Schlagwort-Archive: trennkost

Schlank im Schlaf oder SIS

„Schlank im Schlaf“ von Dr. Detlef Pape

Abnehmen im Schlaf, ein Traum für jeden Übergewichtigen, kein Sport, kein Hunger, keine Diät, einfach schlafen und abnehmen. Funktioniert das oder ist es nur ein gut gemachter Werbeslogan? Der Internist Dr. Pape hat in Zusammenarbeit mit anderen Autoren ein Buch herausgebracht das abnehmen im Schlaf verspricht. Wieder eine neue Diät könnte man denken. Was steht hinter diesem Titel „Schlank im Schlaf„?

Die Papediät versucht die Hormone und den Bio-Rhythmus für das Abnehmen zu nutzen. Während wir schlafen verbrennt unser Körper Fett, diese Phase soll effektiv genutzt werden. Das Fett braucht unser Körper um notwendige Reparaturmaßnahmen des Körpers nachts durchzuführen. Um diese Phase effektiv zu nutzen müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Ganz ohne Ernährungsregeln geht es dabei nicht, zunächst müssen zur richtigen Tageszeit die richtigen Nahrungsmittel gegessen werden. Bei „Schlank im Schlaf“ kommt es auf die richtige Zusammensetzung von Eiweiß und Kohlenhydraten an. Ziel dieser Ernährung ist das Hormon Insulin in Schach zu halten. Wenn der Körper durch die regemäßige Zufuhr von Kohlenhydraten mehrmals am Tag Insulin ausschüttet kann er in dieser Zeit kein Fett verbrennen. Hinzu kommt, dass die Insulinausschüttung zusätzlich noch den Appetit anregt und es zu Heißhunger auf weitere Kohlenhydrate, meist Süßigkeiten, kommt.

Ackerbauer oder Nomade

Dr. Pape geht davon aus, dass die Menschen unterschiedlich auf Kohlenhydrate reagieren und deshalb die Ernährung unterschiedlich gestalten muss. Er unterscheidet den Typ Ackerbauer und Nomaden. Um sein Schlank im Schlaf Konzept optimal umzusetzen ist zum Start ein Test Voraussetzung mit dem man feststellt ob man Ackerbauer oder Nomade ist. Den Test finden Sie im dazugehörigen Buch und ist mit der Beantwortung ein paar einfacher Fragen durchgeführt. Je nach Testergebnis wird das Programm variiert Man kann auch ohne diese Einteilung mit diesem Programm abnehmen, wenn man gelernt hat, die Mahlzeiten nach einfachen Regeln zu kombinieren. Dazu später unsere Ernährungstipps. Neben der Ernährung wird auch ausreichender Schlaf als eine Voraussetzung für den Erfolg der Diät genannt. Wer dazu noch Sport treibt hat alle wichtigen Voraussetzungen erfüllt.

Schlank im Schlaf – die Insulin-Trennkost

Abnehmen mit Schlank im Schlaf geht das wirklichBei der Insulin-Trennkost gibt es drei Mahlzeiten am Tag, die im Abstand von mindestens 5 Stunden gegessen werden. Auf Zwischenmahlzeiten wird verzichtet. Das hört sich, wenn man an mehr Mahlzeiten gewöhnt ist,   erstmal hart an, der Körper gewöhnt sich nach ein paar Tagen an drei Mahlzeiten und die Zwischenmahlzeiten werden nicht mehr vermisst.

Am Morgen gibt es ein ausführliches Kohlenhydrat-Frühstück. Zu Brot oder Brötchen gibt es Marmelade oder Honig, auch Nutella ist erlaubt. Als Alternative kann auch Müsli gegessen werden, allerdings ohne Milchprodukte, nur mit Saft oder Obst. Alle eiweißhaltigen Nahrungsmittel sind zum Frühstück verboten, es darf also kein Käse, Wurst, Ei oder Joghurt gegessen werden. Das Frühstück soll einem die Energie für den ganzen Tag bringen.

Die Mittagsmahlzeit besteht aus Kohlehydraten und Eiweiß. Die Mahlzeit sollte ausgewogen sein und nach den Prinzipien des gesund abnehmen zusammengestellt sein. Da kann z. B. ein Eintopf mit Fleisch, Gemüse und Kartoffeln gegessen werden, ein Kartoffel- oder Nudelsalat mit Ei oder Fisch mit Gemüse und Reis.

Am Abend wird komplett auf Kohlehydrate verzichtet. Hier wird Fleisch, Fisch, Milchprodukte oder Soja mit Gemüse und Salat kombiniert. Der Insulinspiegel bleibt niedrig und die Weichen für die Fettverbrennung in der Nacht sind gestellt.

Weniger Kohlenhydrate helfen beim Abnehmen

Der Anteil der Kohlenhydrate ist abhängig vom Typ und vom Ausgangsgewicht. So wird z. B. beim Nomaden die Kohlehydratzufuhr mittags reduziert. Die Menge der Kohlenhydrate ist auch vom Ausgangsgewicht abhängig und reduziert sich im Laufe der Zeit mit der Abnahme. Das hat den Vorteil, dass man sich langsam an kleinere Mengen Kohlenhydrate gewöhnt und nicht von ein auf den anderen Tag, wie bei anderen Low Carb Diäten, auf Kohlenhydrate verzichten oder sehr stark einschränken muss.

Da wir alle schnell abnehmen möchten, gibt es noch eine Turbo-Form. Dabei verzichten Nomaden mittags komplett auf Kohlehydrate und nehmen nur morgens welche auf. Die Ackerbauern reduzieren ihre Kohlehydrate am Mittag. Das muss aber nicht jeden Tag so umgesetzt werden, Sie sind in diesem Bereich flexibel und sollten sich nicht zu sehr quälen und verzichten, das führt dazu, dass Sie nicht durchhalten und abbrechen. Essen Sie sich satt und gönnen Sie sich die wohlschmeckenden und einfachen Mahlzeiten aus dem Buch „Schlank im Schlaf“. Dort finden Sie Rezepte zum Konzept wie z. B. Fleisch-Gemüse Topf, Gratinierte Lauchsuppe, Tomaten mit Mozarella oder Kartoffelsalat mit Ei. Im Buch finden Sie einen ausführlichen Rezepte Teil für alle Frühstück, Mittag- und Abendmahlzeiten.

Ausreichend Schlaf zum Abnehmen im Schlaf

Damit das Abnehmen im Schlaf wirksam wird, sollten Sie ausreichend schlafen. Gehen Sie nicht zu spät ins Bett, denken Sie daran, Sie nehmen im Schlaf ab. Der Körper braucht nachts genug Zeit das Fett zu verbrennen. Untersuchungen haben gezeigt, dass zu wenig Schlaf dazu führt mehr zu essen und Übergewicht begünstigt.

Bewegen im Bio-Rhythmus

Abnehmen mit Sport ist schon immer ein erfolgreiches Mittel zur Gewichtsreduktion neben einer Diät gewesen. Bei „Schlank im Schlaf“ soll Sport zum richtigen Zeitpunkt die Abnahme beschleunigen. Neben einem moderaten Ausdauertraining wird Muskeltraining empfohlen. Das Muskeltraining verbessert die Stoffwechselrate durch den Aufbau von Muskulatur. Auch viele Stunden nach dem Training ist der Stoffwechsel aktiver nach einem Muskeltraining und verbraucht mehr Kalorien als in Ruhe. Egal welche Diät Sie durchführen wollen, Muskeltraining ist immer eine sehr gut Ergänzung zur Ernährung und strafft und formt die Figur. Auch beim Sport sind die Empfehlungen für Ackerbauern und Nomaden unterschiedlich. Je nach Typ sollte man mehr Zeit beim Ausdauertraining oder beim Krafttraining verbringen. Beide Typen sollten nicht auf eine Trainingsform verzichten. Als Trainingszeit wird 16 – 20 Uhr empfohlen um die Fettverbrennung nachts zu fördern. Im Buch werden verschiedene Ausdauersportarten und Muskeltraining für zu Hause und Trainingspläne für Einsteiger vorgestellt. Das Muskeltraining wird mit einfachen Trainingsgeräten wie Thera-Bänder durchgeführt, schwere Gewichte sind für den Anfang nicht das richtige Trainingsgerät. Frauen sollten keine Angst haben, dass ihre Muskeln zu stark anwachsen, das passiert nur bei jahrelangem, intensivem Krafttraining.

Fazit zu Schlank im Schlaf

Das Konzept „Schlank im Schlaf“ ist erfolgversprechend, vor allem wenn man sich an die Rezepte aus dem Buch hält und dadurch auch an Kalorien spart. Durch einen reduzierten Anteil Kohlenhydrate hält man den Insulinspiegel niedrig und gibt dem Körper so Gelegenheit am Tag Fett zu verbrennen. Durch den geringen Anteil Kohlenhydrate verbrennt der Körper auch nachts Fett. Hat man sich erstmal an die drei Mahlzeiten am Tag gewöhn fällt es leicht, dem Programm zu folgen und durchzuhalten. Sport ist nicht unbedingt notwendig um abzunehmen, hilft aber sein Ziel zu erreichen. Wenn Sie sich zu Beginn nicht zum Sport motivieren können konzentrieren Sie sich erstmal auf die Ernährung, wer weiß, sind erstmal ein paar Kilos weniger auf der Waage kommt vielleicht die Lust auf Sport.

Einen Erfahrungsbericht mit „Schlank im Schlaf“ können Sie im Artikel Schlank im Schlaf Erfahrungsbericht nachlesen.

Jetzt neu die Büro Diät nach Schlank im Schlaf. Hier werden einfache, schnell zuzubereitende Mahlzeiten für unterwegs vorgestellt.

.

 

Kartoffeln und Diät

kartoffeldiaet-01Kartoffeln gehören sicherlich zu den Nahrungsmitteln die bei unseren Speisen am häufigsten verwendet werden und somit auch bei vielen Diäten mit auf dem Plan stehen. Besonders beliebt sind natürlich die Pellkartoffeln mit Kräuterquark. So ein Kartoffel Diät Rezept lässt sich dann auch schnell mal in den täglichen Speiseplan einbauen.

 

Der Ursprung der Kartoffel liegt in Südamerika, das alter der Kartoffel wird auf ca. 13000 Jahre geschätzt. Während die Kartoffelpflanze in Südamerika hauptsächlich wild wuchs, brachten englische Seefahrer die Kartoffel nach Europa. Hier erfreute man sich hauptsächlich in tropischen Gärten, an den schönen Blüten der Kartoffel. Erst Mitte des 1600 Jahrhunderts begann man mit dem planmäßigen und kultivierten Anbau der Kartoffel, als Nahrungsmittel. Heute gehört die Kartoffel sicherlich zu den Grundnahrungsmitteln.

 

Die Kartoffel beinhaltet einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und ist von daher zum Beispiel bei einer Low Carb Diät nicht geeignet. Besonders vorteilhaft bei der Kartoffel Diät ist, der sehr geringe Fettanteil der Kartoffel. Außerdem verfügt die Kartoffel über verschiedene Vitamine wie Vitamin C und Vitamine der Vitamin B – Gruppe. Der Eiweißgehalt der Kartoffel ist zwar eher gering, dafür ist das enthaltene Eiweiß aber besonders hochwertig und wird von kaum einem anderen Nahrungsmittel in dieser Form zur Verfügung gestellt.

 

Ein Nachteil der Kartoffel ist es, dass sie den Körper stark entwässert, wenn man hier nicht gegensteuert, verliert man bei der Kartoffel Diät hauptsächlich Wasser und weniger Fett, von daher sollten die Kartoffelspeisen grundsätzlich mit Gewürzen und Kräutern schmackhaft gemacht werden, da hierdurch das Wasser gebunden wird.

 

Der Fettgehalt der Kartoffel ist extrem niedrig, ähnlich wie beim Reis. So kann man Kartoffel Diät und Reis Diät gut kombinieren zu einer Kartoffel Reis Diät.

 

Weitere Informationen über Geschichte und Entwicklung der Kartoffel

Kartoffel Diät

kartoffeldiaet-02Die Kartoffeldiät ist wohl nicht nur eine der bekanntesten sondern auch eine der beliebtesten Diäten überhaupt. Man kann sie sehr einfach durchführen und mit ihr auch schnell abnehmen. Die Pfunde purzeln nur so, leider ist es nicht das Fett das man verliert, wodurch das Gewicht weniger wird, sondern man verliert ausschließlich Wasser, denn die Kartoffel entwässert stark, will man diesen Effekt verhindern sollte man die Kartoffelspeisen mit Kräutern würzen, da hierdurch das Wasser gebunden wird. Damit man einen Mineralstoff- und Vitaminmangel vermeidet sollte man nicht ausschließlich Kartoffelspeisen bei der Kartoffel Diät zu sich nehmen, sondern die Kartoffeldiät mit zusätzlichen Nahrungsprodukten wie Magerquark, Magerjoghurt, Fisch oder Fettarmes Fleisch ergänzen.

 

Die besonderen Vorteile der Kartoffeldiät liegen darin, dass sie alltagtauglich und auch längerfristig anwendbar ist. Vorraussetzung dafür ist aber das man die Diät mit zusätzlichen möglichst fettarmen Nahrungsmitteln ergänzt. Die Kartoffel beinhaltet und sorgt so für den entsprechenden Brennstoffnachschub. Besonders gut geeignet sind Obst, Gemüse oder Salate kombiniert mit Kartoffeln, lassen sich damit schmackhafte Gerichte zaubern, die einem nicht so schnell die Motivation an der Kartoffel Diät nehmen. Wer nicht dauernd Kartoffeln essen möchte kann auch mal Reis verwenden. Die Reis Diät ist der Kartoffeldiät sehr ähnlich und lässt sich gut kombinieren, man spricht dann letztendlich von einer Kartoffel Reis Diät.

Erfolgreich abnehmen mit der Kartoffeldiät

Durch die Kombination der Kartoffeldiät mit anderen fettarmen Nahrungsmitteln, werden dem Körper keine unnötigen Fette und ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zugeführt, so kann die Kartoffeldiät auch längerfristig eingesetzt werden, ohne das Mangelerscheinungen auftreten. Die Regulierung des Körpergewichts sollte relativ schnell eintreten, da früh auf die körpereigenen Fettreserven zugegriffen und so der Fettabbau beschleunigt wird.

 

Wie bei allen Diäten ist es auch bei der Kartoffel Diät wichtig, dass man viel trinkt, damit der Wasserverlust durch die Diät  im Körper wieder ausgeglichen wird.

 

Wer auch langfristig erfolgreich abnehmen, sollte kann die Diät zusätzlich mit Sport unterstützen, gerade wegen des hohen Kohlehydratgehaltes der Kartoffeln sind Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Nordic Walking oder auch Schwimmen besonders geeignet die Kartoffeldiät zu unterstützen. Wer allerdings wirklich gesund abnehmen möchte sollte lieber direkt seine Ernährung umstellen und ausreichen Sport betreiben.

Reis Diät

Reisdiaet-01

Neben der Kartoffel ist Reis einer unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel. Ebenso wie bei der Kartoffel Diät wurde auch der Reis als Grundlage für eine Diät gewählt. Die Reis Diät wird meist nur ein paar Tage durchgeführt und der Gewichtsverlust ist hauptsächlich auf Wasserverlust zurückzuführen. Zu diesem Zweck wird der Reis bei der Reisdiät ohne Salz gekocht. Von einer längeren Durchführung wird abgeraten, da ein Mangel an Nährstoffen entstehen kann. Wenn Sie die Reisdiät probieren wollen, machen Sie sie als Wochenenddiät oder maximal 3 Tage.

 

Zur Durchführung der Reis Diät wird zwei mal am Tag Reis gegessen und dann mit Obst, Gemüse und magerem Fleisch kombiniert. Eine ganz einfache Variante ist Reis mit Apfelmus. Auch bei den Zutaten sollte auf Salz verzichtet werden. Empfehlenswert ist der Naturreis. Er ist sättigender und enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe.

 

Es gibt verschiedene Varianten der Reisdiät. Hier einige Rezepte für die Reisdiät.

 

Reis Diät Rezepte

 

Als Grundlage dient der Reis. Sie sollten ca. 50 – 60 g pro Portion Reis kochen. Sie brauchen ca. das 3-fache an Wasser und erhalten anschließend ca. 150 – 180 g fertigen Reis. Die Kochzeit hängt vom Reis ab und finden Sie auf den Packungen.

 

Dazu geben Sie

 

Apfelmus

Ketchup

Obst

Gemüse

Fleisch

Fisch

 

Als Frühstück können Sie ebenfalls Reis essen. Wenn Sie es nicht mögen essen Sie ein Müsli oder Vollkornbrot mit magerem Belag.

 

Reis Diät Rezept mit Gemüse

 

Zutaten:

 

1 – 2 Möhren,

1 Stange Porre

1 Stück Selerie

1/8 l Gemüsebrühe

Kräuter und Gewürze nach Geschmack

 

Während der Reis kocht schneiden Sie das Gemüse klein und braten es in einer beschichteten Pfanne an, dann geben Sie die Gemüsebrühe dazu und lassen es ca. 10 Minuten dünsten, anschließend Würzen, frische Kräuter dazu und den Reis dazu geben.

 

 

 

 

Reis Diät Rezept mit Tatar

 

Den Reis in der Pfanne von beiden Seiten anbraten und ca. 10 Minuten dünsten. Den Reis dazu geben und mit Sojasoße und Zitronensaft würzen. Dazu passt Gemüse und Salat.

 

Gefüllte Paprika

 

1 Paprika

100 g Tatar

1 Ei

50 g Reis

1 Möhre

1 Zwiebel

Knoblauch

Tomatenstücke

 

Während der Reis kocht mischen Sie das Tatar mit Ei, Möhre, Zwiebel, Knoblauch Salz und Pfeffer. Anschließend Reis mit Tatarmischung vermengen und in die ausgehöhlte Paprika geben. In eine feuerfeste Form geben, Tomatenstücke dazugeben und im Backofen ca. 30 Minuten bei 180 Grad im Umluftbackofen garen

Abnehmen mit Trennkost

Die Trennkost und die Trennkost Diät geht auf den Arzt Dr. Hay zurück und wird deshalb auch „haysche Trennkost“ genannt. Mit dieser Ernährungsform soll Übergewicht verringert werden. Das Grundprinzip der Trennkost besteht darin, eiweißhaltige und kohlehydrathaltige Nahrungsmittel nicht in einer Mahlzeit zu sich zu nehmen. Es darf im Prinzip alles gegessen werden, nur die Kombination ist wichtig. In der ursprünglichen Form  werden keine Mengen vorgegeben und auch keine Kalorien gezählt. Mittlerweile gibt es heute Varianten die einen strickten, kalorienreduzierten Speiseplan zum Abnehmen vorgeben. Eine Variante ist die „fit for life“ Diät aus den USA. In dieser Variante wir komplett auf Milchprodukte verzichtet und zum Frühstück gibt es nur Obst. Die anderen Mahlzeiten werden nach den Trennkostprinzip zubereitet.

Eine weitere Variante ist die Insulintrennkost nach Dr. Pape. Sie hat aber mit der ursprünglichen Trennkost nicht viel zu tun. Dann haben wir noch die KFZ Diät. Hier gilt die Regel niemals Kohlehydrate und Fett zusammen zu essen. Dieses Prinzip ist sicherlich sehr wirkungsvoll, wenn wir das auf Süßigkeiten beziehen wie Schokolade oder Kuchen, und diese Naschereien in Zukunft weglassen. Doch grundsätzlich halte ich eine Trennung von Fett und Kohlehydrate für äußerst schwierig.

 

Wie funktioniert die „haysche Trennkost“?

 

In der Trennkost werden zu Mahlzeiten entweder Eiweiß oder Kohlehydrate gegessen. Dazu gibt es neutrale Lebensmittel die dazu gegessen werden dürfen. Dr. Hay stellte die Theorie auf, dass Menschen Eiweiß und Kohlehydrate nicht zusammen verdauen können und viele Zivilisationskrankheiten dadurch entstehen. Bei einer getrennten Einnahme wird die Verdauung gefördert und der Darm schneller entleert. Dr. Hay möchte mit seiner Trennkost das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper herstellen. Dazu soll zu 80 % basenbildende Lebensmittel gegessen werden, das sind Obst, Gemüse, Salat und Vollkornprodukte. Dazu Butter und kaltgepresste Öle. 20 % der Nahrung dürfen aus Säurebilder bestehen, Milch, Fleisch, Fisch, Käse, Kartoffeln, Weißmehlprodukte und Zucker.

 

Da ein großer Anteil an Obst, Gemüse, Salat und Vollkornprodukte vorgegeben ist, entspricht sie in der Richtung den Forderungen heutiger Ernährungswissenschaftler. Ob die Trennung der Lebensmittel jedoch Sinn macht, wird von den meisten Ernährungswissenschaftlern bezweifelt. Viele der Lebensmittel enthalten sowohl Eiweiß als auch Kohlehydrate. Gerade Hülsenfrüchte sind ein gutes Beispiel dafür, aber auch Kartoffeln und Getreide enthalten neben der Kohlehydrate auch Eiweiß. Die Gewichtsabnahme durch die Trennkost wird darauf zurück geführt, dass „Trennköstler“ sich intensiv mit ihrer Nahrung beschäftigen und dadurch insgesamt gesünder und kalorienärmer essen. Meist wird der Anteil an Obst, Gemüse, Salat und Vollkornprodukten gegenüber der normalen Ernährung erhöht, mit der Folge, dass die Verdauung besser funktioniert und Magen- und Darmprobleme verschwinden.

 

Was sind eiweißhaltige Lebensmittel, kohlehydrathaltige Lebensmittel und neutrale Lebensmittel?

 

Zu Eiweißgruppe gehört Fleisch, Fisch, Soja, Milch, Buttermilch, Joghurt, Quark, Käse, Frischkäse, Nüsse, Eier.

 

Zur Kohlehydratgruppe gehört alle Sorten Brot und Kuchen, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zucker, Honig, Bananen.

 

Zur neutralen Gruppe gehören Gemüse, Salat, Obst, Öle, Streichfett, Erdnüsse,

 

Dr. Hay empfiehlt zum Frühstück und Abendessen neutrale Lebensmittel mit der Kohlehydratgruppe zu kombinieren und am Mittag neutrale Lebensmittel mit der Eiweißgruppe zu kombinieren. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollten 4-6 Stunden liegen.

 

Der Anteil an Gemüse, Salat und Obst sollte in der Trennkost Diät sehr hoch sein, dadurch kommt es zu einer fett- und kalorienarmen Ernährung und damit verbunden zu einer Gewichtsreduktion. Viele Dickmacher fallen durch die Trennung automatisch raus, z. B. Spagetti Bolognese, Schweinebraten mit Klößen, Schnitzel mit Pommes oder Kartoffeln. Wenn man mit dieser Ernährungsform abnehmen möchte muss man sich von manch liebgewonnener Ernährungsgewohnheit verabschieden. In Deutschland werden abends gerne Brote mit Wurst oder Käse gegessen, das muss wegfallen. Auch die Kombination von Fleisch oder Fisch mit Kartoffeln oder Nudeln kann nicht mehr gegessen werden.

 

Die meisten Ernährungswissenschaftler halten die Trennung für Unsinn und glauben nicht an eine Gewichtsabnahme nur durch die Trennung. Die Wissenschaftler glauben, dass allein der hohe Anteil an Gemüse, Salat und Obst in Verbindung mit wenig Fett die Pfunde bei dieser Ernährungsform schwinden lässt.

 

Trotz aller Kritik gibt es viele Anhänger Trennkost Diät, die schwören, nur dadurch abgenommen zu haben. Es wird kritisiert, dass Trennköstler zu wenig Ballaststoffe, B-Vitamine, Calcium und Eisen zu sich nehmen. Wenn Sie es mit Trennkost versuchen möchten sollten sie darauf achten.

Gesund mit Nüssen

 

Gesund abnehmen und gesund ernähren mit Nüssen

 

Nüsse wurden bis vor einigen Jahren aus der Ernährung und vor allem aus allen Diäten gestrichen, da sie einen hohen Anteil an Fett enthalten. Heute sind sie aus der gesunden Ernährung nicht weg zu denken und werden auch in Ernährungspläne zum abnehmen eingeplant. So hat zum Beispiel David Kirsch in seiner Diät empfohlen jeden Tag Mandeln zu essen. Empfehlenswert ist es jedoch nur eine Handvoll Nüsse täglich zu essen, und nicht eine Dose gesalzene Nüsse am Tag. Die Nüsse sollten möglichst frisch sein und aus der Schale gegessen werden.

 

Die Nüsse haben einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren die für eine Senkung des Cholesterinspiegels im Blut sorgen und damit Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen. Außerdem enthalten sie viele Vitamine und Mineralstoffe z. b. Vitamin E und B6, Folsäure, Kalium, Magnesium und Selen.

 

Wir stellen hier einige Nüsse vor und zeigen ihre Vorzüge.

 

Haselnuss

 

Die Haselnuss ist in Deutschland weit verbreitet und ist mild im Geschmack, man unterscheidet die runden Zellernüsse und die länglichen Lambertnüsse.

 

Walnuss

 

Die Walnüsse haben einen leicht bitteren Geschmack und werden nicht von jedem bevorzugt. Sie Haben einen großen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

 

Macadamianuss

 

Die Macadamianuss wird als Königin der Nuss bezeichnet aber nicht jeder mag den Geschmack und isst sie gern.

 

Paranuss

 

Die Paranüsse haben den höchsten Anteil an ungesättigten Fettsäuren und insgesamt den höchsten Anteil an Fett. Hier ist besonders wichtig auf Frische zu achten, das sie wegen des hohen Fettanteils schnell ranzig werden können.

 

Cashewnuss

 

Cashewnüsse sind süßlich im Geschmack.

 

Erdnuss

 

Erdnüsse sind bei uns die beliebtesten Nüsse und werden am liebsten geröstet und gesalzen gegessen. Doch bei einer gesunden Ernährung sollten wir darauf achten sie nur frisch zu essen.

 

 

Mandeln

Mandeln werden nicht nur roh gegessen sondern auch gerne zu Mandelöl, Mandelgebäck, Marzipan oder Mandellikör verarbeitet. Mandeln erhalten neben Calcium, Magnesium und Kalium einen hohen Anteil an Folsäure.

 

Alle Nüsse sind gut für eine gesunde Ernährung und gesundes abnehmen. Wichtig ist das wir möglichst verschiedene Nüsse essen und beim Kauf auf Frische achten. Die Schale sollte möglichst sauber und unbeschädigt sein. Wenn keine frischen Nüsse zur Verfügung stehen kann man auch verpackte Nüsse verwenden, sie sollten aber ohne Salz und ungeröstet sein.

 

Es gibt Nuss-Mischungen, gut geeignet ist auch Studentenfutter.

Fit durch Fasten?

– Karneval ade – l

 

Das närrische Treiben hat ein Ende und die kirchliche Fastenzeit beginnt. Parallel dazu startet der Ernährungswissenschaftler und Journalist Dr. Friedhelm Mühleib auf seinem Weblog http://www.wohl-bekomms.info mit einer Serie von Beiträgen zum Thema Fasten. Gerade für Menschen, die zum ersten Mal fasten wollen, stellen sich viele Fragen: Welche Fastenmethode ist für mich die beste? Wie lange sollte man fasten? Bei welchen Krankheiten kann das Fasten helfen? Gibt es andererseits gesundheitliche Gefährdungen durch das Fasten? Diese und viele andere Fragen rund ums Fasten beantwortet Dr. Mühleib in seinem Blog, der den verschiedensten Themen rund um Ernährung, Essen, Trinken und Genuss gewidmet ist. – Karneval ade – l

 

Das närrische Treiben hat ein Ende und die kirchliche Fastenzeit beginnt. Parallel dazu startet der Ernährungswissenschaftler und Journalist Dr. Friedhelm Mühleib auf seinem Weblog http://www.wohl-bekomms.info mit einer Serie von Beiträgen zum Thema Fasten. Gerade für Menschen, die zum ersten Mal fasten wollen, stellen sich viele Fragen: Welche Fastenmethode ist für mich die beste? Wie lange sollte man fasten? Bei welchen Krankheiten kann das Fasten helfen? Gibt es andererseits gesundheitliche Gefährdungen durch das Fasten? Diese und viele andere Fragen rund ums Fasten beantwortet Dr. Mühleib in seinem Blog, der den verschiedensten Themen rund um Ernährung, Essen, Trinken und Genuss gewidmet ist.

„Es wird immer wieder vor dem Fasten gewarnt, weil es die Reserven des Körpers angreife und die Leistungsfähigkeit behindere. Das ist Unsinn.“ betont der Ernährungswissenschaftler und ergänzt: „Heilfasten kann nachweislich bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen wie z.B. Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck und metabolischem Syndrom positiv wirken.“ Dagegen warnt Dr. Mühleib davor, das Fasten als Methode zur Gewichtsreduktion zu betrachten: „ Wenn man Abnehmen möchte, ist das Fasten nicht die ideale Methode. Selbsterfahrung, Entspannung für Körper und Seele und Konzentration auf das Wesentliche sollten dagegen als Motivation für das Fasten im Mittelpunkt stehen.“

 

In der Fasten-Serie auf http://www.wohl-bekomms.info informiert der Ernährungswissenschaftler über die verschiedensten Aspekte des Fasten – angefangen von den medizinischen Indikationen bis hin zu den eher philosophischen Aspekten des Konsumverzichts und der Selbstfindung im Fasten. Darüber hinaus werden aktuelle Bücher zum Thema vorgestellt, verschiedene Angebote aus dem Bereich der Wellness-Reisen unter die Lupe genommen sowie Hotels und Kurorte porträtiert, die sich als Rückzugsort für eine Kurzfastenkur besonders eignen.

 

(quelle openPR)

Blutgruppendiät

Der Erfinder der Blutgruppendiät, Peter J. D´Adamos, behauptet in der Blutgruppe den „Schlüssel, der die Tür zu der geheimnisvollen Welt von Gesundheit und Krankheit öffnet“ gefunden zu haben. Er stimmt in seinem Buch die Nahrungsmittelempfehlungen auf die 4 Blutgruppen 0, A, B, AB ab. Dazu sind für jede Blutgruppe die Nahrungsmittel in drei Kategorien eingeteilt: vorteilhaft, neutral und vermeiden. Ein Rezeptteil und ein zusätzliches Kochbuch soll die praktische Umsetzung vereinfachen.

 Nach der Theorie der Blutgruppendiät hat sich die Blutgruppe 0 als erstes entwickelt. Vor 40 000 Jahren hatten alle Menschen diese Blutgruppe. Zu dieser Zeit waren sie Jäger und Sammler. Sie waren an Fleisch und Früchte gewöhnt, Milch- und Getreideprodukte gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Daraus wird die Empfehlung für diese Menschen abgeleitet, Milch und Getreide sparsam zu essen.

 

Vor ca. 20 000 Jahren gab es die ersten Bauern, und damit die Blutgruppe A. Diese Menschen waren an Gemüse und Getreide gewöhnt, aßen aber kein Fleisch und keine Milch. In Asien soll sich die Blutgruppe B entwickelt haben, es waren vor allem die Viehzüchter. Für diese Gruppe ist Milch, Fleisch und Getreide empfehlenswert.

 

Die Blutgruppe AB hat sich aus der Mischung von A und B entwickelt. Für diese Gruppe werden Gemüse und Früchte empfohlen.

Diese Thesen sind lt. Ernährunswissenschaftlern nicht bewiesen und durch keine wissenschaftliche Untersuchung untermauert. Auch die Entwicklung der Blutgruppen ist nicht bekannt, dass die Blutgruppe 0 die erste der heutigen Blutgruppen ist, ist ebenfalls eine Vermutung. Ernährungswissenschaftler halten den Anteil an Eiweiß in der Nahrung teilweise zu hoch, die Bildung von Gicht und Harnsäure kann die Folge sein. Bei anderen Gruppen sind zu wenig Ballaststoffe in der Ernährung.

Es ist sicherlich möglich mit der Blutgruppendiät abzunehmen. Bei der Umsetzung scheint sie auf Dauer aber zu streng, da die Lebensmittelvielfalt doch sehr eingeschränkt wird. Bei längerer Anwendung fürchten Ernährungswissenschaftler Mangelernährung.

Wer langfristig abnehmen möchte sollte sich eine weniger strenge Methode suchen.