundumsatz kann man nur messen. Das Fitnessarmband und der Aktivitätstracker dürften hier mit Formeln arbeiten um den Kalorienverbrauch zu bestimmen.

Welches Gerät man sich anschafft ist sicherlich abhängig von den eigenen Bedürfnissen und auch vom Preis. Das Fitnessarmband bietet einige Funktionen mehr vor allem den Pulsmesser. Gerade beim Laufen ist ein Pulsmesser eine schöne Hilfe. Die Zusatzfunktionen schlagen sich allerdings auch im Preis nieder. So ist das Fitnessarmband doch um einiges teurer wie der Aktivitätstracker.

Weiterführende Links:
http://www.fitbit.com/de

Weitere Testberichte von Aktivitätstrackern und Laufcomputern:
http://www.die-abnehm-seite.de/s9-sport/laufen-sport/laufcomputer-test-der-jog-style-von-omron.html
http://www.die-abnehm-seite.de/s6-abnehmen/trends/testbericht-kalorienzaehler-und-schrittzaehler-caloriscan-von-omron.html

Neue Aufgaben beim Abnehmen Spornen richtig an

neue Aufgaben beim Abnehmen spornen uns an
neue Aufgaben beim Abnehmen spornen uns an

Es gibt kaum einen Bereich wo die Motivation so schnell nachlässt wie beim Abnehmen. Startet man sein Programm zur Gewichtsreduzierung klappt es meistens recht gut. Die ersten Wochen purzeln die Pfunde sehr schnell. Aber oft schon nach wenigen Wochen ist die Motivation weg. Es geht nicht weiter runter mit dem Gewicht und schon gibt man auf. Neue Aufgaben beim Abnehmen lassen die Motivation nach oben schnellen.

Mal eben einige Kilos schnell abnehmen zumindest das man der Bikinifigur für den Sommer ein wenig näher kommt so gehen viele die Gewichtsreduzierung an. Jetzt zu irgendwelchen Chrash Diäten oder Blitz Diäten zu greifen ist sicherlich der falsche Weg. Der Körper stellt sich schon nach kurzer Zeit auf die Hungerphase ein und so tritt schnell auch ein Stillstand bei der Gewichtreduzierung ein. Spätestens dann ist die Motivation dahin.

Kleine Schritte als Ziele setzen und so immer wieder neue Aufgaben beim Abnehmen haben

Wenn Sie erst einmal ein Ziel erreicht haben, werden sie noch mehr Energie für weitere Ziele gewinnen. Jede erfolgreich gelöste Aufgabe wird Ansporn für neue Aufgaben beim Abnehmen und neue Erfolgserlebnisse sein. Wer 20 Kilo abnehmen will sollte sich die 20 Kilo nicht sofort als Aufgabe setzen sondern als Endziel. Kleine Zwischenziele 5 Kilo oder eine Zehnergrenze sind besser zu erreichen wie 20 Kilo Gewichtsabnahme. Dabei sollte man sich ein möglichst einfaches Programm zum Abnehmen wählen. Sind die Ernährungsvorgaben zu komplex lässt man die Dinge schnell laufen und man verfällt wieder in alte Gewohnheiten

Ausschau halten nach neuen Herausforderungen

Geben Sie sich nicht mit dem zufrieden, was sie auf Ihrem Weg schon alles erreicht haben, sondern halten Sie Ausschau nach neuen und motivierenden Herausforderungen. Das gilt vor allem für den Sport beim Abnehmen. Wer die ersten 5 Kilometer auf der Laufstrecke geschafft hat, sollte sich darauf nicht ausruhen sondern versucht 10 Kilometer oder eine bessere Zeit zu erreichen. Ob Laufen, Walken oder Fitnesstraining überall stellen neue Ziele und Aufgaben beim Abnehmen eine Herausforderung dar die einen neu motivieren kann.

Unser heutige Motivationsspruch zum Abnehmen:

Ich liebe neue Aufgaben denn sie spornen mich an.

Quelle: Louis Pasteur

Durch Erfolge beim abnehmen mehr Motivation zum Sport

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz! Sich aufzuraffen und wirklich den Sport anzugehen, sich mal ein wenig mehr bewegen als sonst, ist für viele immer noch einer der schlimmsten Faktoren beim Abnehmen. Sich da wirklich aufzuraffen und den inneren Schweinehund zu bekämpfen gelingt leider nicht immer.

Für den Erfolg beim Abnehmen lohnt es sich immer.

So schwierig das Training und der Sport am Anfang auch erscheinen und so sehr man sich vielleicht auch Quälen muss. Spätestens wenn die ersten Erfolge auf der Waage zu sehen sind, merkt man wie sehr es sich lohnt ein wenig mehr Zeit und Kraft zu investieren um wirklich dauerhaft schlank zu werden.

Bei uns im Forum kann man es jeden Tag nachlesen. Diejenigen die ihre Gewichtsziele erreicht haben sagen zwar auch es war schon hart, aber dafür hat es sich auch gelohnt und können stolz auf das erreichte sein Wichtig ist das man sich bewusst macht woran liegt es eigentlich das mein Gewicht zu hoch ist. Was muss ich tun um wirklich dauerhaft abzunehmen?

Die Ursachen für Übergewicht sind meisten schnell gefunden

Einer der Hauptgründe ist wohl das ständige Naschen in Verbindung mit zu wenig Bewegung. Man kann zwar durch die Bewegung alleine nicht Abnehmen, trotzdem hilft das Verbrennen von Kalorien beim Sport auch den ein oder anderen Naschanfall mal auszubügeln.

Sport und Bewegung ist nicht jedermanns Sache, aber wer wirklich abnehmen will der kommt sicher dauerhaft nicht darum herum und wird stolz sein wenn die ersten Kommentare aus dem Umfeld kommen, „du hast ja toll abgenommen“, „deine Figur ist super geworden“, „du siehst viel jünger aus“, oder vielleicht ist eine Kleidergröße die man weniger braucht. Alles Punkte die einen motivieren weiter mit der Gewichtsreduzierung zu machen und vielleicht sogar das Trainingsprogramm ein wenig zu steigern.

Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!

Den Motivationsspruch „Dein Training von HEUTE macht dich MORGEN stolz!“ von heute hat mir unser Forums Mitglied Mamagiraffe zur Verfügung gestellt. Wer ein wenig Motivation braucht kann einfach mal im Forum bei uns vorbei schauen und da ein kostenloses Diättagebuch führen

Bewegung erzeugt viel mehr als nur Schweiß!

Bewegung muss nicht direkt Sport sein

Bewegung erzeugt viel mehr als nur Schweiß! Da ist sicherlich einiges Wahres dran. Die kurzen und dunklen Wintertage sind ja fast vorüber der Frühling kündigt sich an. Unser Bewegungsdrang wird im Frühling und im Sommer größer. Laufen, Walken, Radfahren oder Wandern sind wohl die beliebtesten Outdoor Bewegungsarten für Hobby Sportler. Sieht man mal vom Fußball ab

Ohne Bewegung abnehmen ist deutlich schwerer

Die Ernährung macht sicher den Hauptteil beim Abnehmen aus ohne eine ausgewogene Ernährung oder zumindest ein entsprechendes Konzept geht es nicht. Die Bewegung oder der Sport können das Abnehmen zusätzlich beschleunigen. Die Ernährung macht etwa 70% des Erfolges beim Abnehmen aus und der Sport übernimmt die restlichen 30%.

Bewegung muss nicht immer gleich Sport sein

Bei uns in der Community im Forum kann man immer wieder lesen „Sport strengt an ich kann mich nicht aufraffen“ Dabei braucht man nicht sofort ins Fitnessstudio oder auf die Laufstrecke zu gehen, lange Spaziergänge, Treppen steigen oder eine schön Wanderung sind auch Bewegung und helfen uns beim Abnehmen. Wandern ist übrigens ein echter Fettkiller.

Bewegung stärkt die Muskulatur und lässt so die Pfunde schmelzen!

Für die Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen brauchen wir Treibstoff in Form von Kalorien. Neben den Organen verbrauchen die Muskeln Kalorien. Nur auf unsere Muskulatur haben wir einen direkten Einfluss. Durch Bewegung wird die Muskulatur aufgebaut und so verbrennt der Körper die mit der Nahrung aufgenommen Kalorien deutlich besser und hilft uns so beim Abnehmen. Für den Muskelaufbau muss man nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen, wer jeden Tag nur eine halbe oder dreiviertel Stunde stramm geht baut schon seine Muskulatur auf und verbrennt so besser die überschüssigen Kalorien.

Bewegung macht uns körperlich und geistig munter!

Die Bewegung sorgt nicht nur dafür das wir die Muskulatur aufbauen und so besser Kalorien verbrennen , sondern regt auch den Stoffwechsel an, stärkt das Herz Kreislaufsystem und wirkt sich positiv auf unsere Psyche aus.

Wer schon mit Bewegung am Morgen in den Tag startet fühlt sich frischer und vitaler.

Mit Sport den Jojo Effekt verhindern

Erfolgreich abnehmen ist die eine Sache, das neue Gewicht zu halten ist eine wesentlich komplexere Aufgabe. Viele essen während der Diät 1000 oder weniger Kalorien und kommen so fast automatisch in die JoJo Falle. Daraus folgte oft der Schluss, dass eine Diät nichts bringt und man auf Dauer nicht abnehmen kann. Doch nicht jeder Mensch nimmt nach einer Diät wieder zu. Eine Möglichkeit ist durch Sport den JoJo Effekt zu bekämpfen und damit aktiv gegen die Zunahme nach der Diät vorzugehen.

Sport sollte immer zur Unterstützung beim Abnehmen gehören

Schon während der Phase des Abnehmens ist Sport eine effektive Möglichkeit die Gewichtsreduktion zu unterstützen. Man verbraucht mehr Energie und baut dadurch mehr Fett ab. Gerade während einer strengen Diät kann es zu einer Unterversorgung an Nahrung kommen, der Körper baut die eigene Muskulatur ab, ist der Anteil an Muskulatur geringer, sinkt der Grundumsatz. Das führt dazu, dass man schlechter abnehmen kann und nach Beendigung der Diät schnell wieder zunimmt. Verschiedene Untersuchungen haben festgestellt, dass Sport während einer Diät hilft die vorhandene Muskulatur zu erhalten und mehr Muskulatur aufzubauen. Der Grundumsatz sinkt nicht so stark ab wenn man sich die Muskulatur erhalten hat und bei einem größeren Anteil Muskeln kann der Grundumsatz höher werden. Nach der Diät sollte man weiter Sport treiben um die Erfolge nicht zu gefährden und seine Fitness zu erhalten. Besonders gut geeignet ist Krafttraining, das muss nicht im Studio sein, mit ein paar Hanteln und Gummibänder kann man zu Hause trainieren.

Mit Sport und einer veränderten Ernährung hat der Jojo-Effekt keine Chance.

Man sollte sich nicht auf den Sport alleine verlassen um den gefürchteten JoJo Effekt nach dem Abnehmen zu vermeiden. Bereits während der Abnehmphase ist die Ernährung und die Kalorienbilanz ein wichtiger Faktor zur Verhinderung des JoJo Effektes. Schaut man sich das ein oder andere Diät Programm an, dass vor
allem von Frauen genutzt wird die schnell abnehmen wollen, so besteht das Frühstück oft nur aus 2 Scheiben Knäckebrot mit magerer Wurst oder kalorienreduziertem Käse. Den Rest des Tages kommt auch nicht viel mehr auf den Tisch. Die Kalorienmenge, die der Körper benötigt um seinen Grundumsatz zu decken, wird dabei vielfach deutlich unterschritten. Der Grundumsatz ist aber nur die Menge an Kalorien die unser Körper im Ruhezustand benötigt damit die Organe ihre Funktion korrekt ausführen können. Wird dieser Wert unterschritten schaltet der Körper schnell in den Hungermodus.

Dazu ein kleines Rechenbeispiel

kann Sport den JoJo Effekt verhindernDer Grundumsatz einer normalen Frau liegt zwischen 1400 und 1700 Kalorien. Werden während der Diät nur 1000 Kalorien mit der Ernährung aufgenommen liegt man schon deutlich unter dem Grundumsatz und gerät in die Gefahr dass einen der JoJo Effekt ereilt. Geht man jetzt noch 30 Minuten joggen und macht vielleicht noch eine kleine Fitness Einheit verbraucht der Körper schnell nochmal 400 Kalorien. Subtrahiert man diese 400 Kalorien noch von den 1000 bleiben 600 übrig und unser Körper schreit Hunger. Der Stoffwechsel wird gedrosselt und der Körper verbraucht weniger Energie. Fängt man irgendwann wieder an zu normal zu essen speichert der Körper die Nahrung in Form von Fettpolstern und der Zeiger auf der Waage schnellt unaufhaltsam nach oben.

Trotzdem kann Sport den JoJo Effekt verhindern

Wer sich ausgewogenen ernährt und dabei auf seine Kalorienbilanz achtet kann mit Sport den JoJo Effekt verhindern und wirklich dauerhaft abnehmen. Wichtig ist dabei dass nicht gehungert wird sondern die beim Sport verbrauchten Kalorien mit in die Bilanz einfließen. Der Sport sorgt für einen verbesserten Stoffwechsel, stärkt das Herz-Kreislaufsystem und fördert den Muskelaufbau. Diese Faktoren bleiben auch nach Diät erhalten. Essen wir nach der Diät wieder normal kann der Sport den JoJo Effekt verhindern.

Zu einem ähnlichen Ergebnis sind auch einige Wissenschaftler der Universität Colorado gekommen, die die Vorteile des Sports in Verbindung mit einer Verhinderung des JoJo Effekts in einer wissenschaftlichen Studie, allerdings mit Ratten, nachgewiesen haben.

Adventskalender 2013 schlank durch den Advent

Weihnachten steht kurz bevor und die-abnehm-seite.de stellt eine neue Version unseres Adventskalender vor. Auch unser Adventskalender 2013 wird jetzt nicht unbedingt schlank machen. Der Kalender soll ein wenig motivieren auch während der besinnlichen Tage das Ziel abnehmen nicht aus dem Auge zu verlieren.

Adventskalender 2013

Überall locken jetzt die Naschereien Plätzchen, Spekulatius oder Marzipan finden sich in jedem Supermarkt griffbereit in Augenhöhe. Die Weihnachtsmärkte mit ihrem üppigem Angebot an Getränken, Bratäpfeln oder gebackenen Mandeln ziehen uns in ihren Bann. Dagegen wollen wir ein klein wenig mit unserem Adventskalender gegensteuern.

Jeden Tag kann man ein neues Törchen öffnen und findet eine kleines Bildchen und einen motivierenden Spruch zum Durchhalten.  Dazu gibt es noch ein Diät Rezept oder Tipps zu Abnehmen und Sport.

Gewinnspiel mit Verlosung

Ganz neu in diesem Jahr ist unser Gewinnspiel mit anschließender Verlosung im Adventskalender 2013. In den Rezepten oder Tipps gibt es einen Buchstaben zu finden. Die Buchstaben sind entsprechend gekennzeichnet. Alle Buchstaben zusammen ergeben einen Lösungssatz. Wer den Lösungssatz bis dem 31.12.2013 einsendet nimmt an unserer Verlosung teil.

Den Lösungssatz könnt ihr in diesem Formular eingeben Lösungssatz Formular

Was gibt es zu gewinnen?

An Preisen können wir einen Laufcomputer und einen Schrittzähler von Omron verlosen. Zudem haben wir einige Diätbücher. Einen ganz tollen Preis gibt es noch von unserer Userin Kraftblume aus dem Forum zu gewinnen. Dabei handelt es sich um eine gehäkelte Wintermütze bei dem man auch noch die Farben wählen kann.

Hier gibt es den Adventskalender 2013

Wer noch zusätzlich etwas tun möchte um noch das ein oder andere Kilo bis Weihnachten loszuwerden kann auch bei unserem Projekt gemeinsam abnehmen bis Weihnachten mitmachen. Wir stellen da gerade auf Basis unsere 14 Schritte Programms zum Abnehmen mit den Foren Teilnehmern einen gemeinsamen Ernährungsplan über 14 Wochen auf.

Die Running Willi Methode von Willi Prokop

Das Buch von Willi Prokop ist ein Buch über Laufen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Es werden Geheimnisse verraten die nicht ganz so geheim sind wie das Buch es uns glauben lassen will. Dennoch finden gerade Laufanfänger viele Tipps die für sie neu sind. Der Autor schreibt in sehr motivierender Art und kann gerade Laufeinsteigern einen Schub geben mit dem Laufen zu beginnen.

Von den Gehpausen zum Halbmarathon

Willi Prokop stellt seine eigene Geschichte vor und erzählt wie er zum Laufen gekommen ist, wie er sich mit Gehpausen, langen Läufen und variablem Training verbessert hat. Es liest sich sehr gut und man kann viele Tipps übernehmen. Doch man sollte nicht erwarten eine ähnlich gute Zeit für den Halbmarathon mit Gehpausen zu erreichen.

Nicht alle Tipps sind für jeden passend

Einige Tipps sind in Läuferkreisen umstritten. Krafttraining lehnt Willi Prokop ab, doch fast alle ambitionierten Läufe ergänzen ihr Training mit Krafttraining, vor allem für die Beine und Körpermitte, um Verletzungen vorzubeugen, Willi sieht dies eher als Verletzungsquelle an. Die Ernährung ist immer eine Diskussion wert. Es gibt keine richtige oder falsche Ernährung schreibt er, was bei den vielen unterschiedlichen Ernährungsempfehlungen sicher nicht ganz falsch ist. Doch ein paar Grundregeln wie Obst und Gemüse, Eiweiß und Kohlenhydrate in der Ernährung zu berücksichtigen, sollte vorhanden sein, man könnte sonst meinen, dass Pudding das ideale Läuferessen sein.

Running Willi MethodeWilli selbst, so schreibt er, läuft immer nüchtern. Dies ist zur Nachahmung nicht zu empfehlen. Laufanfänger sollten damit vorsichtig sein und es bei einer kleinen Einheit versuchen, doch sind schon Läufer mit Unterzucker nach dem Training umgekippt weil sie die Energie nicht schnell genug aus den Fettdepots gewinnen konnten. Trainingseinheiten nüchtern durchzuführen sind anstrengend und überfordern den Einsteiger schnell, also Nüchternläufe den erfahrenen Profis überlassen.

Fazit zu „Die Running Willi Methode“

Ein Buch das zum Laufen motiviert, durch die eigene Geschichte von Willi, die schönen Fotos und die ersten Trainingsempfehlungen. Wer einsteigt und eine Motivationshilfe braucht kann dies aus dem Buch gewinnen. Die Empfehlung Gehpausen einzulegen und langsam zu laufen ist für Einsteiger genau richtig. Neben dem Autor gibt auch ein Sportwissenschaftler ein paar Tipps zu den verschiedenen Trainingsmethoden.

The Biggest Loser 2013 Diät im heißen Südspanien

Die Abnehm Doku „The Biggest Loser 2013“ startete am Freitagabend zur Prime Time bei SAT 1. In diesem Jahr stellen sich 20 Kandidaten dem Kampf gegen die Pfunde und das im glühend heißen spanischen Sommer in Andalusien.

Die bisherigen Staffeln von The Biggest Loser haben schon an verschiedenen Orten in Europa stattgefunden, Mallorca, Ungarn und die Alpen standen dabei schon auf dem Programm. In dieser Staffel findet der Wettbewerb auf einer Finca im Landesinneren der iberischen Halbinsel statt.

Beim Wort Finca, schlug bei etlichen der Kandidaten das Herz höher. Endlich mal Urlaub in einer schönen Lokation. Die Zimmer schienen auch sehr geräumig und machten Lust auf mehr. Sportzeug, Handtücher und T-Shirts lagen bereit. Nur von Urlaub kann eigentlich keine Rede sein bei The Biggest Loser 2013. 40 Grad im Schatten machen den Sport nicht gerade einfach und ob das gesundheitsfördernd ist bei derartigen Schwergewichten kann man bezweifeln.

Das Motivations- und Trainer Team

Als Moderatorin und Leitfigur tritt in dieser Staffel Dr. Christine Theiss in den sprichwörtlichen Ring. Die Vollkontakt Kickboxweltmeisterin hat sich mit Silke Kayadelen, eine schon aus früheren Staffeln bekannte Fitnesstrainerin und Ernährungscoach ins Team geholt, die gemeinsam mit ihrem persönlichen Boxtrainer Ramin Abtin die Kandidaten von The Biggest Loser im wahrsten Sinne des Wortes schlank trainieren sollen.

Die Kandidaten der Staffel 2013

Die Palette der Kandidaten geht von um die 110 Kilo bis zu 255 Kilo Körpergewicht. Der Kandidat mit dem höchsten Körpergewicht der jemals an einer Staffel teilgenommen. Insgesamt nehmen 20 Personen teil die jeweils in zweier Teams zusammengefasst werden und gemeinsam gegen die anderen Teams antreten.

In den ersten Folgen wird jede Woche ein Team das Camp verlassen. Zur Wahl stehen dabei die beiden Teams die in der Woche am wenigsten abgenommen haben. Die anderen Teams entscheiden dann wer gehen muss.

Was war los in der ersten Folge von The Biggest Loser 2013

Geändert hat sich zumindest nicht viel. Wer schon die früheren Staffeln gesehen hat findet abgesehen von den Kandidaten nicht so viel Neues. Nach der Vorstellung der einzelnen Kandidaten (das hat sich ganz schön hingezogen) ging es um die gesunde Ernährung. Dazu hatte Silke Kayadelen einen Kleintransporter mit Gemüse, Obst und Nahrungsmitteln vollgepackt, die von den Kandidaten ausgeladen werden sollten. Da staunten einige nicht schlecht, sowas kann man essen, wo sind Pommes, Chips, Gummibärchen oder Schokolade.

[adsense#square]Danach wurde die erste Sporteinheit gezeigt. Hierzu gab es zwei Gruppen von denen eine Krafttraining und eine Art Aerobic im Studio machte und die zweite Zirkeltraining an der frischen Luft. Wobei frische Luft nur bedingt richtig ist, denn bei 30 bis 40 Grad im Schatten haben selbst austrainierte Sportler Probleme und lassen Sport schon aus gesundheitlichen Gründen besser sein. Wie soll es da jemandem mit 150 Kilo Körpergewicht gehen? Genauso kam es dann auch. Schon nach einigen Übungen machten die ersten schlapp. Selbst ein Notarzt musste eingreifen. Ob das jetzt unter dem Begriff „gesund abnehmen“ anzusiedeln ist, muss jeder für sich entscheiden. Es ist wohl eher der Dramatik der Sendung geschuldet.

Nun folgte ein Wettbewerb bei dem sich die Teams Bonus Kilos erspielen konnten. Dazu mussten die Teilnehmen von einem Sprungturm in ein Schwimmbad springen. Je nachdem ob das 3, 5 oder 7,5 Meter Brett gewählt wurde, gab es unterschiedliche Bonus Kilos die Später beim Wiegen abgezogen werden sollten.

Zu guter Letzt sollten die Kandidaten nochmal mit leckeren Tapas aus der spanischen Küche zum Essen verleitet. Wer essen wollte konnte sich so auch noch Immunität beim Wiegen erspielen. Lediglich zwei Teams ließen sich drauf ein. Das Team Türkis erspielte sich so die Immunität beim Wiegen.

Den Abschluss der Folge bildet der Wiege Tag. Letztendlich musste Team Pink das Biggest Loser Camp 2013 verlassen. Die Erfolge beim Abnehmen, die die Teams in der ersten Woche bei The Biggest Loser 2013 erzielt hatten waren allerdings beachtlich.  Fast alle Teams hatten zusammen (also immer 2 Teilnehmer) über 10 Kilo und zum Teil bis zu 20 Kilo abgenommen.

Die weiteren Folgen werden immer sonntags zwischen 18 und 20 Uhr auf Sat1 ausgestrahlt.

Keine Lust auf joggen? Die Alternative „Treppensteigen“

Wer mal keine Lust zum joggen hat oder vielleicht einfach wenig Zeit hat kann seine Fitness schnell und einfach durch Treppensteigen verbessern. Dazu bedarf es keinen großen Aufwand, eine Treppe hat fast jeder im Haus oder man wählt eine schöne Außentreppe die meist schnell zu finden ist, schon kann das Fitnesstraining los gehen. Selbst im Fitnessstudio kann man Treppensteigen  dort findet man spezielle Geräte, mit denen man den Trainingseffekt simulieren.

Abnehmen mit Treppensteigen

Treppensteigen ist Trainingsbestandteil vieler Sportler.

Es kräftigt nicht nur die Muskulatur von Po, Oberschenkel und Waden, es fördert auch die Kondition. Dabei benutzen viele Sportler das Treppentraining zur Verbesserung der Sprintfähigkeit, der Schnellkraft und der Ausdauer. Treppensteigen kann aber auch das Abnehmen unterstützen, der Kalorienverbrauch ist hoch und steigert den Stoffwechsel. Selbst wer nur während des einkaufens oder beim normalem Spaziergang eine Treppe erklimmt verbraucht schon 60 Kalorien in 5 Minuten. Das hört sich zwar auf den ersten Blick nicht viel an, aber über den Tag kann sich das ganz schön summieren.

[adsense#square]

Training langsam beginnen

Auch bei diesem Training gilt, der Kalorienverbrauch ist von der Intensität und der Dauer der Sporteinheit abhängig. Einsteiger sollten mit kurzen, langsamen  Läufen beginnen und dann die Umfänge steigern. Fortgeschrittene können die Treppen auch schnell hinauflaufen und anschließend langsam herunterlaufen. Diesen Ablauf mehrmals, so wie man es kann, wiederholen. Wer regelmäßig joggt und bei seinen Läufen an einer Außentreppe vorbei läuft kann einen Treppensprint in den Lauf einbauen. Zum Training eigenen sich gut Treppen mit gleich großen Stufen. Wer in der Natur mit einer Naturtreppe trainiert muss mehr aufpassen, dass er nicht stürzt, tut aber zusätzlich etwas für die Koordination.

Regelmäßiges Training ist auch beim Treppensteigen wichtig

Das regelmäßige Training auf den Treppen mach sich schnell bemerkbar, die Muskulatur wird stärker und die Ausdauer besser, das Training fällt schnell leichter. Da der Puls schnell in die Höhe steigt sollten ungeübte Menschen langsam starten und mit moderatem Training, z. B. walken, kombinieren.

Abnehmen durch Wandern ein Fettkiller der Extraklasse

Eine herrliche Landschaft, frische klare Luft, die Bewegung in der Natur, dass sind die Punkte die viele von uns mit dem Wandern verbinden. Abnehmen durch Wandern ist besonders effizient bei der Fettverbrennung ohne dabei gleich einen Leistungssport ausüben zu müssen.

Wandern ist ein besonders einfacher Weg sein Fitnesstraining durchzuführen ohne sich gleich völlig zu verausgaben. Die meisten Wanderstrecken findet man vor der eigenen Haustür, es muss nicht unbedingt die Gipfel Besteigung in dem Alpen sein um mit wandern abzunehmen. Auch unsere Mittelgebirge, Küstenlandstriche und flachen Regionen bieten gute Möglichkeiten sich in der freien Natur zu vergnügen und gleichzeitig das Gewicht zu reduzieren.

Deutschland und die angrenzenden Länder Österreich und die Schweiz sind dabei vorbildlich in Bezug auf die Wanderstrecken. Bei uns sorgen gerade die Gebirgsvereine oft für die Pflege und Ausschilderung der WAbnehmen durch Wandernanderwege. Wer dagegen im mediterranem in den Ländern, rund um das Mittelmeer wandern will, wird es da schon schwerer haben geeignete Wege zu finden. Zwar gibt es auch hier die langen Fernwanderwege, aber kurze Rundwanderungen wie man sie bei uns gerne für eine Nachmittagstour macht sind weniger zu finden.

Wie viele Kalorien verbraucht man beim Wandern?

Wer abnehmen will muss vor allem Kalorien und somit auch Fett verbrennen. Während man bei vielen anderen Sportarten relativ schnell in einen Leistungsbereich kommt bei dem der Körper überwiegend auf die Kohlenhydratreserven zurückgreift, wird beim Wandern sehr viel vom unerwünschten Fett abgebaut. Der Grund dafür ist recht einfach, selbst bei einer Gipfelbesteigung in den Alpen geht der Puls kaum über 130 und bleibt im Schnitt bei zwischen 80 und 90, ideale Bedingungen um Fettpölsterchen zu bekämpfen. So beginnt die Fettverbrennung schon nach kurz nach dem Star der Wandertour und der Körper greift kaum auf die vorhandenen Kohlenhydrate zurück sondern fast ausschließlich auch das Fett.

  • Schwere Gebirgstouren bis 600 kcal pro Stunden
  • Mittelschwere Wandertouren bis 400 kcal pro Stunde
  • Leichte Touren bis 300 kcal pro Stunde

Welche Muskeln trainiert man beim Wandern?

Beansprucht wird vor allem die Beinmuskulatur. Oberschenkelmuskeln und Waden werden hauptsächlich beansprucht aber auch Rücken- und Gesäßmuskeln werden gestärkt. Wer noch etwas für Oberkörper und Arme tun möchte, kann mit Walking Stöcken wandern und so den Effekt der Fettverbrennung noch erhöhen.

Wie sollte die Wanderausrüstung sein?

Festes Schuhwerk ist fast ein muss, vor allem wenn es in Gebirgsregionen geht. Übergewichtige haben häufig Probleme mit den Gelenken, da beugen die richtigen Schuhe Verletzungen oder Bänderdehnungen vor. Regenwasserdichte Funktionskleidung sollte auch im Gepäck nicht fehlen, bei einem längeren Marsch kann man schnell von einem Regenschauer überrascht werden. Bei längeren Touren empfiehlt es sich einen Rucksack mitzunehmen in dem Verpflegung und vor allem auch Getränke nicht fehlen sollten. Wasser oder Tee ist sicher das Beste auf süße Getränke sollte man auch beim Wandern verzichten. Im Gepäck kann auch mal ein Schokoriegel oder ein wenig Obst sein, dass darf man sich ruhig mal gönnen, denn wir haben ja ordentlich Kalorien verbrannt.

Unser Fazit zum Abnehmen durch Wandern

Wandern ist ein echter Fettkiller. Die Bewegung an der frischen Luft bringt den Stoffwechsel ordentlich in Schwung und lässt die Fettpölsterchen schmelzen. Hinzu kommt noch ein dickes Plus an Motivation. Wer schon mal erlebt hat wie Toll es ist sein Ziel auf dem Gipfel zu erreichen oder den geplanten Rundwanderweg zu schaffen, wird den Aha Effekt nicht mehr vermissen wollen. Im Gegensatz etwa zu schnellem Joggen greift das Wandern nicht auf die Kohlenhydrate zurück sondern reduziert sofort die Fettreserven. Wer 5 Stunden in den Bergen wandert verbraucht 3000 Kalorien, da kann man sich dann auch das leckere Essen und ein Bierchen in der Hütte schmecken lassen.

Diskutieren Sie doch mit in unserem Forum Schlank durch Wandern

copy right 2012 www.die-abnehm-seite.de

 

Zumba der neue Fitnesstrend zum Abnehmen

Zumba ist eine gekonnte Kombination aus Tanzen und Aerobic. Anfang der 1980er Jahre machte die US-amerikanische Schauspielerin Jane Fonda Aerobic als ihr ganz persönliches Gymnastikprogramm weltbekannt. Mit Sydne Rome, ebenfalls eine US-amerikanische Schauspielerin, kam dann die Aerobicwelle endgültig nach Deutschland. Ein Jahrzehnt später kreierte der kolumbianische Tänzer Alberto Beto Perez mit Zumba ein völlig neues und bis dahin unbekanntes Tanz- und Fitnessprogramm, das ganz auf lateinamerikanischen Tänzen und Rhythmen basiert. Unter der Bezeichnung Zumba Fitness, LCC ist das Zumba seitdem weltweit registriert und insofern auch markenrechtlich geschützt.

[adsense#square]Die Musik setzt sich aus mehr als einem Dutzend verschiedener Stilrichtungen zusammen. Unter ihn sind so bekannte wie Cha-Cha-Cha, Samba, Bauchtanz, Hip Hop oder Tango. Diese Vielfalt macht Zumba zu einem Multi-Fitnesstanz. Jeder kann mitmachen, für jeden ist etwas Rhythmisches dabei, und jeder ist solange aktiv, wie es seine körperliche Fitness zulässt. Tanzen, Aerobic und Gymnastik sind alles drei für sich schon eigene Sportarten. Und die Summe daraus, also das Zumba ist erst recht ein Sport, der Spaß macht und gleichzeitig auch anstrengt. Zumba ist ein Garant für gute Laune des Einzelnen und positive Stimmung in der Gruppe. Die Musik ist beschwingt und gefällt in ihrer Gesamtheit jedem, der mitmacht. Keiner benötigt ein Extratraining oder eine spezielle Einweisung; Neulinge können sich anmelden, ihre Sportkleidung anziehen und sich einfach in die Sportlergruppe einreihen. Dann singen und tanzen sie so lange und so intensiv mit, wie sie können, wie es ihnen buchstäblich Spaß macht.

Obwohl Krankenkassen das Zumba nicht als Prävention akzeptieren, ist der Gesundheitsaspekt unverkennbar. Ausdauer, Beweglichkeit, körperliche Motorik sowie Kondition werden sichtbar verbessert, und Herz-Kreislaufsystem sowie gesamte Muskulatur spürbar gestärkt. Der alte Grundsatz ‚Wer sich bewegt, lebt gesund‘ gilt automatisch auch für das Zumba. Und je nachdem, wie viel Kalorien bei einer Zumba-Einheit, oder bei einem regelmäßigen Training über einen längeren Zeitraum verbraucht werden, ist diese Tanz-Aerobic-Kombination auch zu einer spielerisch-leichten Gewichtsreduktion geeignet.

Zumba wird häufig als super Mittel zum Abnehmen und Figur straffen beworben. Das Abnehmen ist, rechnerisch betrachtet einfach, entweder die Zufuhr von weniger Kalorien als benötigt, oder das Verbrauchen von mehr Kalorien, als zugeführt werden. Der Kalorienverbrauch bei Zumba ist hoch und unterstützt das Abnehmen hervorragend, man sollte natürlich nicht die verbrauchten Kalorien sofort wieder zufügen, das würde dann nichts bringen. Zumba in Kombination mit richtiger Ernährung lässt die Pfunde schmelzen.

Zumba ist aus sportmedizinischer Sicht bei einem gesunden Menschen unbedenklich. Jeder bestimmt die Intensität und den sportlichen Rhythmus selbst. Keiner wird sich grundlos überanstrengen und sich intuitiv etwas zurücknehmen, wenn es auf der Tanzfläche einmal zu südamerikanisch-wild zugehen sollte. Man sollte allerdings versuchen sich zu Beginn des Trainings nicht von der Gruppe zu stark mitreißen zu lassen und sich erst an das Training zu gewöhnen. Wer zu Hause trainieren möchte kann dies mit den Trainingsvideos tun.

Für den kindlichen oder jugendlichen Nachwuchs wird Zumbatomic angeboten; und Aqua Zumba ist für all diejenigen interessant, die sich im Wasser wohl und zu Hause fühlen.

Copyright 2012 www.die-abnehm-seite.de

Auf zur Strandfigur

Die Urlaubszeit steht vor der Tür, das bringt viele dazu die Urlaubsgarderobe zu testen und die Badekleidung zu probieren. Nach dem Winter können einige Pfunde hinzu gekommen sein und das eine oder andere Röllchen störend bei der geplanten Strandfigur wirken. Wenn der Urlaub nicht weit ist kann man durch eine Diät zum Abnehmen kurzfristig schnell ein paar Pfund abnehmen. Wer mehr Zeit hat kann durch ein paar kleine Veränderungen bequem und ohne große Einschränkungen ein paar Pfund leichter werden.

Ersetzen Sie eine Mahlzeit durch eine Salat oder eine Suppe

Wer als Mittags- oder Abendmahlzeit einen kalorienarmen Salat oder eine kalorienarme Suppe wählt kann sich richtig satt essen. Die vielen Vitamine und Mineralstoffe im Gemüse und Salat tun dem Körper gut. Salat und Suppen können fettarm zubereitet werden. Als Beispiel für die Gemüsesuppe kann man die Kohlsuppe aus der Kohlsuppendiät wählen. Auch ein Salat ist einfach zuzubereiten. Rohkost, etwas Eiweiß aus Thunfisch, Ei oder magerem Schinken, dazu einen Teelöffel Öl und Essig, Kräuter und Gewürze dazu, fertig ist ein leckerer und sattmachender Salat.

Schlank an den StrandVerzichten Sie auf Alkohol und Zucker

Gerade Frauen essen gerne Süßigkeiten oder Kuchen zwischen durch. Hier lauern viele Kalorien und der häufige Zuckerkonsum lässt den Insulinspiegel steigen, was den Heißhunger auf Süßes ansteigen lässt. Nach ein paar Tagen Verzicht ist das Bedürfnis nach Zucker nicht mehr so groß. Wer sich mit dem Verzicht schwer tut kann übergangsweise Obst statt Süßigkeiten wählen und dann erst ganz auf Süßes verzichten. Wer sich gerne mal einen Wein oder Bier gönnt kann hier viele Kalorien sparen. Wer gar nicht darauf verzichten möchte wählt trockenen Weißwein, eventuell als Schorle, oder ein alkoholfreies Bier. Denken Sie daran, dass Alkohol die Fettverbrennung hemmt, aber den Appetit fördert.

Tauschen Sie Weißmehl gegen Vollkorn

Vollkornprodukte haben nicht viel weniger Kalorien als Weißmehlprodukte. Sie sättigen jedoch länger und enthalten mehr Vitamine. Dazu wird der Insulinspiegel stabiler gehalten und damit dem Heißhunger vorgebeugt.

Bitter dämmt den Appetit

Bitterstoffe sollen den Appetit eindämmen. Sie finden Bitterstoffe z. B. in Pampelmusen, Chicoree, Rosenkohl aber auch Bitterschokolade. Zu einer Mahlzeit wirken sie besonders gut. Aber Vorsicht bei der Bitterschokolade, ein Stück muss reichen. Wer sehr gerne Bitterschokolade isst sollte sich mal mit der Schoko-Diät von Ruth Moschner beschäftigen.

Abends keine Kohlenhydrate

Mit den Low Carb Diäten und dem Schlank im Schlaf Programm kam die Empfehlung abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. Diese Methode hat sich beim Abnehmen bewährt, funktioniert aber nur, wenn man tagsüber nicht übermäßig viel isst, halten Sie immer die Gesamtkalorienzufuhr im Auge. Wenn Sie mehr Informationen zum Schlank im Schlaf Programm möchten schauen Sie mal hier nach. Schlank im Schlaf

Trinken Sie genug

 

Wer viel trinkt hat weniger Appetit. Wer zu wenig trinkt verwechselt oft Durst und Appetit. Wer nicht so gerne Wasser mag kann verschiedenen Teesorten probieren, versuchen Sie z. B. Früchtetee oder Rotbuschtee.

Sport strafft die Figur

Wer in Badekleidung eine gute Figur machen will sollte Sport treiben. Nur dünn ist auch nicht so schön, besser ist eine trainierte Strandfigur. Trainieren Sie lieber wenig aber dafür regelmäßig statt kurz vor dem Urlaub in große Aktivität zu verfallen. Steht der Urlaub kurz bevor kann man das versäumte nicht mehr aufholen aber als Grund nehmen endlich zu starten. Wer die Figur trainieren möchte sollte Gymnastik oder Krafttraining machen dazu Ausdauersport. Wem das alles zu aufwendig ist geht täglich eine halbe Stunde stramm spazieren.

All diese Hinweise bringen langfristig den Erfolg. Die Pfunde purzeln ohne großen Verzicht und Hunger, wer schnell abnehmen möchte muss sich mehr einschränken und mehr Sport treiben. Nutzen Sie unsere Tipps zum schnellen Abnehmen.

Viel Erfolg beim Abnehmen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

abnehmen_weihnachten_2011Schon wieder ist ein Jahr ins Land gegangen und sicher sind bei vielen die Pfunde schon gepurzelt, Wir hoffen natürlich, dass wir euch mit unserer Seite beim Abnehmen unterstützen konnten und bedanken uns bei allen Besuchern unserer Seite und wünschen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

Für diejenigen die noch das ein oder andere Kilo im neuen Jahr verlieren möchten und die guten Vorsätze umsetzen wollen, starten wir ab dem 2.1.2012 wieder ein neues 14 Wochen Programm zum Abnehmen mit unserer online Diät. Wer das Programm noch nicht kennt, hier geht es nicht um eine echte Diät, sondern mehr um eine Ernährungsumstellung, zu einer ausgewogenen Ernährung und eine gut Portion an Sport oder Bewegung. Dazu gibt es aber nochmal eine ausführliche Einführung Anfang des Jahres.

 

Natürlich bleibt auch im neuen Jahr unser Angebot auf die-abnehm-seite.de im kommenden Jahr komplett kostenlos. Dazu möchten wir uns noch besonders bei den vielen Besuchern und Helferlein im unserem Forum zum Abnehmen bedanken, die immer für eine nette und angenehme Atmosphäre im Forum gesorgt haben. Nicht zu vergessen unsere beiden Moderatorinnen Coldi und Kraftblume, die alles im Griff haben.

 

In diesem Sinne wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012, lasst euch ordentlichen beschenken und ruhig auch mal ein gutes Essen genießen, nur verzichten hilft beim Abnehmen auch nicht.

 

Frohe Weihnachten
Euer Team von die-abnehm-seite.de

Training zum Abnehmen welcher Puls ist richtig

Da quält man sich mit letzter Kraft den Anstieg auf der Jogging Strecke hoch, dass Herz rast und die Waden flattern bereits und trotz all der Mühen will das mit dem Abnehmen nicht so richtig klappen. Auch beim Abnehmen kann zu viel manchmal der falsche Weg sein. Genau wie die gesunde Ernährung gehört auch der Sport zu einem vernünftigen Programm zum Abnehmen. Nur wer hier übertreibt kommt auch nicht unbedingt an sein Ziel.

Schnell abnehmen das steht ganz oben auf der Wunschliste bei fast jedem der seine überschüssigen Pfunde loswerden will. Da wird das Training zum Abnehmen auch schnell mal übertrieben. Ob Joggen, Walken oder Ausdauertraining im Fitnessclub, die optimale Pulsfrequenz für die Fettverbrennung liegt bei 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Wird dieser Wert überschritten, kommt es nicht zu der gewünschten Fettverbrennung sonder der Körper greift auf die Kohlenhydrate in den Muskeln zurück.

Damit man für das Training zum Abnehmen einen Anhaltswert hat, wie hoch der Puls sein sollte, zieht man von 220 sein Lebensalter ab und berechnet davon 60 bis 70 Prozent. Man kann auch einen anderen Weg versuchen, wenn man sich während des Joggens noch locker unterhalten kann, dann liegt man vermutlich im richtigen Pulsbereich für das Training beim Abnehmen.

Wer genauer wissen möchte in welchem Pulsbereich er sein Training zum Abnehmen durchführt, der kann sich eine Pulsuhr zulegen. Viele der auf dem Markt befindlichen Pulsuhren können auch an einen PC oder Laptop angeschlossen werden. So erhält man direkt eine Auswertung des eigenen Trainingsprogramms.

Eigentlich sollte es jeder machen, aber gerade stark übergewichtige sollten vor Beginn des Trainings den Hausarzt aufsuchen und sich ein passendes Trainingsprogramm zum Abnehmen aufstellen lassen. Joggen ist zum Anfang des Trainings oft nicht so geeignet, da die Gelenke doch extrem belastet werden.

 

 

BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION

Big Mama’s Anti-Abnehm-Tipps

Beleibte Menschen wie Big Mama und Charmaine aus BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION (Kinostart: 3. März) genießen im Leben viele Vorteile. Sie werden im Straßenverkehr seltener übersehen und strahlen eine beruhigende Gemütlichkeit aus, die vielen anderen in ihrem stressigen Alltag abhanden gekommen ist. Vielleicht ist es manchmal an der Zeit, mal wieder auf die Light-Produkte zu verzichten und den Termin mit dem Fitness-Trainer gegen einen Abend auf der Couch einzutauschen? Und wer will schon in eine Hose passen, die die Größe Null hat? Big Mama auf alle Fälle nicht. Sie hat für euch ein paar pfundige Anti-Abnehm-Tipps für ein auch weiterhin gemütliches Leben. Allerdings ist ihre Fantasie dabei etwas mit ihr durchgegangen, sodass ihre Ratschläge nicht durchgängig ernst genommen werden dürfen. 

Die doppelte Portion!

Während es bei Diäten heißt „FDH“ („Friss die Hälfte!“), gilt für Anti-Abnehmer: „FDD“ („Friss das Doppelte!“). Wo früher ein Schnitzel zum Mittag reichte, werden nun zwei serviert. Aus zwei Stück Kuchen am Nachmittag werden vier. Und natürlich wird von jetzt an auch zweimal Abendessen gemacht. Schon lange wissen leidenschaftliche Esser: Doppelt hält besser! 

Flatrate-Schlemmen

Im Internet kannst du herausfinden, welche Restaurants und Imbissketten in deiner Umgebung „All you can eat“-Menüs anbieten. Hier lässt sich sozusagen während des Essens sparen: Je mehr du verdrückst, umso billiger wird es in der Gesamtrechnung. Allerdings solltest du nicht zu oft hintereinander in den gleichen Laden gehen. Sonst könnte es passieren, dass du als fleischgewordenes Minusgeschäft Hausverbot bekommst und gar nicht mehr rein darfst.

Und noch eine wichtige Anmerkung dazu: Fett ist das „Nahrungsmittel“ mit dem höchsten Energiegehalt überhaupt: Auf 100 Gramm kommen ca. 930 Kalorien. Wenn es darum geht, nicht abzunehmen, sind Lebensmittel mit möglichst hohem Fettgehalt also deine allerbesten Freunde. 

[hana-flv-player video=“http://213.165.68.221/images/video/BIGMAMASHAUS_DeutscherTrailer.flv“ width=“480″ height=“272″ description=“BIG MAMA’S HAUS – DIE DOPPELTE PORTION “ player=“4″ autoload=“true“ autoplay=“false“ loop=“false“ autorewind=“true“ /]

Bye bye Wasser und auf Wiedersehen Tee!

Wasser wiederum ist das einzige Nahrungsmittel, durch dessen Verzehr im Körper mehr Kalorien verbrannt als zugeführt werden. Das ist natürlich gar nicht im Sinne des Anti-Abnehmers. Somit hat Wasser ebenso wie Tee und dieses ganze „Light“-Zeugs auf dem Speiseplan nichts mehr zu suchen. Als Durstlöscher kommen nur noch Getränke wie Cola, Kakao, kräftig gezuckerte Fruchtsäfte oder gleich Sirup in Frage.

Übrigens: Alkohol rangiert beim Energiegehalt hinter Fett gleich auf Platz 2. Bier, Likör und insbesondere hochprozentige Spirituosen wie Whisky und Co. wären also theoretisch auch wunderbar geeignet, um richtig Speck auf die Hüften zu bekommen. Allerdings haben in diesem Zusammenhang ja auch Leber und Hirn noch ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Insofern kann hier in Sachen Alkoholkonsum leider keine Empfehlung ausgesprochen werden. 

Zwei heiße Fritteusen

Diät-Rebellen, die ihre Ernährungsphilosophie mit voller Überzeugung leben, kaufen sich bei der nächsten Gelegenheit zwei Fritteusen. Warum zwei? Ganz einfach: eine für zu Hause und eine für unterwegs. Damit letztere auch wirklich überall eingesetzt werden kann, musst du dir noch einen kleinen Camping-Generator besorgen. Dann sind dem mobilen Frittieren – zu jeder Zeit an jedem Ort – keine Grenzen mehr gesetzt. Denke aber immer daran, die Frittier-Temperatur nicht zu hoch einzustellen, da sich sonst gesundheitsschädliches Acrylamid im Essen bilden könnte. 

Ausgewogene Ernährung

Wer zur Abwechslung auch mal etwas Obst oder Gemüse zu sich nehmen möchte, kann das natürlich machen – solange es ebenfalls frittiert wird! Ob das auch funktioniert? Na klar! Der Fritteuse ist es völlig egal, welches Lebensmittel sie mit einer köstlich-knusprigen Fettkruste überziehen soll. Von den Schotten wissen wir ja beispielsweise, dass man selbst Schokoriegel frittieren kann. Also probier einfach mal alles aus, was du so im Kühlschrank finden kannst! 

Keine Bewegung!

Körperliche Betätigung, sprich Muskelarbeit, verbrennt wertvolle Kalorien. Wer nicht abnehmen möchte, sollte also tunlichst alle unnötigen Bewegungen vermeiden! Das heißt beispielsweise: Nicht die Treppe nehmen, sondern den Fahrstuhl. Mit dem Auto zur Arbeit statt mit dem Fahrrad. Familienangehörige und Arbeitskollegen können eingespannt werden, um zu Hause und im Büro Kleinigkeiten zu erledigen, für die sonst ein Stück gelaufen werden müsste.

Der Insider-Tipp für alle übrigen Wege: Superbequeme Elektro-Rollstühle, mit denen man auch bei minimaler Bewegungsmotivation mobil bleibt, gibt es schon für wenige tausend Euro. Frag einfach mal im nächsten Sanitätshaus nach – bzw. schick jemanden hin, der für dich fragt! 

Klein, aber oho

Für den kleinen Anti-Abnehm-Snack zwischendurch bieten sich vor allem Nüsse an. Ob Haselnüsse, Cashewkerne, Macadamianüsse oder Mandeln, alle haben mitunter deutlich mehr Kalorien als die durchschnittliche Schokolade. Zwei, drei Tüten Nüsse über den Tag verteilt, können also nicht schaden. Im Prinzip ist hier aber auch nichts gegen bekannte Klassiker wie Kartoffelchips und dergleichen einzuwenden – sie sind für das Nicht-Abnehmen einfach nur etwas weniger effektiv. 

[adsense]Big Mama´s Haus – Die doppelte Portion

Big Mama ist zurück –  Martin Lawrence schlüpft zum dritten Mal als FBI Agent Malcom Turner in die Rolle der quirligen Big Mama und diesmal bekommt er eine fette Unterstützung: seinen Stiefsohn Trent (Brendan T. Jackson).

Turner wird von Trent, nachdem dieser Zeuge eines Mordes wurde,  bei einer Undercover Mission in eine Kunstakademie für Mädchen begleitet. Verkleidet als weibliches Schwergewicht namens Big Mama und als „starke“  Studentin Charmaine, machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder, bevor er sie findet. Doch nicht nur der Mörder macht Big Mama zu schaffen, sie muss sich auch gegen einen heißblütigen Verehrer wehren.

Filmstart: 03. März 2011

Hier geht es zur Webseite von Big Mama’s Haus

Auf Facebook findet ihr noch weitere Informationen zum FilmBig Mama’s Haus

Pressemeldung